Posts by Pi-Tight


    So eine hatte ich auch mal, genau genommen 2 Tage, dann hab ich rausgeworfen und eine SanDisk reingemacht, weil ich ständig Probleme mit dem Dateisystem hatte.
    Ein USB-Adapter für SD-Karten kostet nicht viel, dann kann man die Karte bequem von einem anderen Linux-Rechner (oder Linux-Live-DVD) aus prüfen, die Karte darf zum überprüfen im rw-mode eh nicht gemountet sein.
    Ich hatte mir mal 2 von diesen bestellt, damals kosteten sie aber nur 0,01 €, mittlerweiler schon 0,40 €, sch***s Inflation, aber die Versandkosten sind eh das meiste. :P
    https://www.amazon.de/dp/B00U20J23Y/ref=olp_product_details?_encoding=UTF8&me= (Affiliate-Link)


    Ich soll meine jetzige Intenso micro SDHC CLASS 10 8GB-Karte in diesen micro SD to USB Adapter stecken und dann in einen Linux PC, um zu überprüfen, ob die SD Karte noch was taugt, habe ich das richtig verstanden? Aber was heißt read write mode bzw besser ausgedrückt: Wie soll ich den rw mode ausstellen, bevor ich die SD Karte in den micro SD Card USB Adapter stecke und dann in den Linux PC? Das verstehe ich nicht.


    Und falls die kaputt oder nicht mehr richtig im Takt, was ja eigentlich auch kaputt heißt, ist, dann soll ich eine SanDisk kaufen, richtig ::) ?

    Hallo liebe RPi-Community,


    Vorwissen/Informationen:
    Ich hab zuerst php5-fpm, dann nginx, dann mariadb-server, dann mariadb-client und dann phpmyadmin installiert.


    Fehlerbeschreibung:
    Ich habe zuerst php5-fpm, dann nginx, dann mariadb-server, dann mariadb-client und dann phpmyadmin installiert. Nach jeder Installation stand:


    Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
    samba-common
    E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)


    Da samba nicht gebraucht wird, haben wir es einfach mal so hingenommen.
    Nach der Installation, bzw. am Ende der phpmyadmin Installation stand:


    Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
    samba-common
    php5-fpm
    E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)


    Sprich Fehler bei samba und php5-fpm, das sahen wir als Problem an und haben deswegen einen reboot durchgeführt, allerdings fährt der Pi jetzt nicht mehr richtig hoch und wir bekommen folgende Rückgabe auf dem Bildschirm, an dem der Pi physikalisch angeschlossen ist:


    [font="Courier New"]Wir sind von
    [/font]


    [ 204.179604] EXT4-fs error (device mmcb(k0p2): ext4_iget:4203: inode #128745: comm cron: bad extra_isize (28822 != 256)



    bis



    [ 3204.348221] EXT4-fs error (device mmcb(k0p2): ext4_iget:4203: inode #128745: comm cron: bad extra_isize (28822 != 256)



    gekommen ^^” In ca einer Stunde...



    Welcher Pi wird benutzt?
    Raspberry Pi 2 Model B


    Wie hast du Raspbian installiert? Z.B. Per NOOBS oder mit Win32DiskImager und einem Raspbian-Image? Wenn ja, welches Image?
    Mit dem Win32DiskImager und einem Raspbian-Image "2017-03-02-raspbian-jessie" Das ist ein Raspbian Jessie mit Pixel drauf

    SSH Ausgabe über PuTTY (bei der Installation von phpmyadmin):



    Der Dude scheint Ahnung zu haben: https://www.raspberrypi.org/fo…opic.php?t=38945&p=322826


    (Netzteil kaputt, SD Karte kaputt !?) Keine Chance? SD Karte neuaufsetzen und


    Code
    sudo apt-get install xampp


    probieren?


    LG
    PT :danke_ATDE: :helpnew: :helpnew: :helpnew: :helpnew: :helpnew: :helpnew: :helpnew: :helpnew: :danke_ATDE:

    Hallo,


    ich habe meine SD Karte gerade einmal neu aufgesetzt und habe einmal ohne SSH, sondern direkt am bzw vor dem Pi

    Code
    sudo apt-get update


    gefoglt von

    Code
    sudo apt-get upgrade


    Ich konnte jetzt leider keinen Code posten, deswegen habe ich mal 2 Fotos gemacht, auf dem 1 sieht man die Ausgabe an der Stelle, wo die Fehler anfangen und auf dem 2. Foto sieht man einen Befehl ganz ausgeschrieben, weil das 1. Foto sonst zu groß bzw die Schrift zu klein geworden wäre, wegen dem Zoom.


