Posts by TeZet

    Hallo Peter,


    in der Tat habe ich denselben Gedanken gehabt. Mein Szenario sieht so aus, daß ich eine Asozia PBX an der ISDN Leitung hängen habe und irgendwo im Haus einen RaspberryPi mit USB ISDN Adapter. Was ich also mache ist gewissermaßen ISDN over IP, also folgendes:


    ISDN Telefon <--> HFCSUSB ISDN Adapter (NT mode) <--> RPI <--> LAN <--> Askozia <--> HFCSPCI ISDN Karte (TE mode) <--> NTBA <--> ISDN Provider


    Bleibt noch zu erwähnen, daß über das LAN noch Softphones (Zoiper) und ein ATA 'dranhängen (der ATA ist von Cisco und macht Analogfax über T.38, die Askozia wiederum fungiert hier als Gateway T.38 <--> T.30). Die Askozia Lösung hat vor allem den Charme, daß sie einfach zu konfgurieren ist und quasi "out-of-the-box" funktioniert. Zusätzlich kann sich die Askozia auch bei SIP Providern registrieren, so daß zu jedem Zeitpunkt alle Kombinationen möglich sind aund über Wählregeln auch automatisiert werden können (SIP <-> SIP, SIP <-> ISDN, ISDN <-> SIP, ISDN <-> ISDN).


    Nun zu Deiner Frage: Als USB Adapter kommen alle HFC-S Adapter in Frage (ich habe z.B. den Draytek minivigor, einfach mal googlen oder bei Ibäh vorbeischauen, gibt es teilweise mit etwas Glück schon für einen Euro + Versand). ACHTUNG: Du brauchst in der obigen Anwendung in jedem Fall noch Abschlußwiderstände für den/die ISDN Bus(se) sowie ein gekreuztes Kabel als Verbindung zwischen dem ISDN Telefon und der USB ISDN Karte (nicht zu verwechseln mit einem Cross-over Kabel für's LAN!!). Für den Fall, daß das Telefon NICHT über eine eigene Stromversorgung verfügt, ist zusätzlich ein NTBA erforderlich, der in diese Verbindung gehängt wird.


    Zur Installation: Ich habe eine etwas cryptische Anleitung nach der ich die Komponenten mISDN, mISDNuser, Asterisk und lcr kompiliert und installiert bekomme (es gibt tatsächlich einige Fallstricke). Leider habe ich den allerletzten Schritt noch nicht realisieren können das wirklich echte Gespräche möglich sind (Telefon klingelt aber schonmal, scheint nur (?) eine Konfigurationssache zu sein). Leider fehlt mir auch ein wenig die Zeit, mich intensivst mit der Thematik auseinander zu setzen. Als Übergangslösung setze ich derzeit eine Horstbox ein (anstelle der RPI Lösung), mit der funktioniert alles tadellos. Solltest Du (oder wer auch immer) Interesse an dem cryptischen How-to haben, bitte PN an mich schicken. Vielleicht schaffen wir es ja getreu dem Motto "Geteiltes Leid ist halbes Leid" die Sache zum Fliegen zu bringen, würde mich freuen.


    Schöne Grüße, Thorsten