Posts by MK-net83

    Hallo, wollte mich mal zur aktuellen Situation melden.
    Ich habe jetzt einige Mails mit Rob Bishop vom Raspberry Pi Support hin- und hergeschrieben, da mein Problem mit den Codecs nicht gelöst werden konnte. Er hat die Codecs auf seinem Pi mit meiner Serial getestet und meine config.txt kontrolliert. War alles OK. Laut Abfrage über die Konsole (mit XBMC) waren beide Codecs deaktiviert. Das Kommentarzeichen vor den Codecs war aber weg. Habe heute noch mal auf die aktuellste OpenElec-Version geupdated. Wieder probiert - funktioniert nicht. Dann habe ich mal ein MP4-Video aus Youtube gedownloaded, auf USB-Stick geschoben und probiert - funktioniert nicht. Als MPG2 umgewandelt auf den Stick geschoben wurde es abgespielt. Jetzt scheint der Codec also zu funktionieren. Ich vermute, es liegt an meinem USB-DVD-Laufwerk. Ich habe ein TEAC PU-DVR10-93 USB DVD-ROM Drive. Wenn ich eine DVD oder eine Musik CD einlege werden die Titel korrekt angezeigt, bloß beim abspielen kann die Datei dann nicht gefunden werden.
    Kann jemand ein DVD-Laufwerk empfehlen, dass funktioniert? Ich möchte keine Filme über Netzwerk schauen oder jedesmal auf Stick kopieren, sondern einfach wie mit meinem DVD-Player Filme von DVD oder Musik-CDs abspielen.


    Matthias

    Ich habe jetzt bei allen Zeilen mit irgendwelchen Einstellungen das # gelöscht. Somit müsste ja jede Einstellungszeile der config.txt vom Pi verarbeitet werden. Da hatte ich aber einen bunten Bildschirm. Da ich gelesen habe, dass das beim Übertakten vorkommen kann, habe ich vor die Zeilen im Bereich Overclocking und Overvolting wieder ein # davorgesetzt. Da der Bildschirm wieder bunt war habe ich als nächstes im Bereich Boot Option Settings wieder ein # davor gemacht. Jetzt lief der Pi wieder. Keine Ahnung warum. Vielleicht war eine Einstellung darin nicht passend für mein System.
    Jetzt habe ich meinen Film wieder ausprobiert. Ich habe zwar ein Bild, aber verpixelt und stockend. Die Codecs scheinen zwar irgendwie zu funktionieren, aber irgendwie doch nicht richtig. Habe jetzt die Bereiche Standart und HD Video Settings in der config deaktiviert, da läuft der Film dann nicht einmal mehr an.
    Irgendwie stresst mich das ganze. Wahrscheinlcih übersehe ich nur eine Kleinigkeit.


    Matthias

    Nein, ich habe die Datei genauso verwendet wie in meinem letzten Post eingefügt. Ich habe nur meine gekauften Codecs gegen xxxxxx ersetzt. Heißt das etwa, dass der komplette Text der config.txt nicht funktioniert, da vor jedem Befehl ein # steht? Die Zeilen mit ## am Anfang sollen ja meines Wissens Komentare sein. Also müsste ich jetzt vor allen Zeilen wo nur # davorsteht das # löschen, damit alles funktioniert?


    Matthias

    Ich habe nochmal rumgestöbert und auf Elinux.org eine komplette config.txt gefunden. Die habe ich kopiert und mit Notepad++ im Unix-Modus in ein neues Dokument eingefügt. Dann habe ich an entsprechender Stelle die Beispiel-Codecs durch meine eigenen ersetzt und das ganze als config.txt abgespeichert. Die Datei habe ich als Anhang mal mit angehängt. Vielleicht kann ja mal einer reinschauen und sagen, ob die OK ist.
    Dann habe ich die Datei auf die SD-Karte kopiert. Screenshot ist auch angehängt, damit man sieht, wo ich die hin kopiert habe und ob das die richtige Stelle ist.
    Jetzt habe ich OpenElec wieder gestartet und mit einer Film-DVD und einer Musik-CD probiert. Wieder nichts.
    Ich weiß echt nicht mehr, was ich noch machen kann.


