Posts by HimbeerPi(e)

    Der ein oder andere kennt vll. das WLAN-Butler Projekt aus dem c't-Magazin.;)


    Im folgenden ist für mich die Bedienoberfläche die, über welche man die WLAN-Zugangdaten samt QR-Codes sieht!


    Ich hätte dazu vorab Fragen:

    Die GUI wird ja deaktiviert.

    Wie kommt man, wenn die Bedienoberfläche die QR-Codes etc. anzeigt, dann auf das Terminal und ggf. in die GUI?:conf:

    Man muss ja irgendwie auf das Terminal kommen können.

    Kann man trotz deaktivierter GUI diese über das Terminal starten ohne neu booten zu müssen?

    Die Bedienoberfläche läuft ja in keinem Kiosk-Mode, könnte man diese aber irgendwie in einen Kiosk-Mode integrieren?:conf:


    Das ganze läuft ja über bash- und Python-Skripte, also müsste es doch auch irgendwie für einen Kiosk-Mode umsetzbar sein?!


    Edit:

    Wie kkommt man aus der Bedienoberfläche raus um den Raspi neu booten zu können?

    Beim Booten müsste es doch möglich sein - per Tastendruck - eine andere tty zu starten welche über eine GUI verfügt?

    Allerdings sollte man sich an der GUI mit Benutzerdaten anmelden müssen, diese soll also nicht automatisch gestartet werden können.

    @Apop85

    Danke, aber diese Möglichkeit kommt garnicht in betracht.


    @all

    Wenn die Anwendung im Kiosk-Modus laufen würde/könnte, wäre es dann möglich die Anwendung nur mit einem Passwort beenden zu können um dann auf den Desktop zugreifen zu können?:conf:

    Dann wäre mir egal ob Maus oder Tastatur etc. angeschlossen wird, denn man kommt ja ohne dem Passwort zu kennen nicht aus dem Kiosk-Modus raus.;)

    @DG8BR

    Unternehmen konnte ich bisher nichts, sonst hätte ich ja eine Lösung und nicht hier gefragt!


    @KKoPi

    Ein verschlossenes Gehäuse kommt nicht in Frage da es das offizielle Touch Screen samt Gehäuse wird.

    Das hat ja die Auskerbungen für USB ect.


    @Fliegenhals

    Das könnte man dann auf einen USB-Stick machen so dass, wenn dieser angeschlossen wird USB wieder aktiviert ist oder wie?

    Gehen wir mal vom aktuellen Stretch mit GUI aus.

    Angemeldet ist währenddessen logischerweise niemand.


    Tastatur/Maus etc. soll auch nur erkannt werden, wenn besagter USB-Stick (mit Schlüssel etc.) angeschlossen wird.

    Es soll ausgeschlossen werden, dass jemand "Fremdes" Tastatur/Maus etc. am USB anschließen und den Raspi somit bedienen kann.


    Es soll selbstverständlich etwas laufen, was mit einem TFT-Display gesteuert werden kann, aber es können halt keine grundlegenden Änderungen darüber gemacht werden, da man aus dem laufen Programm nicht so einfach raus kann.

    Hallo,


    möchte gerne die USB-Anschlüsse am Raspi 3 deaktivieren, so dass keine USB-Geräte angeschlossen bzw. erkannt werden können.

    Allerdings soll das ganze mit einem speziell dafür hergerichteten/präparierten USB-Stick, wenn dieser angeschlossen wird, wieder die USB-Anschlüsse aktivieren und so lange aktiviert lassen wie der USB-Stick angeschlossen ist.


    Keine Ahnung ob man das softwaretechnisch umsetzen könnte, denn selbst wenn der Raspi quasi nach einem Schlüssel auf dem USB-Stick suchen müsste, müsste der USB-Stick ja erstmal erkannt werden.:daumendreh2:


    Mir geht es darum, dass keine Tastatur/Maus am Raspi bedient werden kann, wenn kein spezieller, mit Software "programmierter" USB-Stick angeschlossen ist.:conf:


    Sinn und Zweck möchte ich hier nicht diskutieren!

    Danke!

    Quote from "DavidS.94." pid='296178' dateline='1503258864'


    Auf YouTube gibt es von misperry eine sehr gute Anleitung wie man die Alexa Sprachsteuerung auf dem Pi konfiguriert ud diese anschließend mit Homeassistant koppelt.
    Kann ich sehr empfehlen.


    Geht nur komplett am Thema vorbei! :shy:


    Quote from "HimbeerPi(e)" pid='295953' dateline='1503132391'


    Keine Anleitungen, nur eine (Kurz-)Übersicht!


