Posts by kle

    offensichtlich stimmt mit dem Kabel irgendwas nicht, so dass nicht die vollen 5V ankommen. Obwohl das Kabel nur 15cm lang ist. Da fließen aktuell nur 390mA drüber, sollte also auch ein Kabel mit großem Widerstand schaffen.

    lies mal im wiki über ohmsches Gesetz

    zwei gleich kurze Kabel und eines davon liefert offensichtlich zu wenig Spannung für einen stabilen Betrieb.

    sowas zu lesen tut weh... (U = R * I).


    Eine Spannungsquelle liefert eine konstante Spannung. Wird die garantierte Stromstärke überschritten, bricht die Spannung zusammen.

    Ein Kabel stellt einen mehr oder weniger großen Widerstand dar. Je dünner und/oder länger das Kabel ist, desto größer der Widerstand. Je mehr Strom durch ein Kabel fließt, desto wärmer wird es.

    Schönen Gruß, kle

    die 1. Alternative

    entferne mal in /etc/usbmount/usbmount.conf die Einträge ext2, ext3, ext4 in FILESYSTEMS=

    hat nicht funktioniert (emergency mode, s.o.).

    Code: usbmount.conf
    1. # ohne Kommentar und ohne Leerzeilen
    2. pi@pipaos7:/mnt$ egrep -v "^#|^$" /mnt/etc/usbmount/usbmount.conf
    3. ENABLED=1
    4. MOUNTPOINTS="/media/usb0 /media/usb1 /media/usb2 /media/usb3
    5. /media/usb4 /media/usb5 /media/usb6 /media/usb7"
    6. FILESYSTEMS="vfat exfat hfsplus ntfs fuseblk"
    7. MOUNTOPTIONS="ro"
    8. FS_MOUNTOPTIONS="-fstype=vfat,gid=floppy,umask=002 -fstype=exfat,gid=floppy,umask=002 -fstype=ntfs,gid=floppy,umask=002"
    9. VERBOSE=no

    ich habe den System-USB-Stick gemountet

    die 2. Alternative

    stelle den Ursprünglichen Wert von MOUNTOPTIONS= wieder her ("sync,noexec,nodev,noatime,nodiratime") und füge für jedes Dateisystem in FS_MOUNTOPTIONS= das 'ro'-Flag hinzu.

    ich habe 'ro' für vfat hinzugefügt:

    Code
    1. pi@pipaos:~$ egrep -v "^#|^$" /mnt/etc/usbmount/usbmount.conf
    2. ENABLED=1
    3. MOUNTPOINTS="/media/usb0 /media/usb1 /media/usb2 /media/usb3
    4. /media/usb4 /media/usb5 /media/usb6 /media/usb7"
    5. FILESYSTEMS="vfat ext2 ext3 ext4 exfat hfsplus ntfs fuseblk"
    6. MOUNTOPTIONS="sync,noexec,nodev,noatime,nodiratime"
    7. FS_MOUNTOPTIONS="-fstype=vfat,ro,gid=floppy,umask=002 -fstype=exfat,gid=floppy,umask=002 -fstype=ntfs,gid=floppy,umask=002"
    8. VERBOSE=no

    hat auch nicht funktioniert (emergency mode, s.o.).


    veloci meine Schußfolgerung: das Skript usbmount-setup-for-mpd-ro.sh ist mit Booten von USB-Stick unverträglich.

    veloci Edit: nicht nur USB-Stick, sondern alle USB-Geräte

    Schönen Gruß, kle

    super dazu: Eine youtube-Anleitung zum Formatieren, Einrichten eines USB-Sticks

    das Video heißt "USB-Stick mounten".

    Bitte korrigiere diesen Beitrag. Das geht mit dem Button Bearbeiten -> Beitrag bearbeiten.

    Dann war meine Wortwahl falsch. Aber es wird richtig erklärt

    Aha!

    Was wird richtig erklärt (darauf brauchsrt Du nicht zu antworten)?


    Youtube-Anleitungen sind im Forum unbeliebt, weil sie Zeit stehlen: Was bringt es, auf einem wackeligen Bild, jemandem beim Tippen in die Tastatur zuzuschauen und seinen, von Wortfindungsstörungen begleiteten, Sermonen zu lauschen.

    Schönen Gruß, kle

    "Formatieren" vor dem Flashen eines Images auf USB-Stick oder SD-Karte ist überflüssig.

    Beim Flashen eines Images wird dieses komplett inkl Partitionen und deren Filesysteme auf das Medium kopiert.

    Im Internet steht scho genug Mist, den mußt Du nicht vermehren.

