Posts by Renão

    Gerade das Maus-Beispiel zeigt, dass man auch über den Standort im Raum einen Moment nachdenken darf. Meine Geräte stehen auf mehreren Regalbrettern relativ mittig an der Wand - nicht unerreichbar für irgendwas, aber schon mit größerem Aufwand oder größeren Zufall zu erreichen.


    Ich denke bei solchen Dingen geht es vor allem um die Risiko-Minimierung, als die völlige Auslöschung.

    Ähnliches Setup bei uns im HWR.


    Ich gehe davon aus, dass dort eher die SDs die Segel streichen werden, als die SoCs (2 RPis, 1 BananaPi).


    Router, Sicherungskasten, Heizung und Co. stehen ja auch dort (Gruß vom Naivchen :-)), daher bin ich da erstmal vorsichtig optimistisch ;)


    So oder so sollten kritische Systeme aber auf jeden Fall ein Monitoring bekommen ... ansonsten läuft es halt jahrelang super, genau bis es einen Tag zu lang super gelaufen ist ;)

    Kann ich nur unterstützen, _außer_ du willst deine Fotos auch auf etwas privateres ohne Google AGB bringen möchtest.


    Alternativ klickst du dir eine gemanagete nextcloud Instanz bei Hetzner oder so ;)


    Ich habe ein sogenanntest Storage Share (nextcloud) bei Hetzner und nutze es vor allem als Brücke von den Smartphones auf mein NAS.

    So, ich habe dann noch einmal (wie von euch vorgeschlagen) mein Mirror-Skript wie folgt angepasst und gerade noch mal für heute Nacht gestartet:


    Code
    rsync -av --stats --progress /media/nas /media/storagebox


    Ein vorheriger Dry Run via -nav lief ohne Probleme durch.


    Mal sehen, was ich morgen früh zu berichten habe :)

    Danke für die Hinweise, das mit -a hatte ich auch gelesen, scheinbar ist da in den letzten Versuchen bei mir nur noch Cargo Cult passiert. Das mit den zwei gemounteten Geräten wusste ich bspw. noch gar nicht, auch wenn es irgendwie einleuchtend ist.


    Mein Problem ist, dass der Dry Run immer fehlerfrei verlief und keine Probleme festgestellt wurde. Wenn dann aber wirklich Daten übertragen werden, scheitert's scheinbar immer nach einer ähnlichen Dauer oder Datenmenge :-/.

    Hier befindet sich aber die gemountete Storage-Box und nicht nur das lokale Dateisystem?


    ACHTUNG:

    Wenn durch einen Fehler das Dateisystem beim Schreiben in diesen Verzeichnis nicht nicht gemountet war, dann wird auf das lokale Dateisystem geschrieben. Löschen kann man die Daten nur, wenn das dort zu mountende Dateisystem nicht gemountet ist.

    Ja, genau.


    Ich habe gerade noch einmal aus der SSH Verbindung eine Datei auf der Storage Box erstellt und konnte die neue Datei hier am Laptop via Finder auf der Storage Box sehen.

    Danke schon mal für deine Rückmeldung :)


    Ich lasse seit einiger Zeit den Task noch einmal laufen um an die Fehlermeldung zu kommen, melde mich daher damit auf jeden Fall kurzfristig :)


    Ansonsten ist es meiner Meinung nach aber merkwürdig, dass bereits rund 57 GB aufs Zielmedium übertragen wurden und nun scheinbar immer an dieser kritischen Stelle die Übertragung abbricht.


    Ansonsten schaue ich mal, was mir da bisweilen HelloWorld.c mäßig bisher durch die Lappen gegangen ist :P

    Hallo zusammen,


    ich stoße aktuell an die Grenzen meines rsync-Wissens und würde mich über ein paar Tipps sehr freuen.


    Ich habe hier eine kleine Netzwerk-Festplatte, die täglich via BorgBackup lokal auf eine zweite Platte gesichert wird.


    Nun wollte wollte ich als nächsten Schritt mal ein simples Backup erstellen, welches auf eine Hetzner Storage Box außerhalb der eigenen vier Wände geschoben wird.


    Dafür würde es mir komplett ausreichen, wenn einfach nur regelmäßig eine Spiegelung des NAS-Inhaltes auf die Box geschehen würde.


