Posts by Cruiser

    ddbkva den HAT habe ich selbst erstellt, um die GPIOs aber trotz miniAMP raus zu führen kannst Du z.B. auch so etwas selbst machen (finde es etwas zu teuer als das ich es kaufen würde, ich habe das auf einer Streifenplattine z.B. selbst gelötet), oder so etwas oder so etwas kaufen. Planst Du eh keinen miniAMP dann einfach auf Rasterplatine die paar Widerstände auflöten.

    Cool, gerade wollte ich hier fragen, ob jemand mir seine bauweise schildern kann, um "nach" einem MiniAmp noch GPIO Pins benutzen zu können, da postest du sogar fertige Lösungen. Super.

    Mich würde aber gerne noch deine Bauform interessieren. Wenn ein Raspberry Stiftleisten hätte, könnte man jetzt eine Leiste wie diese (https://shop.pimoroni.de/produ…e-header-2x6-pin-straight In größer, natürlich) auf eine Lochrasterplatine setzen. Hast du jetzt noch eine weitere Leiste, wie die oben verlinkte, auf die Platine gesetzt und jeden der benötigten Pins für den MiniAmp auf diese Leiste gezogen, um dann den MiniAmp auf eben diese zu packen?

    Ich bin dabei mir eine jukebox mit RFID Sensor, wie hier im Forum beschrieben, nachzubauen. Als Verstärker habe ich mir einen PAM8403 mit Lautstärkeregler bestellt gehabt, um diesen einmal auszuprobieren. Das Abspielen von Musik funktioniert auch sehr gut und ich bin mit der Qualität zufrieden - es soll ja "nur" eine Jukebox für die Kleinen werden. Leider bekomme ich aber bei Stille ein komisches periodisches leises Fiepen über die Lautsprecher zu hören, wie im Anhang zu hören ist (Musste ich zippen, da ich keine MP3 hochladen durfte). Wenn ich meine portable Soundbox an den Raspberry anschliesse, kann ich dieses Fiepen nicht hören.
    Da ich momentan noch in der Testphase bin, sind die Kabel alle noch mit Steckkabel und sehr rudimentär verbunden, siehe dazu Bilder im Anhang. Einen Aufbau meiner Schaltung habe ich auch noch angehangen.
    Meine Fragen nun:
    Kennt jemand dieses Fiepproblem des PAM8403 und konnte er es erfolgreich beheben?
    Ist das einfach die Macke des PAM8403 und ist es somit nicht behebbar?
    Liegt es vielleicht an meiner schlechten Verkabelung und würde bei einer korrekten finalen Verkabelung/Verlötung nicht mehr auftreten?
    Bekomme ich mit einem MAX98306 die gleichen Probleme (wäre meine nächste Wahl), oder kann dieser dieses Fiepen auffangen?
    Hat jemand andere Alternative im Preisbereich bis 13 Euro, mit denen es diese Probleme nicht gibt?


    Das der Audio Ausgang des Raspberrys nicht der beste ist, ist mir bewusst. Aber da meine angeschlossene Soundbox ordentlichen Sound aus diesem Ausgang "rasugeholt" hat, reicht mir die Qualität, auch des Geldes wegen.


    - Die Scheibe oben wird via RFID nearfield Chips betrieben. Jeder Chip ist einem Tondokument zugeordnet. Idel wäre den Dateinamen auf dem Chip zu speichern.
    - Hier suche ich ein RFID-Gerät und wer hat, bitte einen Link mit erschwinglichen NFC`s die auch funktionieren. Schlüssselanhänger falles, und ob man die Karten zerschnibbeln sollte ??


    Ich bin den umgekehrten Weg gegangen: Die Kartennummer wird (in meinem Fall) einem Album zugeordnet. Der Raspi (3, also WLAN) hat eine Weboberfläche spendiert bekommen, über die ich komfortabel für das Alben die jeweilige Nummer auf der RFID Karte eingeben kann.


