Posts by trollmann

    Da häng ich wieder bei den beiden Programmen extundelete und ext4magic. Die sind aber standardmäßig nicht installiert und ich finde keine Boot-CD, die sie mitliefert. Irgendwie doof.

    Alles andere kommt mMn nicht in Frage, weil das Verzeichnis auf dem Pi wohl in ext4 formatiert ist (?).

    Hallo zusammen,


    zunächst mal: Euer Captchasystem funktioniert ja überhaupt nicht mehr, trotz Haken bekomme ich die Meldung, dass ich das Captcha durchlaufen muss... da sollte mal ein Admin nach schauen.

    Habe mir den Account jetzt von xxxxxxxxxx besorgt... Ihr kennt mich also noch nicht :)


    Also ja. Gestern Abend hab ich mal den Trash von meiner owncloud geleert, nachdem kein Speicher mehr frei war (64er SD, davon belegt waren ca. 25 GB für den Papierkorb).

    Dabei hab ich natürlich nicht daran gedacht, mal den Trash durchzuschauen, ob da nicht vielleicht noch etwas Interessantes dabei ist.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich hätte gern ein paar Daten zurück.


    The point is.... Windoof erkennt nur die Bootpartition von der Karte, liest man auch ganz oft im Internet.

    Zu einer Möglichkeit, wie ich das Ganze wiederherstelle, habe ich allerdings nicht gefunden.

    BootCD ist klar, nur.. welche und wie genau schiebe ich meine Daten dann auf die HDD vom Computer?


    Falls da jemand eine Anleitung hat, wäre ich da echt froh drum.


    Der Raspberry ist seit gestern vom Netz und wurde vorher nur mit der Installation von extundelete (paar wenige KB) gequält, bis ich dann gemerkt habe, dass ich die Partition erst unmounten muss.

    Kurze Frage zum Vertex:

    Im GUI findet man ja nicht wirklich Einstellungen zum Sound. Gibt es irgendeine Möglichkeit den Sound in 2ch Stereo, oder einem anderen für den HDMI2AV-Konverter kompatiblen Signal, über den downscaling-output ausgeben zu lassen und gleichzeitig das unveränderte Signal (DTS, Atmos etc.) über den non-scaling output (ursprüngliches Signal im passthrough) zu bekommen? Danke!

    Hallo, ich würde gerne einen Lichtwecker mit Raspberry Pi bauen. Bevor ich anfange würde ich gerne wissen, ob es für jemanden mit mittelmäßig viel Erfahrung so machbar ist:
    Ich möchte ein Wake Up Light kaufen, dieses dann auseinander nehmen und beim hell werden die Ströme messen. Diese möchte ich dann mit dem Raspberry Pi liefern wenn die am Pi eingestellte Weckzeit eintritt. Der Wecker soll per Wlan gestellt werden. Am liebsten wäre es mir, wenn die Weckereinstellungen von Sonos auch direkt am Pi eingestellt werden. Allerdings denke ich, dass die Daten von Sonos die übers Wlan laufen verschlüsselt sind und es somit nicht so leicht machbar ist. Falls dem so ist, kennt jemand eine Alternative? Ich möchte gerne am Handy den Wecker stellen (nur 1 mal) und dann soll 20 Minuten bevor die Musik angeht das Licht langsam heller werden. LG

    Kann ich so nicht bestätigen.
    Bei mir lief ohne Integral unter Nutzung des zweiten HDMI Ausgangs meines Denon AVR Alles außer eben 4k Material mit und ohne HDR von BlueRay.
    Eine Scalierung war nicht notwendig.


    Danke entscheidend ist aber: Ist ein automatisches Erkennen und Konvertieren von Input-Auflösungen (vor allem 1080p60, 720p60 und 4k60/30) ohne weitere Einstellungen möglich? Es wäre wirklich untragbar nur mit einer bestimmten Eingangs-Auflösung arbeiten zu können.


    die Ausgabe muss ausnahmslos mit 4K erfolgen. Sobald ich eine normale BD mit 1080p abspiele, bleibt das Insanelight blau.


    Das hört sich gar nicht gut an. Kann das für andere Quellen ebenfalls bestätigt werden? Im schlimmsten Fall müsste man dann alle Signale also vorher noch durch einen eigenen Scaler/AVR drängen, sofern sie nicht in 4K nativ sind.

    Okay, dann also so?


    1 Sicherung zwischen Netz und Netzteil, 2A träge
    2 Sicherungen zwischen Netzteil und beiden Wandlern, 1A flink
    1 Sicherung zwischen Netzteil und Verstärker, 6,3A mittelträge


    Außerdem hinter jedem Wandler eine 1N5908

    Okay, kannst du dann grad nochmal drauf schauen?


