Posts by Gabie15

    Account deletion pending ...


    Kann man das nicht beschleunigen?

    Also nicht von meiner Seite. Wenn ich den Threadverlauf richtig verstehe, gäbe es noch die Möglichkeit der Sperrung, die muss aber von der Bordleitung initiiert werden. Und ich bin nicht Mitglied der Bordleitung.

    keepfear


    Es geht nicht um Jahre oder Monate oder Wochen - es geht um eine handvoll Stunden und um eine Nachricht, die etwa so lauten könnte:


    Quote

    Hallo,

    ein anderer User hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass die URL deines Benutzernamens zu einer Seite führt, die wir als nicht den geltenden Jugendschutzbestimmungen einstufen. Wir ersuchen dich daher, den Link in Deinem Profil zu löschen und deinen Benutzernamen dahingehend abzuändern, sodass es keinen Bezug mehr zu dieser Seite gibt. Da Eile geboten ist, erwarten wir die Änderungen bis xxxxx, andernfalls werden wir die Löschung des Links im Profil sowie die Änderung deines Benutzernamens nach unseren Vorstellungen vornehmen; du kannst aber danach gerne den Moderator yyyy deinen Wunschnamen mitteilen und er wird diese Änderung dann gerne für Dich übernehmen.

    Die Bordleitung

    (Anmerkung: Eine Zeitspanne von etwa 4 bis 6 Stunden hätte für mich gereicht)


    Wäre diese Vorgehensweise so viel schlechter gewesen als das, was hier tatsächlich passiert ist? Wäre es auf die 4 bis 6 Stunden tatsächlich angekommen?


    Hätte ich darauf nicht zeitgerecht reagiert, dann hätte ich zumindest eine offizielle Nachricht vorgefunden, in dem steht, was passiert ist, warum das passiert ist und wie ich eventuell meinen Wunsch-Benutzernamen bekomme. Mir jedenfalls gefällt diese Lösung weit besser als das, was tatsächlich passiert ist. Wäre nur eine einzige 6-zeilige Nachricht gewesen ...

    ____


    Achja: Vielleicht wäre es gut, wenn man jetzt noch nachträglich alles rauslöscht, wo mein ursprünglicher Benutzername zu sehen ist. Sonst kommt vielleicht noch ein Jugendlicher auf die Idee, sie deswegen aufzurufen!

    WaldiBVB


    Folgender Metapher: Ich beauftrage einen Gärtner, der sich um die Hecken in meinem Vorgarten kümmern soll, sodass diese ordentlich aussehen. Eines Tages komme ich nach Hause und sehe, dass man die Äste an meinem Apfelbaum abgeschnitten hat, die über die Grundstücksgrenze in den Garten von meinem Nachbarn gehangen haben. Und als Begründung gibt er an: "Naja, der Nachbar hätte mich ja verklagen können, weil der Baum ja auch seinen Garten verschmutzt."

    Zwischen den Zeilen hört sich das an wie: "Seien Sie mir dankbar, ich habe Ihnen geholfen, Geld zu sparen!"


    Würdest Du das so einfach akzeptieren und die Sache auf sich beruhen lassen? Könnte ja sein, dass ich mit dem Nachbarn einen Deal habe, dass er sich gerne an den Äpfeln bedienen darf, auch an jene, die noch über meinen Garten wachsen - und der darüber sehr dankbar ist. Könnte auch sein, dass der Nachbar sogar froh darüber ist, weil er dadurch einen schattigen Platz hat.

    Oder: hätte der Gärtner mich angerufen und auf die Situation angesprochen, vielleicht hätte ich das ja auch für gut empfunden und mein Einverständnis gegeben (und sogar noch ein dickes Trinkgeld extra gegeben wegen seiner Aufmerksamkeit). Oder vielleicht hätte ich ihm auch gesagt: "Nicht notwendig, weil ich sowieso einen Fachmann nächste Woche bei mir habe, der gleich diesen und noch weitere Bäume komplett entfernt".

    Es geht mir um die Eigenmächtigkeiten. Etwas tun, was nicht abgemacht war.


