Posts by SierraX

    bash ist imho einfacher, weil man ein script nicht großartig anders schreibt als man sowieso in der shell arbeitet.
    Programme werden auch direkt aufgerufen und nicht über ein zusätzlichen open befehl mit klammern und gedöns.

    funktioniert der befehl "mount"?


    wenn ja was gibt er aus?
    [hr]
    Also....


    auf alle fälle ist das semikolon falsch. es ist von der bash zur trennung 2er befehle reserviert... entschuldigung das ich das nicht vorhin schon gesehen habe... bin heut irgendwie durch'n wind.
    Der Ordner MeinName ist theoretisch nicht auf dem Router erstellt worden, sondern in dem Working Directory also in dem Ordner in dem du dich bei eingabe des Befehls befunden hast.


    Passwort können scheinbar für ssh nicht übergeben werden. Am besten man erstellt einen ssh-key und packt den public-key in die datei authorized_keys im .ssh verzeichnis des empfängers.

    bei der lösung von dbv bräuchte man kein zusätzliches tool. Wake on LAN funktioniert mit einem so genannten magic packet das egal wovon es gesendet wird die Netzwerkkarte mit der entsprechenden MAC Adresse angespricht.
    Was ich allerdings bei der dbv Lösung etwas unschön finde: es ist python und das ist imho nix für Anfänger.
    Die meisten werden sich damit abgefunden haben, das sie den Server erst booten müssen bevor sie XBMC benutzen können.... oder ein 24/7 Server verwenden.
    Wünsche aber viel Glück bei der weiteren Suche, es gibt sicher jemanden der das mit geringem Aufwand auf der Shell realisieren kann, wenn er es selber auch braucht.

    z.Z. verwende ich einen Raspi als time lapse Kamera... mit angeschlossenem Ambilight Sensor, wifi und an GPIO ist kleines Breadboard mit einer Ampel angeschlosse, die mir auf Tastendruck anzeigt ob das Filesystem einen kritischen Füllstand hat.
    Der ander ist zum testen von Schaltungen, Displays und lernen von python.


    der Rev. 1 ist nur am idlen

    ändere mal das Passwort vom pi auf irgendetwas einfaches das auf allen tastaturen gleich ist. Also 1234 oder so ... wenn als root darfst du es ändern auf was du willst.
    Versuche es ggf mit anderen Hostkeys (die werden mit einem Programm erstellt, das ssh-keygen heisst, wird aber warscheinlich auch funktionieren, wenn du die dateien ssh_host_???_key* heraus löschst (ecdsa sagt mir nichts weiss nicht ob der wichtig ist)... davor sollte aber ein Backup existieren damit du nicht von vorne anfangen musst... und danach neu startet)... nicht wundern, dein Mac wird beim ersten mal sagen das die known-hosts nicht übereinstimmt... dann muss man die Zeilen auf dem Mac in der Datei ~/.ssh/known-hosts löschen

    Danke für den Tip!


    Hmmm... mit dem muss ich mich mal kurzschliessen...


    scheint nicht so wirklich zu funktionieren... ist ja auch schon etwas älter... vielleicht war das noch mit dem wiringpi 1 oder ich hab was mit wiringpi falsch gemacht oder vergessen.

    Also wenn ich das jetzt richtig verstehe... angeschlossen an ein Display via HDMI funktioniert dein RPI problemlos... und du hast auch internet zugang.
    Das einzige was nicht funktioniert ist ssh.
    Das erste was man sich anschauen sollte, ist das Verzeichnis /etc/ssh
    Dort sollten folgende Dateien vorhanden sein
    -rw-r--r-- 1 root root 136156 Sep 13 2012 moduli
    -rw-r--r-- 1 root root 1669 Sep 13 2012 ssh_config
    -rw-r--r-- 1 root root 2489 Feb 9 02:34 sshd_config
    -rw------- 1 root root 668 Feb 9 04:40 ssh_host_dsa_key
    -rw-r--r-- 1 root root 606 Feb 9 04:40 ssh_host_dsa_key.pub
    -rw------- 1 root root 227 Mai 25 08:03 ssh_host_ecdsa_key
    -rw-r--r-- 1 root root 178 Mai 25 08:03 ssh_host_ecdsa_key.pub
    -rw------- 1 root root 1679 Mai 25 08:03 ssh_host_rsa_key
    -rw-r--r-- 1 root root 398 Mai 25 08:03 ssh_host_rsa_key.pub


    Ich hatte schon den Fall, das die Keys gefehlt haben... dadurch war es nicht möglich sich am RPi an zu melden.


    Der ssh daemon scheint ja zu laufen... sonst gäbe es ein connection refuse statt einem not authorized.


