Posts by Sturmkater

    Guten Morgen Bernd,


    das einzige Update das ich in Berryboot machen kann ist ein update von Berryboot selber. Die sind aber selten und seit ich ihn aufgesetzt habe wurde mir keines angeboten. Das coole an Berryboot ist nicht nur das man einfach zwischen verschiedenen Distros wechseln kann, sondern auch schnell ein Backup anfertigen, wieder eins aufspielen oder klonen kann. Das heisst wenn man ein System abschiesst ist das meistens kein grosses Ding, mit der Ausnahme vom letzten Update.


    Ah und ein weiteres cooles feature ist, ich habe all meine Systeme ect. auf einer HD partition. Seit dem hatte ich nie mehr mit corruption zu kämpfen, läuft viel stabiler so und falls mal einen Stromausfall ist konnte ich es auch immer wieder mit e2fsk flicken.

    Sorry für das delay, bin wider wach:-)


    Code
    modinfo aufs
    modinfo: ERROR: Module aufs not found.


    Code
    lsmod | grep -i aufs

    gibt keinen output.


    Code
    sudo modprobe -v configs
    insmod /lib/modules/4.14.83v7-aufs/kernel/kernel/configs.ko

    Was ich nicht verstehe, wie passt der Eintrag in deiner sources.list

    Code
    deb http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi

    zu deinem aufs-Kernel?


    Wie hast Du das update gemacht?

    Was ist dann eigentlich ein aufs-Kernel?


    Das update habe ich ganz wie immer mit

    Code
    sudo apt update && sudo apt upgrade 

    gemacht

    Moin!

    rpi444 : Ich vermute er hat Berryboot geupdatet. Von V1 auf V2 oder so.


    Gruss Bernd

    Nö, ich habe den Bilderrahmen vor ca. 3 Wochen aufgesetzt, noch ein par Änderungen vorgenommen (versuchte vergeblich mittels unison zwei Ordner zu synchronisieren) und gestern mit der oben beschriebenen command geupdated.

    Hast Du nach dem reinstall auch ein reboot gemacht?

    Wie ist die Ausgabe von:

    Code
    ls -la /lib/modules

    ?

    jop, reboot ist gemacht.


    Code
    drwxr-xr-x  3 pi   pi   4096 May  2 22:42 4.14.83-aufs
    drwxr-xr-x  3 pi   pi   4096 May  2 22:42 4.14.83v7-aufs
    drwxr-xr-x  3 root root 4096 May 25 21:22 4.19.42+
    drwxr-xr-x  3 root root 4096 May 25 21:22 4.19.42-v7+

    Ich glaube wirklich es liegt daran das Berryboot seinen eigenen Kernel verwendet und der Bootloader nur sehr sporadisch aktualisiert wird. Ich schaue mal ob ich manuel ein update einspielen kann.

    nö, kein Update verfügbar. Was aber trotzdem sehr irritierend ist, dass er den selben Bug nun auch im Backup hat wo ich noch kein Update durchgeführt habe.

    hmm, was spricht den gegen noobs. hat man dort die gleichen Probleme wie mit Berryboot? Recoveryshell hört sich ansonsten gut an:-)

    Wie sind die Ausgaben von:

    Code
    apt-cache policy raspberrypi-kernel
    cat /etc/apt/sources.list

    ?

    Code
    apt-cache policy raspberrypi-kernel
    raspberrypi-kernel:
      Installed: 1.20190517-1
      Candidate: 1.20190517-1
      Version table:
     *** 1.20190517-1 500
            500 http://archive.raspberrypi.org/debian stretch/main armhf Packages
            100 /var/lib/dpkg/status
    Code
    cat /etc/apt/sources.list
    deb http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi
    # Uncomment line below then 'apt-get update' to enable 'apt-get source'
    #deb-src http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi

    Ja ich glaube es ist ein zu alter Kernel. Ich wechsle zu Noobs da ich im Bilderramen eh nicht verschiedene OS laufen habe. Ich werde die Backupfunktion vermissen:-(


    Danke für die Hilfe!!

