Posts by xlemmingx

    Ist es Absicht dass das selbe Netzlaufwerk an zwei verschiedenen Stellen gemountet ist? Einmal in /media/nas und einmal in /media/mnt. Eventuell liegt da schon der Fehler, wenn du die Rechte für den falschen Mountpfad angepasst hast?



    [font="Menlo"]ls -la /pfad/zum/netzlaufwerk: (denke du meinst den Pfad wo das NAS Laufwerk gemountet ist.[/font]
    [font="Menlo"][font="Menlo"]drwxr-xr-x 2 root root 0 Jul 8 20:09 .[/font]
    [/font]

    [font="Menlo"]drwxr-xr-x 4 root root 4096 Jul 8 20:04 ..[/font]


    Wie unschwer zu erkennen ist, passen die Rechte nicht. Der Besitzer (in diesem Fall root) hat volle Rechte, alle anderen nur Ausführrechte (x). Leider hast du den Pfad nicht mitkopiert, ich gehe im Folgenden mal davon aus, dass /media/mnt in SABnzbd eingetragen ist und du auch das ls davon gepostet hast.
    Ein rekursives chmod sollte das Problem eigentlich lösen, wenn nicht am NAS selbst etwas falsch konfiguriert ist.

    Code
    chmod -R 777 /media/mnt


    Kontrollieren kannst du das dann indem du dich als der Nutzer unter dem SABnzbd läuft einloggst und etwas auf den gemounteten Pfad kopierst.


    Bist du sicher das die Zugriffsrechte entsprechend gesetzt sind? Also kann auch der Benutzer unter dem SABnzbd läuft (im Falle des Tutorials "pi") auf das Netzlaufwerk zugreifen?


    Interessant wären die Ausgaben von:

    Code
    mount
    df -h
    ls -la /pfad/zum/netzlaufwerk


    Bei mir funktioniert ein solcher Netzwerklaufwerkszugriff von SABnzbd problemlos, ist also eher ein mount/rechte-Problem bei dir als ein SABnzbd-spezifisches.


    "geht net" ist keine sehr konkrete Fehlerbeschreibung, funktioniert das Rechte setzen nicht oder der Zugriff? Wurden die Rechte tatsächlich geändert?

    Speicherzugriffsfehler deuten auf ein Versagen der SD-Karte oder des Dateisystems hin. Falls noch nicht geschehen einfach mal neu oder aus einem bestehenden Backup aufsetzen, dann sollte der Fehler fürs erste verschwunden sein. Um die Ursache dafür rauszufinden bräuchte man viel mehr Infos, im Allgemeinen sollte es aber reichen wenn du die Standardtipps bezüglich SD-Karte und Dateisystem einhältst (möglichst wenig Schreibzugriffe, immer herunterfahren vor dem Steckerziehen, ...).

    Bist du sicher das die Zugriffsrechte entsprechend gesetzt sind? Also kann auch der Benutzer unter dem SABnzbd läuft (im Falle des Tutorials "pi") auf das Netzlaufwerk zugreifen?


    Interessant wären die Ausgaben von:

    Code
    mount
    df -h
    ls -la /pfad/zum/netzlaufwerk


    Bei mir funktioniert ein solcher Netzwerklaufwerkszugriff von SABnzbd problemlos, ist also eher ein mount/rechte-Problem bei dir als ein SABnzbd-spezifisches.


    edit: Wie ich gerade sehe hast du dafür ein neues Thema eröffnet, passt denke ich auch besser.
    http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-sabnzbd-nas-laufwerk

    Per Kommandozeile fuktioniert das mit dem Programm sdparm

    Code
    sudo apt-get install sdparm


    Code
    sdparm -Y /dev/sda


    Statt sda eben entsprechende Festplatte eintragen, ermittelbar zum Beispiel mit df -h.

    Ich habe hier auch einen B mit Raspbmc und Amazon-Plugin, läuft einwandfrei. War selbst etwas überrascht wie gut das läuft. Streame allerdings nur SD, da auf Röhre, aber auch das testweise auf die höchste Bitrate schalten ging problemlos.
    Was ich überlegen würde, wäre eine Bedienung per IR-Fernbedienung. Ist auch recht problemlos einzurichten, kostet auch nur nen Zehner und ich finde es ein bisschen nervig immer auf dem Smartphone die App aufzumachen wenn ich eine Episode weiterschalten will oder so. Für gelegentlichen Gebrauch aber auch vollkommen in Ordnung, ich finde da von den Apps Yatse am besten.