    Der Gärtner hat Pflichten, nämlich das zu erfüllen, was im Arbeitsvertrag steht (= Hecken schneiden) - und Rechte (= Geld von mir zu bekommen). Hier ist es ähnlich: Ich und auch die Bordleitung haben Rechte und Pflichten. Beides steht in den Forumsbedingungen. Hier steht, dass keine gesetzeswidrigen Handlungen gesetzt werden dürfen. Das beinhaltet selbstverständlich auch den Jugendschutz. Nur habe ich seit meiner Anmeldung hier nichts getan, was dem Jugendschutz widerspricht. Weder war in meinem Profil auf eine Seite verlinkt, die unter das Jugendschutzgesetzt fällt (schon deshalb nicht, weil es die dort eingetragene Seite gar nicht gibt) - noch zeigt die Seite, die meinem ursprünglichen Benutzernamen entspricht, irgendwelche erkennbaren Dinge, die klar unter das Jugendschutzgesetz fallen. Nochmal: Es ist viel Geblinke (ja, das ist nervig, hat aber nichts mit dem Jugendschutz zu tun) und man kann (wenn man schmutzige Gedanken hat) allenfalls darauf schließen, dass es sich hier im Erotik-Hotline-Nummern handelt - allerdings chinesische Nummern! Ob das ausreicht, um gegen das Jugendschutzgesetz zu verstoßen, bezweifle ich stark.


    Aber auch das hätte ich problemlos geschluckt. Wenn man einfach mit mir geredet hätte. Seit 2013 bin ich hier im Forum angemeldet, seit 2015 gehört die Seite nicht mehr mir. Ich habe keine Ahnung, wann genau dieser aktuelle Inhalt auf diese Website gekommen ist; die ersten 1 bis 2 Jahre nicht, weil da habe ich noch aus Interesse nachgesehen, ob sich die Seite jemand gekrallt hat. Ich bin noch bei anderen Foren mit diesem Benutzernamen angemeldet, dort ist es nach wie vor kein Problem. Es war auch hier über diese lange Zeit kein Problem. Warum hätte jetzt innerhalb von - sagen wir mal - 24 Stunden ein Problem daraus entstehen sollen? Hätte man mir nicht einfach eine Nachricht zukommen lassen können, wo man Bedenken hat, dass die Situaiton so ist und wo man mich freundlich bittet, dass ich mir einen anderen Benutzernamen wähle und die (eh falsch geschriebene) URL aus meinem Profil nehme? Was wäre daran so schlimm gewesen? Dann hätte ich mir halt einen Namen ausgewählt, den ich auch in anderen Foren mittlerweile verwende, hätte den Link rausgenommen und gar nichts wäre passiert. Und wenn nach der Meldung wegen der kritischen Website auch noch die schon entstandene Diskussion ersatzlos rausgenommen, also gelöscht statt verschoben, hätte, dann würden hier immer noch alle ruhig schlafen können. Wie gesagt: alle Foren, wo ich mich mit diesem Benutzernamen angemeldet habe, musste ich bis heute nicht ändern. Und seit ich diese URL nicht mehr besitze, habe ich mich auch nicht mehr mit diesem Benutzernamen angemeldet. Das Ändern des Benutzernamens habe ich nie in Betracht gezogen, weil ich befürchte, dass das zu endlosen Diskussionen und Spekulationen führt, weil es für einen Außenstehenden tatsächlich irritierend ist, wenn man plötzlich einen anderen Namen hat.


    Also: wenn Du der Meinung bist, dass man mit Kritik umgehen können soll ==> das gilt dann aber auch in der anderen Richtung. Denn die Bordleitung scheint mir auch nicht besonders professionell mit Kritik umgehen zu können, wenn sie alles tot schweigt. Ich bin wenigstens kommunikationsbereit, weil ich schreibe sowieso mehr als notwendig. Aber immer mit der Hoffnung im Hinterkopf, dass man diesmal versucht, die Situation mit mir zu klären.


    Will man aber - so scheints - nicht! Lediglich andere Nutzer bringen sich ein - und das meist in mobbender Art. Was ebenfalls von der Bordleitung geduldet wird.


    Sorry für den langen Post ...

    :|

    Muss man Euch wirklich alles erkären?


    Das "pending deletion" macht sich bei mir schon bemerkbar.

    Das, was Du siehst, ist meine Signatur; die habe ich eingetragen unmittelbar nachdem ich meinen Löschantrag gesetzt habe.