    Ich habe mich gerade ein bisschen schlau gemacht. Berryboot hat anscheinend einen selbstkompilierten Kernel welches es verwendet. Daher installiert er mir mit

    Code
    apt install --reinstall raspberrypi-bootloader raspberrypi-kernel

    den aktuellsten Kernel, der wird aber nicht verwendet. Ich habe noch keine Infos zum manuellen updaten vom Berryboot Kernel gefunden.

    Ja sorry hast recht.

    Bootloader wahrscheinlich den neuesten Berryboot.

    Strom bezieht er zur Zeit vom Bildschirm, ich hatte allerdings nie eine low power Warnung.

    Code
    cat /etc/os-release
    PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 9 (stretch)"
    NAME="Raspbian GNU/Linux"
    VERSION_ID="9"
    VERSION="9 (stretch)"
    ID=raspbian
    ID_LIKE=debian
    HOME_URL="http://www.raspbian.org/"
    SUPPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianForums"
    BUG_REPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianBugs"
    Code
    uname -r
    4.14.83v7-aufs
    Code
    Raspberry Pi reference 2018-12-01


    Code
    lsusb
    D-WAV Scientific Co., Ltd eGalax TouchScreen

    Hi, ich habe mir einen Bilderrahmen gebastelt in welchem sich der Raspberry auch gleich um Musikstreaming kümmert. Nach dem jüngsten update spielt er kein Audio mehr ab, nicht durch den Audio Jack und auch nicht mehr durchs HDMI. In Quod Libet kommt die Fehlermeldung dass er keine Gstreamer pipeline aufbauen kann, also habe ich gstreamer deinstalliert, neu installiert, ohne Erfolg. Nun habe ich ein altes Backup über Berryboot eingespielt und das schräge ist, gleiche Probleme! Das heisst das letze Update muss ganz tiefgreifende Änderungen gemacht haben. Weiss jemand wie weiter? Oder muss ich den Rapberry ersetzen?:wallbash:


    Hast du OSMC oder sowas in Verwendung? Oder hast du Raspbian und dann selber KODI installiert? Wenn letzteres dann guck mal hier: FAQ => Nützliche Links / Linksammlung => python: Tkinter: Startverzoegerung


    Cool, sobald ich wieder ins Raspbian komme werde ich mir diese Startverzögerung einbauen! Wird mir ev. zukünftig viel Ärger ersparen;-) Und die Linksammlung scheint wirklich nützlich zu sein, merci.



    Ich glaube schon das die Serielle Konsole noch aktiv ist. Ich probierte es bereits einmal vom Mac aus mit einem PL2303 Kabel, aber ohne erfolg. Ich werde es nochmals vom Pocket Chip aus probieren (Debian), sobald ich nächste Woche zu Hause bei meinem Raspberry bin. Dass ich die 5v connection nicht anschliessen darf höre ich zum ersten mal. Macht aber wahrscheinlich Sinn da der Raspberry wohl mit zu wenig Strom versorgt würde und so schaden nehmen kann, oder?


    Danke euch beiden für die nützlichen Tips!!


    Gute Idee, ich muss herausfinden wie Berryboot die Daten speichert (ich glaube als Squash Image). Falls man das mounten kann, ist das ändern einfach;-)

    Hallo, wegen eines missglückten Updates von Transmission-Daemon bin ich auf ein Backup zurückgesprungen. :bravo2: Das geht ja dank Berryboot ganz einfach. Nur leider werden RSA Keys aus sicherheitsgründen Routinemässig nicht mit gespeichert, was heist ich komme per SSH nicht mehr rein. :wallbash: Auf dem Raspbian startet Kodi standartmässig. Das Problem nun ist, wen ich Kodi über das Menue beende, startet er sich Kodi immer gleich wider neu. Das heisst ich komme nicht mehr in die Shel und kann keine neuen RSA Keys generieren. :helpnew: Kodi hat auch keine Root rechte, somit kann ich das file mit der Startvariable nicht ersetzen oder umbenennen. =(


