Posts by msol

    Allerdings vestehe ich nicht wo Du Probleme mit dem EInrichten eines nfs Servers hast. Den installierst Du und konfigurierst noch in /etc/exports Deine Freigaben und habe fertig

    Na ja, ich möchte die Backup-Images tatsächlich remote auf einem NAS-Laufwerk (ein einfaches QNAP - Bezeichnung habe ich z.Zt nicht parat) ablegen. Zum Zeitpunkt der Experimente mit raspiBackup war die gerade neu und ich habe mich noch nicht recht ausgekannt/getraut...
    Vielleicht müsste ich mich mal wieder dranmachen, weil rsync wollte ich schon nützen.

    Lool ... das ist aus der Zeit wo ich noch dachte dass man aus pishrink was machen kann und meinen Beitrag geleistet habe

    Trotzdem vielen Dank für deine Mitentwicklung. Ich verwende pishrink eigentlich ganz gerne, zumal dann beim Übertragen der Images auf SD-Karten der eigentlich "gleichen" Kapazität die lästigen Fehlermeldungen wegfallen.


    Ich habe mal mit raspiBackup auf meinem Raspi4 (mit SSD) experimentiert, hatte aber (als alter Windows-User :conf: ) Probleme mit der Einrichtung eines vernünftigen NFS-Servers, der ja wohl zum vollständigen Ausnützen der Fähigkeiten von raspiBackup notwendig ist.


    LG Christian

    Wo hast Du pishrink-neu her? Ist traurig zu sehen dass durch den fehlenden Support bei pishrink diverse Derivationen entstehen. Die Abfrage macht durchaus Sinn und sollte in pishrink drin sein.

    Es handelt sich um die Version v0.1.2 von hier

    Bei mir heißt die halt pishrink-neu.sh weil es auch mal eine alte Version gab und ich die beiden bei mir unterscheiden wollte.

    Als User oder als root?

    Als root !


    Gerade probiert:

    Code
    root@DomoticzPI3b:~# apt install parted
    Reading package lists... Done
    Building dependency tree
    Reading state information... Done
    parted is already the newest version (3.2-25).
    0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 0 not upgraded.
    root@DomoticzPI3b:~#

    In der pishrink-neu.sh ist bei Zeile 237 auch so eine merkwürdige Abfrage drin ob bestimmte Pakete installiert sind:

    Btw.

    Ich kenne Domoticz nur vom Namen her und weiß nicht ob das mit apt funktioniert. Auf einem Debian System wäre folgendes möglich:


    Code
    sudo apt update && sudo apt install parted

    Steht nun was besonderes in der /root/backup-vollzug.txt?

    Er "backupt" noch. Ich glaube, in der pishrink-neu.sh ist auch noch eine Überarbeitung auf absolute Pfade nötig.


    Hier schon mal (vor dem Ende des Backups) die Ausgaben in /root/backup-vollzug.txt:


    LG Christian

    Juhuuuuuuuuuuuuuuu!
    "Die Scheiße geht!"


    Kaum macht man mal das, was die Helfer hier im Forum sagen, funktioniert es!


    Verwendet habe ich dank

    hyle die Weiterleitung der Ausgaben (#6)

    llutz die zusätzlichen Schalter am Scriptanfang (#7)

    Rasp-Berlin die konsequente Angabe der absoluten Pfade (#9)


    Nochmals mein herzliches Dankeschön - wieder dazugelernt!


    LG Christian

    Was soll das Semikolon am ende der Zeile?

    Hierbei musst du für den Befehl "blockdev" den Pfand angeben, in dem er liegt. Bei den anderen Programmen, welche du n diesem Crontab-Skript aufrufst, hast du das ja gemacht.