    Ich hab doch gesagt der kommt wieder.

    Ganz sicher nicht. Offensichtlich weißt Du nicht, wie man hier seinen Account löschen kann. Dazu gibt es in der Benutzerverwaltung einen eigenen Punkt - ganz unten auf der Seite - und da muss man nur ein Häckchen ins Kästchen setzen und die Seite absenden. Danach steht das, was hier bei mir steht (mit entsprechend anderem Datum).


    Und wenn ich den Vorgang nicht abbreche, bin ich am 6.7.2021 hier nicht mehr angemeldet. Und im Moment sehe ich keinerlei Veranlassung, dass ich den Löschantrag zurück ziehe.

    Mit der Domain hat er sich obwohl er sie nicht mehr owned als Name angemeldet und ist nun pissed dass sein Name sofort berechtigt ohne Rückfrage geändert wurde.

    Als ich mich hier angemeldet hatte, war 'phototipps.com' noch meine Domain. Erzähl also nicht so einen Müll. Ich habe die Seite erst nach meiner Anmeldung hier auslaufen lassen - und in den meisten Foren, wo ich mit diesem Benutzernamen angemeldet bin und wo ich mich wesentlich mehr beteilige als hier, dort habe ich überall den Link zu meiner ehemaligen Website rausgenommen. Und nirgendwo hat man meinen Nick auch nur ansatzweise kritisch betrachtet.


    Verzeiht mir bitte untertänigst meinen Fehler, dass ich das nicht auch hier gemacht habe - aber durchschnittlich bin ich hier alle 2 Jahre für wenige Tage mit einem Problem aktiv (gewesen) und deswegen habe ich einfach nicht daran gedacht, dass hier noch der Link zu meiner damaligen Homepage drin war. Und ich prüfe auch nicht permanent, welche Inhalte auf meiner ehemaligen Webseite sind. Wie krass ist denn so ein Gedanke?


    Warum gerade jetzt - nach so vielen Jahren - die Sache derart heiß sein soll, sodass man meinen Benutzernamen instantan und ohne mit mir auch nur zu reden oder mich zumindest danach in Kenntnis zu setzen, erschließt sich mir nicht. Viele Jahre hat man sich nicht daran gestoßen - und plötzlich tut man, als würde die Bude niederbrennen? Was ist los hier im Forum? Wegen einer Seite, die nichts anderes beinhaltet als Links zu irgendwelchen anderen Seiten? Ob es tatsächlich Pornoseiten sind, weiß ich nicht. Denn ich sehe nur viel Geblinke mit noch mehr chinesischen Schriftzeichen und ein paar Zahlen, die wohl Telefonnummern sein sollen (vermutlich chinesische Telefonnummern). Ich sehe keine Bilder, weder von nackten oder halbnackten Menschen oder sonstige Fotos. Ja, man kann vermuten, dass es Nummern für ***-Hotlines sind - aber sowas gibt es hier in so manchen Tageszeitungen auch. Und Tageszeitungen können ebenfalls Kindern in die Hände fallen.


    Deswegen der Aufstand mancher User hier. So als hätte ich was weiß ich für ein Schwerverbrechen begangen!


    Danke - damit will ich nichts zu tun haben. Ich bin mir keinerlei Schuld bewusst und ich empfinde es nach wie vor als bodenlose Frechheit, so einfach wegen Nichts meinen Benutzernamen zu ändern und mich nicht mal zu informieren. Ich habe gegen keine einzige Regel hier verstoßen und somit eine reine Weste!

    keepfear


    Nochmal: Mir war es wichtig. Jetzt nicht mehr. Die paar Tage, die vergehen müssen, bis die Löschung meines Accounts durchgeführt wird, werde ich diesen Benutzernamen zur Kenntnis nehmen. Danach ist es eh wurscht, welchen Namen mein Account mal hatte.

    Du bist ...[snipped]... ein Threadkaperer

    Angefangen hat keepfear und nicht ich. Somit ist er der Threadkaperer.

    Egal: Die paar Tage, bis mein Account hier gelöscht ist, müsst Ihr noch durchhalten. Und wenn Ihr Euch bis dahin ruhig verhaltet, dann werdet Ihr auch nichts mehr von mir lesen (müssen). So einfach kann das Leben sein.

    keepfear


    Du hast den Anfang gemacht. Hättest Du das mit der Pornoseite nicht so lautstark rausgebrüllt, würde hier wohl noch immer keiner wissen, dass sich mittlerweile eine solche Seite hinter meinem Nicknamen verbirgt.


    Hättest Du mir eine Nachricht geschickt und mich freundlich gebeten, das aufzuklären und gegebenenfalls zu ändern - nix wäre passiert. Weder wäre dieser Thread hier kaputt, noch würden sich hier manche User wundern über diese Zufall und schon gar nicht wäre ich jetzt derart sauer! Ich hätte einfach den Link rausgenommen und meinen Benutzernamen geändert.


    Aber nein - Dir war das Bloßstellen meiner Person ganz offensichtlich wichtiger als der allgemeine Forumsfrieden!

    Kontrollzentrum > Benutzer > Verwalten - siehe Screenshot:

    Wie Du siehst, gibt es dort einen Punkt 'Benutzernamen ändern'. Unter dem bisherigen Benutzername steht (bei mir):

    Quote

    Du kannst deinen Benutzernamen nur einmal alle 182 Tage ändern. Änderungen von Groß- auf Kleinschreibung und umgekehrt sind jederzeit möglich. Die letzte Änderung erfolgte am 28. Juni 2021.

    Und das heißt, dass ich jetzt noch 181 Tage warten müsste, um den Namen selber ändern zu können.


    Manchesmal kommt es mir so vor, als würde man mit Absicht alles bestreiten, was ich sage!

    __blackjack__


    Ich vermute, dass genau das bereits in der Vergangenheit passiert ist. Für mich ist es nicht vorstellbar, dass ich damals die URL zu meiner eigenen Seite falsch geschrieben habe. Und möglich wäre es, dass irgendwann jemandem aufgefallen ist, dass mein Link zu dieser Porno-Seite führt, der das dann gemeldet und man deswegen die URL in meinem Profil geändert hat. Weil wie keepfear ja gestern geschrieben hat, war die URL falsch eingetragen.


    Sowas wäre ja in Ordnung (abgesehen davon, dass man mir dann trotzdem eine Nachricht schicken kann). Aber so einfach diktatorisch einen Benutzernamen ändern, nur weil man meint, der wäre nicht ok - nö, sowas geht einfach nicht. Zumal mir ja für 6 Monate die Möglichkeit genommen wurde, den Namen so zu ändern, wie ich ihn gerne hätte. Statt dessen darf ich wohl auf Knien rutschend um gnädige Änderung meines Namens bitten. Erinnert mich stark an den Kommunismus!


    Wenn Ihr so ein Vorgehen für richtig empfindet ... meinetwegen, ist Eure Sache. Mir geht das massiv gegen den Strich, da agiere ich überaus empfindlich. Aber ich bin ja hier nur Gast und es steht mir nicht zu, Forderungen zu stellen. Umgekehrt bin ich auch nicht verpflichtet, hier auf alle Ewigkeiten Gast sein zu müssen.


    EOD

    (end of discussion)

    [Ende der Diskussion]


    {Diskutiert ruhig weiter - ab sofort ohne mich.}

    {Und wenn geht, vermeidet im eigenen Interesse die Nennung meines pösen Usernamens!}

    WaldiBVB

    Ich hätte beispielsweise einen komplett anderen Nick haben wollen, wenn er denn schon geändert werden muss.

    Egal, Ihr findet es für in ordnung, wenn man in den persönlichen Daten anderer Leute ohne dessen Wissen und ohne Rücksprache Änderungen vornimmt. Ich muss aber sowas wirklich nicht gut heißen!


    EOD

    Benutzer wurde zu phototipps umbenannt - link aus dem Profil gelöscht.

    Vor Jahren habe ich tatsächlich eine Homepage betrieben mit dieser URL und da waren - ganz dem Namen entsprechend - jede Menge an Tipps und sonstigen Informationen rund um die Fotografie zu finden. Hier ein Screenshot von damals:


    Mittlerweile habe ich eben diese URL löschen lassen - und offensichtlich hat sich irgendjemand diese URL gesichert und diesen Unsinn draufgespielt. Aber was genau geht mich das an?

