Posts by Richard

    Der Streifen heißt WS2801. Der wird in diversen Howtos genannt und scheint der häufigste für Ambilight-Projekte mit dem Pi zu sein.


    Da steht CO und DO an Ende eines Segments, am anderen Segment dann CI und DI. Mein Fehler.


    Dennoch steht die Frage zur Verkabelung von GND und 5v an Pi und NT zur Frage.

    Hallo,


    ich habe heute den WS2801 und den Steckadapter bekommen und wollte diese nun verbinden. Die Technik habe ich nach dieser Anleitung hier https://tutorials-raspberrypi.…fen-anschliessen-steuern/ gekauft. HDMI2AV-Konverter und Video-Grabber hatte ich schon da, ob es unterstützte Modelle sind muss ich später sehen. Zunächst möchte ich den für mich schwierigsten Teil, Anschluss der LEDs, hinbekommen.


    Der LED-Streifen hat einen 4-poligen Anschluss (Beschriftung: 5V, CO, DO, GND) sowie 2 zusätzliche Kabel (rot und schwarz) die vermutlich für 5V und GND sind (da sie im 4-poligen Anschluss rot und sw sind). Die Verkabelung in anderen HowTos widersprechen sich teilweise etwas oder die Beschriftung weicht ab oder sie sind für ein Steckernetzteil.


    Wäre diese Verkabelung korrekt?


    • die Kabel CO und DO des Stripes müssen an den Pi (GPIO10 und GPIO23). Hier weichen die Beschriftungen ab, ich muss noch rausbekommen welcher wohin kommt
    • GND vom 4-poligen Anschluss am Stripe zu GND auf dem Pi
    • das lose GND-Kabel vom Stripe an V- des Netzadapters
    • einer der beiden 5V-Anschluss des Stripes an V+ des Netzadapters


    Hier würde ein 5V-Anschluss übrig bleiben. Auf den Schaltplänen im Netz sieht es teilweise so aus als müssten BEIDE 5V-Anschlüsse an den V+ des Netzadapters. Oder gar einer der 5V an den Pi? Dafür ist doch der Pi zu schwach?


    EDIT

    Bei welcher Falsch-Verkabelung könnte ich hier einen Kurzschluss verursachen?


    EDIT1

    Mit Netzadapter meine ich sowas: This link from Amazon is forbidden

    Ja, so geht es. Hab da noch ein anderes Problem mit PHP. In der index.php steht z. B. drin


    Code
    1. <div onClick="Ausschalten()" class="backbox">Alles ausschalten</a></div>


    Das ist der Eintrag für den "Alles- Ausschalten"-Button. Der geht, auch wenn ich da eigene Kommandos einfüge. Ich bin davon ausgegangen, dass hier durch "Ausschalten()" festgelegt wird, dass nach einer Datei "Ausschalten.php" im gleichen Verzeichnis wie die index.php gesucht wird. Dem scheint aber nicht so zu sein. Ändere ich z. B. die Großschreibung in "ausschalten()" bzw. "ausschalten.php" wird nichts mehr gemacht. Wie lege ich (auch im Hinblick auf eigene Buttons) fest welche Datei mit einem bestimmten Button ausgeführt werden soll?


    Hatte das in dem HowTo schonmal in die Kommentare geschrieben, aber erst danach gesehen, dass dort leider seit 09/2017 keine Fragen mehr beantwortet wurden.

    Könnte das ein Berechtigungsproblem sein? Soweit ich das verstanden habe, werden Befehle per Webinterface als Benutzer 'www-data' und mit der Gruppe 'www-data' ausgeführt, oder? Das dürfte aber keinen Einfluss auf die Codezeile direkt haben, sondern nur wenn ich die Codezeile in ein Script packe das aber 'pi' gehört.


    EDIT

    Es geht, wenn ich es manuell per


    Code
    1. php Ausschalten.php


    versuche (ohne sudo)


    EDIT2

    Es geht, wenn ich auf ein Script im Homeverzeichnis verweise und dieses Scritp mit sudo in der php ausführe. Dazu muss aber die Datei sudoers editiert werden. Komischerweise geht es auch dann nicht, wenn ich den Benutzer des Scriptes in www-data (auch Gruppe www-data) ändere oder die Rechte auf 777 setze. Geht das auch eleganter ohne sudo?

