Beiträge von veloci

    Man sollte Streamadressen wählen, die nicht auf m3u enden. Die Playlisten für mpd/newtron-radio sind selbst schon m3u-Dateien und mpd hat mit dieser doppelten Verpackung (m3u in m3u) einige Probleme.


    Des Weiteren: welches Raspbian hast du auf deinem pi A? Mit jessie auf einen pi 3B hatte ich auch das Problem des nur kurz Anspielens bei RadioBob. Seit einer kompletten Neuinstallation auf Basis von stretch läuft RadioBob aber wieder problemlos bei mir - ist schon irgendwie seltsam.


    Gruß,
    veloci


    Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk

    Wenn /dev/input/touchscreen nicht vorhanden ist, empfehle ich Beitrag #233. Wenn man die dort genannten Treiber (waveshare35a... und ads7846 (entspricht dem xpt2046)) durch die eigenen ersetzt sollte /dev input/touchscreen angelegt werden und die Kalibrierung mit ts_calibrate erfolgreich sein. Erst dann erkennt auch das Radio den Touchscreen korrekt.


    Sollte der Touchcontroller ein ADS7846 oder XPT2046 sein, dann sollte man den bei Raspian jessie bzw. stretch mitgelieferten Treiber verwenden (ads7846) und nicht die vom Touchdisplayhersteller bereitgestellten. Diese funktionieren oft nicht so wie gewünscht sondern zerschiessen gerne mal das ganze System...


    EDIT: Der Installer (newtron-radio-setup-v2.7.5.sh) wurde in Beitrag #1 nun auch aktualisiert und sollte jetzt auch mit Stretch funktionieren.


    Gruß,
    veloci

    Zitat von "paulaner" pid='297897' dateline='1504280525'


    veloci


    wie ist deine Bootzeit, Strom -> erster Ton?


    Mit Stretch-Lite auf raspi3b mit USB-Soundkarte und Waveshare 3,5"-Display ca. 35s bis Newtron-Radio vollständig gestartet ist. Die Musik kommt aber schon deutlich früher (mpd startet recht früh). Bei einem Reboot ist es noch etwas schneller.


    Ach so, morgen stelle ich auch den für Stretch aktualisierten Installer bereit (ist aber keine neue Version des Radios selbst).


    Gruß,
    veloci


    EDIT:

    Zitat von "paulaner"


    ok, kann man das *tgz mit dem wget Befehl holen?


    Scheint nur noch zu gehen wenn man angemeldet ist - daher mit wget nicht mehr möglich.
    Ich werde den Link aber morgen so abändern dass die Datei von meiner Dropbox geladen wird.

    Mal wieder ein Lebenszeichen von mir:


    Ich habe das Radio jetzt auch unter Raspbian stretch (lite) zum laufen bekommen. Leider wird die Installation nicht einfacher...


    Da kaa-base und kaa-imlib2 sich mit pip nicht mehr funktionsfähig installieren lassen (die Versionen via apt-get sind viel zu alt und es fehlt der svg-Support), musste ich die beiden Pakete direkt aus dem git-repository herunterladen (siehe http://api.freevo.org/kaa-base/ und http://api.freevo.org/kaa-imlib2/). Weiterhin benötigt die von mir verwendete alte libsdl1.2debian_1.2.15-5 unter "stretch" zusätzlich noch die Bibliothek libdirectfb-1.2-9 die aber normal mit apt-get installiert werden kann (die normale Version von libsdl1.2debian unterstützt directfb und damit die Toucheingabe bekanntlich nicht mehr).


    Das Ganze muss ich jetzt noch in eine Anleitung packen - ob ich davon eine Installer-Version herausbringen werde weiß ich noch nicht.


    Was die Wetteranzeige betrifft: Hier muss ich ich mir das API nochmal anschauen, ob ich die Anzeige für "Heute" und "Morgen" mit dem freien Teil der API realisieren kann (war damals jedenfalls nicht möglich).


    Beides kann aber noch etwas dauern...


    Gruß,
    veloci

    Nur zur Klärung: Wenn man sich von einem Linux-Rechner aus auf den pi mit 'ssh -X -l pi' anmeldet, dann erscheint das Radio im Fenster auf dem Linux-Desktop. Von Windows aus und von Linux im Konsolenmodus (also ohne Desktop) aus geht das nicht und es gibt o.g. Fehlermeldung, da keine grafische Oberfläche gefunden wurde bzw. der remote angemeldete Benutzer 'pi' auf dem Raspi keine Rechte hat auf das lokale Display zu schreiben. Das darf entweder nur root oder der aktuell lokal (also direkt auf dem pi) angemeldete Benutzer.


    Wie man sieht ist es schon sinnvoll sich mal ein wenig mit der Rechteverwaltung von Raspbian bzw. Linux zu beschäftigen...


    P.S. das -X in o.g. ssh-Kommando steht für "aktiviere X11-Forwarding". Und X11 ist quasi der Unterbau für die grafischen Desktops unter Raspbian bzw. Linux/Unix.


