Posts by Renão

    Da wir auch nicht wissen, welch sonderlich wichtige App das ist, ist natürlich auch überhaupt nicht einschätzbar ob der ganze Aufwand überhaupt zweckmäßig ist oder ob es ggf. einfach einen einfacheren/besseren Lösungsansatz gibt. Und wer hat denn am Ende Zugriff auf das Gerät? Liegt das offen irgendwo rum? Soll es einfach nur eine Person davor bewahren ausversehen mal eine App zu beenden?


    Ich kann dir ansonsten aus meiner Erfahrung mit SureLock Pro (Kiosk-Modus App) sagen, dass solche App-Überwachungsfunktionen zwar irgendwie auf den Systemen funktionieren, aber so richtig geil integriert sich das meist nicht.

    Letzten Endes dürfen diese Apps auch nur so viel, wie Apps auf den jeweiligen iOS oder Android-Systemen dürfen und das ist selbst mit sehr vielen Berechtigungen häufig nicht vollumfänglich und erfüllend.


    Ansonsten sehe ich hier auch keine weiteren Lösungsansätze, da letzten Endes uns einfach Informationen fehlen, um überhaupt mehr zu helfen und scheinbar ist die Wahl eh schon auf "Fully Kiosk blah" gefallen ;)

    Hallo zusammen,


    wie vielleicht viele habe ich prototypisch mal eine Phoniebox für meinen Sohn gebastelt.


    Nach anfänglichem Desinteresse überkam nun der Hype und ich lade aktuell fast jede Nacht die in der Box verbaute Powerbank auf.


    Da ich für diese Box-Version erstmal davon ausgegangen bin, dass entweder über Akku oder gar nicht mit Strom versorgt wird, ist es nun natürlich immer ein Problem, wenn das Aufladen mal doch vergessen wurde und am Frühstückstisch (leider, leider ...) nicht die immerselben Lieder gehört werden können ;)


    Daher überlege ich gerade, ob es eine sinnvolle Umbaumöglichkeit für meine aktuelle Verkabelung gibt oder eine preiswerte kompakte Ersatz-Powerbank gibt, die zeitgleich Laden und Entladen könnte:


    Aktuelles Setup:


    a.) Netzteil => Input an Box => USB-Input an Powerbank


    b.) USB Output an Powerbank => Schalter an Box (an/aus) => Versorgung von Pi und Boxen via USB



    Wenn man sich das mal visualisiert, sieht man, dass der Schalter außen immer auf "aus" stehen muss, damit die Power Bank geladen wird. Irgendwie habe ich bei sowas aber ein eher ungutes Gefühl und als jemand der jeden Tag mit UX zu tun hat, weiß ich eigentlich, dass ich eines Tages vergessen werde den Schalter auf Aus zu schalten.



    Daher würde ich mich über Anregungen sehr freuen - aktuell wurde die Wahl der Powerbank durch dessen Größe und Kapazität beeinflusst...


    Daher meine ersten konkreten Fragen dazu:


    * Habt ihr einen Vorschlag, wie ich die Schaltung besser umbauen könnte?

    * Oder habt ihr einen Vorschlag für eine kleine Powerbank, die ansonsten die obigen Punkte erfüllt?


    Vielen Dank schonmal :)

    Auch wenn die Bastelforen immer nur so von Android-Fanboys voll sind:


    Wenn die App auch für iOS oder Windows verfügbar wäre, würde ich einfach mal das Festhalten an Android hinterfragen.


    iOS bringt mit der Kindersicherung einen richtig gut integrierten Kiosk-Modus mit und unter Windows gibt es garantiert auch irgendwas, da das Betriebssystem einfach anders designt ist.

    Mh... eigentlich widerspricht das dem Design des Betriebssystems. Apps können immer und überall beendet werden. Letzten Endes würde das möglicherweise ein eigenes OS-ROM benötigen.


    Alternativ könnte man natürlich die App als Dienst anmelden, der sich penetrant immer neu startet, wenn er beendet wurde.


    Vielleicht ist das ja noch ein alternativer Ansatz das Problem zu betrachten?