    P.S. Falls der komplette Code vom sudo apt-get update und sudo apt-get upgrade gebraucht wird, dann würde ich die SD Karte auch nochmal aufsetzen und dann auch das erste mal sudo apt-get update und sudo apt-get upgrade über SSH an meinem PC ausführen, um es hier wieder als Code posten zu können, ich möchte ja schließlich Hilfe bekommen, daher wäre es kein Problem, sons tkomme ich ja nicht weiter :) :danke_ATDE:

    Hallo,


    bei meinem letzten Installationsversuch PHP7.0-fpm zu installieren benutzte ich die erste Anleitung (unter Anleitungen: letzte Anleitung) und so viel war noch in meinem PuTTY-Fenster zu sehen, ich habe alles herauskopiert:




    Anleitungen:


    lette Anleitung: https://hackedit.de/530/


    davor: https://www.cyberciti.biz/faq/…sie-wheezy-using-apt-get/


    davor: https://www.stewright.me/2016/…php-7-powered-web-server/


    als erstes: https://www.randombrick.de/ras…tallieren-und-einrichten/


    Welcher Pi wird benutzt?



    Raspberry Pi 2 Model B



    Wie hast du Raspbian installiert? Z.B. Per NOOBS oder mit Win32DiskImager und einem Raspbian-Image? Wenn ja, welches Image?


    Mit dem Win32DiskImager und einem Raspbian-Image "2017-03-02-raspbian-jessie" Das ist ein Raspbian Jessie mit Pixel drauf

    Hallo zusammen, :helpnew:


    ich suche ein Betriebssystem für den Raspberry Pi, auf dem ich ein PHP7.0-fpm installieren kann.


    Ich habe erst einmal das neue Raspbian Jessie Pixel ausprobiert und bekomme bei der Installation immer einen fatalen Fehler.


    Die Installationsanleitungen, die ich benutze stammen auch von Mai 2016 aber ich finde leider keine neueren Anleitungen.


    Ist die Installation auf einem Raspbian Jessie Pixel denn überhaupt möglich?



    Wenn ich versuche etwas zu installieren:




    LG Pi-Tight

    Wenn ich mein Script ausführe, sehe ich, via SSH, im Terminal folgendes:



    Script:

    Ich habe schonmal vor norestore und show ein jeweils zweites - geschrieben.
    Der unterste Befehl ist auskommentiert, weil ich noch einen Befehl gefunden habe, der bestimmen soll, dass die Präsentation auch auf dem Bildschirm, also der Benutzeroberfläche, ausgegeben werden soll und nicht im Terminal (mit DISPLAY=":0").


    Ich fand den Befehl allerdigns mit libreoffice --show.... vor,
    ich habe ihn zu soffice --show.... abgeändert.


    Das fand ich aller heraus, indem ich nachließ, was es mit "Failed to open display" auf sich hat.
    LG


    Versuch's mal mit "kill ......" ohne -9 um soffice die Chance zu geben, sich sauber zu beenden.
    Ersetze am Besten den ganzen "pid_soffice ...." Mumpitz durch ein einfaches

    Code
    pkill soffice


    Hallo llutz,


    erstmal danke für deine Antwort, es hat etwas bewirkt, ist aber noch nicht ganz behoben.
    Früher sah es nach dem Script ja so aus:



    Und jetzt sieht es so aus:



    Sprich, die Meldung erscheint nicht sofort...


    Wenn ich jetzt aber die aktuell.odp doppelklicke, DANN erscheint wieder der Recovery Modus, sprich es hat sich nur um einen Schritt verzögert oder wir sind einen Schritt weiter, in die richtige Richtung :)


    MfG


    P-Tight

    Hallo liebe Community,


    Ich habe einen Cronjob, der jeden Tag um 07 Uhr, ein Script startet.

    Das Script killt eine laufende LibreOffice Präsentation.
    Geht dann in das Verzeichnis Bildschirmausgabe, welches in /home/pi angelegt wurde.
    Eine Variable ACTUAL wurde angelegt, diese Variable wird dazu genutzt, immer die zuletzt hinzugefügte .odp Datei im Verzeichnis Bildschirmausgabe in aktuell.odp umzubenennen und diese dann in LibreOffice als Bildschirmpräsentation (Slide Show) auszuführen.

