Posts by dreamshader

    Tach,


    ich kann das nicht mit Sicherheit sagen, aber es ist imho durchaus nachvollziehbar, dass die Drehfunktionen auf eine Einstellung beim booten beschränkt sind, um die entsprechenden "Filter" oder "Spiegel" fest für die Bildausgabe zu installieren.


    cu,
    -ds-


    danke, aber mein Programm soll dynamisch den Bildschirm drehen können (innerhalb von 1 - 1,5 Sekunden). In der config geänderte Daten muss ein Neustart folgen, was viel zu lange dauert...


    Hi,


    das könnte evtl. noch über den framebuffer gehen.
    Ich gebe allerdings eines zu bedenken: die CPU ist ziemlich schwach, mit 512 MB ist der Speicher auch nicht gerade üppig, und einen reinen Grafikspeicher, über den Du etwas manipulieren kannst, hast Du auch nicht zur Verfügung.


    Der RPi kann noch nicht einmal einen MPEG-2 stream ohne Hardware-Unterstützung abspielen. Wie sollte er diesen screen auch noch dynamisch drehen können?


    Ich denke, damit dürfte er hoffnungslos überlastet sein, denn so ein Desktop besteht ja nicht nur aus statischer Grafik. Und da wäre es imho schon mehr als eine Herausforderung.


    cheers,
    -ds-

    Hi Sascha,


    mit einem Spannungsteiler kannst Du das Signal von 5V auf 3.3V herunterziehen.
    Dieses Signal legst Du jeweils an einen freien GPIO.


    Ich habe zwar keinen Plan von Python, aber ich kann Dir mal kurz skizzieren, wie ich das in C lösen würde:
    für jeden benutzten GPIO wird ein Interrupt-Handler installiert, der bei z.B. ansteigender Flanke aktiviert wird.
    Dieser Handler schreibt einen Eintrag in eine Textdatei, Datenbank, ...


    Mit einer dynamischen Seite in z.B. php kannst Du die Daten dann visualisieren (autorefresh, ajax, ...)


    Das Ganze ist dann beliebig verkomplizierbar ;) ...


    cu,
    -ds-

    Hi,


    vielleicht bringt Euch das ja auf die richtige Spur:



    Code
    dirk@saturn:~/Projekte/uC_Rpi_Net$ which java
    /usr/bin/java
    dirk@saturn:~/Projekte/uC_Rpi_Net$ file /usr/bin/java
    /usr/bin/java: symbolic link to `/etc/alternatives/java'
    dirk@saturn:~/Projekte/uC_Rpi_Net$ file /etc/alternatives/java
    /etc/alternatives/java: symbolic link to `/usr/lib/jvm/java-6-openjdk-i386/jre/bin/java'


    ist die Ausgabe von Ubuntu ...


    ciao,
    -ds-

    Servus beinand,


    vom PWM Pin des RPi würde ich die Finger lassen.
    Der wird so weit ich weiss für das Audio-Signal veerwendet.


    Aber mit pigpio oder wiringPi z.B. kannst Du selbst PWM auf einem beliebigen anderen Pin erzeugen. Möglicherweise brauchst Du noch nicht mal einen DA Wandler und kannst die Helligkeit über die Frequenz und zugeh. duty-cycle regeln.
    ACHTUNG! Durchmessen, was an Strom gezogen wird. der RPi bringt (und verträgt) pro Pin nicht mehr als 3,3V und ca. 6 mA.
    Lieber Transistor-Treiberstufe verwenden.


    cu,
    -ds-


    unter IP/owncloud finde ich auch Owncloud. Doch leider kenne ich nicht den MySQL Usernamen und das Passwort.
    Wenn man das nachträglich konfigurieren würde, könnte es klappen! ;)


    Moin ps915,


    Du solltest bei der Installation von mySql nach einen Passwort für den Datenbank root User gefragt worden sein.
    Das ist das Passwort, der Benuter ist root (hat aber nix mit System-root zu tun).


    cu,
    -ds-


    wie checkt man denn diese inkonsidtenz? also in die Ecke gepinkelt hat sie noch nicht. :D


    Inkontinenz != Inkonsistenz ... aber nettes Wortspiel ;)...


    Datenträger unter Windows überprüfen lassen. Und dann nochmal probieren.


    Hier kam u.a. mal die Anregung, die Ausgaben im Log Deines RPi zu posten ... das wäre sicher auch aufschlussreich.


    cu,
    -ds-

    Ich habe keine Ahnung von Java und Installation usw.


    Mir ist nur aufgefallen, dass das tar-file jdk .... heisst.
    Soweit ich mich erinnere, gibt es doch ein jre... falsches Archiv?


    Und dann war da noch ein Benutzer hier namens cocouna ... ich glaube, der schrub mal was, dass er einen Minecraft-Server am Laufen hat. Vielleicht weiss der mehr (PN).


    ciao,
    -ds-
    [hr]


    weil java evtl. ein wrapper ist, der das Programm, das bei Dir vermutlich unter /opt/.../bin oder /opt/.../jre steht ins /usr/bin vermutet?
    cu,
    -ds-


    Nein, nicht übertaktet ... steht oben: cur = 700000


    d.h. Filesystem schon wieder mal kaputt oder kann man das irgendwie fixen ?


    Also ich weiss nicht ... ich lese da max 950 MHz ...
    Und das was cur ist, ist die Fequenz beim booten - wie hoch die beim Absturz war, weiss nur Dein RPi.


    Du kannst versuchen die in einem anderen Linux-System mit fsck zu fixen ... oder mit einer zweiten booten und die SD mittels Cardreader anzuschliessen und dann mit fsck versuchen, ob sie reparabel ist.


    ciao,
    -ds-

    Übertaktet?
    Das mag er manchmal nicht ... und schon gar nicht bei Stromausfall.


    Da hat er halt aus Protest vermutlich das Filesystem geplättet ...


    cu,
    -ds-