Posts by sensorback


    Was spricht denn gegen 433Mhz Sensoren?


    Gar nix, eben das ist es ja :D Dem Onkelchen oder dem Freund mit zwei linken Händen sagen, dass er sich in der Bucht ein 433 MHz Sender/Empfänger Set aus Hongkong bestellen soll, das er mit Jumper Kabel am Raspi anschließt und dann das ganze in ein Selbstbau- oder Plastikgehäuse packt damit wir überhaupt mal anfangen können, ist ne zu komplizierte Aufgabe. Die möchte ich nicht einmal pro Monat neu durchspielen, wenn wieder wer bei uns in der Wohnung steht, belustigt Lichter und TV am Tablet an und aus macht und dann sowas auch haben will.


    Deshalb such ich ne (annähernd)fertig Lösung. Ich hab da an sowas wie den Vero (https://osmc.tv/product/vero/) gedacht. Also ein MiniPC, am besten ein Raspberry Pi, mitsamt montiertem 433 MHz Sender/Empfänger in ein schickes Gehäuse gepackt und in irgendeinem Webshop zu kaufen. Dann müsste Onkelchen nur mehr die von mir vorbereitete microSD Karte reinstecken, davon starten und unter meiner Anleitung meine Software konfigurieren. Um die Installation von Funkschaltern und Funksteckdosen kommt er eh nicht rum. Nur das Gefrickel mit den Kleinteilen rund um den Raspi möcht ich den Herrschaften ersparen. Deshalb eben die Frage, obs denn Raspi-Sets mit vorinstalliertem 433 MHz Modul und am besten schon in nem Gehäuse gibt.


    An USB Sticks hab ich auch schon gedacht, aber nix gefunden. Das Stichwort "CUL" bringt da aber einige neue Suchergebnisse.

    Hallo Forum,
    ich frag mich, ob es Raspberry Pis (oder ähnliche Plattformen) mit vorinstalliertem 433,92 MHz Sender und Empfänger gibt? Eventuell schon in einem schicken Gehäuse.


    Der Hintergrund ist, dass mich immer mehr Freunde, Bekannte und Verwandte nach einer Installation meines Eigenbau Smart Homes fragen. Nur besteht das Konstrukt aus einem Raspi im Legogehäuse, mit 433,92 MHz Sender und Empfänger an Jumper Kabeln, 5 Stück Cat5e verkabelte DS18B20 Temperatursensoren, IR Sender und Empfänger ebenfalls an nem Datenkabel, und inzwischen auch schon aus kabellosen Temperatursensoren. Ist natürlich russischer als in einem russichen Nerdhaushalt und für Tantchen und Onkelchen nicht nachzumachen. Deshalb muss als Grundlage zumindest mal ein halbwegs einfacher Raspi + 433,92 MHz Aufbau her.


    Kennt da jemand was?


    Hallo,
    Cinch ist wohl nicht das Richtige. Oder meinst du Klinkenstecker? Mir fallen DIN-Stecker, die gibt es 3 - 8-polig, oder D-Sub ein. Die gibt es 9-polig, aber auch z.B. 15- oder 25-polig.
    Gruß


    Danke für den Hinweis! :thumbs1: Ich hatte DIN Stecker bildlich im Kopf, wußte aber nicht wie die Dinger heißen und dann findet sich auch kaum was. An D-Sub hab ich noch gar nicht gedacht. Das nervige Gefummel aus der Vergangenheit mit den angeschraubten Steckern könnte hier sehr hilfreich sein, weil die Stecker dann auch wirklich sicher stecken. Da könnte ich außerdem gleich alle Kabel an einem Stecker zusammenfassen und müsste nicht das Gehäuse mit mehreren Ports zupflastern.


    Mit dem Stichwort D-Sub hast du bei mir ganz allgemein den Knopf gelöst. Warum nur hab ich nicht an die alltäglichen Schnittstellen aus dem EDV Bereich gedacht ... :wallbash: ... das lag wohl zu nahe. Der 1-wire hängt an einem CAT5e Kabel von dem er 3 Pole benutzt, da kommt also eine RJ Verbindung auch in Frage.

    Hi Forum,
    seit einiger Zeit bastle ich an einer Wohnungssteuerung (Lichter, Temperatur, Infrarot Fernbedienungen, Rollläden). Das ganze ist zurzeit als Chaos am Breadboard zu bezeichnen, hier ein Schnappschuss: https://www.dropbox.com/s/ze3s…_20150716_214055.jpg?dl=0


    Die Schaltungen möchte ich auf eine Platine packen und das ganze mit dem RPi in ein Gehäuse aus Kunststoff, Holz, Lego oder was auch immer. Die Kabel die zum Breadboard gehen (1-Wire Bus für DS18B20, IR-Emitter, IR-Empfänger, und wer weiß was noch dazu kommt) möchte ich dabei nicht fix ins Gehäuse verbauen, sondern Stecker verbauen, damit ich das Gehäuse vollständig entkabeln und mal eben woanders hinstellen kann.


    Die Frage: Welche Stecker eignen sich in solchen Fällen? Es sind zurzeit drei 3-adrige Kabel, die jeweils durch eine kleine Schaltung getrennt an den GPIOs hängen. Cinch Kabel waren mein erster Gedanke. Allerdings möcht ich die aufgrund der möglichen Kurzschlüsse beim Einstecken nicht verwenden. Es ist ja glaub ich ohnehin nicht ratsam, irgendwas an die GPIOs anzuschließen während der RPi läuft. Nur falls ich mal vergesse ihn vom Strom zu nehmen um was an- oder abzuschließen, dann geht wohl durch Kurzschlüsse eher was kaputt als durch Ein- und Ausstecken von Steckern ohne Kurzschluss. Welche Stecker oder Bastlerlösungen verwendet ihr in solchen Fällen?

    Hallo Strunz,
    vielen Dank, dass du dein Werk hier teilst und dann auch noch so schön auf Github veröffentlichst!
    Ich hab soeben Jarolift Rolladenmotoren und die 4 Kanal fernbedienung bestellt, in der Hoffnung, dass ich die Steuerung anhand deines Musters hinbekomme. Allerdings bin ich alles andere als ein Elektronik Genie (nur ein Programmierer mit "Lötkenntnissen"), deshalb hab ich zwei Fragen zur Schaltung:


    1) Haben die 4 LEDs (die roten auf deiner Platine) einen technischen Zweck oder sind die nur der Optik wegen da, praktisch um das Leuchten der LEDs auf der FB nachzustellen?
    2) Wenn ich nur zwei Motoren habe und daher nur zwei Kanäle nutze, kann ich die Schaltung praktisch halbieren und den Code auf zwei Kanäle umschreiben (bzw. den Code auf eine variable Anzahl abwandeln) oder überseh ich da was?


    Beide Fragen zielen drauf ab, GPIO Pins zu sparen. Da an meinem Steuerungs Raspi ein 433 MHz Empfänger und Sender, IR Empfänger und Sender und ein 1-Wire Bus mit DS18B20 Temperatursensoren hängen wirds langsam eng :D Und einen zweiten RPi in der Wohnungssteuerung möcht ich wegen der aufwändigeren Wartung und Infrastruktur vermeiden.