Posts by oldtimer

    Hallo zusammen,

    ich habe noch ein wenig gebastelt. Die Motoren der Fischertechnik Modelle laufen auch noch nach dem Stop Befehl ein paar Umdrehungen weiter und die Impulszähler zählen fleissig mit. Das ibt natürlich nie eine genaue Position. Dachte mir das kriegt man mit PWM in den Griff, stimmt auch, wenn der Motor kurz vorm Ziel nur noch langsam dreht bleibt er auch ad hoc stehen. Es ist mir nicht gelungen die pwm Funktion in wiringPi mit dem 23s17 zu aktivieren.

    Also habe ich mir mein eigenes pwm gebastelt. Ok die Nutzung des ALARM Timers kostet natürlich 100% CPU Last. Aber was solls, die Maschine hat ja sonst nichts zutun.

    Für Komentare und Verbesserungsvorschläge wäre ich dankbar

    Hallo zusammen,

    ich habe mal ein weiteres Fischertechnik Modell gebaut. Den 3 Achs Roboter. Hier werden 4 Motore benötigt. Da nur ein Endschalter pro Achse zur Verfügung steht, muss die Steuerungssoftware dafür sorgen, daß sich das Modell nicht selbst zerstört :gk1: .

    Das C Progrämmelchen tut dies (hoffe ich), ansonsten kann man damit nur alle Achsen über die Zehnertastatur bedienen.

    Hallo schlizbäda,

    die Platine habe ich mit Target entworfen und dann fertigen lassen und selbst bestückt. Die Target Datei stelle ich gerne zur Verfügung (kann hier aber scheinbar keine Dateien mit der Extension . T3000 hochladen :-/ ).

    Grundsätzlich kann das Teil 4 Motoren steuern, hat 4 Eingänge für die Pulsgeber der Fischertechnik Motoren und 8 Eingänge für Endschalter. Der Pi wird mit Strom versorgt und alle Ein/Ausgänge sind von den Pegeln her angepasst.

    An einer kleinen Doku arbeite ich gerade.

    Der Code basiert im wesentlichen auf der wiringPi Bibliothek. Ein Demo Programm stelle ich auch gerne zur Verfügung, ich hängs hier schon mal an

    Hallo zusammen, ich habe für meinen Enkel meinen alten “Automation Robotics” Baukasten rausgekramt. Wir haben ein Hochregallager gebaut.

    Da mir die "professionelle" Steuerung zu unflexibel und noch dazu teuer erscheint, habe ich eine kleine Platine entwickelt und die Software selbst in C geschrieben.

    Dies hat richtig Spass gemacht und ich möchte das Ganze gerne weiterentwickeln. Für Ideen und Anregungen wäre ich dankbar.



    Hallo Eurofighter,


    ich verwende einen Pi zur Steuerung meines Gewächshauses (Lüfter, Regenfasspumpe und Magnetventile). Die SW zur Steuerung ist simpel, auch mit grafischer Oberfläche. Das Problem ist, daß ein Pi die entsprechenden Geräte nicht direkt ansteuern kann (3,3 V und ein paar mA bringen keine Pumpe zum laufen). Ich habe daher eine Platine mit der entsprechenden Leistungselektonik entwickelt. Den Beitrag dazu findest Du im Forum.


    Hi Jo,
    die Höhe der Referenzspannung spielt keine Rolle, sie sollte nur sehr stabil sein. Du musst die zu messende Spannung über einen, möglichst hochohmigen, Spannungsteiler so heruntersetzen, daß die Referenzspannung nicht überschritten wird. Der Rest ist dann Umrechnung der digitalen Werte in Deiner SW.


    Gruß
    Gerald


    Das ist ja auch der Sinn von sleep, wenn Du wirklich schnell hin- und herschalten willst musst Du Deine Taster Hardwareseitig entprellen (Schmitt Trigger / MonoFlop)

    Hi,
    alle Taster "prellen", d.h. sie wechseln beim Betätigen nicht nur einmal den logischen Zustand sonder des Öfteren (in relativ kurzer Zeit). Daher wird dein pgm chunk immer irgendwelche Zufallsergebnisse liefern.
    Bau doch mal einen sleep von ein paar Millisekunden ein. Dann könnte das besser aussehen.