    T


    Wie groß soll eigentlich die Speicherkarte vom RasPi sein? Reicht eine 8GB Version?
    [/qoute]
    Reicht vollkommen wenn du das Downloadverzeichnis auf einer externen HDD oder so hast.
    [quote='DeutscheBank','http://test.forum-raspberrypi.de/forum/index.php?thread/&postID=139160#post139160'] Wie macht RasPi das eigentlich, wenn es eine 10GB Datei entpacken soll?


    Genauso wie dein normaler Rechner, es wird ein Teil des Archivs in den Arbeitsspeicher geladen, dort entpackt und dann wieder zurückgeschrieben.



    Leistungsberichte des Raspi 2 würden mich auch interessieren.


    Liegt's vielleicht daran, daß die anderen Versionen noch keinen armv7 Kernel beinhalten ?


    Aus dem Grund wird auch ein Raspi 2 Image nicht auf einem älteren Raspberry laufen, das sind unterschiedliche Hardwarearchitekturen.
    Dafür laufen jetzt viel mehr "klassische" Distributionen wie Ubuntu und u.a. auch Windows auf dem neuen Raspberry da er jetzt eine einigermaßen moderne ARM-Architektur hat.


    naja, ist ein LDO, also musst du die Eingangsspannung größer haben, als der Ausgang, nix mit dcdc.


    Öhm, wat? Ich dachte Low-Dropout heißt nur, dass die Spannungen auch nahe beieinander liegen dürfen? Wo liest du da raus dass das nur als drop-down-regler geht?


    Du hast aber vermutlich Recht was die EMV-Anfälligkeit angeht, so weit hatte ich garnicht gedacht. Wenn das tatsächlich so kritisch ist, werde ich wohl wirklich auf ein fertiges Modul zurückgreifen müssen.


    Suchformel: "step up 3 7v 5v" (Google):


    http://www.prodctodc.com/ultra…ne-mp3-mp4-pad-p-157.html


    Der Devise "möglichst klein" entsprechen diese ganzen Buchsen leider nicht. Die ersten 10 Google-Ergebnisse mit den Suchbegriffen hab ich durchaus auch durch, war nur leider nichts wirklich passendes dabei. Trotzdem danke für die Suche!


    Die anderen Vorschläge sehen ganz gut aus, idealerweiße suche ich aber nur den Controller damit ich ihn auf meine Platine mit integrieren kann. Klar muss man da dann an die Außenbeschaltung denken, aber ich denke insgesamt ist das trotzdem platzsparender als ein komplettes Modul auf einer eigenen Platine.


    Hab jetzt mal noch den hier gefunden, meint ihr der passt für den Zweck?
    http://de.farnell.com/texas-in…v-5v-3a-to-263/dp/2436489

    Hey zusammen,


    ich suche für ein Projekt einen Step-Up-Wandler der mir aus meiner Akku-Spannung von etwa 3.5V (nutzbar sollten Spannungen zwischen 3.3V und 4.2V sein) stabile 5V generiert. Da damit aber nicht nur ein Raspberry, sondern auch noch diverse LED-Scheinwerfer betrieben werden sollen, braucht das ganz ordentlich Strom. Grob geschätzt komme ich auf etwa 2.4A, also sollte es mit Verlustleistung usw. schon ein Step-Up sein der dauerhaft 3A liefern kann.


    Allerdings werde ich da im Netz nicht so wirklich fündig und im Preisbereich unter 10€ schon gleich garnicht. Sind die Dinger tatsächlich so selten und teuer oder suche ich nur falsch?


    Das ganze sollte möglichst klein sein, da es mit auf eine relativ kleine Platine soll.


    Vielen Dank schonmal für alle hilfreichen Antworten!



    MfG xlemmingx

    Wget kannst du mittels exec ausführen, das ist aber unnötig weil PHP eine eigene Funktion zum Herunterladen von Dateien mitbringt, nennt sich file_get_contents().


    Sieht dann etwa so aus:


    Code
    file_put_contents("/local/path/local_file.rar", file_get_contents("http://www.example.com/remote_file.rar"));

    Ominöse Sache. Im ersten Moment hätte ich auf die Datei oder den Server getippt, aber diese beiden Möglichkeiten hast du ja schon ausgeschlossen. Hast du im Zuge des Newsserverwechsels auch mal einen anderen Port verwendet, idealerweiße auch mal mit/ohne SSL?


    Bei dem Synology-Thema wird ja von Netzwerkproblemen geschrieben, also würde ich vielleicht das auch mal unter die Lupe nehmen, ich nehme an der Pi ist via Ethernet und DHCP angebunden?