Posts by Manul

    Man will etwas das mit ~50% wahr oder unwahr ist, also wären bei choice() als Werte eben diese Wahrheitswerte am naheliegendsten if random.choice([True, False]):. Damit spart man sich einen Vergleich, aber das baut jedes mal unnötig eine Liste mit zwei Werten auf. 0 und 1 sind im boole’schen Kontext in Python unwahr und wahr, also if random.randint(0, 1): oder if random.getrandbits(1):.

    Ich hätte ja spontan random.choice([motor_left, motor_right])() genommen. Da baut man zwar wieder eine Liste, dafür spart man sich die if-Abfrage. Keine Ahnung, was da besser ist, auf jeden Fall wäre es eine weitere Option.

    Bei der Gelegenheit könntest Du auch gleich a) den Inhalt des Skripts posten und b) erklären, woraus Du schließt, daß es nicht ausgeführt wird.


    Edit: Hat sich mit Deinem Post überschnitten, die Angaben wären trotzdem interessant.

    StackBefore bringt mich nicht weiter.

    Ich fürchte, da hast Du recht, sorry. Ich hatte nur mit zwei Objekten experimentiert, da ging das, bei mehr als zwei sehe ich aber auch keine Möglichkeit. Da ich eigentlich überhaupt keine Ahnung von Qt habe und nur aus Neugier mal gewebsucht hatte, kann ich auch nicht weiterhelfen, sondern nur viel Erfolg wünschen. Aber mit der Z-Methode hast Du ja auch schon eine Lösung, die prinzipiell funktioniert.

    Gnom: Du könntest auch die Methode stackBefore von QGraphicsItem verwenden, das manipuliert direkt die Reihenfolge auf gleicher Z-Ebene und sollte sich somit beliebig oft ausführen lassen. Dann haben Deine Nutzer auch im 137. Jahr noch Freude...


    Achtung: "Vorher" in diesem Sinne heißt, weiter vorne in der Erzeugungsreihenfolge und damit weiter hinten auf dem Bildschirm. Du müsstest also sowas wie topmostItem.stackBefore(self) in Deiner Funktion haben.

    Danke Euch beiden!

    Shelly H&T

    Da schreckt mich ein wenig die Genauigkeit von +-5% für die Feuchte ab. Das kommt mir doch recht grob vor.

    Dieser Sensor haengt bei mir seit einem Jahr draussen: https://www.pearl.ch/ch-a-NC7159-3041.shtml?vid=675

    Der kann aber nur Temperatur und keine Feuchte, oder?


    Weitere Vorschläge werden gerne entgegengenommen. Kleine Ergänzung: Display am Sensor zum lokalen Ablesen ist nicht unbedingt notwendig, wäre aber ein Pluspunkt.

    Hallo zusammen,


    da mir einer der Sensoren meiner Kellerlüftung abgeraucht ist und das Modell leider nicht mehr hergestellt wird, suche ich Ersatz. Das Anforderungsprofil:

    • Batteriebetrieben
    • sparsam im Verbrauch (Ich habe keine Lust, alle 3 Monate die Batterie wechseln zu müssen.)
    • Drahtlos
    • mit Pi empfangbar (Falls ein zusätzlicher Empfänger benötigt wird, würde ich eine universelle Lösung bevorzugen, mit der ich ggfs. später auch mit anderen Komponenten reden kann.)
    • halbwegs genau

    Da ich keinen Lötkolben besitze (und meine Lötkenntnisse und -fähigkeiten dementsprechend sind), suche ich nach einem Fertiggerät.


    Gibt's sowas?

    Ich setze mal mein Selbstgespräch fort: Tag 24 war wieder relativ straightforward, Teil 2 war dann noch mal

    , mehr davon braucht's jetzt nicht mehr.


    Nach nochmaligem Nachdenken habe ich meinen Teil 2 von Tag 23 jetzt auch auf knapp eine Minute Laufzeit bekommen. Anderswo habe ich von 8 Sekunden Laufzeit (wenn ich mich richtig erinnere ebenfalls in Python) gelesen, da würde mich schon interessieren, mit welchem Ansatz das erreicht wurde.


    Jetzt noch das morgige Finale...

    Spielt außer mir eigentlich noch jemand mit?


    Die heutige Aufgabe (Tag 23) ist eigentlich relativ trivial, mein naiver Ansatz stößt im Teil 2 aber an Ressourcengrenzen. Geht das noch jemandem ähnlich? Ich habe ein, zwei Ideen, wo ich ansetzen könnte, bin mir aber unsicher, ob die erfolgversprechend sind.

    __blackjack__ Danke! Den TopologicalSorter muss ich mir nochmal genauer anschauen – was er in Deiner Lösung macht, ist mir jetzt klar, warum er das macht noch nicht endgültig. ;)


    Meine umständliche Lösung ist in gewisser Weise dann sogar allgemeiner als Deine, macht aber eben sehr spezifische Annahmen über die Eigenschaften der Regeln

    .


    Renão Na ja, was heißt Hilfsobjekte? Ich versuche halt jeweils schon, die eingelesenen Daten auch gleich in geeigneter Form zu speichern, weil ich ja weiß, daß ich sie nochmal brauchen werde.


    Die heutige (Tag 21) Aufgabe fand ich wieder etwas überschaubarer und dementsprechend auch in deutlich kürzerer Zeit zu lösen. Vielleicht motiviert das ja den einen oder anderen der mittlerweile passiven Mitleser, sich an der doch noch mal zu versuchen.

    Die heutige (Tag 20) Aufgabe fiel für mich – auch wenn mein Spoiler von gestern heute nicht gilt – doch wieder in die gleiche Kategorie: Knoten ins Hirn, viel trial & error und damit letztlich Fleißarbeit mit mäßigem Spaßfaktor.


    Vermutlich ist mein Ansatz wieder zu kompliziert und ich habe diverse Räder neu erfunden, die ich in Form von Pythonbibliotheken gratis frei Haus hätte bekommen können.


    Wenn die verbleibenden Aufgaben ähnlich sind, muß ich schauen, ob ich dabeibleibe.