Posts by noxxin

    Hallo,


    der Threat ist für mich interessant. Ich habe schon bemerkt, dass man auf librelec nichts installieren kann.
    Ich würde auch eine stabile raspbian-jessie-Installation bevorzugen, auf der ich dann halt kodi nachinstalliere.
    Die Boot-Zeit ist mir eigentlich egal. mit der alten wheezy-installation musste ich den PI manchmal monatelang
    nicht rebooten. Schade das es im Moment kein fertiges Image gibt. Ich bin aber leider zu sehr noob, um sowas
    hinzubiegen. Ich werde zuerst xbian versuchen, bevor ich raspbian jessie mit kodi nachinstalliere.


    mal sehen wie sich das darstellt,


    GRUß Noxxin

    Hallo schlizbäda, hallo gemeinde!


    wie gut, das es ein forum gibt, in dem schlizbäda "sein unwesen treibt". tatsächlich habe ich das falsche image benutzt weil ich irrig der meinung war,
    ich hätte einen rpi 2, tatsächlich mußte ich das image für den rpi 1, Typ B verwenden.
    Ich hatte die sd-karte nicht ganz eingesteckt, da "strahlte" mich libreelec vom bildschirm an. keine aussetzen, ein kein einfrieren des bildes!
    einfach einschalten und los.


    dieses problem ist nun also gelößt. ob es bei den anderen, die vor mir hier geschrieben haben, derselbe fall war mag ich nicht beurteilen können.


    offenbar ist das raspbian-linux ein wenig anderes als das von libreelec. der rpi sagte mir merkwürdigerweise, dass ssh nicht so wichtig ist und wollte dann auch
    vom "sudo" niks wissen !?! sicherlich alles sachen die man klären kann.


    vielen dank nochmal an schlizbäda für meinen zukünftigen filmgenuss !!!


    gruß NOXXIN

    Hallo,
    es ist ein
    BCM2708 REV 000e Model B 2.0 512 M. Er hat 4 USB-SChnittstellen, ist aber wohl Singlecore.


    Die Images habe ich jeweils von der offiziellen Seite herunter geladen und entpackt mit Totalcommander, dann endweder mit win32DIskImager oder zB das libreelec mit
    "LibreELEC.USB-SD.Creator.Win32" auf die KArte geschrieben.
    Es sind anschließend für windows sichtbar einige Daten auf der Karte gewesen. Im diskmgmt von Windows konnte man auf der SD-KArte zwei Partitionen sehen,
    von denen eine von Windows nicht erkannt wurde.
    Die Images von Raspbian haben nach ohne Probleme funktioniert, nur nicht libreelec oder openelec.
    leider ist der rpi mit den raspbian-images wohl nicht klar gekommen, wenn ich einen film gestartet habe, war nur der ton zu hören und der rpi ist anschließend
    "eingefroren", daher wollte ich mal die anderen images probieren.


    Deine Frage ist nicht saublöd, wir haben schlichtweg vergessen es anzugeben.
    Danke das Du überhaupt den Threat liest.


    Gruß

    Hallo,
    Ich habe ebenfalls genau das selbe Problem. Egal welches Image ich benutze, libreelec oder jede version von openelec,
    der rpi zeigt nur ein buntes Bild an und das wars.
    ich hab schon überlegt ob es vielelicht an der stromversorgung liegen könnte?
    an sonsten habe ich nichts geändert.


    hat sich vielleicht in der Zwischenzeit eine Lösungeingestellt ?


    gruß Noxxin

    hallo bracew,


    auch ich habe drei öltanks im keller und "wo du es grade sagst"(mit deinem Thema).... hätte ich für so etwas auch verwendung.


    ich habe bei e*bay gesucht nach "raspberry pi ultrasonic" und bin auf das folgende angebot gestossen:


    "Raspberry Pi Rs-Pi SRF05 Ultrasonic sensor sets( Logic Level converter + cable)Raspberry Pi Rs-Pi SRF05 Ultrasonic sensor sets( Logic Level converter + cable) ".


