Posts by wend

    So, es ist zwar schon eine Weile her, aber nun ist meine Rasp-Kamera eingetroffen und das Experiment kann losgehen. Kann auch schon Bilder als .-jpg dateien abspeichern, aber wenn man einzelne pixel zaehlen will, geht das wegen der Kompression so nicht. Man muss die Rohdaten auslesen. Bevor ich mich da reinfuchse, frage ich deshalb hier lieber mal: Hat das schon jemand mal gemacht? Geht das mit raspistill?

    Ich habe nun die Olmatic USV in Betrieb und muss sagen, es funktioniert einwandfrei. Die Anleitung ist in Ordnung.


    Es geht nun: Pi wahlweise über 5V USB stecker oder externe 6-30V Anschluss speisen.

    Beim Abklemmen der Spannung übernimmt eine Batterie/Akku für eine Weile, dann wird der Pi automatiusch runtergefahren, wenn nicht die Stromversorgung vorher wieder da ist.

    Realtime-Clock ist dabei und man kann den Pi automatisch zu bestimmten Uhrzeiten runter und wieder hochfahren lassen. Der Akku laed automatisch, wenn eine der Hauptstromversorgungen angeschlossen ist. Es gibt einen Reset/Shutdown-taster, der auch funktioniert und alle GPIOs werden durchgeschleift.


    Ich erhoffe mir davon: Nie wieder zerstörtes Dateisystem auf der SD-karte wegen unkontrolliertem POWEROFF. Mobiler betrieb auf Batterie.

    Könnte man nicht so eine Foren-Thread seite in eine Hauptseite und eine Diskussionsseite trennen? Dann köönten alle sich an der Verbesserung der Hauptseite beteiligen und das was und warum wird dann in der Diskussionsseite diskutiert. Jedenfalls wuerde einem dann immer mit der Hauptseite geholfen (die ein Tutorial oder die Antwort auf eine Frage enthaelt). Die Diskussionsseite muss man dann spaete nicht mehr lesen.

    Genau das meine ich. Und es wundert mich auch sehr. Aber der watchdog funktioniert, wenn man ihn vom watchdog-daemon ausloesen laesst (z.b. wenn er die aktivitaet auf einem File überwachen soll), aber nicht, wenn der Pi sich aufhaengt. Sonst waers mir ja egal, wenn der pi von selbst wieder neustarten taete. Aber das macht er nicht. Man muss die Stromversorgung trennen damit er wieder was tut.

    Falls es Dich tröstet, ich habe genau dasgleiche Problem mit meinem Pi B+. Er laesst sich im Aufgehängten Zustand nicht mal mehr per watchdog rebooten. Der haengt also auch. Wenn hier neuere Erkenntnisse auftauchen, waere ich auch interessiert! Ich hab auch schon eine Menge probiert, bin aber noch nicht weitergekommen und das Problem besteht weiterhin (Aufhaengen nach einigen Tagen dauerbetrieb.)

    Die Feinstaubsensoren hier funktionieren nach dem LASER-Rückstreuprinzip. So wie auch einige Rauchmelder. Man kann sich das so vorstellen wie der Halo um die Sonne bei manchen Wetterlagen. Bei welchem Winkelabstand von der Sonne der entsteht ist von der Tröpfchengröße abhaengig. So auch beim Feinstaub: Je nach Größe der Partikel ensteht eine schwache Rückstreuung in einem bestimmten Winkelbereich. Mit meheren Fotodioden kann man dann grob die Partikelgröße auflösen und auch unterscheiden. Soweit also in Ordnung. Dreck und größere Staubteilchen werden so nicht detektiert, sie tragen nur zum Grundrauschen bei (und verschmutzen den Detektor mit der Zeit).


    Es bleibt allein das Problem, die Luft möglichst schnell in den Detektor zu bekommen. Sagen wir bei kleinem Wind.


    Im WInter erkennt man, dass so eine Abgaswolke recht voluminös wird, jedenfalls bei langsamer Fahrt. Also sollte etwas davon am Strassenrand ankommen.

    Und wenn schon, dann interessiert das Thema vielleicht noch andere. Immerhin wird doch alles archiviert und es soll ja auch spaeter noch nützlich sein.

    Mit drei freien Adern kann man eine Serielle Datenübertragung realisieren. Bei einem telefonkabel sind üblicherweise nur 2 oder drei von 6 oder 8 Leitungen belegt. Die anderen reichen.


    Für die Übertragung von Internet-Paketen über eine Serielle Schnittstelle (allgemein ein beliebiges charackter-device) gibt es das schoene und frei erhaeltliche und in jeder Distribution enthaltene tool ppp. Das macht auf beiden Seiten eine Netzwerkschnittstelle auf, die man entsprechend mit den üblichen routing/masquerading Einstellungen z.B. am Raspberry Pi konfigurieren kann.


    Einziger Nachteil: Eine lange Leitung kann man ggf nicht direkt mit TTY (also 5V) Signalen betreiben. Es braucht dann schon RS232. Und auch da ist bei einigen 100 Metern die maximale Übertragungsgeschwindigkeit schnell runter bei 1200 Baud. Also eine 1kBit-Ethernet Verbindung. oder 0.001 MBit. Das ist zu bedenken.

    Nein, ich meinte es durchaus ernst. Es hat nur noch niemand gemacht. Die Feinstaubsensoren haben ja einen Ansaugschlauch für die Luft. Den kann man an der Bordsteinkante platzieren. Ich denke, dass zumindest bei Windstille dann die Abgaswolke nach dem Fahrzeug dann irgendwann da ankommt.

    Hm, ich würde so eine art Radarfalle bauen. Mit einem Raspi den Feinstaubsensor direkt auslesen und wenn der Wert hochgeht, ein Foto schiessen. Wenn man das an der Strasse platziert, duerfte man eine Sammlung der schlimmsten Dreck-Erzeuger-Autos bekommen. Ist nur eine Frage, wie lange es dauert, bis der Sensor anspricht.

    Ehct ksras! Gaesems eneir Sdiute eeinr Uisieanrevtt , ist es nciht wtciihg , in wecelhr Reolefgihne die Bhtcausebn in eneim Wort sind , das eingize , was wihctig ist , ist dsas der estre und ltetze Bbcashtue an der rceigthin Pitosion snid . Der Rset kann ein tlaetor Biesoldnn sein , tdtreozm kann man ihn ohne Pmbleroe lesen.