Posts by 182

    Hallo,

    ich weiß zwar nicht, ob ich hier richtig bin?


    Ich möchte, dass mein geladenes Programm ohne Strom von USB läuft.

    Mit angeschlossenen USB funktioniert mein Testprogramm einwandfrei.

    Nur wenn ich den Pico nur mit 3,3V versorge tut sich nichts.

    RUN-Pin auf + oder - >> nichts.

    Taste drücken vor oder nach einschalten >> nichts.


    Wer kann helfen?

    Hallo,



    mit

    Code
    ((sleep 30 && python /home/pi/Haussteuerung/datacolector_2_0.py &) && python /home/pi/Haussteuerung/GW_IIC_Com.py) &


    läufts.


    Aber nur wenn am Script-Abfang


    # -*- coding: utf-8 -*-


    steht.


    Vielen Dank für die Hilfe! :thumbs1:

    Danke für die Hilfe!


    Leider ist nichts gestartet.


    Code
    (sleep 30 && (python /home/pi/Haussteuerung/GW_IIC_Com.py &) && (python /home/pi/Haussteuerung/datacolector_2_0.py &) &
    
    
    exit 0


    Ich bin mir aber mit dem Pfad zu Python nicht sicher.

    Kann man den Start evt. verzögern?
    Von Hand gestartet läuft alles super.


    Hier ist auch das Scrip.



    Das GW_IIC_Com.py läuft nach dem Neustart
    datacolector_2_0.py läuft nicht.


    Wer kann helfen?
    Danke!

    OK!
    Die Fehlermeldung ist weg.


    Man muss es aber in drei Zeilen schreiben, sonst stimmt das Ergebnis nicht:


    Code
    vPegel = int(vHByte)
    vPegel = vPegel<<8
    vPegel = vPegel+int(vLByte)


    Herzlichen Dank

    Hallo,
    ich versuche ein HByte und ein LByte in Python zusammenzufügen.
    Leider klappt es nicht. Wer kann helfen?
    Danke!


    Code
    vPegel = vHByte
    vPegel = vPegel<<8
    vPegel = vPegel+vLByte


    Verursacht folgende Fehlermeldung:


    Traceback (most recent call last):
    File "/home/pi/Haussteuerung/datacolector_NEU.py", line 130, in <module>
    vPegel = vPegel<<8
    TypeError: unsupported operand type(s) for <<: 'str' and 'int'

    Hallo jar,
    ich finde es schade, dass du unsachlich wirst.
    Führe doch nur einen Fehlerfall zu Ende und erkläre die Wirkung in diesen speziellen Fall.
    Also noch einmal meine Frage.


    Bitte zeig mir doch auf, in wieweit eine Schieflage oder ein Ableitstrom zur Erhöhung der 5V vom Netzteil führen kann, wenn ich Minus mit dem Schutzleiter verbinde?
    Und das ganze bei korrekt ausgeführter Hausinstallation.


    Abzweigdosen die man mit der Hand öffnen kann interessieren hier auch nicht bleib beim Thema. :no_sad:

    Quote from &quot;jar&quot; pid='293814' dateline='1501759410'


    doch sollte IMMER in Erwägung gezogen werden.


    Wie machst du das mit deiner Waschmaschine?
    Steckst du die ab, wenn du sie berührst?
    Oder all die anderen Geräte ohne Schutzisolierung.


    100m 1,5 mm² Kupferleitung haben ca 1,3 Ohm. Diese Länge bis zur Unterverteilung wird in einer normalen Installation nie erreicht.
    Und ab da werden min. 4 mm² verwendet.


    Quote from &quot;jar&quot; pid='293814' dateline='1501759410'


    z.B. bei sogenannten Brummschleifen über Antennenerdung zum Hauserder über PE ist es ein weiter Weg und ein Schirmgeflecht ist nun mal kein 10mm² oder 16mm² nicht mal minimal 1,5mm²


    Dir ist schon klar, das der RP nicht an der Antenne hängt.
    Sondern an einer Steckdosen mit 3x1,5 mm² und deren Schutzleiter max 1 Ohm bis zur Potentialausgleichsschiene haben darf. Nachzulesen in VDE 0100.
    Da ist nichts schwammig!
    Eine Antenne muss mit einer Kupferleitung 16 mm² an einer Blitzschutzanlage oder an der Potentialausgleichsschiene angeschlossen werden.
    Und das auf den kürzesten Weg nach VDE. Das ist auch nicht schwammig!


    Quote from &quot;jar&quot; pid='293814' dateline='1501759410'


    auch Stadtwerke haben durch Fehlschaltungen schon den PE auf gefährliche Spannungen angehoben


    Wie haben die das gemacht? :s
    Die Hauszuführung besteht aus L1 L2 L3 und PEN. Da ist kein PE! http://www.bosy-online.de/Blit…ptpotentialausgleich-.jpg


    Quote from &quot;jar&quot; pid='293814' dateline='1501759410'


    Grau ist alle Theorie.


    Hast du schon einmal ein Haus komplett installiert? Ich schon ziemlich oft!


    Also noch einmal meine Frage.
    Bitte zeig mir doch auf, in wieweit eine Schieflage oder ein Ableitstrom zur Erhöhung der 5V vom Netzteil führen kann, wenn ich Minus mit dem Schutzleiter verbinde?
    Und erkläre es mit dem Ohmschen Gesetz oder einer kleinen Zeichnung.


    Bsp.: 16A x 1,3Ohm = 20,8V
    30mA x 1,3Ohm = 0,039V >>> ab 31mA löst der FI aus


    Hast du schon nachgeschaut ob dein PC-Minus auch mit dem Schutzleiter verbunden ist, wie bei vielen Millionen PC`s auch.
    Bei meine 5 PC-Netzteilen die ich im Schrank habe geht der Schutzleiter zum Minus(GND) durch.
    Haben die da alle was falsch gemacht? :s


    https://de.wikipedia.org/wiki/Masse_(Elektronik)

    Quote from &quot;jar&quot; pid='293734' dateline='1501708838'

    hmm und nie die Prasis erlebt, Schieflage, Fehler in Elektroinstallationen, Ableitströme die auch auf PE Ausgleichsströme fliessen lassen.
    Merke nicht alle PE haben NULL Ohm, schon gar nicht im Fehlerfall, vor allem wenn PE und Antennenerdung zusammenstossen.


    Hallo jar,


    ein Fehler in Elektroinstallation sollte hier nicht in Betracht gezogen werden, weil so was immer lebensgefährlich ist und zu 99.999% immer alles OK ist.
    Bitte zeig mir doch auf, in wieweit eine Schieflage oder ein Ableitstrom zur Erhöhung der 5V vom Netzteil führen kann, wenn ich Minus mit dem Schutzleiter verbinde.
    Hierbei solltest du auch beachten, dass bei einen Netzteil die Primärseite von der Sekundärseite galvanisch getrennt ist.


    Stecke das Netzteil deines PC`s vom Board ab und messe den Widerstand eines schwarzen Leiters = Minus zum Schutzleiter des Steckers.
    Da besteht eine Verbindung!
    Es handelt sich hier um eine gängige Methode um Störungen zu reduzieren.
    Und wenn doch einmal der Blitz direkt in die Stromleitung einschlägt ist vollkommen egal ob du das Minus mit Erde verbunden hast oder nicht.
    Dann gibt es da noch den Fehlerstromschutzschalter der bei eine Fehlerstrom von 30mA innerhalb von 30ms auslöst.

    Hallo,


    es ist definitiv kein Problem und auch nicht gefährlich, wenn der Minuspol mit dem Schutzleiter verbunden wird.


    Der Schutzleiter ist immer direkt mit der Potentialausgleichsschiene des Hauses verbunden.
    Und somit auch mit allen Wasserleitungen, Heizkörpern, Badewannen aus Metall und allen anderen größeren Metallteilen im Haus (steht so in der VDE-Vorschrift)
    Am Schutzleiter treten keine Überspannungen auf weil dieser sie ja ableiten soll.
    Der Minuspol eines PC`s ist auch mit dem Schutzleiter verbunden.
    Bei mir im Haus werkeln 12 µC´s (teilweise über div. Schnittstellen vernetzt) alle haben über den Schutzleiter eine gemeinsame Masse und alles läuft seit Jahren ohne Problem (mal von der Programmierung abgesehen ;) )


    Also redist verbinde dein Minus mit dem Schutzleiter und die Elektronik läuft immer störungsfreier.


    Gruß
    182 (ausgebildeter Kommunikationselektroniker)

    Sind das die richtigen Dateien?
    Ich finde da nichts.


    modules.conf

    Code
    # /etc/modules: kernel modules to load at boot time.
    #
    # This file contains the names of kernel modules that should be loaded
    # at boot time, one per line. Lines beginning with "#" are ignored.
    
    
    i2c-dev
    i2c-bcm2708


    config.txt


    Ich habe nach *2835* gesucht
    Im Ergebniss habe ich i2c-bcm2835.ko
    Leider komme ich an die Datei nicht ran /dev/fd/13....... ist leer (versteckte Dateien werden angezeigt)

    Hallo,
    wie werde ich das Modul


    i2c_bcm2835 7167 1


    los?