    1 Sicherung zwischen Netz und Netzteil, 2A träge
    1 Sicherung zwischen Netzteil und beiden Wandlern, 2A flink
    1 Sicherung zwischen Netzteil und Verstärker, 6,3A mittelträge


    Außerdem hinter jedem Wandler eine 1N5908

    Achso, dann vor den Wandlern absichern? Okay, die Sicherung sollte ja dann trotzdem rausfliegen, wenn die Diode dahinter einen Kurzschluss verursacht. Denkst du, die Überspannungsschutzdiode könnte mit einer flinken Sicherung den Pi retten, oder ist das eh alles zu langsam?


    Ich mein, eigentlich sollten die Wandler ja einfach nicht versagen ^^ aber falls doch

    Der Verstäker hat am absoluten Anschlag 2*60W, nimmt dann also 5A. Wobei der sicherlich nie am Anschlag betrieben wird. Bleiben noch 30W für Pi + USB Geräte + Verlust durch Wandler ==> Das Netzteil sollte eigentlich reichen.


    Zur TVS Diode: Ich finde nur welche mit 6,8V Breaking Voltage. Das ist vielleicht bisschen hoch für den Pi ^^

    10A? Ist das nicht bisschen viel, wenn das Netzteil nur für 6,3A spezifiziert ist? Hätte jetzt eher zu einer 6,3A Sicherung für den Verstärker und 1A für die Wandler gegriffen. Das mit der Diode klingt vernünftig. Aber fallen da dann auch 0,7V dran ab, sodass ich den Wandler auf 5,7V einstellen muss? Hatte noch nie mit TVS Dioden zu tun.
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    Ach, quatsch. Die wird dann parallel zum Pi eingesetzt und leitet nur bei Überspannung, was dann die Sicherung auslöst, richtig?

    Ich hab leider grad keine Lastwiderstände hier, um zu messen, wie viel Strom am Wandler fließt, wenn hinten dran 2A sind, aber dürften nicht mehr, als 500mA sein.


    Ich schicke die Tage eh ne Bestellung zu reichelt raus, werde mal einen Lastwiderstand mit bestellen und nachmessen. Sicherungen kriegt man ja überall.


    also eine Sicherung zwischen 2 Geräte


    Wandler sind für dich keine Geräte, oder? Ich benutze 2 Wandler, da die nur bis 3A ausgelegt sind. Also welche der folgenden würdest du einsetzen?
    1) Zwischen Netz und Netzteil, 2A träge
    2) Zwischen Netzteil und Wandler 1
    3) Zwischen Netzteil und Wandler 2
    4) Zwischen Wandler 1 und Pi
    5) Zwischen Wandler 2 und Hub
    6) Zwischen Netzteil und Verstärker, 6,3A mT


    Quote

    nicht das ein toter Wandler 24V zum PI oder HUB leitet.


    Da wäre dann aber eher ein Überspannungsschutz, als eine Sicherung gefragt... oder gibt es auch Sicherungen, die bei mehr als 5V durchbrennen?

    jar: Danke :) Ich seh grad die Polyfuses brauchen ja 10sec und länger zum Auslösen. Haha, dann kann ichs auch bleiben lassen, bis dahin ist eh alles tot. Werde dann wohl zu Feinsicherungen greifen.
    Meine ursprüngliche Frage war ja auch noch: Muss ich alles absichern? Würdet ihr das tun? Was du mir jetzt genannt hast, war ja auch eine Sicherung zwischen StepDown Wandler und Hub. Die Leitung vor dem Wandler wäre dann ja nicht gesichert. Klar, irgendwo muss man auch mal ne Grenze ziehen. Wo würdest du die denn ziehen?


    Andreas: Am Pi hängen außer dem Hub keine USB Geräte. Und der Hub ist ja aktiv.

    Ich hoffe, das geht als Schaltplan durch... Der Pi wird ganz normal über microUSB gespeist.



    Wieviel Strom der Pi braucht, dürfte denke ich klar sein. Der Hub hat 4 Ports, also maximal 2A. Der Verstärker laut Datenblatt bei 24V maximal ungefähr 5A. Wie das in der Realität dann aussieht, muss ich mal nachmessen

    jar: Meinst du jetzt, eine Sicherung wird nicht reichen, weil ich keinen Schaltplan eingestellt habe, oder meinst du wirklich, dass ich mehrere Sicherungen einbauen sollte?


    Ich werde später mal einen Plan rein stellen. Dachte, die Verkabelung wäre klar...