    War diese Sache jetzt so kritisch, dass man instantan hat reagieren müssen? Wäre es nicht angebracht gewesen, zuerst mal mit dem Betroffenen Kontakt aufzunehmen und die Sache zu klären? Statt dessen ändert man so einfach einen Nicknamen, ohne dass man das Gespräch sucht?


    Oder muss ich jetzt daraus schließen, dass man ernsthaft dachte, ich hätte etwas mit dem Mist auf dieser Seite zu tun?

    daxb

    Sorry - reine Mathematik. Zwei hoch 32 ergibt genau 4.294.967.296 und das sind eben 4 GB. Sprich: eine 32-bit Adresse kann zwischen 0 und 4294967295 liegen (jeweils inklusive).


    Dass es üblicherweise weniger als diese 4 GB sind, liegt daran, dass jedes System einen Teil des Adressbereichs für diverse andere Dinge reserviert und dieser Speicher steht dann lediglich für Anwendungsprogramme nicht zur Verfügung. Unter Windows kann man von den 4 GB etwa 3,6 GB nutzen, am Großrechner hatten wir beim damaligen 32-bit System überhaupt nur 2 GB für Anwendungen zur Verfügung, weil die Adressierung nur mit 31 Bit erfolgte.


    Trotzdem: die rein rechnerische Adressierung liegt eben bei den 4 GB bei einem 32-bit System.

    Welche Hardwareversion eignet sich also am besten für mich und wo kann ich diese am günstigsten beziehen?

    Ich gehe davon aus, dass sich im Grunde genommen jede RPi-Hardware dafür eignet. Trotzdem würde ich im Zweifelsfall immer zur potenteren Hardware greifen, da auf der stärkeren Hardware in der Regel die Software geschmeidiger läuft. Also ab einem RPi 3 aufwärts.

    Und wegen dem 'günstigsten' beziehen: ich vermute, Du wirst auch alleine eine Preissuchmaschine finden. Zudem ist 'am günstigsten' ein dehnbarer Begriff. Für mich ist es 'günstiger', etwas mehr zu bezahlen und dafür im Falle des Falles einen besseren Kundendienst in Anspruch nehmen zu können.

    Wie kommt ihr eigentlich darauf, dass ich mein NAS ersetzen möchte?

    Das ist leider eine Krankheit unserer schnelllebigen Zeit - wenn man seine Situation zu ausschweifend formuliert, das Problem sozusagen nicht knappest auf den Punkt bringt, dann hören viele Menschen auf zu lesen und ersetzen dann die so fehlende Information durch eigene Schlussfolgerungen. Passiert mir auch oft, wenn ich den Eindruck habe, dass ich bei Adam und Eva beginnen muss, mein Problem zu beschreiben.

    Also, was brauche ich?

    2, 4 oder 8GB RAM
    Was hat es mit der Speicherkarte auf sich.

    Die habe ich nämlich zu Hauf hier rumliegen.
    Kann man das BS selbt draufbüglen oder braucht es dazu extra Equipment?

    Teilweise wurde die Frage schon beantwortet: es gibt für alle möglichen Betriebssysteme eine Menge an kleinen Hilfsprogrammen, mit dessen Hilfe man eine Image-Datei auf ein Speichermedium kopieren kann. Eine Image-Datei ist sozusagen eine 1:1 Kopie eines beliebigen Datenträgers. Du musst Dir also so eine Image-Datei besorgen, auf der jene Software drauf ist, mit der Du den RPi betreiben willst. Und mit dem kleinen Hilfsprogramm 'flasht' Du dieses Image auf beispielsweise eine SD-Karte. Und nach dem Flashen steckst Du diese SD-Karte (im Format microSD) in den RPi und gibts dem Rechner Saft in Form von Strom. Der RPi wird dadurch die Software booten, die auf dieser SD-Karte drauf ist. Danach sind in der Regel noch einige Einstellungen vorzunehmen wie beispielsweise die Sprache wählen, das WLAN einrichten und solche Dinge. Wie ebenfalls schon erwähnt, können aktuelle RPi's auch von USB booten, man kann das Image auch auf einen USB-Stick spielen oder sogar auf eine externe USB-Festplatte (mechanisch oder SSD).