    Matthias



    config.txt

    Ich habe wie in deinem letzen Post beschrieben über sudo nano /boot/config.txt die Datei im Editor geöffnet. Die Datei war leer. Ich habe die 2 Zeilen für die 2 Codecs und die Leerzeile geschrieben und gespeichert.
    Das Image für das XBMC habe ich aber extra dafür kurz auf die Karte geschrieben, da ja wie gesagt das OpenElec keine Komandozeile hat. Zumindest weiß ich nicht wie. Ich habe nur die Ländereinstellungen und so und ein Update gemacht und sonst nichts verändert. Die Datei war so. Würde das überhaupt funktionieren, die config.txt von XBMC zu ändern, also die Codecs rein, abspeichern und auf die andere Karte zu OpenElec schieben?
    Kann ich die config.txt im Windows Explorer überhaupt einfach auf die SD Karte kopieren so dass es funktioniert?


    Matthias

    Ich habe mir einen Texteditor heruntergeladen, den man auf Linux umstellen kann. habe damit die config.txt neu erstellt und auf die Speicherkarte mit dem OpenElec geschoben. Sytem wieder hochgefahren und probiert - gleicher Fehler wie vorher. So als würde die Datei gar nicht erkannt. Das kann ich ja aber nicht nachprüfen.
    Ich habe meine 2. SD-Karte mit Debian XBMC beschrieben, da ich bei OpenElec ja keine Konsole habe um den Editor zu starten. Habe nach dem Login Nano gestartet, die Codecs in die config.txt geschrieben und eine Leerzeile hinten angefügt. Am Ende stand auch 3 Zeilen langes Dokument. Habe es gespeichert und rebootet wie beschrieben. Auch unter XBMC funktioniert nichts. Da habe ich auch das Problem, dass mein USB-DVD-Laufwerk erkannt wird (wird auch am Anfang auf dem schwarzen Bildschirm aufgeführt), aber die DVD wird dann nicht erkannt. Ich habe keine Ordner darauf, um eine Datei auszuwählen und ich habe auch nicht wie bei OpenElec eine extra Schaltfläche zum DVD starten.
    Wie das mit ssh funktioniert habe ich auch mit nachlesen auf verschiedenen Seiten nicht kapiert. Wird ja aber am Problem auch nichts ändern. Wollte evt. noch mal unter XBMC im Nano die Datei erstellen und auf meinem USB-Stick speichern, dann Stick und SD-KArte in mein Netbook und dann noch mal auf OpenElec schieben. Hatte aber noch keinen Nerv dafür.


    Matthias

    Hallo
    Ich habe mir den MPEG und den VC-1 Codec gekauft. Habe eine Mail bekommen mit den beiden Zeilen "decode ..."
    Habe die beiden Zeilen kopiert, die SD Karte in mein Netbook (Win7) gesteckt und habe die config.txt erstellt. Ich habe einfach im Explorer die SD Karte geöffnet und da (es gibt da ja keinen Ordner) wo Kernel und Start.elf und so ist habe ich die config.txt hineingeschoben. In das leere Textdokument habe ich jetzt einfach die 2 Zeilen aus der Mail reinkopiert, gespeichert und die SD Karte wieder in mein Pi geschoben und gestartet.
    Ich habe 2 Film DVDs und eine Musik CD (alles Originale) ins DVD-Laufwerk eingelegt. Es kam die Schaltfläche CD/DVD abspielen, aber nichts ging. Bei der DVD kam ich ins Menü mit Audio TS und Video TS. Wenn ich da eine Datei angeklickt habe hat das System gearbeitet und es kam kurz ein blauer Bildschirm, aber abgespielt wurde nichts. Bei der CD kam eine Fehlermeldung: Fehler [3] Error open Socket. Habe ich bei der config.txt was falsch gemacht oder wo könnte mein Problem liegen?