    Ich benutze folgende Komponenten
    https://de.aliexpress.com/item…=2114.13010608.0.0.fjxeis
    https://de.aliexpress.com/item…=2114.13010608.0.0.fjxeis


    Ich sehe aber mit RFID ein anderes Problem. Der Reader sendet seine Daten nur, wenn die Karte "wechselt". Wenn also der RFID Reader die Karte 1 von der Drehscheibe liest, spielt er die Datei ab. Nun wechselt der "User" die Drehscheibe auf Karte 2, während Karte 1 noch gespielt wird. Deiner Anforderung nach, soll Karte 1 noch weiter gespielt werden. Wenn nun Karte 1 zuende gespielt hat, bekommst du nicht mit, das die Drehscheibe bei Karte 2 steht. Du könntest dir das nur softwaretechnisch merken. Aber, falls es eine Stellung gibt, wo "nichts" gespielt werden soll, bekommst du sowas ebenfalls nicht mit. Ausser du siehst hierfür ebenfalls eine "leere" RFID Karte vor.
    Hoffe das war einigermassen verständlich.

    bei dem was ihr jetzt wißt, würdemich interessieren, sollte ich gleich eine Distribution nehmen die für die Auasgabe von Medien spezialisiert ist? Oder reicht eine Standart-Version?
    Bisher habe ich nur mit verschiedenen Versionen der Standart-Version gespielt.


    Ich würde mal sagen, eine Standard Version reicht. Es geht hier ja nur um das abspielen ein paar Dateien. Dafür braucht man keine Musik Distribution mit Stream-, Bluetooth-,Spotify-,Google-Music-, usw. Features.



    Vandalismussichere Taster ... bei der C-Apotheke kostet so ein beleuchteter Schatlter nen 10er etwa :no_sad: .... wie war das noch mal mit dem RFID? :denker:


    Es soll doch Vandalismussicher sein? Dünne RFID Chipkarten sind das ja mal so gar nicht und RFID Chips sind klein und verschwinden schnell. Also ich halte die Taster-Lösung hier für die richtige. Ob es unbedingt vandalismussichere Taster sein müssen, mag ich nicht beurteilen. Aber, wenn man Flippertaster nehmen würde: So nen Flipper bedienen auch viele Leute und hauen drauf rum :-)


    Ich habe jetzt immer noch nicht verstanden, was daran so 'schlimm' ist dich auf die Suchfunktion hier im Forum zu verweisen ohne das du gleich so abgehst.


    Ich denke es ging nicht um das aufmerksam machen auf die Suchfunktion, sondern über die Sätze



    P.S. Kommt es nur mir so vor, das in der letzten Zeit die Fragen wie 'Ich will da was machen, habe aber keine Ahnung wie - macht mir das mal...' überhand nehmen?


    und



    Dieses Forum bietet zwar Unterstützung auf professionellem Niveau und der Service ist kostenlos. Wir entwickeln aber nicht kostenlos irgendwelche Projekte anderer.


    Und ich kann jedenfalls nicht nachvollziehen, wo ihr da ein "kostenlos entwickeln" und "macht mir das mal..." in dem Beitrag von Grimbart heraus gelesen habt. Aber manchmal liest man ja auch nur das heraus, was man lesen will.


    Zum Thema:
    Das Button gehen, wurde ja schon gesagt. Es gibt folgende Threads (die mir jetzt einfallen), die "deine" Museums Juke Box gebaut haben, sogar noch mit "mehr" drin.
    http://www.forum-raspberrypi.d…4kids-jukebox-fuer-kinder
    http://www.forum-raspberrypi.d…yer?highlight=rfid+reader
    Da kannst dich nochmal durchlesen.


