Posts by antriebler

    soo.... RPi 2 ausgepackt und in Betrieb genommen.
    Die Prozessorlast springt auf gerade einmal 15-20%, dennoch ist das Video (für mich) nicht akzeptabel. Ich habe gestern den halben Tag damit zugebracht an der motion.conf zu feilen - ohne erkennbaren Erfolg. Fluchen half leider auch nicht :D


    Ich hatte anschließend versucht über on_event_start aus motion heraus, raspivid über die bash zu starten. Leider musste ich feststellen, dass nicht zwei Programme gleichzeitig auf die Kamera zugreifen können (??).
    Also war auch diese Idee gestorben.


    In meinem Frust bin ich auf eine interessante Alternativen gestoßen:
    http://bits.citrusbyte.com/mot…ection-with-raspberry-pi/


    Dort werden die motion vectors des h264 Formats ausgelesen und ab einem Grenzwert 16 Bilder aufgenommen.
    Diese werden anschließend in einem Bild zusammengefasst und auf CloudApp hochgeladen.
    Nachdem ich der Anleitung gefolgt bin, mich bei github registriert und das repository geladen hatte, lief das Programm pimotion.py auf Anhieb.


    Ich habe das Programm nun derart angepasst, dass ich die 16 Bilder nicht aufnehme, sondern über PiCamera das Video aufzeichne und auf Dropbox hochlade. :cool:
    Das waren meine ersten Gehversuche mit Python und langsam aber sicher kann ich mich mit der Sprache anfreunden :angel:



    Gruß
    antriebler

    Ah okay, du hast ein fertiges Board. Ich kenne mich bei den ganzen Boards nicht aus, da ich beim RPi auch neu unterwegs bin.
    Hast du ein Datenblatt zum Board/Relais?


    Quote

    Die Garage hat einfach zwei Pins die man kurzschließen muss, um das Tor herauf/herunterzulassen. Manche Konstellationen haben das Relais nur kurz aufblinken lassen, manche haben ihn dauerhaft unter Strom gesetzt und diesen dann kurz weggenommen (kann ja auch nicht richtig sein?) Die Tests führe ich immer mit dem Durchgangsprüfer eines Multimeters durch. Der GPIO gibt wenn gewünscht kurz eine Spannung zwischen 2,5 und 3,3 Volt aus.


    Wie hast du die Software getestet?
    Mit dem Durchgangsprüfer hast du lastseitig gemessen?
    Wie sah deine Verschaltung bisher aus? Kurzer Schaltplan bitte.


    Gruß

    Hallo Community,


    ich beschäftige mich seit Neustem mit dem Raspberry Pi, nachdem er nun eine Weile bei mir der Schublade lag.
    Ausstattung:

    • Raspberry Pi 1 Type B mit aktuellem Raspbian
    • NoIR Kamera
    • Wlan Stick


    Bei der Inbetriebnahme habe ich mich an das Buch "Raspberry Pi – Das umfassende Handbuch" (Amazon Link (Affiliate-Link)) gehalten.
    Bisher habe eine ssh Verbindung mit Putty, über Remote Desktop (Windows) und über SFTP aufgebaut.


    Der erste Test der Kamera erfolgte über die Befehle

    Code
    raspistill -o testImg.jpg


    und

    Code
    raspivid -o video.h264 -w 1280 -h 1080 -t 10000


    und anschließendem Konvertieren der *.h264 Videos in mpeg4:

    Code
    avconv -i video.h264 -vcodec copy video.mp4


    Von der Qualität der Bilder und Videos bin ich begeistert :bravo2: - auch wenn die Farben durch die Kamera verfälscht werden.


    Hinweis:
    Wenn das Video aufgezeichnet wird, zeigt die CPU eine Auslastung von gerade einmal ~13%.
    Sobald die Konvertierung gestartet wird, springt dieser Wert auf 100%. Das stört mich aber nicht weiter, da zwischen den Videos genug Zeit liegen wird und somit die Konvertierung zu einem ruhigerem Zeitpunkt bzw. auf meinem PC unter Windows durchgeführt werden könnte.


    [hr]


    Nun wollte ich als nächstes das motion Paket ausprobieren - leider mit mäßigem Erfolg. :s


    Ich möchte lediglich, dass sobald eine Änderung im Bild auftritt eine Videoaufzeichnung gestartet wird. Nach einer gewissen Zeit ohne weitere Änderungen im Bild soll die Aufnahme abgeschlossen werden. Dabei ist es mir nahezu egal, ob diese dann direkt in avi oder mp4 oder eben im h264 Format vorliegt.
    motion sticht dabei natürlich sofort ins Auge, da es alle Aufgaben übernehmen kann.


    Leider bekomme ich keine gescheiten Videos.
    Entweder die Videos werden zu schnell abgespielt oder die FPS ist so gering, dass es an das Blättern im Poesie Album erinnert..


    Das Problem des Ganzen liegt meines Erachtens nach in der Auslastung der CPU.
    Selbst, wenn ich motion mit 320x240px und 30 FPS starte und die Aufnahme auslöse und springt die Auslastung auf 100%. Die Aufzeichnung ist dann zwar recht klein, läuft aber mit annähernd flüssig und mit richtiger Zeit ab.
    Erhöhe ich die Auslösung auf 640x480px, springt die Auslastung bereits auf 70-80% ohne, dass die eigentliche Aufnahme überhaupt begonnen hat. Lediglich der Vergleich zweier Bilder dürfte imo laufen.
    Das eigentliche Video wie beschrieben viel zu schnell abgespielt (CPU kommt nicht mehr nach, motion sendet weniger Frames als die mpeg Verarbeitung benötigt)


    Sogar, wenn ich das Speichern der Videos über die motion.conf

    Code
    ffmpeg_cap_new off


    deaktiviere, erhalte ich eine Auslastung von 60-70%.


    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso die Aufnahme über raspivid tadellos funktioniert und motion derartige Probleme verursacht.


    Meine motion.conf im Anhang (PHP Beschränkung für zu großen Beitrag erscheint hier im Forum)
    Am Besten mit Notepad++ öffnen, damit die Zeilenumbrüche erhalten bleiben.



    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gesammelt? Wie schaut eure motion.conf aus?
    Oder habe ich irgendwo einen groben Schnitzer drin?



    Freue mich auf Antworten :thumbs1:


    Viele Grüße,
    antriebler

    Files

    • motion.txt

      (24.06 kB, downloaded 95 times, last: )