Posts by Strongground


    ...es kommt immer drauf an was man erreichen will.


    Das ist das wichtigste! Du hast da einen semiprofessionellen Ansatz. Ich bin mir nicht sicher ob du ein Audit schaffen würdest - aber die Ansprüche von 99% der Privatanwender hast du mit deinem Setup schon weit übertroffen. :)


    Meine Ansprüche sind nicht so hoch, bzw. ich erreiche die Punkte, die wir beide auf der Liste haben, auf anderem Wege:
    Mein NAS soll primär dazu dienen, den Beamer im Wohnzimmer, die beiden Desktop-Rechner und die drei Laptops sowie zwei Smartphones in unserem 2-Personen Haushalt mit Filmen, Fotos, Musik, ISOs und einem Ablageort für Dokumente zu versorgen.
    Das klingt jetzt viel, aber der Knackpunkt dabei ist: Ich weiss mit relativ großer Sicherheit, dass immer nur eines oder zwei der Geräte aktiv auf das NAS zugreifen. Läuft ein Film, schauen wir den in aller Regel gemeinsam im Wohnzimmer (oder wo auch immer). Kopiere ich gerade etwas zwischen meinem Desktop-Rechner und dem NAS (z.B. Fotos) dann werde ich nicht gleichzeitig große Mengen anderer Daten auf den Laptop ziehen. Klar - kann theoretisch immer vorkommen, aber es ist eben ein Low-Budget NAS, da muss man mit ein paar Einschränkungen leben.
    Das Backup bestimmter Daten (Dokumente, Fotos, alles was unersetzlich ist eben) wird verschlüsselt nächtlich (wo die Bandbreite erfahrungsgemäß am größten ist, sowohl Upstream als auch im Heimnetz) in die Dropbox gesichert.
    Hierfür muss ich mir noch eine schlaue Lösung überlegen um die verschlüsselten und die lokalen Daten ohne eine komplette Blockade der Bandbreite jede Nacht zu vergleichen um nur die geänderten/neuen Daten zu übertragen, ein Hash, Prüfsumme oder ähnliches, da gibt es ja durchaus Mittel und Wege.



    ...über 1700 Filme gelagert.


    Ich habe auch einige Filme auf Lager. Aber meinem Verständnis nach hat das ja nichts mit der Leistung des NAS zu tun - nur mit der Menge an Speicher die dranhängt. Ich gehe mal davon aus, dass es nicht durchgehend 4k Material sein wird, welches Untouched auf deinem Server lagert (wären etwa 68 Petabyte), sondern im Mittel Full HD-Material wie bei mir auch. Ich habe momentan drei externe Western Digital Platten mit 1GB, 2GB und 3GB am Rechner hängen. Darauf passen alle etwa 800 Sicherheitskopien von Spielen (viel älteres was ich mal auf CD/Diskette besaß, zugegeben, da ist die Dateigröße vernachlässigter) und ca. 300 Filme. Dazu kommen diverse Projektordner, Archive, alle Fotos der letzten 10 Jahre - davon die wenigsten größer als 5 Mb...
    Das bekommt man alles problemlos unter und auch mit ~80-100Mbit durch's Netz geschoben. :)



    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Wenn Du es ernst meinst und ein paar Tips dazu haben möchtest..."feel free":-)[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]

    [/font]
    Ich weiss wohl, der Appell galt nicht mir - aber ein wenig ärger mich die Attitüde dieses Satzes schon. Denn du gehst implizit davon aus, dass ein Setup welches kleiner ist als deines, nicht "ernst" gemeint sein kann. Tatsächlich unterscheidet sich aber ja nur der Anspruch (und natürlich auch die Bereitschaft, erhebliche Investitionen in diesem Bereich zu tätigen - aktuell ist uns z.B. eine große neue Couch wichtiger und das Geld dort gebunden). Das bedeutet aber ja nicht dass mein Ansatz nicht ernst gemeint wäre, sondern nur im Umfang aufgrund des Anspruchs kleiner gerät.
    Ich wäre dir dennoch dankbar für ein paar Tips oder Erfahrungswerte mit deinem Backup-Setup. Kopierst du wirklich den Inhalt aller Platten "blind" auf's Backup-Medium? Kein Delta-Abgleich? Falls doch - wie? Falls nicht - wäre doch mal ne Überlegung wert, oder? Dürfte die Lese-/Schreib-Belastung deiner Platten erheblich senken. :)


    Liebe Grüße
    Strongground