    Was das RAM betrifft, gilt das Selbe wie auch sonst: Je mehr, umso besser. Allerdings: um mehr als 4 GB aktiv für das System nutzbar zu machen, braucht es ein 64-bit System. Das ist mathematisch begründet, weil mit 32 Bit lassen sich nur 4 GB adressieren. Wenn es die Software, die Du verwenden willst, auch in einer 64-bit Version gibt, dann wären die 8 GB vom Vorteil. Oder wenn Du später mal auf ein 64-bit System umsteigen willst (früher oder später wird es wohl jedes System auch in 64 Bit geben) und Du dann nicht neue Hardware kaufen willst, kannst Du schon jetzt auf die 8 GB Version setzen. Dem gegenüber steht wohl die Befürchtung, dass es bis dahin vielleicht schon einen 16 GB RPi geben wird, der dann noch zusätzliche Vorteile bietet (vielleicht sogar mit einer SATA-Schnittstelle ausgestattet wird ... jaja, man wird ja wohl noch träumen dürfen).


    Meine Meinung: Ich würde heute eher kein 8 GB Teil kaufen, zumal die Dinger ja nicht wirklich teuer sind. Späterer Neukauf bringt dann mit großer Wahrscheinlichkeit zusätzliche Vorteile wie höhere Taktraten und weitere Verbesserungen.

    Also ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus. Unglaublich, was es alles gibt: ich wollte Euch jetzt den Gefallen machen und habe gwenview deinstalliert und über die Konsole (wie oben beschrieben) installiert. Ergebnis: kein Unterschied.


    Dann habe ich mir den Screenshot von Franjo G angeschaut und wollte ein wenig im Menü Settings rumspielen in der Hoffnung, dass ich einen Zufallstreffer lande beim Versuch, eine Spur zu finden, wo das Problem liegen könnte. Blöderweise habe ich ganz oben angefangen und das Häkchen in der ersten Zeile weggemacht. Damit war die Menüzeile Geschichte. Beim Versuch bin ich dann im Verzeichnis .config auf die Datei gwenviewrc gestoßen und damit konnte ich dann die Menüzeile wiederherstellen.


    Und weil mir das mit der Schriftart keine Ruhe gelassen hat, habe ich nochmal scharf nachgedacht - und im Menü vom RPi nachgesehen - da gibt es einen Punkt Appearance Settings im Bereich Einstellungen - und tatsächlich hatte ich gleich am Anfang damit rumgespielt, weil mir die eigestellten Schriften im RPi-Menü aber überhaupt nicht gefallen hat.


    Und dann hat es sofort 'Klick' gemacht, nachdem ich gesehen habe, dass ich dort unter dem Reiter System die Schriftart Dingbats ausgewählt hatte. Und ganz ehrlich: ich weiß jetzt nicht, was schlimmer ist: Dass dieses Tool bei der Vorschau nicht die Schriftart Dingbats anzeigt, sondern ganz offensichtlich irgendeine andere (vermutlich eine, die angezeigt wird, wenn es sich nicht um eine 'übliche' Schrift handelt) und dass alle Programme die selbe Schriftart verwenden, die in dem Einstellungsprogramm angezeigt wird - oder dass gwenview tatsächlich die dort eingetragene Schriftart verwendet und sich nicht darum schert, was der Rest auf dem System tut. Hätte man mir dort in der Vorschau gezeigt, dass es sich um eine Schrift handelt, wo man Sternchen und Kästchen und was weiß ich für Symbole 'schreibt', dann hätte ich diese Schriftart sicher nicht genommen.


    Also echt - sowas erschüttert mich wieder mal bis in mein Innerstes! Wegen so einen Schmarrn haben etliche Leute - mich eingeschlossen - wertvolle Lebenszeit verschwendet.

    :cursing:


    Danke nochmal - damit ist auch dieses Problem gelöst und gegenüber Franjo G sowie Jürgen Böhm muss ich in aller Form Abbitte leisten.

    daxb


    Ganz lieb von Dir, zu versuchen, mir zur Seite zu stehen. Aber Das Bild von DeaD_EyE trifft es mittlerweile ganz gut - auch wenn er/sie es wohl ganz anders gemeint hat als ich.