    Matthias

    Das ISO-Format ist ja ein Image einer CD oder DVD. Es wird ja von einem Programm, z.B. für virtuelle Laufwerke, wieder zu einzelnen Dateien zurück verarbeitet. Ich denke, XBMC kann es nicht widergeben weil es keine einzelnen Lieder oder Videos sind, sondern eine Containerdatei in der die Einzeldateien drin stecken. Die Codecs sind ja nur dazu da dir MPEG, AVI und WMV zu decodieren, damit sie abgespielt werden können. Wenn XBMC aber nicht auf den Inhalt der Containerdatei zugreifen kann, kann der Inhalt auch nicht decodiert werden.


    Matthias

    Das mit den Lautstärkeschwankungen hat sich jetzt erledigt. Habe noch mal in den Einstellungen bei der Lautstärkeanpassung rumgespielt (hatte ich zwar schon mal gemacht) und plötzlich ging es.
    Jetzt bleibt mir noch das Problem mit dem Verzerren des Tons für die ersten 2-3 Sekunden jeden Liedes. KAnn mir da jemand weiterhelfen?


    Matthias

    Das mit der Konsole war nur so ein Gedanke. Da ich mich mit Linux noch nicht auskenne und auf vielen Seiten hin- und herlese komme ich oft mit zeilenlangen Konsolenbefehlen in Berührung. Ich dachte eigentlich, ich müßte den W-Lan-Stick übeer Befehle einrichten, wenn es in den Einstellungen nicht funktioniert. Ich dachte am Anfang auch, ich müßte den USB-Stick und mein DVD-Laufwerk jedesmal über Befehle mounten wie beim Debian XBMC. Das läuft unter OpenElec ja zum Glück automatisch ab. Ich wollte nur wissen ob das mit der Konsole funktioniert, falls ich es mal brauchen sollte. Wenn ich aber alles so hinbekomme, ohne Befehle, ist es mir auch recht.


    Matthias

    Das mit der Konsole funktioniert nicht - zumindest nicht mit Str + C beim Booten. Ist aber auch nicht so tragisch. Ich wollte ja nur wissen ob es irgendwie funktioniert. Debian XBMC werde ich deswegen aber nicht nutzen, da ich es wesentlich träger finde als OpenElec.

    Danke Darkwater. Habe mir den Edimax grad mal bei Amazon angeschaut. Bei 11,50 € kann man nun nicht wirklich viel falsch machen. Ich denke ich werde mir den bestellen. Ich hätte sowieso einen Stick gebraucht, da ich den für mein Netbook nicht ständig umstöpseln will.
    Wenn der jetzt wirklich out of the box funktionieren soll, was muß ich denn dann noch alles eistellen? Die SSID, die Verschlüsselung und den Key von meiner EasyBox, oder?
    Die Antenne dürfte kein großes Problem darstellen, da es von der Box zum Pi nur 6m Luftlinie ohne Wand sind.


    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit Konsolenbefehle unter OpenElec auszuführen?


    Matthias

    Hallo
    Ich habe das neuste OpenElec-Image auf dem Pi. Läuft an sich sehr schnell und flüssig. Wenn ich aber MP3-Musik von CD oder USB-Stick abspiele (da ich noch keine Codecs habe läuft wmv noch nicht - konnte ich also nicht probieren) gibt es Abspielfehler. Am Anfang jeden Liedes verzerrt die Musik für 2-3 Sekunden, die Tonhöhe pendelt nach oben und nach unten. Danach läuft es sauber. Dafür schwankt während dem Lied dann die Lautstärke. Habe schon probiert unter Audioeinstellungen die Lautstärkeanpassung für Alben an- und auuszuschalten. Hat aber keinen Effekt gehabt.
    Kennt einer das Problem? Oder noch besser, kennt einer eine Lösung für das Problem?