    Um aber auch erst einmal initial den Datenbestand abzugleichen, habe ich versucht mit folgendem Befehl einmal die Daten an die Box zu übertragen. Leider kommt es nun bei nahezu immer demselben Stand (nach einer sehr langen Weile) dazu, dass rsync mir meldet, dass die Festplatte voll wäre und kein Speicher mehr für die Operation zur Verfügung stünde (wenn der nächste Durchlauf fehlschlägt, werde ich auch den genauen Wortlaut hier einfügen, sorry).


    Code
    rsync -rtzua -bwlimit=5000 --stats --progress /media/nas /media/storagebox

    Seht ihr hier schon einen Fehler was die Einstellungen von rsync betrifft? Ich rede hier von einem kleinen Datenbestand von ca. 250-300 GB - das Quelllaufwerk (4 TB) hat nichts weiter als diese Daten gespeichert und auch das Ziellaufwerk (Storagebox 500 GB) verfügt eigentlich über ausreichend Festplattenkapazität. Ich hatte es bereits auch schon ohne -z (Komprimierung) ausprobiert, da ich die Problematik von anderen Tools kenne, dass diese sich erstmal alles zusammenkopieren für eine maximale Kompression. Allerdings war das auch erfolglos. Vielleicht habt ihr ja noch eine gute Idee :)


    Kurzer Nachtrag

    Heute morgen war dann erwarteterweise die Fehlermeldung da:


    Bash
    rsync: write failed on "/media/storagebox/nas/Fotos/2016/10 Oktober/20161020_221308.mp4": No space left on device (28)
    rsync error: error in file IO (code 11) at receiver.c(393) [receiver=3.1.1]
    ./storagebox_sync_nas_to_storagebox.sh  7230.07s user 244.01s system 96% cpu 2:08:46.09 total

    Ich war durchaus angetan durch Microsofts Bestrebungen mit Windows Core IoT und Co., muss aber leider auch sagen, dass Windows im IoT Bereich (berechtigterweise?) gestorben ist.


    Daher finde ich es auch sinnig hier eher eine andere passendere Lösung zu finden, als das OS dahingehend zu deformieren. Da wird man meiner Erfahrung nach nicht sonderlich glücklich mit.

    Kommt sicherlich bei vielen Leuten nicht in Frage und es gibt gute Gründe warum der Raspi dafür herhalten soll, aber mittlerweile gibt es auch preiswerte deutsche nextcloud Versionen auf Server-Hardware.


    Ich setze seit knapp einem halben Jahr einen Storage Share von Hetzner dafür ein und bin sehr zufrieden. Vor allem weil es nicht in meinem Haus steht und mit wirklich performanter Hardware bestückt wird. Ist halt auch die Frage was einem die eigenen Daten wert sind und was man damit überhaupt so synchronisiert :)

    ...


    Zu Excel oder VBA: Man muss das Zeug halt erst mal füllen, bevor man etwas heraus bekommt. Da liegt der Hund begraben, nicht im verwendeten Tool.

    Ist aber dann auch ein Henne-Ei-Problem. Wie erfasse ich die Daten so, dass sie mir beim Durchführen des Rezepts hilfreich sind, aber auch bei der Erstellung der Einkaufsliste.


    Ggf. lassen sich diese Anforderungen auch nur schwer vereinen ...

    Je nachdem wo die Karte gekauft wurde, kann man auch gerne darauf hinweisen, dass die Nutzung in dem Zusammenhang empfohlen wurde.


    Zumindest war das bei meinen ersten Pis vom Cyberport in Bochum so - mir wurden die SanDisk wärmstens für meine Anliegen empfohlen.

    [...]


    Kann man die alte SD Karte noch verwenden, indem zB die defekten Blocks ausgeblendet werden? Ich erinnere mich, sowas mal bei einer Festplatte gemacht zu haben (Low Level Format Tool vom Hersteller). Gibt's da für SD Karten auch die Möglichkeit? Ist 'ne SanDisk

    In Anbetracht der Tatsache, dass die Speicherkarte eh schon angeschlagen ist und dass Speicherkarten fast kein Geld mehr kosten, würde ich mir so eine Arbeit nicht machen, v.a. weil es sich stark nach einer softwareseitigen Lösung anhört.

    Hi milanzx,


    nur für alle Fälle: es gibt gerade für diesen typischen Stack an Server-Software häufig schon Komplettpakete, die dir den Einrichtungsaufwand abnehmen.


    Je nach Plattform heißen sie in deinem Fall bspw. LAMP (Linux Apache MySQL PHP) oder WAMP (Windows ...).


    Nur so am Rande als gut gemeinter Tipp, wenn doch irgendwas mit der Konfiguration noch nicht so ganz klappen will :)