    Wenn du dir sicher bist, ob du nun Buttons (z.B. http://www.ebay.de/sch/i.html?…kw=arcade+button&_sacat=0) oder nen Tastenfeld oder nen Tochscreen nimmst, wäre als nächstes die Frage, wie du den Ton aus dem Raspberry herausbekommen willst. Auch da gibt es ausreichend Möglichkeiten.

    Ich versuche für einen RDM6300 RFID Reader momentan schon stundenlang eine Verbindung mit meinem Pi3 herzustellen.
    Ein simples pyton Skript, was wie folgt anfängt



    meldet mir aber nach Ausführung aber nur


    Code
    1. Traceback (most recent call last):
    2.  File "rfid.py", line 19, in <module>
    3.    UART.open()
    4.  File "/usr/lib/python2.7/dist-packages/serial/serialposix.py", line 271, in open
    5.    raise SerialException("Port is already open.")
    6. serial.serialutil.SerialException: Port is already open.


    Was ich zum Ändern des UART gemacht habe:


    [font="monospace, Courier"]sudo raspi-config[/font]
    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]Serial auf enabled setzen[/font][/font]


    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]sudo nano /boot/cmdline.txt[/font][/font][/font]
    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]console=serial0,115200 entfernt[/font][/font][/font][/font]


    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade[/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]

    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]sudo apt-get install rpi-update
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]

    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]sudo rpi-update
    sudo reboot[/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]


    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]sudo nano /boot/config.txt[/font][/font][/font][/font][/font][/font][/font]
    [font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"][font="monospace, Courier"]dtoverlay=pi3-miniuart-bt
    enable_uart=1
    force_turbo=1[/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]
    [/font]


    Wer blockiert mir da denn nun aber noch den ttyAMA0 und hindert mich am Auslesen meiner RFID Daten?
    Jemand noch Ideen, was ich vergessen, oder falsch eingestellt habe?


    Ist denn auf einmal keiner mehr da der mir Infos geben kann? :-(


    Schreib doch einfach mal, zwischen welchen beiden Produkten du schwankst?
    Wenn es nur CUL oder COC ist, dann sei dir gesagt: Beide können, was du willst - Homematic Geräte empfangen und ansprechen und kurzzeitig in den 433 Bereich springen um dort Befehle abzugeben (Vorsicht, in dieser Zeit ist kein Empfang im 868 Bereich möglich) Bei COC bräcuhtest du für den Raspi eben nur nen neues Gehäuse. CUL kannst du direkt so anklemmen.
    Ausserdem ist das WIKI von FHEM doch schon eine gute Informationsquelle
    https://wiki.fhem.de/wiki/CUL
    https://wiki.fhem.de/wiki/COC
    Wenn du nur Homematic machen wolltest, wäre auch noch
    https://wiki.fhem.de/wiki/HM-LGW-O-TW-W-EU_Funk-LAN_Gateway
    anzusprechen.

    Wenn dieser Stick erst mal auf dem Markt ist, sollte das Performance-Problem der Entschlüsselung ja behoben sein, weil diese auf dem Stick stattfindet. Sehe ich das richtig?
    Mit diesem Stick (Hier mal ein Bericht) sollten es doch dann gehen. Bitte korrigiert mich, wenn ich mich irre :)


    Mit meinem gefährlichem Halbwissen würde ich sagen: Der Stick entschlüsselt doch nur das verschlüsselte h.265 (HEVC) Signal. Quasi einmal h.265 (HEVC) vom Sender gezippt und vom Stick wieder entzippt. Heraus kommt dann ein h.265 (HEVC) Signal, womit man wieder beim alten Problem ist.

    Wenn es nicht unbedingt 433 Mhz sein soll, könntest du das auch mit einem ESP8266 umsetzen. Der würde dann per WLAN mit dem Raspberry kommunizieren. Vorteil: Weniger Bauteile und die WLAN Kommunikation ist schon eingebaut. Der Raspberry könnte auch als AccessPoint dienen, falls vor Ort kein WLAN aufgebaut ist.