    Matthias

    Hallo
    Ich habe jetzt OpenElec auf meinem Pi laufen. Bisher habe ich eine Internetverbindung per Kabel quer durch die Wohnunng hergestellt. Ich möchte das ganze über W-Lan betreiben. Habe jetzt den Belkin W-Lan-Stick (Realtec-Chipsatz) von meinem Netbook genommen und an den Pi gesteckt. Jetzt habe ich versucht über >Programme>OpenElec Einstellungen das W-Lan einzustellen. Habe es mit fester IP versucht, hat nicht funktioniert. danach habe ich die Daten meiner EasyBox ausgelesen (SSID, Verschlüsselung, IP, Subnetzmaske, primäre DNS, Passwort) und habe alles manuell in die Felder eingetragen. Hat leider auch nicht funktioniert. Über Konsolenbefehle wie in manchen Beschreibungen gezeigt kann ich auch nichts machen, da es ja unter OpenElec keine Möglichkeit gibt diese einzugeben. Wie bekomme ich das ganze jetzt hin?
    Alternativ habe ich schon überlegt das ganze über D-Link Powerline von Steckdose zu Steckdose und dann per Kabel an den Pi zu realisieren. Wäre halt teurer und insgesamt mehr Aufwand als so ein kleiner Stick.


    Matthias

    Hallo
    Wenn ich meinen 2. Pi habe (der 1. ist als Mediacenter verplant) möchte ich auch Schaltungen am Pi programmieren und ansteuern. Die möchte ich dann auch gern selber löten. Ich denke eine Sammlung von Schaltungen wird schon einige interessieren - auch als Inspiration für abgewandelte Projekte.


    Matthias

    Ich habe bisher normale gekaufte Musik-CDs probiert. Jetzt habe ich mir gerade eine MP3 CD aus dem Auto geholt - funktioniert. Habe dann noch eine Foto CD mit meinen Urlaubsbildern eingelegt, funktioniert auch. Nur die Videos auf der Foto CD ruckeln, bzw. alle 10 Sekunden wird nachgeladen. Die Videos sind in MP4 aufgenommen.


    Matthias

    Hallo


    Habe jetzt doch mal OpenElec ausprobiert. Mit einem anderen Packprogramm ließ sich das Image dann doch ohne Fehler entpacken. Bin begeistert, wie schnell das System im Gegensatzt zu Debian XBMC ist. Mein USB-Stick und mein USB-DVD-Laufwerk werden nun "Windows-ähnlich" von allein erkannt. Jetzt habe ich gelesen, dass ich zum Abspielen von DVDs den MPEG2-Codec brauche, den ich mir jetzt auch kaufen werde.
    Musik-CDs funktionieren aber auch nicht. Die haben doch mit MPEG2 nichts zu tun, oder? Es werden alle Titel mit Tracklänge angezeigt, aber es gibt Fehler beim Abspielen. Warum? Kann mir das einer sagen? Funktioniert das bei euch?


    Matthias

    Hallo, ich möchte mich kurz vorstellen: Ich heiße Matthias, habe jetzt auch ein RPi und habe schon einiges herumprobiert.
    Ich möchte mein RPi als Mediacenter nutzen. Später will ich dann auch noch eins zur Wohnungsautomatisierung.
    Ich habe Debian XBMC ausprobiert. Finde ich eigentlich ganz gut. OpenElec wollte ich auch probieren, gab aber Fehler beim entpacken vom Image. Selber machen wollte ich noch nicht. Habe bis jetzt vom Linux noch nicht viel Ahnung und bin viel am lesen. Einen USB-Stick habe ich schon zum laufen bekommen. Was mich nervt, ist dass ich den bei jedem Start neu mounten muß oder er sonst nicht erkannt wird. Geht das unter XBMC auch so, dass er quasi dauerhaft gemountet bleibt und ich das nicht bei jedem Start neu machen muß?
    Heut habe ich probiert mein USB-DVD-Laufwerk anzubinden. Habe es auch mit einem Mount-Befehl gemacht. Es ist ein Film im Laufwerk. Wenn ich unter Filme > Dateien gehe, wird der Name des Films angezeigt, das Laufwerk wird ja also erkannt. Wenn ich den Film anklicke, kommt aber die Meldung "Bitte Disk einlegen". Habe dann mal eine Musik-CD eingelegt und unter Musik versucht sie zu starten, aber da kommt die gleiche Meldung. Was mache ich falsch?


    Matthias