    Was wird für welchses System benötigt (z.B. OpenHab benötigt Java).
    Mit welcher Programmiersprache (außer HTML/CSS, falls nötig) kann man eine App-/Weboberfläche für das entsprechende System anpassen.
    ...


    Wie ich sehe besteht aber wohl überhaupt kein Interesse :no_sad: an so einer Übersicht. :huh: :denker:

    Hallo,


    da hier ja doch ein paar Leute sind die wohl eine Hausautomation mit dem Raspberry Pi und einer Software wie Domoticz, Pimatic, Home Assistant, FHEM oder openHAB etc. betreiben, wäre es wünschenswert, wenn diese Leute diesen Thread als Übersicht-Thread für Neulinge in Sachen Hausautomation sehen würden und zu den einzelnen Systemen was schreiben können. ;)


    Keine Anleitungen, nur eine (Kurz-)Übersicht!


    Was wird für welchses System benötigt (z.B. OpenHab benötigt Java).
    Mit welcher Programmiersprache (außer HTML/CSS, falls nötig) kann man eine App-/Weboberfläche für das entsprechende System anpassen.
    ...


    Keine Diskussion(en), da dies unübersichtlich werden würde!


    PS: Das ObenHab nämlich Java benötigt, wusste ich bisher nicht. :blush:

    Schau dir die versch. Systeme an, wege für dich ab und dann stell deine Fragen in ein Forum für das System für welches du dich im Endeffekt entscheidest.


    Hier wirst du, wie du siehst, nur eine Übersicht bekommen wer was nutzt, aber in den einschlägigen Foren sind die Leute die sich damit dann auch wirklich beschäftigen.


    PS: Ich lese mich auch gerade ein!


    Dann wäre es imho nicht das schlechteste, einfach mal Dieter Nuhrs Rat zu beherzigen.


    (Noch) Nett formuliert. ;)
    Da ich Dieter Nuhr kenne, musste ich auch garnicht googeln. :baeh2:
    Darauf möchte ich dir auch antworten und gilt auch gleichteitig für das Thema um das es geht (systemd) - und damit Du erst garnicht googeln musst:


    Edit:
    Im übrigen habe ich den Thread eröffnet, da systemd wohl auch auf dem Raspi läuft und ich wollte halt nur die Leute "warnen".


    Und ich sehe nicht die geringste Notwendigkeit, an Systemd irgendwas zu ändern. Solange nicht eindeutig bewiesen ist, dass NUR systemd als einziges mit einer solchen Situation nicht umgehen kann.


    Wenn jeder - und da meine ich auch die Distri-Entwickler - so denken würde/n... :blush: nee nee nee.


    Zum "Glück" hab ich noch sehr wenig mit Linux zu tun. :X


    Anscheinend seid ihr ja alle Linux-Gurus.... :daumendreh2:
    Eure gemieteten Root-Server mit Linux würde ich gerne mal sehen. :geek:

    Erst mal Danke für die Antwort! :thumbs1:


    Bekommst du denn ein Signal raus


    Wie soll das dann aussehen, das Signal (ohne HDMI-Gerät)? :daumendreh2:
    Dazu muss ich erstmal mein Cinch-Kabel finden. :s



    Habe kein HDMI-Gerät, außer den Pi, was ich dann anschließen könnte.


    Edit:
    Cinch-Kabel heute gefunden! ;)
    Leider bekomme ich, nachdem ich alles außer Strom, am Converter angeschlossen habe, auf keinen Kanal ein Bild. :s
    Strom kann ich am Converter ja nicht anschließen, da ist ja nur ein USB-Kabel bei. :daumendreh2:


    Um den Pi mal am Converter anzuschließen muss ich mir erst ein HDMI-Kabel holen/leihen. :stumm:


    Hab Cinch und Scart am TV... den Converter Cinch auf Cinch angeschlossen.
    Könnte aber auch den Converter per Cinch an Cinch-Scart-Adapter anschließen - meint ihr das bringt was? :denker:

    Interessant ist das Projekt schon ;) , nur kann ich mir vorstellen, dass wenn Amazon eines Tages sieht, dass es mehr Amazon Developer Accounts gibt als es verkaufte Alexa-Systeme gibt, sie das ganze evtl. sperren und sich nur noch Leute dort anmelden können die auch wirklich ein Original-System erworben haben.


    Ob die Benutzung mit anderer Hardware (als der Originalen) mit deren aktuellen Nutzungsbedingungen zum Thema Alexa Voice Service legal ist, weiß ich auch nicht. :daumendreh2: