Posts by Manul

    Hast Du's mal mit xset versucht (DISPLAY-Variable setzen!)? Je nachdem, ob der Screensaver oder die Energiesparfunktionen zuschlagen, sollte einer der beiden Befehle


    Code
    xset dpms force on
    xset s reset


    den Bildschirm aufwecken.

    Das ist ein reines Modem. Das bedeutet, dass auf dem Rechner, der sich einwählen möchte, die Zugangsdaten gespeichert sein müssen. Das ist nicht nur wenig komfortabel ist auch ein Scheunentor für Leute, die Deinen Rechner hacken wollen.


    Dem ersten Punkt scheint die Bedienungsanleitung zu widersprechen:


    Quote

    Bitte beachten Sie, dass Ihr PC zum Anschluss an das Teledat 431 LAN mit einer
    internen oder externen Netzwerkkarte ausgestattet sein muss, die so konfiguriert
    ist, dass man mit ihr dynamische IP-Adressen beziehen kann.


    Der zweite Punkt ist natürlich ernst zu nehmen. Wobei ich mich mit einem aktuellen Raspbian an so einer Kiste wohler fühlen würde als mit einem XP - zumindest sofern der Standardbenutzer gelöscht ist oder zumindest ein sicheres Passwort bekommen hat.

    Fahr mal den PC runter und stecke versuchshalber das Netzwerkkabel an den Pi um. Das sollte eigentlich funktionieren, ggfs. musst Du den Pi noch rebooten. Wenn Dir Umstöpseln auf die Dauer zu umständlich ist, brauchst Du einen kleinen Ethernet-Switch, den Du zwischen PC und Teledat hängst. An den kannst Du dann auch noch den Pi anschließen.

    Danke fürs Posten des Bildes, sieht ja wirklich gruselig aus. Ich fürchte, ich werde keine große Hilfe sein, habe noch nie einen Bildschirm mit HDMI besessen. Was mir auf Anhieb noch einfällt:


    - Tritt der Fehler auch auf, wenn Du das Bild nur um 90° drehst? Wie sieht's bei 180° aus?


    - Hast Du mal das Kabel getauscht? Würde ich bei digitaler Übertragung für eine unwahrscheinliche Fehlerquelle halten, aber sicher ist sicher.


    - Hast Du nach dem Installieren des aktuellen Images noch ein "sudo apt-get update; sudo apt-get dist-upgrade" gemacht? Das sollte Dir den neuesten Kernel auf den Pi bringen (Linux 4.4-irgendwas, im Image ist noch ein 4.1..., zu überprüfen mit "uname -a").


    - Hast Du mal versucht, Dein Problem auf Englisch im Forum der Foundation zu stellen? Da treiben sich auch öfter mal die Raspberry-Entwickler rum, evtl. sitzt man bei einem echten Bug da näher an der Quelle.

    meigrafd hat natürlich recht, in dem Fall sieht man's aber auch so ganz gut: Du hast in der Zeile davor vergessen, die Klammer zu schließen. Ist generell ein guter Tip bei solchen "mitwandernden" Fehlern, sich anzuschauen, was jeweils direkt davor steht.


    Dabei kann ich mich als Desktop-User außerhalb des Scripts problemlos über ssh auf den pi einloggen, ohne die Passwortphrase einzugeben.


    Das geht aber nur, wenn Du die Passphrase vorher einmal eingegeben hast, damit ssh-agent Deinen privaten Schlüssel einlesen konnte. Die Verbindung zum ssh-agent musst Du Deinem Skript mitgeben. Das geht über die Environmentvariable SSH_AUTH_SOCK. Schau doch mal in die man page zu ssh-agent, da ist das erklärt.

    Wie oben geschrieben: Der default-User und das Passwort haben sich von Wheezy zu Jessie nicht geändert. Entweder hast Du Dich doch vertippt, oder bei Dir läuft noch was anderes schief.

    Dann bekomme ich die Fehlermeldung: -bash Syntaxfehler beim unerwarteten Wort `527' (Also 527 ist die PID meines Scripts)


    Sorry, mein Fehler, hätte "lsof -p <PID...>" heißen müssen.


    Quote

    Konnte den Autostart aber mittlerweile mittels eines Eintrags in crontab lösen. Komischerweise funktionierts so problemlos.
    Die Ausgabedatei erzeugt er mir übrigens im gleichen Ordner, in dem das Script liegt.


    Wenn das über die crontab so ist, muß das nicht unbedingt heißen, daß es beim Starten über rc.local genauso ist. Insofern vermute ich nach wie vor, daß irgendwo eine Ausgabedatei rumliegt. Wenn's Dich interessiert, versuch doch mal ein "sudo find / -name CO2log.txt". Ansonsten schön, daß Du eine Lösung gefunden hast!

    Ich würde für die Ausgabedatei auf jeden Fall den vollen Pfad angeben - vermutlich hast Du jetzt irgendwo eine Datei CO2log.txt rumliegen.


    Was gibt denn "sudo lsof <PID Deines Skriptes>" aus (ggfs. lsof per "sudo apt-get install lsof" nachinstallieren)?

    Ich hatte ihn so verstanden, daß er's erst mal auf @reboot gesetzt und damit ausprobiert hatte - zumindest schien mir diese Interpretation möglich, daher die Nachfrage.