    Finde Schreiben auch ehrlicherweise noch etwas netter, da ich dann nebenbei auf die manchmal doch unruhig schlafenden Kids achten kann ;)

    Zum einen könnten wir dann gleich bei Telegram bleiben und zum anderen hat mir Hofei noch nicht verraten, wie das mit den Bots funktioniert. :lol:

    Das ist ja der Witz... ^^8|


    Telegram wäre mir aber zu unmittelbar, sprich ich würde da nicht einmal die Woche dediziert reinschauen, sondern andauernd direkt antworten bis es mich nervt und ich die Channel verlasse.


    Aber hey, war ja eh nicht sonderlich viel zuletzt hier oder dort ;)

    Jau, aber bei meiner aktuell hiesigen Aufschlag-Frequenz liegt die Donnerstagswahrscheinlichkeit doch stark bei 1:7 ;)


    Im Zweifel pingt mich einfach mal an, wenn was läuft...

    Wie gibst du denn die Daten an die UI weiter?


    Solltest du nach MVVM arbeiten gehe ich davon aus, dass dein Binding einfach einen kleinen Knacks hat.


    Aber ohne Quellcode ist es nicht gerade einfach dir zu helfen ;)

    Manch einer verdient auch sein Geld mit Android Apps in C# ;)


    Letztendlich erzeugen die kompilierenden Sprachen ja einen Code, den der Prozessor ausführen kann (also wenn es für den richtigen Prozessor kompiliert wurde).

    Am Ende des Tages benötigt es eigentlich "nur noch" eine Schicht zwischen der Betriebssystem-API und deinem Bytecode.


    Dies geschieht bspw. bei Unity3D oder Xamarin indem der kompilierte Code in einer speziellen Mono-Runtime läuft, die diese Schnittstelle zum Betriebssystem darstellt.


    Ob und wie sich soetwas für Python entwickeln wird, mag ich aber nicht bewerten. Letzten Endes ist Python eine mächtige Sprache mit starker Community - aber am Ende wird es wohl oder übel an der Lust und Unlust einer kleinen Anzahl hypermotivierter Entwickler hängen, ob sowas jemals rauskommt ;)

    Hallo zusammen,


    ich möchte gerne meine zweiphasige Lichtleiste gerne dimmen - im Idealfall über den (bisherigen?) Wandschalter.


    Da wir pro forma IKEA Tradfri Leuchtmittel an dieser Stelle für die beiden Phasen vorgesehen haben, wäre es natürlich ideal diese Leuchten über die Wandschalter zu dimmen.


    Ich bin bei meinen Recherchen über diverse Lösungsansätze gestolpert, die sich aber zumeist nicht mit dem Dimmen sondern nur mit dem Schalten der Leuchten befassen.

    Da gibt es bspw. sehr nette Lösungen über WIFI-Schalter, OpenHab, etc. - leider bin ich aber noch nicht wirklich fündig geworden, was WIFI-Dimmer angeht.


    Gibt es hier dazu schon irgendwelche Erfahrungswerte? Ist das technisch machbar? Wonach sollte ich in meinen Internetsuchen sonst mal Ausschau halten? :)


    Vielen Dank schon mal und beste Grüße


    P.S.: Wenn es nicht ohne komplett neue Schalter geht, wäre es dennoch natürlich die Kür, wenn diese passende Maße für die typischen Mehrfachschalter-Rahmen hätten ;)

    Das Problem liegt am Laser. CDs wurden mit infrarotem Licht gelesen, DVDs mit rotem (und dann gibt es noch die BlueRayDiscs, die mit blauem Licht gelesen werden). Die Tiefe der "Pits" auf dem jeweiligen Medium passt zu der Wellenlänge der Abtastfarbe, da nur so je nach Tiefe Verstärkung oder Auslösung erfolgen. Ältere DVD-Laufwerke hatten deshalb einen Laser mit umschaltbarer Wellenlänge (infrarot für CDs, rot für DVDs). Heute glauben die Hersteller, dass der Kunde ja nur noch die neuen Medien lesen muss und vergessen dabei, dass Kunden noch teilweise (teure) Software gekauft haben, die damals auf CDs geliefert wurden und die sie gern weiterverwenden wollen. Das gilt für Konstruktionssoftware mit komplexen Festigkeitsberechnungen, Software für chemische "Molkülbaukästen", komplexe optische Berechnungs- und Simulationstools usw.. Software ist halt mehr als nur bunte Bildchen und fehlerbehaftete Betriebssysteme, die ohne immer neue Updates nicht (über-)lebensfähig sind.