    Würde erstmal versuchen es über pi auf die reihe zu bekommen bevor ich einen neuen user ohne parameter an lege...
    root lässt sich normal wegen dem fehlenden Passwort nicht anmelden (wie schon geschrieben wurde)... in andern Betriebssystemen wird es extra in der sshd_conf unterbunden, damit brute-force angriffe auf root immer ins leere laufen... nur wichtig wenn man den port 22 in eine feindliche umgebung NATet.


    Kommt darauf an welche Tastatureinstellung du jetzt hast. Mit English ist es fast einfacher als mit Deutsch.
    ausser backslash und pipe vielleicht. Weil sie dort auf den Tastaturen ohne Ziffernblock in der Zeile über dem enter ist.
    Bei den Systemeinstellungen gibt es unter Sprache & Text die Möglichkeit sich die Eingabequelle Tastatur und Zeichenübersicht in der Menüleiste anzeigen zu lassen.
    Ansonsten muss man halt mal ein wenig suchen wo was ist... 105 Tasten bleiben 105 Tasten

    Das 128x64 hat 2 Lötbrücken die man schliessen muss. Dann soll man es per i2c verwenden können. Wenn ich diese Brücken schliessen erhält es eine i2c Adresse... wenn sie offen sind erhält es keine. Das ist im Grunde alles was ich zusätzlich dazu sagen kann.
    Ich würde das Display gerne unter python oder auch bash betreiben... wenn sich niemand findet der da was portieren kann (ich kanns nicht) ist es halt ein weiteres Teil das nutzlos bei mir rum liegt.

    im Grunde sah der erste rsync Befehl schon ganz gut aus... du musst nur noch rausfinden warum die Datei nicht da landet wo sie sollte...
    Wann schon was auf dem USB Stick drauf ist, solltest du per SSH schauen in welchem Verzeichnis (oder besser auf welchem Mountpoint) das ist und /usb1/sda_part1/done durch den Pfad den du dort herausgefunden hast ersetzen. Die Sourcefiles würde ich erst removen lassen wenn du dir sicher bist das sie auch da sind wo sie sein sollen... der Speicher in einem wrt ist begrenzt wenn dir da was schief geht suchst du dich dämlich bis du die Dateien wieder in der Struktur hast.
    Am besten du gibst mal den Befehl "ssh MeinName@192.168.2.1 mount" ein um heraus zu finden wo der Stick hingemountet wurde.
    Ich bin mir nicht sicher ob rsync Ordner aus dem geradewohl erstellen kann

    Guten Morgen.


    Ich hatte am Freitag bei Watterott ein paar Adafruit Displays bestellt. Um genau zu sein ein "
    CharLCDPlate negative RGB"
    und ein "Monochrome 0.96" 128x64 OLED graphic display"
    Weil i2c durch Adressierung mehrere Komponenten abfragen bzw. verwalten kann. Und allgemein einfacher zu handhaben sei, wollte ich es damit probieren.
    Gestern (Samstag) sind die beiden Displays bereits geliefert worden... ich war auch überrascht.
    Auf alle fälle hab ich dann gestern alles gelötet (und das wo ich nicht mal wirklich löten kann). Die CharLCDPlate mit seinen >100 Lötstellen funktionierte nahezu auf Anhieb. Und ich hab auch schon ein paar Modifikationen im Python Testprogramm von Adafruit gemacht. Anyway.
    Das Monochrome OLED bring ich aber nicht mal zum leuchten.
    Eine eigene Adresse hat es. "i2cdetect 1" zeigt mir die Adresse 3d...
    Und ab hier komm ich nicht mehr weiter... Hab keine Ahnung ob ich per i2cset oder i2cdump es an oder abschalten kann um wenigstens mal zu sehen ob die Lötstellen überhaupt passen.
    Ich bin ein programmier Anfänger die Treiber und Testprogramme die ich so bisher gefunden habe sind in C und C++ (kann ja Python noch nicht mal gut genug)... ich hab einen einzigen gefunden, der für die kleinere Version (also 128x32) an einem RPi via Python per SPI am laufen hat. Der weist aber darauf hin, das die Bibliotheken, die er aus C Quellen von Adafruit erstellt hat, nur per SPI funktionieren und auch nur auf dem 128x32.
    Ich könnte dabei etwas Hilfe gebrauchen

    Wie offensichtlich bei den meisten war es eher Zufall... Ich war auf der Suche nach i2c Programmierung via Python auf dem RPi... und dabei bin ich auf einen Artikel hier gestossen der auch 2 i2c expander betrachtet.
    Mein Problem ist zwar immer noch nicht gelöst aber der Artikel war schon recht interessant. Vielleicht kann ich das auch noch in anderen Projekten verwenden.