    Beim Zusammensuchen für eine Jukebox bin ich über zwei Fragen gestolpert.
    1. RFID
    Wenn ich es richtig aus dem Thread gelesen habe, setzen die meisten auf 125khz RFID. Es wird dann ein RFID Leser wie dieser https://de.aliexpress.com/item…Shipping/32255922051.html benötigt. Wäre dafür dann ein 100 Karten-Set wie dieses https://de.aliexpress.com/item…M4100-4102/607812799.html zu benutzen, oder muss man noch auf etwas spezielles achten?


    2. Stromabschaltung
    Ich konnte bisher nur von einem Jukeboxinhaber lesen, dass er einen ATXRaspi für das ein-/ausschalten seiner Jukebox benutzt. Am ATXRaspi gefällt mir nicht, das man ihn nur mit einem langem Tastendruck ausschalten kann. Ich würde gerne, wie eine normale Anlage auch, mit einem "normal" kurzem Tastendruck die Jukebox ein- und ausschalten. Threads wie http://www.forum-raspberrypi.d…ls-taster-incl-status-led und http://www.forum-raspberrypi.d…r-hoch-und-herunterfahren sind mir bekannt, ich wollte nur gerne wissen: Wie haben das die anderen gelöst?

    Ich komme mit dem WLAN meiner Fritzbox (7490) vom EG durch 2 Stahlbetondecken durch bis zum 2. OG. Meine Eltern mit einer älteren Fritzbox im gleichen Haustyp aus dem Keller nur schwer ins 1. OG. Ein Repeater von AVM hat das Signal um 2. OG etwas besser gemacht.


    Du siehst also, pauschal kann man hier keine Aussage treffen.


    Ich hab mich mal ein bisschen über Long Range RFID informiert und der Preis ist dafür schon recht teuer und ich habe so etwas nur im Ausland gefunden :/


    Wenn es RFID über grössere Entfernungen gäbe, wäre das natürlich wirklich besser, wegen der Passivität der "Sender" an den Werkzeugkoffern.
    Bei iBeacons würde man die billigsten Preise sicher in China bekommen, da würde ein ibeacon dann um die 10 Euro kosten (https://www.aliexpress.com/ite…02-41f3-937c-7ffc9224429b). Bei amazon bekommt man wohl keinen unter 18 Euro (https://www.amazon.de/Gigaset-Schlüsselfinder-Bluetooth-Keyfinder-Signalton/dp/B00SJEB29W/ref=sr_1_3?ie=UTF8&amp;qid=1478687709&amp;sr=8-3&amp;keywords=beacon bluetooth).
    Zentris, nenn doch mal mögliche Produkte mit Preisen für Long Range RFID.


    Das mit dem mitnehmen der HDD oder Speicherkarte ist wirklich ein guter Einwand. Ich habe momentan auch schon immer das Problem, das ich jedes Mal vergesse den USB Stick mitzunehmen um neue Lieder fürs Autoradio draufzuspielen. Irgendwie ist man beim Aussteigen mit Ankommen, Kinder ausladen, Sachen ausladen, usw. beschäftigt und vergisst das dann schnell. Erst beim Einsteigen fällt einem wieder ein, das man ja noch neue Alben auf den Stick spielen wollte :s
    Du könntest auch auf beiden Tablets DLNA Server installieren (bei den meisten Handys unter Einstellungen zu finden, Medienserver oder ähnlich heißt das dann), dann könntest du die Filme auf beiden Tablets aufteilen und jeweils die anderen Filme per DLNA über die Kodi Oberfläche über das WLAN abspielen.
    Alternativ könntest du noch über eine externe WLAN Festplatte nachdenken, wenn der Speicher auf den Tablet knapp wird. Von dort können dann die Tablets die Filme abspielen.
    Wenn man die externe WLAN Festplatte weiter denkt und eine sucht, die gleichzeitig als Access Point dienen kann, würde der Raspberry damit komplett unnütz. Hier wäre nur zu überlegen, wie man diese im Auto anschliesst, so das man sie auch leicht mitnehmen kann um neue Filme draufzuspielen.



