Posts by Andreas Meier


    Naja wenn es reicht zB GND vom Sensor zu trennen ist das ja eigentlich so als würdest du manuell den Pi stromlos machen - mit dem Unterschied das du ersteres mithilfe eines Transitors automatisieren kannst.


    Das versteh ich noch nicht, kannst Du das bitte genauer beschreiben?



    Eine Frage hätte ich noch: Wie genau hast du den Sensor angeschlossen? Bitte so genau wie möglich beschreiben, vllt. sogar skizzieren.


    Ich hab gemäß dieser Anleitung zwischen den 3,3V-Pin und den Daten-Pin am Sensor einen 10kOhm-Widerstand verlötet.
    Der Sensor ist dann wie folgt am Pi angeschlossen:

    Code
    3,3V = Pin17
    Daten = Pin 11
    Ground = Pin 9


    Hast du mal probiert nu den Sensor selbst vom Strom zu trennen & wieder anzuklemmen?


    Im laufenden Raspi-Betrieb?
    Ich meine, dass ich das mal probiert hatte, bin mir aber nicht mehr sicher.


    Das Ergebnis ist ja aber m.E. dasselbe, sprich, der Sensor erhält eine Stromlos-Phase.


    Ich mach das lieber über Raspi-herunterfahren, vom Strom trennen, etc.
    Dadurch speichern meine Skripte alle relevanten Daten korrekt und beim Hochfahren laufen alle Skripte auch wieder korrekt hoch.
    Wenn ich nur den Pin von den GPIOs trenne, weiß ich nicht genau, wie meine Skripte reagieren.


    Kannst du bitte dein Script posten sowie wie genau du es ausführst?


    Mein Skript sieht wie folgt aus:

    Bash
    #!/bin/bash
    # Liest Sensordaten aus und speichert sie in einem TXT-File in /tmp
    #
    #
    while true;
       do
       /usr/local/bin/loldht 0 | grep Humidity | cut -d" " -f3,7 | sed 's/ /;/g' > /tmp/loldht_0.txt &
       sleep 60s
       done
    exit 0


    Als Ergebnis erhalte ich "normalerweise" (wenn der Sensor nicht hängt) dann die Ausgabe in o.g. Textdatei geschrieben.
    Das Format der Werte bzw. die Ausgabe schaut so aus:

    Code
    74.70;19.20


    Ein weiteres Skript verarbeitet mir die Textdatei und schiebt mir die Werte zyklisch in meine Datenbank.
    Normalerweise starte ich das Skript einfach mit & hinter den Aufruf, um es im Hintergrund laufen zu lassen.


    Wenn der Sensor allerdings hängt, ist die Ausgabe dann nur noch:

    Code
    Data not good, skip
    Data not good, skip
    Data not good, skip
    ....


    Werte landen dann natürlich nur noch Null-Werte in der DB.

    Hallo zusammen,


    mein DHT22-Sensor macht etwas Probleme...


    Ich messe mit ihm die Innentemperatur sowie rel. Luftfeuchtigkeit.
    Das klappt an sich auch ganz gut.
    Zum auslesen hab ich über WiringPi das Programm loldht kompiliert.


    Angeschlossen hab ich den Sensor mit einer parasitären Stromversorgung - ein 10kOhm-Widerstand ist zwischen 3,3V und der Datenleitung.


    Das Problem, was aber nun aufgetreten ist, ist wie folgt:
    Der Sensor liefert erstmal stabil über mehrere Tage die Werte.
    Soweit so gut.


    Aber irgendwann, eben nach ein paar Tagen, "hängt" sich der Sensor irgendwie auf.
    Ein Reboot hilft gegen diesen Zustand nicht, man muss den Raspberry komplett vom Strom trennen.
    Nachdem man kurz gewartet, den Raspberry wieder mit Strom versorgt hat, liefert der Sensor wieder seine Werte.
    Aber das "Spielchen" beginnt damit von Neuem, was echt lästig ist.


    Kennt einer das geschilderte Problem oder weiß eine Lösung für selbiges?


    Besten Dank im voraus,
    Gruß
    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich möchte meine Raspberries gerne mal mit der Android-App "Raspi Check" überwachen - klappt aber nicht.


    Die Raspberries sind so konfiguriert:
    SSH ist mit dem PubKey-Verfahren und Passwort gesichert.
    Eine Anmeldung mit root ist nicht möglich.


    System ist ein Minibian (Raspbian ohne X-Server), auf Jessie geupdated.