    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk

    Wobei ich sagen muss, der Zero w eignet sich sehr gut als pimusicbox Server - ganz ohne Display (auf neudeutsch: Headless). Ich hab meinen mit einem Shutdown/Power-Button und einem DAC versehen und in ein kleines Gehäuse aus China verfrachtet. Da der Zero w äusserst Sparsam ist läuft er so 24/7 an einem 400mA Netzteil was ich noch übrig hatte. Nach dem booten zieht er höchstens 130mA... Gesteuert wird er per Webinterface.
    Da hier mopidy im Hintergrund werkelt hab ich auch Zugriff auf verschiedene Streamingdienste wie z.B. TuneIn-Radio oder Soundcloud (gepatchte Version, da die mitgelieferte nicht mehr richtig läuft). Spotify sollte auch gehen - das konnte ich mangels Account aber nicht testen.
    Leider scheint es so, dass für viele mopidy plugins ein Maintainer fehlt, so dass manche nur noch eingeschränkt oder auch gar nicht mehr nutzbar sind.
    Trotzdem halte ich den Zero w mit pimusicbox für ein ideales Paar.


    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk

    Naja, die Defaultplaylist die im Programm vorgegeben ist wird nur verwendet, wenn im Player keine Playliste geladen ist. Sobald aber eine (Radio-)playliste ausgewählt wurde wird diese verwendet - auch nach einem Neustart.


    Also: Touch aufs Hauptfenster, Senderliste auswählen und mit ←' bestätigen. Das sollte reichen...


    Wird das Programm noch um Funktionen erweitert oder ist da jetzt Stillstand?


    Seit einiger Zeit komme ich einfach nicht dazu noch irgendwas am Radio zu machen. Und ob ich noch was daran mache hängt auch davon ab, ob mir selbst was fehlt - z.B. wäre noch eine Coveranzeige interessant...
    Was mir aber besonders am Herzen liegt, ist, dass manchmal funktionierende Sender nicht abgespielt werden und einfach zum nächsten Sender in der Playliste gesprungen wird. So ähnlich war das zwar vorgesehen - aber nur für Sender die tatsächlich nicht laufen!
    Wenn hier jemand eine praktikable Lösung inklusive Beispielcode für das Problem hat, dann werde ich mich auch kurzfristig mal hinsetzen und das einbauen.


    Gruß,
    veloci




    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk

    Die aktuelle c't beschreibt in einem Artikel ein alternatives Radio. Vielleicht ist diese Version für manchen ja ein einfacherer Weg zu einem Raspi-Radio zu kommen. Es benutzt die Grafikbibliothek kivy und bezieht die Sender von radio.de, so dass das Erstellen eigener m3u-Playlisten entfällt.
    Leider muss beim Einrichten ziemlich viel selbst Compiliert werden, da die Debian-Pakete für das Radioprojekt oft zu alt sind...


    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk


    Öffne auf dem macbook die Datei /var/root/.ssh/known_hosts mit einem Texteditor und schmeiß die erste Zeile raus.
    Danach kann es beim Anmelden auf dem pi zu einer weiteren ähnlichen Meldung kommen, die das Anmelden aber nicht weiter behindert. Diese Meldung wirst du genau so los. Du musst da aber dann die Zeile löschen, die dann hinter dem Doppelpunkt steht...


    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    Das mit dem USB-Touch betrifft die Waveshare 5" und 7" HDMI-Displays mit USB-Touch der älteren Baureihe. Soweit ich weiss haben die neueren Displays einen anderen USB-Touch-Contoller, der von aktuellen Raspbians direkt unterstützt wird. Ganz sicher bin ich mir da aber nicht. Dementsprechend kann es sein, das mein Treiber bei euch erst gar nicht funktioniert. Ausserdem unterschied sich die Ansteuerung schon zwischen den 5"- und 7"-Modellen etwas! Mein Treiber funktioniert also nur für die 5"-Variante.


    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk

    Sieht so aus, als hätte ich das gleiche Display (USB Touch). Stimmt, entweder man verwendet das vorgegebene Image, und verzichtet damit auf aktuelle Kernelversionen, da ein Kernelversionsspezifisches Kernelmodul als Treiber verwendet wird oder man muss sich selbst einen Treiber schreiben. Letzteres habe ich gemacht. Dieser ist ein Usermode-treiber. Der USB-Touch meldet sich unte einem "normalen" Raspbian-Image als HID-Raw-Device an. Der Usermode-Treiber setzt dieses um auf ein udev-device, so dass es mit dem Radio (und dem Desktop) zusammenarbeiten kann. Leider ist mein Treiber eine "Quick and Dirty" Lösung, die so ihre Macken hat. Im Netz gibt es aber auch (teil-)kommerzielle Lösungen.
    Bei bedarf kann ich den Treiber nächste Woche zur Verfügung stellen (das Radio mit diesem Display hab ich erst dann wieder...). Es ist ein kleines Python-Skript, das beim booten gestartet wird.


    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk

    Ich vermute mal, dass die .tar.gz Kernelmodule enthält. Wenn du nun ein Raspbian mit einer anderen Kernelversion oder irgendwann ein Update auf eine neue Kernelversion gemacht hast, eventuell auch eine passende Kernelversion die aber mit anderen Compilereinstellungen erzeugt wurde, kann es sein, dass die Module in dem .tar.gz nicht mehr passen. Dann kann es zu unvorhersehbaren Fehlern kommen - bis hin zum "bootet nicht mehr". Ist aber nur eine Vermutung, da ich die Datei die du verwendet hast nicht kenne...


    Gesendet von meinem D5103 mit Tapatalk