    e*Bay-Artikelnummer: 221315973473. das angebot ist sehr detailiert beschrieben, mit bezeichnung der gpio-anschlüsse etc.
    in dem angebot wird auf das skript "sonic.py" verwiesen, welches die gpio 28, 29 ausliest und den wert ausgibt.
    ich denke das sich der wert auch in eine txt schreiben ließe, ggf. zusammen mit einem zwitstempel und dem wert deines (aussen)temperatursenors.


    frag mich bitte nicht, ob dieses modul in der lage ist, genau genug die distanz zum ölspiegel zu messen, ob öl überhaupt als messbares medium in frage kommt.


    ich setze hier einfach ein bisschen auf den spruch "für einen ingenieur ist nichts zu schwör" :baeh2: lol


    die datenübertragung per 433mhz modul wird ja hier im forum besprochen, wie man den wert aus dem ultraschallmodul ausliest und dann auf dem weg durch die luft überträgt wäre wieder eine frage die ich nicht beantworten kann; ich denke dazu wäre eine zwischeninstanz (microcontroller ?) nötig.


    ich würde mich über fortschreibung deines projektes freuen und verbleibe


    mfg
    noxxin

    hallo,


    mein raspi spielt mir video-dateien von einem nas ab :bravo2:


    LEider habe ich das Problem, dass ich den raspi neu starten muss, wenn ich
    aus dem nas in einem ordner eine neue datei ablege, da er mir diese sonst nicht
    anzeigt.
    ich konnte lesen, dass der raspi bei direkt an ihm angeschlossenen fesstplatten
    automatisch eine aktualisierung durchfürht.


    bekomme ich das bei xbmc ggf. nur mit einem konsolen-kommando hin ?


    gruß und entschuldigung wenn ich das im forum überlesen habe


    noxxin

    hallo rpi-user,


    bis zur anschaffung meines rpi, typ b, lagen daten, die ich gelegentlich per ssh von unterwegs einsehen mußte, auf einem windows rechner in einer einfachen freigabe.


    mein router war damals mit einem dns-dienst so koniguriert, dass er sich erreichen ließ. mittels putty und "verbogenen" ports konnte ich auf meine daten zugreifen.


    nach anschaffung eines netbooks war das alles nicht mehr notwendig, die einstellungen im router ( nat, feste zuordnung der mac zu einer privaten ip, firewall ) verblieben jedoch so wie sie waren.


    nach der anschaffung des rpi wollte ich nun die alten einstellungen wieder nutzen und versuche dies seither vergebens.
    ich habe im router (zyxel 650hw-37) den rpi anstelle des windows-pc eingestellt, die mac<>ip-zuordnung angepasst.


    leider ist zwischenzeitlich der dns-account ausgelaufen, einen anderen kostenlosen habe ich nicht gefunden.


    dennoch gelingt es mir auch dann wenn ich die wan-ip kenne nicht mehr von ausserhalb, den router und damit den rpi zu erreichen.


    im lokalen netz funktioniert die verbindung zum rpi problemlos, egal ob über smartphone oder pc.
    nur wan bekomme ich immer den time-out.


    ich habe meine ip mittels nmap gescannt, der host ist immer erreichbar, die entsprechenden ports werden als "filtered" angezeigt.


    Um fehler auszuschließen habe ich einen dlink-router ( wgr 614 v7) entsprechend eingerichtet und angeschlossen. die entsprechenden einstellungen im router ( nat / portweiterleitung, upnp )habe ich vorgenommen. auch hier zeigt nmap den host an, die ports werden als "filtered" angezeigt.


    trotzdem ist eine verbindung nicht möglich.
    hat einer eine idee ? gibts ne möglichkeit zu testen, ob der router die pakete vielleich ins lan durchsteuert und sie lediglich vom rpi verworfen werden ?


    danke !