    Hallo,


    ich habe erfolgreich meinen Pi als Sender und Empfänger von Signalen für meine Steckdosenleiste eingerichtet. Ich kann per Kommandozeile Signale senden und die Steckdose so steuern. Jetzt soll ein kleines Webinterface her. Apache läuft. Ich habe diese Dateien hier https://raspberry.tips/hausaut…uerung_der_Funksteckdosen genutzt. Die "Ausschalten.php" sieht bei mir aber so aus:


    PHP
    1. <?php
    2. exec("/home/pi/433Utils/RPi_utils/codesend 1049940");
    3. ?>


    Ich verwende nicht raspebrry-remote wie in der Anleitung sondern 433Utils. Ich kann über diesen Befehl über das Terminal erfolgreich die Codes senden. Es geht aber nicht, wenn ich den Button im Webinterface anklicke. Muss das bei PHP anders gemacht werden? Ich habe keine extra PHP-Installation vorgenommen, das scheint schon unter Raspbian vorinstalliert zu sein. Hab es auch mit 'sudo' versucht und Reboot sowie Neustart des Apache nach Änderung der Datei.


    Ich kann den Code auch aus einem Shell-Script im Homeordner ausführen, nur nicht über PHP.

    Hallo,


    ich habe aus meinem alten RPi1 eine Art Fernbedienung gemacht, ich kann per IR- und 433-Mhz-Funk-Sender einzelne Geräte und Steckdosenleisten steuern. Ich möchte aber nur bestimmte Sachen einschalten, keine komplette Gerätesteuerung. Vermutlich wird sich das ganze so auf 4 bis 8 zu sendende Signale begrenzen (per IR als auch 433-Mhz). Ich suche nun eine Weboberfläche auf der ich einfach ein paar Buttons anlegen kann die dann bestimmte Befehle senden (z. B. ein bestimmtes IR-Signal zu versenden). Gibt es sowas? Es gibt wohl für Lirc und wiringPi Weboberflächen, wäre schö eine für beides zu haben.

    Meine Idee war, eine Steckdose per 433-Mhz-Sender einzuschalten indem ich ein bestimmtes Signal von einem Bluetooth-Gamepad abfange. Das Gamepad sollte aber nicht für dem Pi gepaired werden. Ich dachte es ist möglich (ähnlich wie bei Infrarot) einfach ein bestimmtes Signal das durch einen bestimmten Button mit einem anderen 2,4Ghz-Empfänger aufzufangen und dann Skript auszuführen, dass die Steckdosenleiste per 433-Mhz-Sender einschaltet. Hab das mal bei Mikrocontroller.net gepostet, es ist wohl nicht möglich die BT-Signale so abzufangen.

    Der Pi mit dem sender hat auch die selbstgebaute Weboberfläche.


    Was für ein PI verwendest du und welches OS?

    Welche Webiberfläche? Hat wiringPi eine? War erstmal froh, dass es geht und ha nicht weiter geguckt.


    Ist derzeit ein RPi3 mit Raspbian Stretch. Später soll aber ein alter RPi1 genutzt werden.


    Weiß einer ob und wie ich bei wiringPi die PIN-Belegung ändern kann? Am RPi1 ist sind die PINs für die Daten schon belegt.


    Ich suche nun noch eine Möglichkeit das 2,4Ghz-Signal meines Gamepads am Pi er emofangen ohne dort den Empfänger des Gamepads anschließen zu müsse. Ich möchte über eine Tastenkombination am GP einen Befehl auslöse lassen der dann das Signal über 433Mhz sendet. Der Empfänger hängt an der Konsole.

    Hallo,


    ich hol das Thema nochmal hoch, da ich inzwischen die 433-Mhz-Signale hinbekommen habe. Nun fehlt noch die Möglichkeit über das Gamepad ein Signal an den Pi zu senden. Der eigentliche Empfänger des Gamepad soll an der Spielkonsole bleiben. Ich möchte nur meinem Pi, der die Signale versende, dazu bringen die 2,4Ghz-Signale des Gamepaf zu erkennen und bei einer bestimmten Kombination einen Befehl auszuführen - dieser Befehl sendet dann das 433Mhz-Signal.