    Gruß,
    Tim


    Ich bin noch ein wenig am überlegen zwischen RFID bzw. NFC und iBeacons.
    Mir geht es eigentlich erstmal darum welcher Koffer steht im Auto.
    Der Vorteil von den iBeacons wäre halt das man zu jederzeit weis was im Auto steht und was nicht. Das ist der Nachteil von RFID bzw. NFC weil ich glaube nicht das man so eine hohe Reichweite damit hinbekommt :D


    NFC/RFID hat doch aber nur eine Reichweite von wenigen Zentimetern? Das dürfte doch für deinen Anwendungsfall nicht realistisch sein? Dann müsste ja jeder Koffer beim rein- und rausnehmen immer direkt am NFC Reader vorbeigeführt werden. Wann wäre er dann aber "drinnen" und wann "draussen"?
    iBeacons können über mehrere Meter erkannt werden. Da man hier auch die Meter direkt auslesen kann, dürfte das eher für dich passen. Z.B. Wert < 2 Meter ist im Wagen, > 2 Meter ausserhalb.

    Jetzt habe ich mich eine Weile mit Kodi beschäftigt, aber keine Möglichkeit gefunden, die Tablets gemeinsam oder getrennt zu steuern, idealerweise übers Smartphone von vorne.


    Gibt es da noch was anderes oder will ich einfach zu viel?


    Ich weiss ja nicht, was du probiert hast, aber ich kann mein Kodi, welches auf meinem Raspberry läuft, mit einer der vielen Apps steuern. Ich selber benutze Yatse, Kore wäre die offizielle. Dafür müssen sich natürlich alle Geräte in einem (WLAN)Netz befinden.



    Eine Alternative wäre, die Tabs und das Handy per VNC am Pi anzumelden und die Datei dort direkt abspielen, dann fällt allerdings die individuelle Wiedergabe weg.
    Kann man eigentlich über den Pi ein WLAN erstellen und dann über VNC (oder RDP) darauf zugreifen? Oder benötigt man dafür einen externen Hotspot?


    Du kannst mit dem Pi einen Access Point aufbauen, an dem sich dann deine Tablets anmelden.


    Meiner Meinung nach sollte folgendes funktionieren: Mit dem Pi einen Access Point aufbauen mit einem geeigneten WLAN Stick. Samba Freigaben einrichten für Filme/Musik/Bilder, mithilfe von MiniDLNA wäre auch uPNP möglich. Die Tablets am Pi WLAN anmelden lassen und dort Kodi starten. Die Freigaben vom Pi einrichten. Auf einem Handy eine der Kodi-Apps installieren (Yatse kann in der kostenlosen Version meines Wissens nach nur ein Kodi fernsteuern), am WLAN anmelden und die beiden Tables steuern.


    Guck mal ob dir mal Volumio (https://volumio.org) in Zusammenhang mit folgendem Plugin für die Bluetooth Unterstützung an (https://github.com/tim-felix-lange/volumio-plugins). Ich habe es nicht selber am Laufen, aber gerade drüber gestolpert.

    Danne für den Tipp. Könnte ich den Einbauschalter dann einfach in der Zuleitung dazwischen klemmen?


    Hab mich zwecks Leitungsverlegung informiert und den Tipp bekommen, kleine/dünne Leitungen in der Bodenleiste zu verstecken. Wieviele Steuerdrähte wären dafür nötig?


    Gruß Dosenfutter


    Steuerdrähte? Der Funk-Einbauschalter wird über Funk gesteuert. Für den Strom nimmst du die Zuleitung von der Steckdose, klemmst sie an und verlegst eine weitere Zuleitung zu deinen Lampen. Dafür hat das Gerät 4 Anschlüsse.