Posts by suwo

    Hallo.

    Danke für den Tipp. Kann ich aber erst morgen testen. Jetzt noch die Verständnisfrage: ssh back verbindet mich mit dem pi. pi@raspberry. Diese Verbindung trenne ich mit "exit". Starte ich rsync und ssh back per cronjob ist die Verbindung hergestellt. Aber muss nach Beendigung des Backup die Verbindung nicht wieder getrennt werden, denn der raspberry läuft ja rund um die Uhr.

    Suwo

    Hallo.

    Ich weiß, es ist mühsam mit mir, danke für die Geduld. Also meine fstab bindet die Partitionen ein.

    fstab:

    Code
    1. PARTUUID=0025fe5e-01 /media/pi/Linux_Backup ext4 defaults 0
    2. PARTUUID=0025fe5e-02 /media/pi/Windows ntfs-3g utf8,uid=pi,gid=pi,noatime 0

    Genau dort finde ich die Partitionen. In #27 schrieb ich, dass ich ein Schlüsselpaar und die Datei ./ssh/config erstellt habe. Mein key hat die Bezeichnung backup bzw. backup.pub Der host in der config Datei heisst back. Gebe ich ssh back ein werde ich wie gewünscht mit dem pi verbunden. Das klappt also. Jetzt zu rsync. Zum Testen habe ich auf dem Desktop (Schreibtisch einen Ordner Test mit Datei test1 Unterordner mit Datei test1 erstellt. rsync klappt. Option n habe ich weggelassen , um das auch real zu sehen. Super, bis hierher vielen Dank.

    Ist es sinnvoll alles in ein script zu schreiben und das dann per cronjob zu starten?

    Etwa so:


    Ist das so i.O. Oder wie trenne ich die SSh-Verbindung nach der Sicherung wieder?

    Hallo.

    Noch ein neues Thema (samba) wäre mir zu viel, daher würde ich gerne mit rsync weitermachen. Also fstab läuft. Ich habe ein Schlüsselpaar für das Backup erstellt und passend in die ~/.ssh/config eingetragen. Den host habe ich back genannt. Also ssh back klappt und verbindet mich mit dem raspberry. Jetzt fehlt mir das script. Ich habe auf meinem PC einen Ordner Test erstellt. Jetzt will ich von meinem PC ~/Schreibtisch den Ordner zum pi nach /media/Linux_Backup kopieren. Mein script:


    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. # Testkopie von Desktop Verzeichnis zum pi pi@192.168.0.35
    3. rsync -aux -e "ssh -i back" /home/wolle/Schreibtisch/Test /media/Linux_Backup/
    4. #


    Klappt nicht. Wenn ich das Script aus dem Terminal starte, kommt folgendes:

    rsync: mkdir "/media/Linux_Backup" failed: Permission denied (13)

    rsync error: error in file IO (code 11) at main.c(674) [Receiver=3.1.1]

    Habe nach Permissiondenied (13) gesucht, bin aber daraus nicht schlau geworden.

    https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2102191.htm

    Thomas L.

    Prinzipiell spricht nichts gegen Samba. Der einzige Grund vermutlich ist der, das ich von rsync via ssh kaum Ahnung habe und mir alles mühsam zusammenklauben und erarbeiten muss und von Samba noch weniger als überhaupt keine Ahnung habe. Das heisst ich breche mir hier, trotz der super Hilfe schon einen ab. Wie soll ich das dann mit Samba wuppen?
    MfG,

    Suwo

    Die habe ich extra deaktiviert, weil der pi nicht startet wenn sie aktiviert ist. Ich habe die jetzt auskommentiert um sie hier in das Forum zu stellen.

    Während ich noch mit der fstab kämpfe habe ich aber schon mal das script geändert. Klappt aber nicht. Ist bestimmt die falsche Syntax.

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. # Testkopie vom Desktop Verzeichnis Test zum pi pi@192.168.0.35
    3. rsync -aux -e /home/wolle/Desktop/Test "ssh -i /home/pi/.ssh" /media/pi/Linux_Backup


    Gruß,

    Suwo

    So. Mit der Linux Partition bootet der pi, mit der Windows Partition nicht.

    fstab:

    Code
    1. proc /proc proc defaults 0 0
    2. PARTUUID=8ec53029-01 /boot vfat defaults 0 2
    3. PARTUUID=8ec53029-02 / ext4 defaults,noatime 0 1
    4. # a swapfile is not a swap partition, no line here
    5. # use dphys-swapfile swap[on|off] for that
    6. #Externe HD
    7. PARTUUID=0025fe5e-01 /media/pi/Linux_Backup ext4 defaults 0 0
    8. #PARTUUID=0025fe5e-02 /media/pi/Windows ntfs-3g defaults 0 0

    Gruß,


    Suwo

    Ups.