    Schönen Gruß, kle

    veloci

    Testscenario

    Model: RPi 3B+

    Display: Waveshare 3.2" touchscreen

    Sound:

    (a) Bluetooth Lautsprecher (Fehler im Zusammenhang buster und mpd, s. #1757 und #1758)

    (b) 3.5mm Klinkenbuchse

    Internet: builtin 5GHz-WLAN

    Boot: ohne SD-Karte nur vom USB-Stick

    OS: 2019-06-20-raspbian-buster-lite.img aktualisiert mit:- sudo apt-get update --allow-releaseinfo-change und - sudo apt-get upgrade

    NewTron-Radio: installiert mit newtron-radio-setup-v3.0.shJ

    usb-mount: installiert mit usbmount-setup-for-mpd-ro.sh

    Test

    booten von USB-Stick und

    Zeile MOUNTOPTIONS="ro" in Datei /etc/usbmount/usbmount.conf führt zu:

    Code
    1. You are in emergency mode. After logging in, type "journalctl -xb" to view system logs, "systemctl reboot", "systemctl default" or "exit" to boot into default mode.
    2. Cannot open access to console, the root account is locked.
    3. See sulogin(8) man page for more details.
    4. Press Enter to continue.

    Schönen Gruß, kle


    Wie soll man damit verfahren?

    Der Fall ist sehr speziell. Fehlerursache ist, daß der USB-Stick mit dem System 2mal gemountet wird

    Code
    1. pi@raspberrypi:~ $ lsblk
    2. NAME MAJ:MIN RM SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
    3. sda 8:0 1 29.4G 0 disk
    4. ├─sda1 8:1 1 256M 0 part /boot
    5. └─sda2 8:2 1 29.2G 0 part /media/usb0
    6. pi@raspberrypi:~ $ mount | grep "/dev/sda"
    7. /dev/sda2 on / type ext4 (rw,noatime)
    8. /dev/sda2 on /media/usb0 type ext4 (rw,nodev,noexec,noatime,nodiratime)
    9. /dev/sda1 on /media/usb1 type vfat (rw,nodev,noexec,noatime,nodiratime,sync,gid=25,fmask=0002,dmask=0002,allow_utime=0020,codepage=437,iocharset=ascii,shortname=mixed,errors=remount-ro)
    10. /dev/sda1 on /boot type vfat (rw,relatime,sync,gid=25,fmask=0002,dmask=0002,allow_utime=0020,codepage=437,iocharset=ascii,shortname=mixed,errors=remount-ro)

    Meine Schlußfolgerung: usb-mount-Automatik sollte nicht im Zusammenhang mit Boot vom USB-Stick verwendet werden.

    Wo hast du das ro gesetzt?

    Das Setup-Skript in Beitrag #1770 macht auch nichts anderes als MOUNTOPTIONS in /etc/usbmount/usbmount.conf auf 'ro' zu setzen.

    ich habe in der Datei das ro, vor die anderen Mountoptions eingefügt: MOUNTOPTIONS="ro,sync,noexec,nodev,noatime,nodiratime"

    Am einfachsten, man hängt die USB-Systemplatte an einen Linux-Rechner und macht dort die Änderung rückgängig.

    das ist möglich. Für mein Notebook habe ich eine 2. ssd mit Arch-Linux.


    Aber das mache ich morgen. ich stecke den USB-Stick in einen Raspi und mounte von hand.

    So sudo mount -t ext4 /dev/sda2 /mnt

    veloci Edit: danach bootete der Raspi wieder von USB-Stick. (rest morgen)

    Alternativ kann man am pi nach dem emergency-login

    das geht nicht, weil ich keine Tastatur für den Raspi habe.

    hier die infos:

    mit MOUNTOPTIONS "ro":

    Code
    1. You are in emergency mode. After logging in, type "journalctl -xb" to view system logs, "systemctl reboot", "systemctl default" or "exit" to boot into default mode.
    2. Cannot open access to console, the root account is locked.
    3. See sulogin(8) man page for more details.
    4. Press Enter to continue.

    das hatte ich erwartet.

    Morgen setze ich das System mit dem 2019-07-10-raspbian-buster-lite.img auf, und verwende das neue usbmount-setup-for-mpd.sh-Skript aus Beitrag #1770.

    Schönen Gruß, kle

    reden wir aneinander vorbei?

    Der USB-Stick mit dem System wird doch nicht von usb-mount gemountet?


    Jetzt weiß ich worauf Du hinaus willst.

    Ich wollte alle weiteren USB-Sticks "ro" mounten.

    Du hast beabsichtigtes Schreiben auf den Stick im Kopf, das damit verhindert würde.

