Posts by Tron0070

    Hallo RTFM,
    danke für Deine Hilfe.


    Ich habe /usr/local/sbin/lxterminal gelöscht und das Skript auf dem Desktop per Touchscreen ausgeführt aber das funktioniert leider nicht.

    Also ich habe schon einiges versucht. Unter anderem hatte ich auch https://sites.google.com/site/…terminal-window-size-hack versuch.


    Meine Einstellungen sehen jetzt wie folgt aus.
    /home/pi/Desktop/backup

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. echo "test1"


    /usr/local/sbin/lxterminal

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. /usr/bin/lxterminal --geometry=55x15
    3. exit


    /home/pi/.config/lxterminal/lxterminal.conf


    /home/pi/.local/share/applications/lxterminal.desktop


    Ich hoffe das es hiermit nicht mehr so chaotisch ist, wenn die Dateien beim Namen genannt werden um die es geht.


    Weil ich verstehe auch nicht so richtig was Ihr meint.

    Ich habe jetzt

    Code
    1. /usr/local/sbin/lxterminal


    in meinem Skript als "shebang" eingetragen und die Fenster-Geometrie wird übernommen aber das Skript wird nicht ausgeführt.


    In .config/lxterminal/lxterminal.conf
    habe ich auch schon Exec=lxterminal --geometry=55x15 eingetragen.

    Hallo Leute,


    ich starte ein Skript über den Raspberry Pi Monitor Kuman 3.5 inch.
    Das lxterminal geht auf aber es ist immer größer als der Bildschirm und ich muss es immer maximieren damit ich das ganze Terminal sehen kann.


    Wenn ich nur lxterminal über Startleiste starte geht es, da ich es vorher in /usr/local/sbin/lxterminal eingetragen habe.

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. /usr/bin/lxterminal --geometry=55x15


    Aber wenn ich ein Skript vom Desktop starte geht es nicht.



    Wenn ich das Skript vom Desktop ausführe, wie bekomme ich das hin, dass das Terminal immer maximiert startet?


    Gruß Tron

    Hallo Leute,


    ich habe mir überlegt, im Urlaub mein Netbook nicht mehr mitzunehmen.
    Für das Foto/Video Backup habe ich mir überlegt, dass ich mir einen Pi xy zulege und das Backup darauf kopiere.


    Eines des Fragen die sich mir dabei stellen sind: Wo baue ich den Pi rein?
    Da der Pi noch kein SATA-Anschluss hat bzw. nur über ein Shield, würde ich nur den USB-Controler von einer 2,5" HDD nehmen und das mit dem Pi verbinden und das mit dem Touch Display in ein Gehäuse verbauen.
    Ich würde gerne Metall nehmen evtl. auch Plastik.


    Hat jemand Erfahrungen damit?
    Bei der HDD überlege ich noch ob 2,5" SSD oder HDD
    Vorteil HDD: mehr Speicher für weniger Geld
    Vorteil SSD: Shock resistenter.


    Meine Idee:
    Video/Foto auf Pi kopieren und evtl. upload zum Homeserver.
    Reisezeit: 1. November bis 1 Januar.
    Reiseziel: Südostasien
    Wenig Gepäck.


    Was meint ihr?
    Ich habe auch überlegt, einfach ein Handy zu kaufen (OTG fähig) welches erstens gute Bilder macht und zweitens eine große SD-Karte (200GB) aufnehmen kann und dann das Handy als Backuplösung nehmen.

    Hallo Leute, ich habe auf meinem Notebook "lakka" installiert. Ein archlinux oder auch Openelec was als Retroconsole dient.



    Ich will die /etc/ntp.conf bearbeiten um die Zeitzone zu bearbeiten damit die richtige Zeit angezeigt wird.
    Aber ich habe kein zugriff.


    Mit root bin ich per ssh angemeldet. Aber ich kann die Datei nicht speichern es steht dann "Read-only file system"


    "lakka" ist auf eine SD-Karte installiert. Wenn ich die SD-Karte in einem laufenden Linuxsystem einlege werden 2 Partionen gemountet. Aber nur die Unterordner /system und /storage. Ich möchte aber ins Wurzelverzeichnis um dort die /etc/ntp.conf bearbeiten zu können.


    Hat jemand eine Lösung?

    Hallo Leute,


    Da ich kein Raspberry Pi habe wollte ich RecalboxOS auf einen Laptop installieren der nicht mehr verwendet wird.


    Nur leider kann ich es nicht mit der beschriebenen Methode die da wäre:


    SD Karte FAT32 Formatieren, Daten Kopieren und SD-Kare einlegen und starten


    OpenElec funktioniert. Da gibt es nämlich auch Image-Datei was bei RecalboxOS nicht der fall ist oder ist das falsch?


    Jedenfalls verwende Linux Mint und mit dem usb-creater oder Startmedienersteller habe ich das OpenElec-Image auf eine SD-Karte bekommen und konnte OpenElec auf den Laptop installieren.


    Funktioniert das auch irgendwie mit RecalboxOS machen?


    Gruß Tron