Beiträge von matze1

    Hallo ich bin nicht aus der elektronik Branche, habe mir aber schon ein bisschen wissen in der elektronik angeeignet.

    Und zwar habe ich vor, einen Taster anzuschließen (gibt im Netz gefühlte 1000 Anleitungen).

    Es geht mir nur um das Prinzip und mein Horizont zu erweitern.

    Wenn man VCC 3,3V gegen GND schaltet (ohne Widerstand) gibt es einen Kurzschluss - ist klar.

    Wenn man einen Widerstand (z.B. 10kOhm) dazwischen baut, dann gibt es keinen Kurzschluss weil ja ein "Abnehmer" dazwischen ist, es fließt dann ja auch 0,33mAh.

    Jetzt zu meiner Frage(n).

    1. Was ist die mindest Widerstandsgröße die man dazwischen bauen muss, um kein Kurzschluss zu erzeugen?


    2. Und um mittels Taster ein GPIO auf "high" zu schalten, könnte man doch einfach von 3,3V VCC übern Taster an einen GPIO gehen, wenn den Taster drückt, bekommt der GPIO Strom und es kann etwas ausgeführt werden. Aber dabei hab ich kein Beispiel gesehen wo das so gemacht wird. Warum?


    Grüße

    Hallo,

    ich brauch mal eine Idee.

    Es geht um 2 Festplatten aushängen.

    Ich habe einen Raspberry 2 als Homeserver laufen, daran 3 Festplatten, eine die immer dran ist und 2 die ich nur gelegentlich einschalten wenn ich sie brauch.

    Wenn ich eine Festplatte wieder ausschalten möchte, muss ich sie ja vorher wieder aushängen (wäre besser). aber wie mache ich das am besten ohne den PC hoch zu fahren und es mit ssh auszuhängen? Eine Möglichkeit wäre ja ein Taster, aber da müsste ich auch wieder am Server ran und ihn betätigen.

    Jetzt die Frage, wie könnte ich das realisieren, dass ich die Festplatte(n) aushänge ohne größere Umstände?

    Ich muss das Thema nochmal aufholen. Ich habe genau das gleiche Problem mit aktuellen Raspbian stretch lite.

    Code
    1. apt-cache policy lirc

    sagt mir:

    Code
    1. pi@raspberrypi:~ $ apt-cache policy lirc
    2. lirc:
    3. Installiert: 0.9.4c-9
    4. Installationskandidat: 0.9.4c-9
    5. Versionstabelle:
    6. *** 0.9.4c-9 500
    7. 500 http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian stretch/main armhf Packages
    8. 100 /var/lib/dpkg/status

    Wie kann man Lirc restarten?

    Ich habe jetzt noch einmal ein "&" am Ende der Zeile gehängt wie es im Ubuntu Wiki steht. Aber auch kein Erfolg.

    Zitat


    Damit Programme mit integrierter LIRC-Unterstützung, die mit einem irexec-Befehl gestartet werden, die Verwendung der Fernbedienung für andere Anwendungen nicht blockieren, sollte ans Ende der programmaufrufenden config-Zeile ein &-Zeichen gestellt werden (z.B. config = rhythmbox &). Wenn es fehlt, werden die Befehle für weitere Anwendungen solange nicht ausgeführt, wie das aktuell gesteuerte Programm läuft; diese Anweisungen werden zunächst gespeichert und dann erst nach Abschluss des laufenden Programms ausgeführt - was zu unbeabsichtigten Folgen führen kann.

    Hier ist mein kleines Script:


    Und hier meine .lircrc:

    Wenn ich das Script im Terminal starte, dann gibt er mir beim Tastendruck auch die "print" aus bei den jeweiligen betätigen der Tasten.

    Wenn ich das Script aber mit der Fernbedienung starten möchte, dann gibt es mir nichts aus.Also startet erst gar nicht.

    Aber wenn ich das Modul "lirc" weg lasse, und irgend etwas in eine Datei schreiben tue, dann macht er das.

    Da muss bestimmt noch etwas in der ".lircrc" zusätzlich eingetragen werden.