    In RaspiCheck hab ich dann den richtigen Benutzernamen eingetragen,
    als AuthMethode "Private key m. Passwort" genommen,
    ihm die Key-Datei gefüttert.


    Als Key-Passphrase hab ich das Passwort des PubKeys eingegeben,
    als sudo-Passwort das root-Passwort auf dem Raspberry.


    Wenn ich nun verbinden möchte, erhalte ich die folgende Fehlermeldung:

    Code
    Das Programm 'vcgencmd' konnte auf Deinem Pi nicht gefunden werden. Stelle sicher, dass es im Verzeichnis '/usr/bin' oder 'opt/vc/bin' ist und Dein SSH User zur Gruppe 'video' gehört.


    Auf dem Raspberry finde ich das Programm vcgencmd unter dem Verzeichnis
    /usr/bin als Symlink, der auf
    /opt/vc/vcgencmd verlinkt ist.
    Sprich, das Programm ist an beiden Orten zu finden, die in der Fehlermeldung genannt wurden.


    User gehört ebenfalls zur Gruppe video.


    Dennoch klappt der Login nicht.


    Habt ihr Ideen, wo ich mit der Fehlersuche anfangen kann?


    Vielen Dank im voraus,
    Gruß
    Andreas

    Hallo georg-Lu,


    danke für die Hilfestellung.


    Da ich nur die Farben der Leitungen, aber nicht die Farb- zu PIN-Zuordnung kenne, habe ich folgendes gemessen:
    gelb-rot = 1 / 1
    schwarz-gelb = 1 / 461
    schwarz-rot = 542 / 1


    Es sind jeweils zwei Werte, da ich jeweils die Polung vom Messgerät getauscht habe.
    Irgendwie passt das aber alles überhaupt nicht zu den von Dir genannten Werten... :s


    Gruß
    Andreas

    Hallo zusammen,


    der Sensor ist ja in einem Metallzylinder eingefasst.
    Das Kabel führt direkt hinein und ist mit einem Schrumpfschlauch versehen.


    Ein Öffnen dürfte nicht zielführend sein, da der Sensor ja möglichst temperaturleitend am Metallzylinder angebracht sein muss/sollte.


    Ich hab an meinem Raspberry bereits einen normalen D18B20-Sensor für reine Innentemperatur am laufen, samt der nötigen Software zum auslesen.


    Den verkapselten Außensensor hatte ich dann mit einem Widerstand versehen und anstatt meinem Innensensor an den Raspberry gehängt, aber dann Fehlermeldungen erhalten.


    Aus Angst, den Sensor zu schießen, hab ich nicht groß weiter geprüft, sondern ihn schnell wieder abgezogen...


    Das hat mich zu der Annahme gebracht, dass meine angenommene "Standard-Belegung", wie ihr sie mir ja auch bestätigt habt, doch falsch sei.


    Ich werds nochmal prüfen - vielleicht ist mir ja auch ein Fehler unterlaufen

    Hallo zusammen,


    ich hab mir im Chinaversand einen D18B20-Sensor mit 3m Kabellänge für die Außentemperatur gekauft.


    Der Sensor ist vorne in einem Metallzylinder verschlossen, ich sehe lediglich die 3 Kabelenden, rot, schwarz und gelb.


    Jetzt hab ich das Problem, dass nirgendwo dokumentiert ist, welche Farbe welcher PIN am Sensor ist - d.h. ich weiß nicht, wie ich ihn anschließen soll und zwischen welche beiden Leitungen ich den Widerstand schalten muss.


    Hat jemand bitte nen Tipp, wie ich am besten vorgehen kann - ohne dass ich den Sensor zerlegen muss... ?


    Danke und Gruß
    Andreas

    Hallo,
    ich hab im Keller einen DHT22/AM2302 an einem Raspberry laufen, aber irgendwie finde ich die Werte für die Luftfeuchtigkeit nicht ganz plausibel…
    Ich erhalte über den Sensor Werte, die bei ca. 70% Luftfeuchtigkeit liegen.
    Der Raspberry und der Sensor stehen in einem trockenen Kellerraum, Raumtemperatur liegt bei 19,5°.
    Über ein analoges Hygrometer erhalte ich aber nur Werte von ca. 59%.
    Hygrometer liegt auf einem Tisch ca. 2 Meter entfernt, Rapsberry mit DHT22 ziemlich nah an der Wand in einem Regal.


    Was kann ich von dieser Differenz halten? Wie ist eure Meinung?


    Danke und Gruß
    Andreas