Posts by TyRann002

    Hallo,


    da ich hier bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe, hoffe ich, dass mir auch dieses Mal weitergeholfen werden kann.


    Ich habe seit einigen Wochen das Problem, dass mein 20x4-Display mir nach einigen Tagen nur noch kryptische Zeichenketten ausgibt. Der Zeitraum schwangt von wenigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen. Die Kabel und Anschlüße habe ich bereits alle überprüft, auch das Skript läuft weiter, lediglich die Display-Ausgabe wird nicht angezeigt. Sollte ich das Display vom Strom trenne oder starte den 'RPi' neu, dann funktioniert es wieder für eine gewisse Zeit.


    Meine Überlegung war es jetzt, den 5 V-Kreis für das Display alle paar Stunden, über einen 3,3 V- und GPIO-Pin mittels eines Relais, zu unterbrechen. Da der zweite 5 V-Pin bereits belegt ist, bleibt mir nur der 3,3 V-Anschluss. Eine software-basierte Lösung einem 5 V-Pin "den Saft zu nehmen" gibt es, meines Wissens nicht.


    Mein Problem ist nun, dass meine Wissen um Strom recht begrenzt ist und ich nicht genau weiß, wo und wonach ich genau suchen muss.




    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Und bleibt gesund.

    Gruß Kai


    //Edit: Bild direkt ins Forum geladen.

    Quote

    Übrigens: wenn man anfängt, Variablen durch zu nummerieren, dann will man in der Regel stattdessen eine Liste benutzen.


    Ja, es handelt sich nur eine vereinfachte Darstellung, mein eigentlicher Code ist etwas komplexer.
    Da ich ja wusste wo das Problem liegt und ich nur den genauen Fehler nicht erfassen konnte, habe ich nur kurz einen Beispiel-Code geschrieben.


    Trotzdem vielen Dank.

    Hallo Leute,


    ich habe ein kleines Problem mit meinem Quelltext. Es wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet.
    Zerbreche mit nun seit zwei Tagen den Kopf...


    Code
    my_list = [["aa", 30, 20], ["ab", 31, 21]]
    
    
    value_01 = my_list[my_list.index("aa")][1]
    value_02 = value_01 - 0.5
    
    
    print (value_01)
    print (value_02)



    Leider wirft das Programm mir immer wieder aus, dass value "aa" nicht in der list sei.
    Hättet ihr vielleicht eine Lösung?


    Vielen Dank
    Kai

    Hallo,


    hier ein Beispiel, um alle 2 Sekunden eine Zufallszahl zwischen 0 und 10 auszugeben:



    Gruß Kai

    Hallo,


    schau dir diesen Thread mal an: Link
    Das Thema wurde schon häufiger angesprochen und 'Google' liefert auch viele Treffer (mit "php sudo shutdown" sind es ca. 442.000).


    Viel Erfolg!
    Gruß Kai

    Hallo,


    ich sitze schon seit einigen Wochen an einem Problem, für das ich bisher keinen Lösungsansatz habe. Vielleicht könnt ihr mir helfen.


    Situation (vereinfacht):
    Ich habe auf einer Webseite einen einzeiliges Dropdown-Menü (size = 1) mit den Werten 1 bis 6 und einen Button der via JS eine Zufallszahl zwischen 1 und 6 generiert.
    Betätige ich nun den Button und lasse eine zufällige Zahl erzeugen, möchte ich, dass das Dropdown-Menü die erzeugte Zahl automatisch auswählt.


    Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.
    Vielen Dank!


    Gruß Kai

    Hallo,


    und danke für den Link. Komme mit der Adafruit-Seite einfach nicht zurecht, finde sie sehr unübersichtlich.
    Es hat alles wunderbar geklappt. Test-Skripte laufen einwandfrei, jedoch habe ich noch ein kleines Problem mit meinem Skript.


    Bestimmte Hintergrundfarbe klappen einfach nicht. Im Test-Skript werden alle mögliche Farben angezeigt, nur bei meinem nicht. Speziell wird anstatt 'Gelb', 'Weiß' angezeigt. Die Verkabelung ist korrekt,
    Vielleicht könnt ihr mir nochmal helfen.



    Gruß Kai

    Hallo,


    generell ist das natürlich möglich.


    Nach einer kurzen Suche kam ich auf diesen Sensor: TCS34725
    Die passende Software gibt es von Adafruit auch. Des Weiteren benötigst du noch ein Display und die Kabelage - aber das sollte klar sein.


    Wie die Software genau anzuwenden ist, kann ich dir leider nicht sagen. Aber es sollten Anleitungen zu finden sein.


    Gruß Kai

    Hallo und vielen Dank.
    Ich werde mein Skript dann dem entsprechend anpassen.


    Wie sieht es mit dem 3. Punkt aus?

    Quote

    Beim bash Script sieht das nicht anders aus: Dort sollen zwei verschiedene Funksteckdose geschaltet werden -> Die 2. soll eingeschaltet werden, die 1. soll ausgeschaltet werden. Auch hier ist das sleep daher überflüssig.


