Posts by dreamshader

    Hey Leute ... was ist denn los?

    Also bitte ...

    Kusselin: vermutlich wurde vom einen oder anderen in Zeile 6 des Codes übersehen und von da an waren die meisten wohl irgendwie auf der falschen Spur. Dazu kam der irreführende Angabe im Post #2:


    cd /opt/iobroker

    cd ../..


    sudo chmod 777 * -R

    Deshalb hatte ich das ja -> hier <- mal angemerkt.

    In diesem speziellen Fall würdest Du alle Berechtigungen ab / auf 777 setzen (lesen, schreiben, ausführen für alle).

    //EDIT: Aber ... wie gesagt, diese Annahme beruht auf einem Irrtum ...

    Trotzdem ist ein chmod 777 problematisch, weil

    1. das ein Sicherheits-Risiko darstellt

    2. diverse sicherheitsrelevante Anwendungen sich mit einem Fehler beenden, wenn "ihre" Dateien die falschen Berechtigungen gesetzt haben.

    Deshalb ist chmod 777 ein absoloutes No Go zur Fehlerbehebung.

    Weiteres dazu findest Du im Netz unter dem Stichwort "Zugriffsrechte unter Linux".


    Was jetzt die Kommandos betrifft, werde ich die hier nicht alle erklären. Dafür gibt es die man pages ( man <kommando> ). Das sind Grundlagen, die Du Dir schon selbst aneignen solltest.


    cu,

    -ds-

    d.h. selbst wenn du darauf nur eine 10MB Partition erstellst, kannst du dort kein vfat (fat16/32) anlegen (mit non-Windows)?

    Also alles hab' ich jetzt nicht durchgespielt ...

    FAT16/FAT32 könnten noch gehen ... exFAT ist ja MS proprietär ,,, da haben die sich bestimmt ein Hintertürchen offen gelassen.

    ext3/ext4 ... gehen, auf meiner Karte hier, definitiv nicht.

    Das gemeine ... ich hatte das jessie Image draufgeschrieben ... das klappt anstandslos. Da wird ja Block für Block geschrieben.

    Beim Booten im pi gab's dann schon die ersten Probleme (Fehlermeldungen, Karte defekt, ... syslog EInträge, aus denen ich nicht schlau wurde).

    Nach dem shutdown des pi schredderte der fsck das gesamte Dateisystem ...

    Hat lange gedauert, bis ich draufgekommen bin, dass die Karte nur exFAT kann.

    Damit war alles ok - schreiben, lesen, ... alles kein Problem.

    Ich glaube, das war im Zusammenhang mit dem Thread von mir -> No Name micro-SD(XC) - Schnäppchen oder Risiko?


    cu,

    -ds-

    Vielleicht wirst Du erst mal erwachsen und lernst, dass Du die Suppen, die Du Dir selbst einbrockst, auch auslöffeln musst statt andere dafür verantwortlich zu machen.

    Jeder, der hier "mitarbeitet" tut dies aus freien Stücken in seiner Freizeit und ohne jegliche Vergütung.

    Und es hat niemand irgendeinen Anspruch auf diese freiwillige Leistung.

    So gesehen ist Dein Vorwurf einfach nur bullshit ...

    so long,

    -ds-

    Ich seh' das eher so: entweder man kauft ein Gehäuse passend zu seinem Gerät oder ein Gerät, passend zu seinem Gehäuse.

    Alles andere ist schlicht selbst verschuldet ...

    Um's mal zu überspitzen: MAN ist nicht schuld, wenn Du den 7.5 Tonner in einer PKW Fertiggarage mit Standard-Maßen parkst - rein kriegst Du den Laster ... aber dann :lol:


    bye,

    -ds-

    jar ... extra für Dich noch ein System mit Jessie


    Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:

    libc-ares2 libv8-3.14.5

    Verwenden Sie »apt-get autoremove«, um sie zu entfernen.

    Fertig

    Die folgenden Pakete sind zurückgehalten worden:

    python-openssl python3-openssl

    Die folgenden Pakete werden aktualisiert (Upgrade):

    apt apt-transport-https apt-utils libapt-inst1.5 libapt-pkg4.12

    5 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 2 nicht aktualisiert.

    Es müssen 2.432 kB an Archiven heruntergeladen werden.

    Nach dieser Operation werden 0 B Plattenplatz zusätzlich benutzt.

    Möchten Sie fortfahren? [J/n]


    cu,

    -ds-

    hyle: ist scheinbar schon verfügbar ...


    ciao,

    -ds-

    Servus,

    Die Bezeichnung Ladegerät sehe ich nicht so eng,

    Dein Pi sieht das halt anders, deshalb das Blinken und die Meldungen im syslog wegen undervoltage.

    Du bist da halt beratungsresistent ... muß jeder selber wissen ...

    Das kann gut gehen, muss es aber nicht.


    Die Wahrscheinlichkeit dass Deine Stromversorgung die Grätsche macht steigt halt proportional zur "gefühlten" finanziellen Einsparung. Inwiefern dann das angeschlossene Gerät (in Deinem Fall der Pi) dabei in Mitleidenschaft gezogen ist imho undefinierbar.


    btw:

    meine Pi haben beim Däumchendrehen und ohne jegliches Gehäuse ca. 40° im CLI- und ca. 60° im Desktop.Modus.

    //EDIT: Kühlung war noch nie nötig, wobei ich die Bastelkisten allerdings auch nicht als "Multimedia-Center" mißbrauche ...


    cu,

    -ds-

    bei pullup war ich immer auf 1k, ihr nicht? :conf:

    Nö ... nur im Extremfall. Sonst liegen die bei mir immer bei 10k oder 4k7 ...

    Ich muss ja nicht dauerhaft 3 mA aus den GPIOs ziehen...

    Wie war das? So gross wie möglich und so klein wie nötig ;)


    //EDIT: das war natürlich Unsinn ... sorry dafür ...


    cu,

    -ds-