    Habe den Mund wohl zu voll genommen. Ich habe die Werte der HD mit sudo blkid ermittelt:

    Code
    1. /dev/mmcblk0p1: LABEL="boot" UUID="0298-4814" TYPE="vfat" PARTUUID="8ec53029-01"
    2. /dev/mmcblk0p2: LABEL="rootfs" UUID="d4f0fd64-ad9d-4cfd-aa76-8d3541fbf008" TYPE="ext4" PARTUUID="8ec53029-02"
    3. /dev/mmcblk0: PTUUID="8ec53029" PTTYPE="dos"
    4. /dev/sda1: LABEL="Linux_Backup" UUID="4e36eea5-8592-4098-8bf3-1887ad0300e3" TYPE="ext4" PARTUUID="0025fe5e-01"
    5. /dev/sda2: LABEL="Windows" UUID="1F8B7AB65472EA7B" TYPE="ntfs" PARTUUID="0025fe5e-02"

    Meine fstab sieht jetzt so aus:

    Code
    1. proc /proc proc defaults 0 0
    2. PARTUUID=8ec53029-01 /boot vfat defaults 0 2
    3. PARTUUID=8ec53029-02 / ext4 defaults,noatime 0 1
    4. # a swapfile is not a swap partition, no line here
    5. # use dphys-swapfile swap[on|off] for that
    6. # externe HD
    7. #UUID=0025fe5e-01 /media/pi/Linux_Backup ext4 defaults 0 2
    8. #UUID=0025fe5e-02 /media/pi/Windows ntfs defaults 0 2
    9. #

    Wenn ich die HD einbinde (Raute vor UUID entferne) startet der pi nicht mehr. Nach einer Weile kommt dann root is locked. Habe ich wohl irgendwie einen Fehler in der fstab. Bin aber nach dem wiki Ubuntuusers vorgegangen.

    Kann mir jemand den Fehler zeigen?

    Danke im voraus,

    Suwo

    Bevor ich das teste, noch paar Fragen: Kann ich trotz des Erstellens eines Passwortes wie gewohnt auf den pi 3 zugreifen? Also ssh pi@xxx.xxx.x.xx Grund: Der raspi hat noch andere Funktionen, z.B. Steckdosensteuerung, da muss ich dann manuell zugreifen. Und wie schreibe ich konkret den Schlüssel korrekt in das Bachupscript?

    mfG,

    Suwo

    Hallo zusammen.

    Seit Jahren sichere ich die komplette home Partition meines Linux Rechners auf einer externen HD (Partition heißt Linux_Backup) mit einem einfachen rsync script.

    Hier stark vereinfacht:

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. #Meldung ausgeben
    3. notify-send -i /home/user/.icons/Container.png "Dateien werden gesichert..."
    4. # Sicherung mittels rsync komplettes home-Laufwerk
    5. rsync -a /home/user/ /media/backup/Linux_Backup/Backup
    6. notify-send -i /home/user/.icons/Cool-icon.png "Sicherunge abgeschlossen"

    Jetzt will ich das ganze per crontab oder anacron automatisieren. Mein pi3 bleibt den ganzen Tag eingeschaltet und ist per wlan im Heimnetz. Ermitteln der UUID und eintragen in die fstab wird kein Problem sein. Mir fehlt jetzt aber der Tipp, wie ich mein script erweitern muss, damit ich den pi3 (pi@xxx.xxx.x.x) per ssh erreichen kann und kein Passwort abgefragt wird. Bzw. wie ich ein ssh Schlüssel erstelle und der ohne Abfrage eingetragen wird.

    MfG,

    Suwo

    Moin.

    Mein pi 3 mit stretch soll bei jedem Neustart thunderbird automatisch starten. Meine autostart Datei:

    Code
    1. /etc/xdg/lxsession/LXDE-pi/autostart
    2. @lxpanel --profile LXDE-pi
    3. @pcmanfm --desktop --profile LXDE-pi
    4. @xscreensaver -no-splash
    5. @point-rpi
    6. @icedove

    Auch @thunderbird klappt nicht.

    Weiß jemand Rat?

    MfG,

    Suwo

    Das das bei mehreren Nutzern ein Problem mit der automatischen Anmeldung wird, habe ich mir schon gedacht. Deshalb habe ich erstmal davon Abstand genommen und alle Kalender einem Nutzer zugeschlagen.

    Suwo

    MEGASTARK.

    Letzte Kleinigkeit. Infcloud läuft dann einem extra pi. Firefox startet automatisch. Infcloud ist die Startseite. Aber wie geht das, dass ich mich nicht immer neu anmelden muss, sondern der Kalender nach Neustart direkt angezeigt wird?

    Suwo

    Hallo.

    Ok, versuche ich aber erst morgen, weil ich früh aus den Federn muss :-( . Jetzt noch eine Frage vorweg: Wenn ich den Ferienkalender importiere werden die Geräte synchronisiert. Ich will aber nicht alle Kalender auf allen Geräten haben. Z.B.: fünf fertige ics Dateien. Datei eins und zwei auf meinen Geräten (Linux PC/Android) Kalender drei auf meinen Geräten plus iPad, und Kalender vier und fünf auf allen Geräten (meine + iPad + zwei iPhones). Wie schließe ich denn dann für eins - drei die iPhones aus?

    Ich bedanke mich schon mal im voraus, ich weiss die Mühe wirklich zu schätzen.

    MfG,

    Suwo

    PS: Die png Datei lässt sich nicht öffnen.

    Hallo.

    Danke, dann entfällt dafür schon mal das Backup. Wie exportiere ich den lokalen Kalender? Ich habe den Kalender (Testkalender.ics) auf meinen Desktop exportiert. Aber wie wähle ich dann den Raspberry aus? Mit rechter Maustaste die *.ics Datei öffnen kommt: nur mit Kalender öffnen etc.. Wenn ich den Kalender in das Verzeichnis http://192.168.0.35:5232/wolle…f-c45c-1768-2cb7ff213e2b/ kopieren will, kriege ich eine Fehlermeldung, Zugriff verweigert. Die Dateiberechtigung habe ich mit chmod 4755 schon geändert.


    Suwo