    Es funktioniert auch alles soweit:
    1) Das killen der laufenden Slide Show
    2) Zuletzt hinzugefügte .odp Datei, im Verzeichnis Bildschirmausgabe, in aktuell.odp umbenennen
    3) KOMMEN WIR NUN ZUM PROBLEM:
    Da aktuell.odp bzw. eine Präsentation/Slide Show einfach gekillt wurde, sprich hart beendet wurde, geht LibreOffice Impress in den Recovery Modus und fragt uns, ob wir die aktuell.odp recovern möchten:

    GENAU DAS SOLL NICHT PASSIEREN, das verhindert nämlich, dass meine neue aktuell.odp gestartet und als Slide Show ausgeführt wird.


    Wenn man das Recovery startet wird man noch gefragt, ob man sich sicher ist, dass man dies tun möchte und muss somit auf Yes oder No klicken:

    Wenn man sich dafür entscheidet muss man danach noch auf Finish klicken:

    und dann öffnet sich LibreOffice Impress...


    Ich möchte das wie gesagt gerne ausgeschaltet/deaktiviert haben.



    Wenn man die nicht auf Start Recovery < klickt, sondern auf Cancel, muss man danach auf OK klicken und man erhält einen freien Desktop, das wollte ich auch noch als Information liefern, ist meiner Meinung nach auch wichtig zu wissen, da wir jetzt alle wissen, dass LibreOffice Impress dann nicht läuft/geöffnet/offen ist und wir einfach nur den Desktop sehen.


    Vielleicht weiß jemand von euch, wie ich den blöden Recovery Modus von LibreOffice Impress abschalten/deaktivieren kann, das wäre wirklich spitze und ich bedanke mich schonmal recht herzlich.


    Liebe Grüße


    P-Tight :danke_ATDE:

    Hallo zusammen,
    ich habe meine Nachricht diesmal wirklich sehr sehr seh sehr gewissenhaft vorbereitet:


    SCRIPT angepasst:


    #!/bin/bash
    pid_soffice=$(ps -ef | grep -v grep | grep soffice | awk {'print $2'})
    [ ! -z "$pid_soffice" ] && kill -9 $pid_soffice
    cd /home/pi/Bildschirmausgabe
    ACTUAL=$(ls -t | head -1)
    mv -f $ACTUAL aktuell.odp
    soffice -show aktuell.odp &





    BENUTZER:


    Ich versuche gleich mal herauszufinden, ob das Script als Benutzer
    pi oder root
    ausgeführt wird.



    CRONJOB über crontab -e angelegt:


    0 07 * * * /bin/bash /home/pi/present.sh >>/tmp/log.present 2>&1



    LOGDATEI:


    bitte die Logdatei /tmp/log.present prüfen:
    (ich suche die logdatei derzeit noch)


    Script manuell ausführen:



    Habe abgebrochen und die Überprüfung (Quelle: meigrafd) gemacht:



    b.odp wird gerade ausgeführt (habe heute morgen die 6-7-2016.odp in b.odp umbenannt und manuell gestartet)
    deswegen wird sie wahrscheinlich nicht angezeigt, habe gerade noch eine testdoppelpunkt.odp draufkopiert,
    damit ist deine xyz.odp gemeint, welche jetzt meine aktuell.odp ist, wurde aber nciht ausgeführt, sieht jetzt wie folgt aus:




    Lief wieder nicht richtig, aber xyz.odp ist wieder zur aktuell.odp geworden!



    Achtung! Hat nichts mehr mit dem Thema zu tun:
    allgemeine FRAGE:


    Ich hatte ganz am Anfang meines "Projektes" in sudo nano autostart


    sudo rm -f /home/pi/Bildschirmausgabe/.~lock*
    @soffice -show /home/pi/Bildschirmausgabe/a.ppt


    Warum stand da @soffice, was bedeutet dieses @ ?

    Mein present.sh Script sieht derzeit so aus:
    (Jemand anders hat noch dran weitergearbeitet)


    Von Donnerstag auf Freitag hat die Präsentationsumstellung wohl geklappt und am Montag wurde sie von jemandem manuell gestartet und heute Morgen habe ich sie manuell gestartet.
    :@


    Cronjobs sehen so aus:


    0 21 * * * /bin/kill -9 $(cat /var/run/pid.present) >>/tmp/log.present 2>&1
    0 07 * * * /bin/bash /home/pi/present.sh >>/tmp/log.present 2>&1


    und dem present.sh habe ich noch das echo hinzugefügt:


    echo $! > /var/run/pid.present


    (ganz unten dran)

    Stimmt, das ist sehr chaotisch, weil ich zu viele Dinge auf einmal mitteilen wollte, ich übernehme dein Prinzip mal, ist übersichtlicher:


    HEUTE wird eine Präsentation mit Dateinamen "a.odp" abgespielt.
    HEUTE ABEND wird eine neue Präsentation mit Dateinamen "1-7-2016.odp" via Samba auf den Pi Kopiert.
    MORGEN FRÜH soll der Pi neu starten oder ein Cronjob laufen und (ab) dann "1-7-2016.odp" ausführen.
    AM NÄCHSTEN ABEND wird eine neue Präsentation mit Dateinamen "2-7-2016.odp" via Samba auf den Pi Kopiert.
    AM NÄCHSTEN MORGEN soll der Pi neu starten oder ein Cronjob laufen und (ab) dann "2-7-2016.odp" ausführen.


    Danke für deine Geduld :)



    Vielen Dank für die Antwort, euch beiden, ich habe mich jetzt an den Befehlen von Berlin_pi orientiert und einen Crontjob eingestellt, der jede Stunde läuft und so sieht der Inhalt des Scriptes aus:


    import time
    mytime="%d- %m- %Y"
    sudo rm -f /home/pi/Bildschirmausgabe
    @soffice -show /home/pi/Bildschirmausgabe/%.odp, % mytime


    1. Zeile müsste die Zeit importieren
    2. Zeile legt Tag, Monat und Jahr fest, vom Computer !?!
    3. Zeile sollte die laufende Präsentation killen
    4. Zeile Ist für das starten von LibreOffice Impress und der Präsentation mit dem heutigen Datum als Dateinamen, ist der Befhl richtig angepasst?,
    früher sha er so aus: @soffice -show /home/pi/Bildschirmausgabe/a.ppt (ppt hat funktioneirt, obwohl es odp ist, habe den Befhl aus dem Internet)



    Vielen Dank für die gestrige Hilfe und liebe Grüße :)


    Hallo liebe Community,


    ich habe einen Raspberry Pi 2 mit Raspbian (Jessie).
    Dieser ist an einem Monitor angeschlossen, auf dem täglich eine neue Präsentation laufen soll, die neue Präsentation wird immer gegen Abend erstellt. Die neue Präsentation für den nächsten Tag wird über eine Sambafreigabe in das Verzeichnis Bildschirmausgabe kopiert.
    Der Pi soll jede Nacht neugestartet werden und durch diesen Neustart soll, durch das Skript im Autostart, die zuletzt auf das Verzeichnis Bildschirmausgabe hinzugefügte Datei bzw. die Datei mit dem letzten Änderungsdatum, ausgeführt werden. Es handelt sich um eine LibreOffice Impress Präsentation mit der Dateiendung .odp





    @/home/pi/vnc.sh 1>/tmp/vnc.log 2>&1


    startet den VNC Dienst/Client (hierfür irrelevant)


    cd /home/pi/Bildschirmausgabe


    Das Verzeichnis mit der täglichen Präsentation



    ACTUAL=$(ls -t | head -1)


    Variable ACTUAL erzeugen und ihr festlegen, dass alle Dateien in einer Liste stehen und nach Datum sortiert sind, die Datei, die zuletzt geändert wurde, steht durch head -1 ganz oben.



    echo $ACTUAL


    Hier wird die Variable ACTUAL überprüft (aus Testzwecken für mich selber, um zu sehen, dass die Variable auch das richtige enthält)



    read a


    vergessen was read a macht, gehört zu echo...



    sudo rm -f /home/pi/Bildschirmausgabe
    @soffice -show /home/pi/Bildschirmausgabe/$ACTUAL


    Die erste Zeile ist einfach da, damit die 2. Zeile funktioniert, sie löscht nicht, bzw. kann nichts löschen, existiert einfach nur.
    Die zweite Zeile ist der Startbefehl für LibreOffice Impress, anstatt $ACTUAL stand dort a.ppt (ppt anstatt odp ist einfach so, weil der Befehl anscheinend so geht, die erste Zeile mit diesem rm macht auch wenig Sinn, habe ich aber aus dem Netz entnommen und wird anscheinend von vielen so verwendet (meine Testpräsentation heißt a.odp und liegt auf dem Verzeichnis Bildschirmausgabe).
    Dort steht jetzt halt eine Variable, im Autostart steht aber nirgendwo mehr, dass a.odp weiterhin nach einen Reboot gestartet werden soll, was aber passiert (die a.odp befindet sich noch im Verzeichnis Bildschirmausgabe, die zweite Präsentation heißt Vorlage.odp und befindet sich ebenfalls dort, sie würde für den nächsten Tag erstellt und auf /home/pi/Bildschirmausgabe kopiert, sie hat also das letzte Änderungsdatum und sollte laut ACTUAL=$(ls -t | head -1) oben in der Liste stehen, die Ausführung klappt halt einfach nicht, ich bin mir auch nicht sicher ob, das so überhaupt klappt, wie lautet denn der Befehl um etwas auszuführen?, sprich, der Befehl, um eine Präsentation über das Terminal aufzurufen und sie dann auf meinem Monitor als Slide Show/Präsentation zu sehen, ich habe Linux Server, die haben aber alle keine grafische Oberfläche, sprich der Raspberry Pi ist mir nicht neu aber ich weiß nicht ganz mit Befehlen umzugehen, die etwas grafisches darstellen sollen, bekomme das einfach nicht realisiert, kann mir jemand helfen, schrittweise oder auch nur erstmal mit dem Befehl, wie man eine Präsentation auszuführen kann, über Terminal Befehl, helfen?


    Mit freundlichen Grüßen
    Pi-Tight



    :danke_ATDE:

    Hallo liebe Community,


    ich habe einen Raspberry Pi 2 mit Raspbian (Jessie).
    Dieser ist an einem Monitor angeschlossen, auf dem täglich eine neue Präsentation laufen soll, die neue Präsentation wird immer gegen Abend erstellt. Die neue Präsentation für den nächsten Tag wird über eine Sambafreigabe in das Verzeichnis Bildschirmausgabe kopiert.
    Der Pi soll jede Nacht neugestartet werden und durch diesen Neustart soll, durch das Skript im Autostart, die zuletzt auf das Verzeichnis Bildschirmausgabe hinzugefügte Datei bzw. die Datei mit dem letzten Änderungsdatum, ausgeführt werden. Es handelt sich um eine LibreOffice Impress Präsentation mit der Dateiendung .odp



    @/home/pi/vnc.sh 1>/tmp/vnc.log 2>&1


    startet den VNC Dienst/Client (hierfür irrelevant)


    cd /home/pi/Bildschirmausgabe


    Das Verzeichnis mit der täglichen Präsentation



    ACTUAL=$(ls -t | head -1)


    Variable ACTUAL erzeugen und ihr festlegen, dass alle Dateien in einer Liste stehen und nach Datum sortiert sind, die Datei, die zuletzt geändert wurde, steht durch head -1 ganz oben.



    echo $ACTUAL


    Hier wird die Variable ACTUAL überprüft (aus Testzwecken für mich selber, um zu sehen, dass die Variable auch das richtige enthält)



    read a


    vergessen was read a macht, gehört zu echo...



    sudo rm -f /home/pi/Bildschirmausgabe
    @soffice -show /home/pi/Bildschirmausgabe/$ACTUAL


    Die erste Zeile ist einfach da, damit die 2. Zeile funktioniert, sie löscht nicht, bzw. kann nichts löschen, existiert einfach nur.
    Die zweite Zeile ist der Startbefehl für LibreOffice Impress, anstatt $ACTUAL stand dort a.ppt (ppt anstatt odp ist einfach so, weil der Befehl anscheinend so geht, die erste Zeile mit diesem rm macht auch wenig Sinn, habe ich aber aus dem Netz entnommen und wird anscheinend von vielen so verwendet (meine Testpräsentation heißt a.odp und liegt auf dem Verzeichnis Bildschirmausgabe).
    Dort steht jetzt halt eine Variable, im Autostart steht aber nirgendwo mehr, dass a.odp weiterhin nach einen Reboot gestartet werden soll, was aber passiert (die a.odp befindet sich noch im Verzeichnis Bildschirmausgabe, die zweite Präsentation heißt Vorlage.odp und befindet sich ebenfalls dort, sie würde für den nächsten Tag erstellt und auf /home/pi/Bildschirmausgabe kopiert, sie hat also das letzte Änderungsdatum und sollte laut ACTUAL=$(ls -t | head -1) oben in der Liste stehen, die Ausführung klappt halt einfach nicht, ich bin mir auch nicht sicher ob, das so überhaupt klappt, wie lautet denn der Befehl um etwas auszuführen?, sprich, der Befehl, um eine Präsentation über das Terminal aufzurufen und sie dann auf meinem Monitor als Slide Show/Präsentation zu sehen, ich habe Linux Server, die haben aber alle keine grafische Oberfläche, sprich der Raspberry Pi ist mir nicht neu aber ich weiß nicht ganz mit Befehlen umzugehen, die etwas grafisches darstellen sollen, bekomme das einfach nicht realisiert, kann mir jemand helfen, schrittweise oder auch nur erstmal mit dem Befehl, wie man eine Präsentation auszuführen kann, über Terminal Befehl, helfen?


    Mit freundlichen Grüßen
    Pi-Tight


    Hallo liebe Community,


    ich habe einen Raspberry Pi 2 mit Raspbian (Jessie).
    Dieser ist an einem Monitor angeschlossen, auf dem täglich eine neue Präsentation laufen soll, die neue Präsentation wird immer gegen Abend erstellt. Die neue Präsentation für den nächsten Tag wird über eine Sambafreigabe in das Verzeichnis Bildschirmausgabe kopiert.
    Der Pi soll jede Nacht neugestartet werden und durch diesen Neustart soll, durch das Skript im Autostart, die zuletzt auf das Verzeichnis Bildschirmausgabe hinzugefügte Datei bzw. die Datei mit dem letzten Änderungsdatum, ausgeführt werden. Es handelt sich um eine LibreOffice Impress Präsentation mit der Dateiendung .odp



    @/home/pi/vnc.sh 1>/tmp/vnc.log 2>&1


    startet den VNC Dienst/Client (hierfür irrelevant)


    cd /home/pi/Bildschirmausgabe


    Das Verzeichnis mit der täglichen Präsentation



    ACTUAL=$(ls -t | head -1)


    Variable ACTUAL erzeugen und ihr festlegen, dass alle Dateien in einer Liste stehen und nach Datum sortiert sind, die Datei, die zuletzt geändert wurde, steht durch head -1 ganz oben.



    echo $ACTUAL


    Hier wird die Variable ACTUAL überprüft (aus Testzwecken für mich selber, um zu sehen, dass die Variable auch das richtige enthält)



    read a


    vergessen was read a macht, gehört zu echo...



    sudo rm -f /home/pi/Bildschirmausgabe
    @soffice -show /home/pi/Bildschirmausgabe/$ACTUAL


    Die erste Zeile ist einfach da, damit die 2. Zeile funktioniert, sie löscht nicht, bzw. kann nichts löschen, existiert einfach nur.
    Die zweite Zeile ist der Startbefehl für LibreOffice Impress, anstatt $ACTUAL stand dort a.ppt (ppt anstatt odp ist einfach so, weil der Befehl anscheinend so geht, die erste Zeile mit diesem rm macht auch wenig Sinn, habe ich aber aus dem Netz entnommen und wird anscheinend von vielen so verwendet (meine Testpräsentation heißt a.odp und liegt auf dem Verzeichnis Bildschirmausgabe).
    Dort steht jetzt halt eine Variable, im Autostart steht aber nirgendwo mehr, dass a.odp weiterhin nach einen Reboot gestartet werden soll, was aber passiert (die a.odp befindet sich noch im Verzeichnis Bildschirmausgabe, die zweite Präsentation heißt Vorlage.odp und befindet sich ebenfalls dort, sie würde für den nächsten Tag erstellt und auf /home/pi/Bildschirmausgabe kopiert, sie hat also das letzte Änderungsdatum und sollte laut ACTUAL=$(ls -t | head -1) oben in der Liste stehen, die Ausführung klappt halt einfach nicht, ich bin mir auch nicht sicher ob, das so überhaupt klappt, wie lautet denn der Befehl um etwas auszuführen?, sprich, der Befehl, um eine Präsentation über das Terminal aufzurufen und sie dann auf meinem Monitor als Slide Show/Präsentation zu sehen, ich habe Linux Server, die haben aber alle keine grafische Oberfläche, sprich der Raspberry Pi ist mir nicht neu aber ich weiß nicht ganz mit Befehlen umzugehen, die etwas grafisches darstellen sollen, bekomme das einfach nicht realisiert, kann mir jemand helfen, schrittweise oder auch nur erstmal mit dem Befehl, wie man eine Präsentation auszuführen kann, über Terminal Befehl, helfen?


    Mit freundlichen Grüßen
    Pi-Tight