    Mittlerweile gehe ich davon aus, dass dieses Modul zu viel ist.


    Hier die komplette Liste der Module meine RP3 B.
    Hier sind 3 Einträge mit i2c zu finden.
    Was vermutlich meine i2c- Verbindung nach einiger Zeit abstürzen lässt


    Ein anderer RP 3 B hat nur zwei Einträge und bei dem funktioniert auch alles bestens



    Hardwareproblem sind auszuschließen, weil bei einen Tausch der SD-Karten der Fehler auch zum anderen RP wechselt


    LG


    PS. Ich habe ein neues Thema erstellt, weil ich das Problem (glaube ich ) schon eingrenzen konnte und der Ansatz mit der Taktfrequenz mein Problem nicht löst.
    Also bitte keinen Shitstorm. Danke!
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    sudo apt-get remove i2c-tools


    und


    sudo apt-get install i2c-tools


    habe ich schon versucht

    Hallo,
    es funktioniert immer noch nicht so wie es soll.


    Leider hab ich immer noch keine Möglichkeit die Taktreduzierung zu überprüfen.


    Ich suche immer noch nach dem Befehl oÄ der mir anzeigt mit welcher Geschwindigkeit der IIC-Bus aktuell läuft.



    Mittlerweile steht zumindest fest, das die Hardware zu 100% OK ist.
    Ich habe die SD-Karte vom RP mit dem ich die Übertragung programmiert und und getestet habe in meinen RP der Hausteuerung gesteckt.
    Und alles lief perfekt.
    Jetzt könnte einer sagen, dann lass die Karte die funktioniert drinnen.
    Aber dann weiß ich nicht warum es mit der Einen funktioniert und mit der Anderen nicht.


    Eventuell kann mir auch jemand zeigen welche Einstellungen und Dateien der beiden RP`s ich vergleichen muss um auf den Fehler zu kommen.
    Automatisch zusammengefügt:
    [hr]
    Jetzt habe ich schon den den ersten Unterschied gefunden
    Der Befehl: i2cdetect -l bringt beim


    funktionierenden RP: i2c-1 i2c 3f804000.i2c I2C adapter
    und
    beim anderen RP: i2c-1 i2c bcm2835 I2C adapter I2C adapter


    Warum habe ich zwei verschieden Ergebnisse?
    Wie kann ich bcm2835 I2C adapter löschen und dann 3f804000.i2c installieren.

    Danke G8BR,


    Jetzt bleibt nur noch das Problem mit der Taktreduzierung.


    Probleme mit der Leitung können definitiv ausgeschlossen werden.
    Ich verwende einen P82715 für die Übertragung.


    Ich vermute das der Arduino Uno am anderen Ende evt. mit der Geschwindigkeit überfordert ist.
    Der Fehler tritt nur auf wenn 32 Byte übertragen werden, bei 1 Byte past immer alles.
    Das komische ist auch das es seit zwei Monaten an einen provisorischen RP ohne Probleme funktioniert hat.
    Darum wollte ich auch wissen wo die Busfrequenz abzulesen ist, weil der provisorische RP evt. eine andere Frequenz hat wie der jetzige.
    Ein Wechsel der RP kommt nicht in Frage weil auf dem fest eingebauten RP alles Andere einwandfrei läuft.
    Frequenzmessung an SCL ist nicht möglich, weil der Takt nicht permanent anliegt.

    Hallo wie kann ich das wieder rückgängig machen


    Na, das ist doch schon mal etwas. Also könnte:
    [font="Courier New, monospace"]sudo modprobe -r i2c_bcm2708[/font]
    [font="Courier New, monospace"]sudo modprobe i2c_bcm2708 baudrate=32000[/font]


    Jetzt habe ich "No such file or directory: `/dev/i2c-1`


    Die /dev/i2c-1 kann ich auch nicht im Editor öffnen.


    Ich bitte um Nachsicht, aber Linux ist für mich noch ein Buch mit 7 Siegeln.


    Die Leitung kann nicht zu lang (ca. 1,5m) sein. Ich verwende ein geschirmtes Kabel mit geschäumter Aderisolierung.