    Nach dieser Aussage, müsste auch die 'Shell' hinter der vorherigen angestellt werden. Oder wäre es sinniger einfach beide Skript in einen zu verpacken?


    Quote

    In der offiziellen Dokumentation wird nicht von 'subprocess' abgeraten, eher andersrum: es wird in bestimmten Fällen, insbesondere dann wenn man etwas auswerten will, von 'os.system' abgeraten. Kleiner aber feiner Unterschied


    Da hast du natürlich recht - mein Fehler.
    Ist es denn zwingend notwendig 'os.system' mit 'subprocess' zu ersetzen, oder ist das eher so ein "saubere Programmierung"-Ding?


    Gruß Kai

    Hallo,


    ich habe ein paar Fragen zu der Anwendung bzw. Notwendigkeit des Befehls 'time.sleep()' in meinem Quelltext.


    1. Ich möchte über 'Python' deine .log-Datein meines Programms einmal die Woche sichern, indem ich die aktuelle '.log' in einen andern Ordner kopiere und die Quelldatein leere. Das klappt auch ohne Probleme. Nun habe ich zwischen dem Kopieren und dem Leren einen 'time.sleep()'-Befehl von 5 Sekunden gesetzt, da ein Kopiervorgang nicht binnen wenigen Millisekunden abgeschlossen ist. Ist das überhaupt notwenig, oder wartet 'Python' automatisch bis der Kopiervorgang abgeschlosen ist?


    Code
    [...]
       Source = Path + "/data.log"
       Target = Path + "/Log_Data/data.log"
       shutil.copy(Source, Target)
       time.sleep(5)
       data_out = open("data.log", "w")
       data_out.write("")
       data_out.close()
       [...]


    2. Die selbe Frage stellt sich mir bei einer 'Shell' die per 'os.system()' ausgeführt werden soll. Bevor wieder Stimmen laut werden: "Benutze bloß kein 'os.system', dafür gibt es 'subprocess'. Sogar in der offizellen Dokumentation von 'Python' wird davon abgeradet! [...]". Ich habe noch nicht rausgefunden, bzw. mich damit beschäftigt, wie ich folgenden Quelltext mit 'subprocess' ausführe. Bin aber für jede Hilfe dankbar.
    Zweck der 'Shell' ist es zwei Funksteckdosen an/aus zu schalten. Ich weiß halt nur nicht ob der Sender eine Art 'Cooldown' hat oder ob es bei zwei direkt auseinander folgenden Befehlen zu Störungen kommt.


    Bash
    #!/bin/bash
    sudo Software/raspberry-remote/send 11101 2 1
    sleep (5)
    sudo Software/raspberry-remote/send 11101 1 0
    exit 0


    3. Wie ist die Priorisierung bei 'Cronjobs'? Ich möchte minütlich zwei .py-Skripte ausführen die wie in Punkt 2 ggf. einen Befehl an die Funksteckdosen senden. Werden beide Skripte gleichzeitig oder nacheinander, nach Beendigung des vorherigen Skripts augeführt? Ich frage um im schlimmsten Fall, was wie wir wissen immer eintritt, einen gleicxhzeitigen 'send'-Befehl zu vermeiden.


    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß Kai

    Hallo


    und vielen Dank für die Hilfe und die Erklärungen (alles habe ich zwar nicht verstanden, aber das Grundprinzip ist angekommen). Ich finde es persönlich immer wichtig zu wissen was ich mache und vorallem warum. :thumbs1:


    Ich habe nochmal die aktuelle Schaltung angehangen, die ich meinem letzten Beitrag vergessen habe. Es wäre super, wenn ihr sie nochmal abnicken könntet bevor ich sie montiere.


    Eine kleine Frage stellt sich mir aber noch. Regeln die Pullup's auch die Datenleitung wenn ich beide Pins gleichzeitig ansteuere oder gibt es Spannungsprobleme?
    Also ein 'sleep' von 2,5 Sekunden zwischen den Anfragen der einzelnen Sensorn oder ist das unnötig?


    Gruß Kai

    Hallo,


    ich würde gerne meinen RPi um ein LCD-Display erweitern, dafür habe ich mir dieses Display bestellt.
    Da ich bisher noch kein Display angeschlossen habe, hätte ich ein paar Fragen.


    Mein ausgewähltes Display basiert auf den HD44780-Controller, somit müsste ich auch dementsprechende Software nutzen können (vielleicht diese).
    Da dieses Display über die Möglichkeit verfügt die Hintergrundfarbe zu ändern, hat es anstatt 16 auch 18 Anschluss-Pins. Hierbei ergibt sich schon mein erstes Problem, wie sieht die Verkabelung aus? Geliefert wird es mit einem 10k Potentiometer zu Regelung der Beleuchtungsintensivität. Leider konnte ich gerade zu diesen 18 Pin-Anschluss online noch nicht finden. Hätte diesbezüglich jemand etwas?