    ...oder einfach nur ein immer seltener werdendes ANSTOSS 3 ;)


    Danke für die Infos, klingt sehr einleuchtend. Werde das IDE-Laufwerk dementsprechend noch behutsam aufbewahren :)

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade dabei ein wenig Klarschiff zu machen, alte CDs und DVDs mal zu sichten, zu sichern oder auszusortieren.


    Allerdings habe ich scheinbar zum ersten Mal den Bedarf, dass meine CDs auf Windows 10 gelesen werden sollen und leider scheint dies aktuell nicht zu klappen.


    Ich habe hier einen stationären Rechner mit eingebautem DVD-RW sowie ein externes DVD-RW, welches ich auch bereits an anderen Windows-10-Rechnern sowie einem MacBook (Catalina) testen konnte - bislang weiterhin erfolglos.


    Meine Web-Recherche hat mich bisweilen auch noch nicht wirklich weitergebracht und ich zweifle an, dass alle CDs bei mir hier gleichermaßen kaputt gegangen sind - auch wenn es natürlich nicht auszuschließen wäre...


    Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Ideen oder Tipps für mich... DVDs laufen tadellos.

    Das ist natürlich immer so die Sache.


    Ich würde fast behaupten, dass es gerade bei den Bildern womöglich eine Preisfrage ist. Wenn ich meine TBs an Bildern für einen okayen Preis gesichert weiß, dann würde ich mir den Aufwand des Sortierens sparen.


    Ansonsten gehe ich davon aus, dass die Projekte eher wenige GB umfassen - Code und Co. ist mittlerweile auch auf diversen git-Servern verteilt.

    Hallo zusammen,


    ich möchte gerne meine Daten auch sinnvollerweise an einem weiteren Ort sichern - möglichst automatisiert, möglichst "einfach".


    Dementsprechend habe ich mir vor einiger Zeit mal Amazon S3 Glacier bzw. tarsnap angesehen.


    Da man sich schon ziemlich stark an einen solchen Service bindet, würde ich gerne wissen, ob schon jemand von euch mit solchen "Kühlschrank"-Diensten für Daten Erfahrungen gesammelt hat oder eine gute Alternative kennt.


    Ich bin da noch ziemlich am Anfang und würde gerne doch gerade von meinen Bildern und Projektdateien gerne "Langzeitsicherungen" erstellen wollen :)


    tarsnap http://www.tarsnap.com/

    S3 Glacier https://aws.amazon.com/de/glacier/

    Hi :)


    Meiner Erfahrung nach wird kein Daily-Reboot benötigt - EIGENTLICH. Sicherlich gibt es aber auch andere Erfahrungen hier.


    Ist das ein System, das du später an mehreren Monitoren betreiben möchtest?


    Ansonsten würde ich bzgl. des TV-Ausschaltens einfach vorschlagen, dass du die TV-eigenen Ein-/Ausschaltautomatiken nutzen könntest.

    Hätte den kleinen Vorteil, dass dein Pi keinen Internet-Zugang mehr benötigt um sich mit einem Zeitserver zu synchronisieren.


    Ich würde an deiner Stelle ansonsten noch mal das System neu aufsetzen und bei wiederholten Problemen ggf. ein USB-Speichermedium als Alternative in Betracht ziehen, dass nicht unbedingt auf einem Flash-Speicher basiert ;-).


    Das sind jetzt vielleicht nicht die Monsterlösungen, aber einfach noch mal ein paar zusätzliche Gedanken zur Lösungsfindung :)