Posts by ProfDrFisch

    Hallo,
    ich habe oft gelesen, das man den PI über den 5V Pin der GPIO Schnittstelle mit Strom versorgen kann, dies aber risikoreich ist, da dann keine Sicherung am Eingang ist.


    Nun hab ich mir mal diesen Schaltplan angeguckt: https://www.adafruit.com/datasheets/pi2schem.pdf4


    Da ist am USB Eingang ein Bauteil mit der Bezeichnung F3, ich bin nur nicht sicher was es genau ist, ich vermute eine Sicherung, ich habe das Bauteil auch auf meinem PI gefunden (Model B, Unterseite neben SD Slot, Farbe=Grün), werde aber aus der Beschriftung nicht Schlau.


    Weiß jemand die genaue Bezeichnung des Bauteils?
    Wenn es denn eine Sicherung wäre, würde es Sinn machen, das gleich Bauteil zwischen den PI und meine Spannungsquelle zu schalten, wenn ich den PI über die GPIOs versorge?


    MfG
    ProfDrFisch

    Hallo,
    mit GPIO.setup() sagst du nur ob es ein Eingang oder ein Ausgang ist, schaltest die PINs aber nicht, ich schreib dein Programm mal schnell um.


    Edit


    Hier das Programm, habe es selbst nicht geteste.


    MfG ProfDrFisch

    Hallo,
    ein Arduino, wäre natürlich auch eine Idee, dieser ist meiner Meinung nach aber nicht so flexibel, man ist z.B. an C gebunden un kann keine andere Programmiersprache benutzen (im Gegensatz zu PI: Python, Java, C, C++ und viele mehr).


    Ich finde die Frage ist ob man einen µC will oder einen "richtigen" Computer, das kommt meiner Meinung vor allem darauf an, was man machen will, der PI hätte den Vorteil, man bräuchte nur noch Maus und Tastatur, für die Arduinos braucht man einen anderen PC um ihn zu programmieren.


    Der Arduino hat aber natürlich auch seine Vorteile, der Preis und man lernt, das man die Programme möglichst effizient schreiben sollte.


    Aber was willst du genau damit machen, was ist dein max. Budget?
    (Ich bin noch Schüler und konnte in der 10. Klasse Technik dazuwählen, als wir Elektrotechnik gemacht haben, musste wir die Bauteile (Potis, Widerstände, Transistoren) selbst bezahlen, durften sie aber behalten, wäre das vielleicht ein Option für die Kleinteile?)


    MfG
    ProfDrFisch

    Also nur mal so als Anregung (sind keine Kaufempfehlungen), es gibt viele fertige Sensoren und Aktoren
    z.B.:
    DHT22 (Temp. + Feuchtigkeit) (Affiliate-Link)
    HC-SR04 (Ultraschall Entfernungsmessung) (Affiliate-Link)
    Relaisboard (Affiliate-Link)
    3.5 Zoll Display (Affiliate-Link)
    LCD Modul (Affiliate-Link)


    Das sind so die Dinge mit den ich mich größtenteils schon beschäftigt hab, allerdings nicht nur mim PI sondern auch mim Arduino. Ich weiß nicht ob Amazon der richtige Anbieter für dich ist, aber manches davon bekommt man auch bei Reichelt oder Conrad. Das sind aber so Dinge, wo man eigentlich nur noch anschließen und programmieren muss, außerdem empfehle ich pro PI min 1 großes Breadboard und ein paar Jumperkabel.


    MfG
    ProfDrFisch

    Kommt sehr drauf an was du machen willst:


    -Messen --> Sensoren
    -Regeln --> Entsprechende Steuerharware / Aktoren (z.B. Relais, Ventile)
    -Robotik --> Entsprechende Hardware (z.B. Motortreiber)
    -Generell --> Kleinteile (Transistoren, Widerstände, usw.)


    Ich denke interessant wäre die Verarbeitung von Sensordaten und eine Reaktion darauf, also bräuchtest du entsprechende Sensoren und Aktoren.
    Was auch interessant ist, wäre die Robotik, hier bräuchtest du zwar auch Sensoren und Aktoren, allerdings wieder ganz andere als zum Messen und Regeln .


    Du siehst, du solltest etwas präziser sein.


    MfG
    PofDrFisch

    Hallo,
    steck die SD Card einfach mal in deinen PC, der sollte zumindest den Teil mit der config.txt usw. erkennen und du kannst diese dann auch unter Windoof auslesen.


    MfG
    ProfDrFisch

    Hallo Fluffy,
    aller Anfang ist schwer, am Anfang hab ich auch so meine Probleme gehabt, aber das wird mit der Zeit, wenn's einen interessiert.
    Im Nachhinein, denke ich auch, dass die eine oder andere Frage die ich gestellt hab, "dämlich" war, manches kann man aber als Leihe gar nicht wissen.
    (Dafür is ja das Forum da!:D)


    MfG
    ProfDrFisch

    Ich bin mit dem Oszi sehr zu frieden, sollte das hier also mal wer lesen, der auch vor hat sich ein Oszi zu kaufen, kann ich ihm das von OWON empfehlen, es hat viele Messmöglichkeiten (Frequenz, PWM, Periode ...), ein großes Display und man kann seine Daten bequem Speichern.
    Zu dem Preis denke ich ist es annehmbar, es ist natürlich nicht das super Profigerät, aber für mich reicht es auf jeden Fall.


    MfG ProfDrFisch

    Ja, die Schaltpläne waren für mich am Anfang auch gewöhnungsbedürftig, hier mal ne kleine Legende zu meinem Schaltplan:



    Hoffe es hilft dir.
    Hast du ein Steckbrett um evtl. mal einen Prototypen zu bauen?
    Solltest du noch Fragen zu den Schaltsymbolen/dem Schaltplan an sich haben, frag ruhig.
    Wir helfen dir gern.


    MfG ProfDrFisch

    Ich hab extra GPIO 24 gewählt, da dieser (meines Wissens nach) keine Sonderfunktion hat. Hatte bis jetzt aber nurn"Probleme" mit den UART Pins.
    Ok, den PullDown an der Basis braucht man eher nicht, aber er schadet auch nicht, ich benutze i.d.R. da auch keinen.


    MfG ProfDrFisch