    Die nächste Frage betrifft die Software. Wäre die ober erwähnte Software möglich um alle Funktionen des Displays zu nutzen?
    Oder hat jemand eine Alternative?


    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß Kai

    Hallo,


    für mich sehen die Aufsätze aus, wie die Reduktionsstücke bei einem 'Tropf' zur Injektion von Flüßigkeiten, da unten Spritzen angebracht.
    Ich würde mal auf Seiten für medizinischen Bedarf nachschauen.


    Verzeihe meine Neugier, aber wofür brauch man das in privaten Alltag?


    Gruß Kai

    Hallo,


    erst Mal danke für eure Geduld. Hätte ich im Vorfeld gewusst, dass das so komplex ist, dann hätte ich es vielleicht sogar gelassen. ;)
    Strom wird mir immer unsympathischer. Da bleibe ich wohl doch lieber bei der guten alten Mechanik und ggf. bei thermodynamischen Systemen.


    Quote

    Die beiden Pullup-Widerstände solltest du AUF JEDEN FALL gegen 3.3V bauen.


    Also würde es wie im Anhang funktionieren?


    Quote

    Was nun die Pullups betrifft ist das auch einfach. Wenn ein Pin garnicht mit VCC (also 5V oder 3.3V) oder GND verbunden ist dann sagt man er 'floatet' - heißt also er schwimmt umher und hat mal 0.1V, mal 0.5V und wenn deine Nachbarin die Dusche einschaltet vielleicht 2V... fakt ist, man weiß es nicht!
    Und da so ein 'weiß man nicht' natürlich beim Datenverkehr eher unpraktisch ist nimmt man einen Widerstand der den Pin auf ein definiertes Niveau setzt. Das kann VCC sein, kann aber auch GND sein.


    Ich frage mich dann nur, wofür die Widerstände dann sind? Das Grungprinzip habe ich verstanden: 'Pullup versorgt Data (gegen VCC)' und 'Pulldown entnimmt von Data (gegen GND)' um einen gleichbleibende Versorgung des Data-Pins zu gewährleisten.
    Ich meinem Beilspiel verwende ich diesen: DHT22
    Dieser hat bereits einen eingebauten Widerstand. Und im 'einzelnen' Gebrach (ohne 'gesplittetem VCC für 2 Sensoren) liefert er auch korrekte Werte.



    Wäre es nicht auch möglich, die Module so anzuschließen:
    2x Temperatursensoren (DHT22) - 3,3 V (Schaltung wie besprochen)
    1x Ultraschallsensor (HR-SR04) - 5 V
    1x 433,92 MHz Sender - 3,3 V via Pegelwandler - 5V
    1x LCD-Display - 5 V


    Gruß Kai

    Hallo,


    @ raspiprojekt:
    Also würde ich meine dargestellte Schaltung verwenden, müsste ich nur je einen 4k7 Widerstand von Data an 3,3 V löten?
    Würde ich 5 V verwenden, bräuchte ich keinen Widerstand?


    Dann ergibt sich aber immer noch die Frage, woher bekomme ich die 5 V? Dann hätte ich nämlich 3 von 2 Pins belegt und der für das Display würde immer noch fehlen.


    Gruß Kai

    Hallo und danke für das Feedback.


    @ raspi-wetter:
    Laut Herstellerangaben in der Spitz bis 2,5 mA.


    rmjspa:
    Bei meinem Sender handelt es sich um diesen: WRL-08946
    Die Reichweite ist für mich zweitrangig, muss lediglich eine Distanz von 2 m überwinden.




    Im Anhang befindet sich ein Bild, würde diese Verkabelung funktionieren?
    Ich hoffe, mir wird kein Strick aus diesen vereinfachten Darstellung gedreht.

    Hallo,


    mein erstes Projekt neigt sich der Endmontage. Nun ist es ja so, dass man immer wieder neue Ideen und Anreize in der Welt des RPi's findet - so ist es auch bei mir.


    Bis jetzt inkludiert mein Projekt:
    2x Temperatursensoren (DHT22) - 3,3 V
    1x Ultraschallsensor (HR-SR04) - 5 V
    1x 433,92 MHz Sender - 5V


    Da ich es aber um ein LCD-Display erweitern möchte, habe ich nun das Problem, dass ich keinen freien 5 V-Pin mehr habe um es zu betreiben.
    Bisher konnte ich mich erfolgreich von allem ferngehalten habe was in der SI-Einheit Ohm, Ampere oder Volt angegeben wird, sogar im Studium. Aber bin ich jetzt mit meinem Latein am Ende.


    Erwähntes LCD-Display: RGB 20x4 Display


    Nun zu meiner Frage(n):
    1. Gibt es eine Möglichkeit 2 Geräte mit einem Spannungs-Pin zu betreiben? Also etwas was die Spannung 'splittet' und regelt.
    2. Die beiden DHT22 laufen über 2 seperate Pins. Kann ich beide an einem Kabel der vom 3,3 V-Pin abgeht anlöten, so das dieses Kabel beide Sensoren speist?


    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß Kai