    Das Semikolon stammt aus dem Original-Script! (Keine Ahnung, was es bewirkt. Aber das Script läuft mit und ohne das Semikolon, hatte ich ausprobiert)


    So jetzt aber mal "Butter bei die Fische":

    Code
    cat /var/spool/cron/crontabs/root
    Bash
    #  auch schon mal ausprobiert:
    #0 3 * * 7 /bin/bash /root/backup-domoticz-neu.sh >>/root/backup-vollzug.txt


    Und jetzt das Backup-Script:

    Code
    cat /root/backup-domoticz-neu.sh

    Bitte hängt euch nicht an der (Teil-)Übersetzung und an dem mangelhaften Fehlerabfangen am Schluss auf - das kommt später dran!!!

    Das vers=2.0 beim Mounten des Fritzbox-NAS-Verzeichnisses war nötig, weil sonst (z.B. mit vers=default oder vers=3.1.1 ein Mount verweigert wurde. (Ist erstmal egal)


    Hier noch die Ergebnisse in

    Code
    cat /root/backup-vollzug.txt

    Nach Please wait... müsste die Ausgabe von pv bzgl. des Fortschritts von dd erfolgen. Alles nach dem Neustart des service ist Makulatur!


    LG Christian

    Danke auch an hyle !

    Ich melde mich per ssh als pi an, wechsle per sudo -i  auf das root-konto.

    Dort starte ich crontab -e , verändere also wirklich den root-Cronjob (erkennbar mit cat /var/spool/cron/crontabs/root)

    Das Script ist ausführbar und hat den erforderlichen Shebang. Die erste Zeile ist bei mir (abweichend vom Github-Script) der Shebang.


    Das Script läuft ja wirklich ab (im Cronjob auch, allerdings ohne die oben gezeigte /usr/bin/pv .... Zeile auszuführen)


    Trotzdem Danke schonmal!


    Christian

    Hallo, liebe Forenteilnehmer,


    ich habe Probleme mit der Ausführung eines Backup-Programmes mittes eines Cron-Jobs


    Zunächst die Grundinfos:

    Model : Raspberry Pi 3 Model B Rev 1.2

    PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 10 (buster)" = Legacy (Buster) ohne Desktop vom 2022-09-22

    Verwendetes Backupprogramm: rPi_backup.sh


    Nun zum Problem:
    Das Backup-Programm läuft ohne Probleme, wenn es als root in der Konsole gestartet wird.


    Wenn ich aber einen root-cronjob mittels crontab -e anlege, um das Backup-Programm zeitgesteuert ablaufen zu lassen, klappt es nicht.


    Die dd-Zeile wird anscheinend nicht ausgeführt. Hier der entsprechende Programm-Ausschnitt:

    Bash
    ...
    echo "Backing up SD card to: $OFILE"
    echo "This will take some time depending on your SD card size and read performance. Please wait..."
    SDSIZE=`blockdev --getsize64 /dev/mmcblk0`;
    /usr/bin/pv -tprIeb /dev/mmcblk0 -s $SDSIZE | /usr/bin/dd of="$OFILE.img" bs=1M conv=sync,noerror iflag=fullblock
    ...

    Das Programm pv ist installiert.

    Ich tippe auf die Pipe-Ausführung, bei der sich Cron verhaspelt. Jedenfalls wird die /usr/bin/pv .... Zeile schlicht übersprungen und das Backup-Programm mit den anschließenden Befehlen fortgesetzt. Der Variablenwert für $SDSIZE wird ordnungsgemäß erstellt und übernommen (getestet mit echo)


    Ich hoffe, ich habe den Fehler einigermaßen klar beschrieben und hoffe, dass mir jemand einen Hinweis geben kann, wie ich ihn beheben könnte.

    Schon im Voraus Danke für eure Mühe!


    Christian

    Ich hab das anders verstanden:

    1. Messung wird durchgeführt - Wert merken

    2. Vergleich vierter Wert mit den ersten drei Werten - wenn vierter Wert kleiner, rutscht der in die dreier-Liste (wie auch immer das gemacht wird, ist momentan mal egal)

    3. vierter Wert wird gelöscht und alle von 5 bis X rutschen eine Stelle runter ( werden also Nr. 4 bis X-1)

    4. gemerkter Messwert von oben (1.) wird neue Nr. X

    5. Messwertliste eins bis drei an das andere Programm übermitteln