Posts by stauraum

    Hallo zusammen,


    ich habe mal den Allgemeinen Thread gewählt, da es sich nicht um ein Pi-Camera-Modul handelt, sondern um eine ganz normale Logitech USB-Webcam. Sollte es doch falsch sein, bitte verschieben! ::)un aber zum Problem:


    Ich experimentiere ein bisschen mit meinem Bastel-pi und einer Webcam. Kamera wird lt. dmesg & lsusb sauber erkannt.


    Code
    [    2.939668] uart-pl011 20201000.uart: no DMA platform data
    [    3.312302] usb 1-1.2: New USB device found, idVendor=046d, idProduct=0836
    [    3.321258] usb 1-1.2: New USB device strings: Mfr=0, Product=2, SerialNumber=1
    [    3.330528] usb 1-1.2: Product: B525 HD Webcam


    Code
    root@raspberrypi:~# lsusb
    Bus 001 Device 004: ID 046d:0836 Logitech, Inc.
    Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp. SMSC9512/9514 Fast Ethernet Adapter
    Bus 001 Device 002: ID 0424:9512 Standard Microsystems Corp. LAN9500 Ethernet 10/100 Adapter / SMSC9512/9514 Hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    root@raspberrypi:~#


    Problem ist, das weder Motion noch fswebcam auf das Device /dev/video0 zugreifen können.


    Code
    root@raspberrypi:~# fswebcam -r 640x480 -d /dev/video -v /tmp/test1.jpg
    --- Opening /dev/video...
    stat: No such file or directory
    root@raspberrypi:~#


    Und jetzt kommt das Kuriosum, an dem ich quasi im Moment scheitere. Nehme ich den v4l-Pfad unter /dev, funktioniert alles wie gewünscht:



    /dev/v4l/by-id/usb-046d_B525_HD_Webcam_9CAFADD0-video-index0 ist doch aber nur ein Link auf /dev/video0?!


    Code
    root@raspberrypi:~# ls -l /dev/v4l/by-id/usb-046d_B525_HD_Webcam_9CAFADD0-video-index0
    lrwxrwxrwx 1 root root 12 Mär 15 08:52 /dev/v4l/by-id/usb-046d_B525_HD_Webcam_9CAFADD0-video-index0 -> ../../video0
    root@raspberrypi:~#


    Nun bin ich mal auf eure Ideen gespannt, denn ich hab keine mehr im Moment :)

    Quote


    Jessie sollte man neu installieren und nicht von wheezy upgraden. Am besten auf eine 2. (neue) SD-Karte (... und danach hättest Du die SD-Karte mit wheezy, in deinem PI(+Kartenleser) mit jessie, anschauen/"durchsuchen" können).


    Genau so mach ich das gerade, Upgrade gleich mal von 4GB auf 32GB MicroSD :) Werde es mir dann nochmal genauer anschauen, aber im Moment gehen DNS&DHCP nicht mehr im Haus, meine Handysüchtige Tochter flippt gerade aus :D :lol:

    Also einen Linux-PC hab ich leider nicht zur Hand, aber nachdem ich vorhin versucht habe, nach Deiner Info zu libssl, direkt auf Jessie upzugraden, hat es mir das OS komplett zerissen. :/


    Ich werde nun alles frisch machen und dann mal beobachten, wie es sich entwickelt.


    meigrafd: Ich bin der Meinung das geht auch freundlicher. Unabhängig davon, was auf meinem Raspi sonst noch so installiert ist, ging es um ein komplett anderes Thema. Das kannst Du weit oben nachlesen. Da interessiert mich oscam.log am wenigsten im Moment. Aber ich werde Deinen Tip, das Problem zu lösen anstatt zu booten, sicher berücksichtigen. Ich hatte definitiv Probleme mit dem auth.log. Das alleine war Zeitweise bis zu 50MB groß und sollte sicher genauer betrachtet werden. Und in einer Sache muss ich leider auch wiedersprechen. An der fstab hab ich nichts rumgerubelt. Das bedeutet, das auch /var/log von "Haus aus" direkt im tmpfs gelandet ist. raspian hab ich direkt installiert, ohne Umwege über noobs oder so. Wie gesagt, werde es jetzt mit der neuinstallation auf Jessie genauer beobachten.


    ;)


    Was ich jetzt noch spannender finde ist, das ich vor dem reboot den Folder tor und privoxy gelöscht habe, er aber direkt nach dem reboot wieder da ist. Beide Programme sind aber garnicht mehr installiert? Auch die *.gz-Dateien sind alle wieder da. :/

    Hallo zusammen,


    mein erster Eintrag hier :)


    Ich betreibe seit geraumer Zeit einen Raspi mit raspian (wheezy) als DNS/DHCP, OpenVPN- & Proxy-Server. Soweit kein Problem.


    Ab und zu läuft mir aber das /var/log voll. Ich bin mir ziemlich sicher, das ein reboot "früher" sich darum gekümmert hat, das die Filesysteme, die Standardmäßig im tmpfs liegen geleert werden. Gestern ist mir allerdings zum ersten mal aufgefallen, das dem offensichtlich nicht (mehr) so ist. Sprich, nach einem Reboot war mein /var/log noch immer zu 100% belegt. Habe dann ein paar Logfiles genullt, auth.log z.B. Nun sind noch 44% belegt. Und das auch nach einem Reboot.


    Habe ich hier was falsch verstanden?! /var/log, wie auch anderen Filesysteme liegen doch im Ram, oder nicht?


    Code
    root@infrapi ~ # mount | grep tmpfs
    devtmpfs on /dev type devtmpfs (rw,relatime,size=88596k,nr_inodes=22149,mode=755)
    tmpfs on /run type tmpfs (rw,nosuid,noexec,relatime,size=18576k,mode=755)
    tmpfs on /run/lock type tmpfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,size=5120k)
    tmpfs on /run/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,size=37140k)
    tmpfs on /tmp type tmpfs (rw,relatime,size=102400k)
    tmpfs on /var/tmp type tmpfs (rw,relatime,size=20480k)
    tmpfs on /var/log type tmpfs (rw,relatime,size=71680k)
    tmpfs on /var/cache/apt/archives type tmpfs (rw,relatime,size=153600k)


    Code
    root@infrapi ~ # grep tmpfs /etc/fstab
    tmpfs           /tmp                     tmpfs    size=100M         0       0
    tmpfs           /var/tmp                 tmpfs    size=20M          0       0
    tmpfs           /var/log                 tmpfs    size=70M          0       0
    tmpfs           /var/cache/apt/archives  tmpfs    size=150M         0       0
    root@infrapi ~ #


    Code
    root@infrapi ~ # df -h | grep tmpfs
    devtmpfs         87M       0   87M    0% /dev
    tmpfs            19M    216K   18M    2% /run
    tmpfs           5,0M       0  5,0M    0% /run/lock
    tmpfs            37M     68K   37M    1% /run/shm
    tmpfs           100M     16K  100M    1% /tmp
    tmpfs            20M       0   20M    0% /var/tmp
    tmpfs            70M     31M   40M   44% /var/log
    tmpfs           150M       0  150M    0% /var/cache/apt/archives
    root@infrapi ~ #