    In so einem Fall weiß ich allerdings nicht, welche Auswirkungen das 'ro'-Flag auf das System hat.

    naja, beim System-Boot werden die System-Partitionen automatisch gemounted, entweder von SD-Karte oder vom USB-Stick.

    Mir geht es um die zusätzlichen USB-Sticks. Die sollen vom usb-mount readonly gemountet werden. Das konnte man doch in der (usb-mount) conf-Datei einstellen, oder erinnere ich mich falsch?

    funktioniert.

    in meinem Fall zeigt er zusätzlich die 2 Partitionen des USB-Sticks an auf dem das System ist als USB0 und USB1. USB2 ist der 2. USB-Stick mit den Alben.

    +-Symbol hat auch funktioniert.

    Man muß wieder daran denken, evtl. mit dem Mülleimer-symbol die Playlist zu leeren.


    Edit veloci denke mal darüber nach, ob es sinnvoller ist den Stick (defaultmäßig) "ro" zu mounten, damit das Filesystem integer bleibt, wenn man den Stick abzieht.

    veloci

    Code: usbmount-setup-for-mpd.sh-2.log
    1. pi@raspberrypi:~ $ cat usbmount-setup-for-mpd.sh-2.log
    2. perl ist bereits installiert!
    3. mpd ist bereits installiert!
    4. usbmount ist bereits installiert!
    5. exfat-fuse ist bereits installiert!
    6. exfat-utils ist bereits installiert!

    Edit:

    raspbian? siehe #1761

    skript nicht komplett durchgelaufen

    pi@raspberrypi:~ $ grep -n follow_outside_symlinks /etc/mpd.conf

    139:#follow_outside_symlinks "yes"

    Zeile 139 ist Kommentar

    Edit2:

    Zeile 50: "perl -pi" habe ich im man perl nicht gesehen

    veloci

    das Skript habe ich auf

    • dem RPi 3B+ mit 2019-06-20-raspbian-buster-lite.img auf einem USB-Stick
    • (aktualisiert mit sudo apt-get update --allow-releaseinfo-change und sudo apt-get upgrade) und
    • dem NewTron-Radio installiert mit newtron-radio-setup-v3.0.sh

    gestartet.

    was will mir das sagen?

    Irgend ein input von stdin wird erwartet, aber was.

    Kann ich alles rückgängig machen?

    alsa/bluetooth-Zeugs

    naja weil ich mit aplay -D headset ... etwas höre, vermute ich eher Probleme beim mpd.

    Code: /var/log/mpd/mpd.log
    1. Jul 15 18:48 : exception: Failed to open audio output
    2. Jul 15 18:58 : player: played "http://st01.dlf.de/dlf/01/128/mp3/stream.mp3"
    3. Jul 15 18:58 : exception: Failed to play on "TWNT-BT023" (alsa): snd_pcm_poll_descriptors_revents() failed: Invalid argument

    sagen Dir die Zeilen aus dem Log vielleicht etwas?

    Schönen Gruß, kle

    Das Headset ist auch in der mpd.conf als Output eingetragen?

    dazu ist zu sagen:

    früher(tm) konnte bluetooth nicht connecten, wenn der mpd-output enabled war. Deshalb enabled   "no". Aber das ist vermutlich nicht mehr so.

    veloci

    Test-Scenario:

    Model: RPi 3B+

    Boot: USB-Stick

    Display: waveshare 3.2" LCD(B)

    Sound:

    (1) 3.5mm Klinke

    (2) Bluetooth-Lautsprecher

    OS: 2019-06-20-raspbian-buster-lite.img *1

    *1 die neue raspbian-buster konnte ich nicht herunterladen (die Server waren nicht alle verfügbar).


    1. Schwierigkeit: Display konfigurieren

    (a) es gibt nur 1 framebuffer device /dev/fb0

    deshalb SDL_FBDEB korrigieren:

    export SDL_FBDEV=/dev/fb0

    am besten direkt im Aufruf von newtron-radio /usr/local/bin/newtron-radio


    (b)Info: /etc/pointercal hat sich geändert, da steht die Auflösung auch drin

    Beispiel:

    pipaos-stretch 18 5926 -1410596 -4361 165 16505220 655366

    buster -115 5682 -627432 -4245 20 16319850 65536 320 240 0


    2. bluetooth-Lautsprecher

    ich habe ein alsa pcm device headset in /etc/asound.conf angelegt.

    mit aplay -D headset /usr/share/sounds/alsa/Front_Center.wav höre ich auch was.

    Der mpd hingegen kann "headset" nicht ansprechen.

    das liegt nicht am NewTron-Radio sondern am mpd (sag ich mal).

    Vielen Dank & Schönen Gruß, kle