    Es ist einfach so, dass ich über gut 20 Jahre hindurch immer wieder mal mehr oder weniger lange Versuche unternommen hatte, von Windows weg hin zu Linux zu kommen - und ausnahmslos jedes Mal habe ich irgendwann nur noch total genervt das Handtuch geworfen. Ich habe es sicher schon mehrmals geschrieben: Das Problem ist, dass die Industrie (Hard- oder Software macht keinen Unterschied) einfach keinen Sinn darin sieht, dieses BS auch nur irgendwie zu unterstützen. Dazu ist einerseits das BS gar nicht geeignet, weil man es bei der Masse mit absolut unbedarften Benutzern zu tun hat, die es lieben, wenn ihnen die Maschine das Denken abnimmt. Das beginnt damit, dass man unter Linux für die Aktualisierung der Software selbst verantwortlich ist. In Windows ist es ja standardmäßig so, dass sich das System automatisiert selbst aktualisiert, sobald entsprichende Updates bereit stehen. Das mag man für gut oder schlecht befinden - Faktum ist aber, dass über 99,99% der Windows-Nutzer diese Funktionion nie ausschalten würden. Zum Anderen ist die größte Stärke von Linux auch dessen größtes Problem bei der Akzeptanz am Desktop-Segment: Die schier unberschaubare Masse an unterschiedlichsten Distributionen. Kein Hersteller von Hard- oder Software kann sich diesen Aufwand leisten, um dafür ihre Produkte zu adaptieren. Bei Windows oder beim Mac ist es wesentliche einfacher, weil es da eben keine Vielfalt gibt. Eine Software, die auf einem Windows-Rechner läuft, wird hochgradig auch auf den meisten anderen Windows-Systemen laufen. Genauso die Hardware: Sobald diese elektrisch zum System passt, braucht man nur noch einen Treiber und die Sache läuft. Anders bei Linux - hier muss man offensichtlich für jede Furz-Distri einen entsprechenden Treiber zur Verfügung stellen. Oder die dortigen Macher müssen zuvor prüfen, ob denn dieser Treiber und diese Hardware zur eigenen Distri kompatibel ist. Und das dauert nun mal. Falls der Macher der Distri überhaupt daran interessiert ist, sowas in 'sein' System mit aufzunehmen.


    Und genau aus diesem Grunde kann ich meinen Drucker unter keinem Linux zum Laufen bringen - weil es keinen Treiber dafür gibt.

    Und genau deswegen gibt es die Software DxO Optics Pro nicht für ein Linux-System.

    Und genau das ist es, warum man unter Linux kein Firmware-Update für meine digitale Modellbahn-Steuerzentrale vornehmen und auch keine Personalisierung erfolgen kann.


    Vor 20 Jahren waren die allgemeinen Probleme noch auf die Verwendung der Maus oder der Soundkarte beschränkt; sowas hat sich mittlerweile ja komplett in Luft aufgelöst. Aber die generellen Probleme, dass die Hard- und Software-Industrie einfach dem Desktop-System Linux keinerlei Chancen einräumt, sind nach wie vor vorhanden. Aber ganz ehrlich? Ich habe nicht das Gefühl, dass die eingefleischten Linuxianer besonders traurig darüber wären. Ich vermute eher, dass denen das sogar absolut recht ist, wenn das noch lange so bleibt.


    Kann also gut sein, dass ich da etwas verwechsle. Aber was würde das ändern? Wenn sich eh die selbe Aktion dahinter verbirgt zwischen dem Tool Add / Remove Software oder dem Befehl apt install ...., dann wird ja wohl auch das Ergebnis gleich sein? Zumal es ja nicht so ist, wie Franjo G schreibt. Funktionieren - also im Sinne von: es lässt sich starten und bedienen - tut die Software doch; es ist nur so, dass für die Texte eine abstruse Schriftart verwendet wird. Würde die Sprache auch Chinesisch gestellt sein, wäre es sicher auch unlesbar für mich, aber trotzdem könnte man die Software bedienen, wenn man weiß, wo was zu finden ist. Siehe hier:


    Zu dieser Anzeige bin ich gekommen, indem ich einfach ein wenig in den Menüs herum geklickt hatte. Und das beweist, dass die Software selbst funktioniert. Ich kann mich auch durch die Bilder durchklicken, aber es ist mühsam, wenn man all das 'blind' machen muss. Aber wie ich schon sagte: das ist kein Beinbruch für mich, so lange ich nicht auf speziell dieses Programm angewiesen bin. Also ist - noch - alles gut!

    :)