    Daher nochmal die Frage: Ist es möglich über einen 2,4Ghz-Empfänger, der nicht zum Gamepad gehört, dennoch Signale des Gamepad zu empfangen?

    Hallo,


    Anmerkung: Hier stand ursprünglich ein komplett anderer Beitrag, ich habe inzwischen einmalig ein Signal empfangen können. Leider nicht reproduzierbar.


    Ich habe nach diesen beiden Anleitungen (hier und hier) versucht über einen Pi3 433-Mhz-Signale von einer Brennenstuhl-Steckdose zu bekommen. Es ist das Modell RCS 1000SN das auch in einer der Anleitungen empfohlen wird. Sender und Empfänger sind diese hier (Affiliate-Link). Verkabelt habe ich das ganze per Jumper-Kabel. Zunächst kam kein Signal am Pi an, ich habe neben der Brennenstuhl auch 2 andere FB versucht. Dann habe ich einen anderen Empfänger verwendet und einmalig mit der Brennenstuhl Signale empfangen, ich musste die Knöpfe aber länger drücken als es nötig ist um die Steckdosen zu schalten.


    Da sganze geht jetzt plötzlich nicht mehr. Da ich zwischenzeitlich den Sender testen wollte, der 2 gleiche Pins verwendet wie der Empfänger, hab ich die umgeklemmt und bei erneut umstecken versehentlich das Kabel zwischen GND am Empfänger nicht auf GND am Pi sondern 5V (PIN 4) angeschlossen. Kann es sein, dass ich jetzt den Empfänger zerschossen habe?


    Der erste geht weiterhin nicht. Dann müsste er von Beginn an defekt gewesen sein.


    EDIT

    Wurde scheinbar NICHT verschossen, es braucht - neben der sehr langen "Drückzeit" - zusätzlich vor dem allerersten Erkennen der Signale nochmal eine noch längere Zeit bis überhaupt irgenderwas erkennt wird. Hier 10 bis 12 Sekunden. Das Senden geht dann aber problemlos.

    Hallo,


    ich wollte auf meinem Raspbian per Crontab eine tägliche Updatesuche für Youtube-dl einrichten. Dabei ist mir aufgefallen, dass keine Updates gezogen werden können, auch manuell nicht. Unter Ubuntu 16.04 geht es aber. In beiden Fällen liegt die Datei in ~/bin. Unter Raspbian sind die Rechte so:


    Code
    1. -rwxr--r-- 1 pi pi 1,6M Feb 25 22:25 youtube-dl


    wobei ich nicht weiß, ob das wichtig ist. Der Besitzer pi kann sie auch ausführen. Hat noch jemand unter Raspbian diese Probleme? Zunächst dachte ich an ein Serverproblem, aber unter Ubuntu geht es ja.


    Ich verwende Raspbian Stretch und bin aktuell.


    Richard

    Hallo,


    ich hatte RPi als Fernbedienung für Unterhaltungstechnik mal wegen einer Art IR-Receiver nachgefragt und das ganze jetzt auch erfolgreich umgesetzt. Ich würde das jetzt erweitern. Ich möchte gerne über mein Gamepad (Logitech F710) eien schaltabre Steckdosenleiste schalten Das Gamepad sendet wie eine normale Maus auf 2,4Ghz, die Steckdosenleiste auf 433Mhz. Hier https://tutorials-raspberrypi.…unk-kommunizieren-lassen/ hatte ich schonmal was mit 433Mhz-Sender/Empfänger gefunden. Damit könnte man evtl. das Startsignal an die Steckdose senden. Was aber könnte als Empfänger für das Gamepad dienen? Reicht da ein x-beliebiger USB-Funk-Empfänger? Der wird ohne Einrichtung nichts machen, aber evtl. empfängt er ja Signal, dass man dann in ein Funk-Signal über den 433-Mhz-Sender "umwandeln" kann?


    Da wird eine Software namens wiringPi verwendet. Könnte Lirc das auch?

    Ich habe den Pi zusammen und er arbeitet wie er soll. Später soll das ganze noch durch einen Pi Zero W ersetzt werden, da der sich besser verstecken lässt als der jetzige normale Pi. Dann werde ich das ganze auch verlöten denke ich - ja nachdem wie es in das Gehäuse passt. Min. 2 Bauteile müssen ja auch "raus" ragen.