    Mit lirc, also wenn ich das Script in der .lircrc hinterlege wie oben beschrieben, dann wird es nicht ausgeführt. Ich habe auch in der 1. Zeile zur Kontrolle "print" als Ausgabe.

    Und wie gesagt, andere Scripte ohne "lirc" Modul werden auf die weise ausgeführt.

    Ok werde ich morgen versuchen.

    Aber wenn ich in "remote.py" nur

    Code
    1. print("hallo")

    schreibe, dann geht es mit dem oben genannten Befehl.Sobald aber im Script das Modul "lirc" benutzt wird, geht es nicht.

    Ich habe es jetzt in rc.local so eingetragen:

    Code
    1. /usr/bin/irexec -d /root/.lircrc

    damit funzt es jetzt.Denn in

    Code
    1. sudo crontab -e

    hat es nicht funktioniert.


    Aber jetzt stöße ich schon wieder auf ein Problem, das ich jetzt nicht hin bekomme.

    Ich möchte u.a. ein Python Script per Fernbedienung starten, was wiederum ein Python-lirc Modul aufruft und ich mit der Fernbedienung auch dieses Script mit Anweisungen steuere. Das klappt nicht. Ich kann "normale" Python-Scrips aufrufen mit der Fernbedienung, das funzt. Ich kann auch das besagte Python-Script im Terminal aufrufen und mit der Fernbedienung mit Hilfe vom LIRC-Modul steuern, das geht auch.

    Aber ich kann wie gesagt es nicht von vorn herein aufrufen und dann steuern.


    Hier meine .lircrc:


    Code
    1. begin
    2. prog = irexec
    3. button = KEY_2
    4. config = python /home/pi/remote.py
    5. end

    Hallo, ich habe eine Raspi zero w mit aktuellen raspbian lite.


    Jetzt habe ich mir LIRC, wie im Ubuntu-Wiki steht, installiert und getestet mit irexec und es funktioniert auch.

    Allerdings nur wenn die .lircrc im root Verzeichnis liegt, also /root/.lircrc

    Wenn ich sie im /home/pi/.lircrc habe, dann bekomme ich die Meldung nicht gefunden...


    Naja das ist das kleinere Übel, aber was ich nicht hinbekomme ist, dass irexec -d automatisch nach dem booten startet.

    Ich habe alles genau nach Anleitung gemacht, wie es im Ubuntu-Wiki steht.

    Also so den Eintrag

    Code
    1. /usr/bin/irexec -d

    in /etc/profile speichern.

    Hat jemand eine Lösung?

    Vielleicht ist es ja bei Raspbian etwas anders.

    Hallo liebes Forum.

    Ich habe einen Raspberry Zero mit aktuellen Raspian lite.

    Ich möchte GPIO's im Terminal steuern, genau gesagt GPIO.BCM 6.

    Wenn ich es im terminal auf high schalte mittels


    Code
    1. echo "6" > /sys/class/gpio/export
    2. echo "out" > /sys/class/gpio/gpio6/direction
    3. echo "1" > /sys/class/gpio/gpio6/value

    Geht meine LED an, 3,3V liegen an.


    wenn ich es aber wieder auf "LOW" schalten will mit

    Code
    1. echo "0" > /sys/class/gpio/gpio6/value

    liegen immer noch 3,3V an.

    Ich führe alles mit root-rechten aus.

    Was mache ich verkehrt?

    Warum unglaubwürdig? Ich habe am Pi dieses Relais angeschlossen (5V vcc, 0V GRND, IN Pin). Am Relais hängt dann das Led Band, was ich mit den Relais an und aus schalte.

    DAS FUNKTIONIERT AUCH. Meine Frage war ja eigendlich, ob ich in der Verbindung zwischen Raspi und Relais einen Widerstand benötige.

    Hardware: Raspberry zero

    Software: aktuelles raspbian lite

    Ich möchte ein Relais mit dem Raspberry pi schalten, die Relais-Eingänge sind VCC 5V, GRND 0V und in GPIO Pin 3,3V.

    Muss ich irgendwo zur Sicherheit Widerständ(e) zwischen löten?