    Sorry für die späte Antwort,
    ich entkoppele wo immer es geht die GPIO Pins mit Optokoppler ICs. Das rettet dem PI das Leben wenn die dahinterliegende Elektonik in einen nicht vorhergesehenen Betriebszustand geht (zu hohe Spannungen, zu große Ströme). Dann geht halt mal ein IC über den Jordan, aber nicht gleich der ganze PI.


    Hi Jack,


    du verwendest die spidev Bibliothek, dann verbinde den Pin 24 (SPI_CE0) mit dem CS Pin (2) des Wandlers, das "open(0,0)" behandelt das Signal dann korrekt. Die Mimik über Pin 35 kannst Du Dir dann schenken.
    Vor allem solltest Du aber SHDN nicht an Masse legen. Shutdown ist aktiv low. Wenn der an Masse liegt tut Dein Konverter gar nichts.


    Der DHT22 wird mit einer Spannung zwischen 3,3 und 5 Volt betrieben. Die Maximale Stromaufnahme ist mit 1,5 mA angegeben. Die Datenkommunikation erfolgt über einen 1-Wire Bus mit proprietärem Protokoll.
    Für 20m zwischen Sensor und Pi sollte ein Telefonkabel (Vierdraht) genügen.


    Hi Piboy


    elektrisch kannst Du mit Deiner Schaltung keinen Schaden anrichten. Du wirst aber einige Meter Draht zwischen Deinen Schaltern und Deiner Anzeige haben, da werden die 3,3 V ziemlich knapp.
    Ich fände es aber besser, wenn Du die Sensoren (Deine Magnetschalter) von den Anzeigen (Deine Transistorenund LED) voneinander trennst. Dann kannst Du die Anzeigen abschalten wenn Du zuhause bist.
    Die GPIO Ports würde ich über Optokoppler von der Sensorik trennen. Dann kannst Du für die Sensorik auch eine höhere Spannung verwenden.
    Dabei solltest Du mal überlegen ob Du für jeden Schalter einen GPIO Port spendieren willst.


    Wie die erforderliche SW Deinen PI auslastet hängt natürlich von Deinem Programm ab. Von der Aufgabenstellung denke ich aber daß der Ressourcenverbrauch irgendwo im "Rauschen" liegt, also gegen null geht.

    Hallo,


    der Pi kann ohne HW Erweiterungen mit zwei SPI Geräten kommunizieren. Jedes Gerät braucht ein eigenes CE Signal.
    Beim Pi sind folgende Pins belegt
    Pin 19 MOSI Master out, Slave in
    Pin 21 MISO Master in, Slave out
    Pin 23 SCLK Serial Clock
    Pin 24 CE0 Chip Enable 0 (das erste Gerät, z.b. LCD)
    Pin 26 CE1 Chip Enable 1 (das zweite Gerät, z.B. RFID)
    Pin 25 Gnd


    Mit der wiringpi Bibliothek sollte die Kommunikation problemlos laufen

    Hallo


    Deine Idee gefällt mir seht gut, habe selber eine alte, gut funktionierende Anlage, wo ei paar Potis quietschen. Möchte das Ding aber nicht wegschmeissen.
    Zu Deiner Schaltung:
    - mach Dir lieber eine externe Stromversorgung für die Erweiterungsteile
    - entkopple die Pi GPIO optisch
    - in Deinem Bildchen nutzt Du vordefinierte Ports, such Dir besser ein paar nicht genutzte
    - wenn Du sont nichts mit den Ports treibst, kannst Du die CE Signale für den Motorteiber immer an 3,3 V anschschließen

    Hi,


    schau doch mal in das Buch "Roboter-Autos mit dem Raspberry Pi". Im Kapitel 19.3 wird die Verwendung eines GPS Empfägers beschrieben.