    Meine Frage daher, gibt es irgend einen Befehl für das config.txt file um den Autostart von Kodi zu unterbinden? (Was kann man da denn überhaupt alles reinschreiben? Sind die Möglichkeiten irgend wo gesammelt und dokumentiert? Währe auch praktisch fürs Overclocking;-)


    Oder eine Tastenkombination um beim Starten in eine Emergendy Shel zu gelangen?


    Oder eine Tastenkombination um Kodi nachhaltig zu killen? Probiert habe ich ctl, alt, f2 (leider ohne Erfolg)



    Danke für Tips! Merci :danke_ATDE:

    Ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, da ich mit dem Raspberry schon viel früher am Berg stehe (ich schaffe es nicht ein mal einen VPN Access Point mit dem RPI zu bauen). Aber falls du das Rätzel löst, bin ich sehr gespannt wie du es bewerkstelligt hast. Ist nämlich auch etwas das ich plane zu realisieren. Als Netzwerkmonitor habe ich schon mal mit dem ntop rumexperimentiert. Die neue Version hat eine super Übersicht wo der Traffic schnell ersichtlich ist, nur leider wollen die 60 Fr. pro Jahr:-( Aber zum Daten auslesen sollte das gut sein denke ich. Auf jeden Fall viel Glück!

    Ich hab meinen Pi zu einem WLAN hotspot umgewandelt. Über wlan0 bezieht er das gethederte Internet vom Telefon und über wlan1 verteilt er es wieder. Dies funktioniert häufig, aber gelegentlich startet er nach einem Neustart den isc-dhcp-server.service nicht. Meine Frage nun, woran kann das liegen?


    Hostapd scheint zu laufen (ich hatte auch schon die Fehlermeldung das er den Treiber für wlan1 nicht fand)

    Code
    service hostapd status
    ● hostapd.service - LSB: Advanced IEEE 802.11 management daemon
       Loaded: loaded (/etc/init.d/hostapd)
       Active: active (running) since Sat 2016-01-30 01:36:38 CET; 8h ago
      Process: 746 ExecStart=/etc/init.d/hostapd start (code=exited, status=0/SUCCESS)
       CGroup: /system.slice/hostapd.service
               └─983 /usr/sbin/hostapd -B -P /run/hostapd.pid /etc/hostapd/hostapd.conf


    service isc-dhcp-server wie gesagt nicht

    Code
    service isc-dhcp-server status
    ● isc-dhcp-server.service - LSB: DHCP server
      Loaded: loaded (/etc/init.d/isc-dhcp-server)
      Active: failed (Result: exit-code) since Sat 2016-01-30 01:36:40 CET; 8h ago
     Process: 756 ExecStart=/etc/init.d/isc-dhcp-server start (code=exited, status=1/FAILURE)


    Neustarten will er nicht

    Code
    sudo service isc-dhcp-server restart
    
    
    Job for isc-dhcp-server.service failed. See 'systemctl status isc-dhcp-server.service' and 'journalctl -xn' for details.


    wegen kryptischer fehlermeldung

    Code
    systemctl status isc-dhcp-server.service
    ● isc-dhcp-server.service - LSB: DHCP server
      Loaded: loaded (/etc/init.d/isc-dhcp-server)
      Active: failed (Result: exit-code) since Sat 2016-01-30 10:35:19 CET; 15s ago
     Process: 2421 ExecStart=/etc/init.d/isc-dhcp-server start (code=exited, status=1/FAILURE)


    und ein logfile hat er auch nicht

    Code
    journalctl -xn
    
    
    No journal files were found.


    Weiss jemand woran der Fehler liegen kann? :huh: