Posts by RTFM

    Das hat schon seine Richtigkeit, wenn ein normaler User die Einstellungen im Video-Kern nur angezeigt bekommt, aber vcgencmd ist hier der falsche Weg.


    Im Eingabeprompt von #11 ist zu sehen, dass der MM im Home Verzeichnis des Users pi liegt, sodass mir mein Orakel sagt, dass der User pi automatisch angemeldet wird und bis ins Grafiksystem automatisch gebootet wird. Dann wäre der autostart - Ordner des Users pi der richtige Ort für das Script.py (mit xrandr), das die Ausschaltverzögerung nunmehr regeln soll.


    Keine Ahnung, ob mein Orakel recht hat.



    Servus !


    #14 ist vor #13 enststanden

    Ich rede von der root-Partition ud der -force Option.

    Du von der boot Partition und dem Dirty Flag.

    Irgendwie geht das aneinander vorbei.


    Die Netzteile könntest Du noch untereinander testweise vertauschen und die USB Kontakte auf Verdacht reinigen, wenn Du die Logfiles nicht lesen kannst/willst.



    Servus !

    Auch ein fsck hatte ich auf dem Stick durchgeführt.

    Du musst beim fsck.ext4 bzw. e2fsck immer die - f(orce) Option mitgeben, da bei einem journalisierenden Filesystem - Ext4 - ohne force nicht immer repariert wird. Ausserdem darf die Partition nicht gemounted sein und nur das Anstecken an ein laufendes Linux führt noch nicht zu einem check & repair.


    Servus !

    Die ganzen Input-Devices werden beim Start des X-Windows Systems neu definiert.

    Als Abhängigkeit Deines Touchpad-Scripts käme beispielsweise das grafical.target bzw. das display-manager.service in Betracht.

    Als autostart des angemeldeten Users im Grafiksystem wäre aber die einfachste Art.



    Servus !

    Frage:

    TE hat doch das Problem, dass der gleiche Sensor am kurzen Kabel funktioniert, aber nicht am langen Kabel.

    -Kann das überhaupt eine Auswirkung eines Fake-Produktes sein?

    Ich wprde auch als elektronischer Laie am kurzen Anschluss 1, dann 2, dann 3 Sensoren testen, dann dasselbe am langen Ende.


    Wichtig ist, wenn sich im OW-FS Sensoren schon ausgehängt haben, die 5 V VDD der Sensorleitung zu unterbrechen. Ein reboot alleine reicht nicht.


    Servus !

    Am einfachsten ist, die Zeile 2 von config.txt zu befolgen und in Configuration - raspi-config Tool - List of Options - Display Options - Resolution durchzulesen und die Auflösung des Monitors am VNC Client auszuwählen.


    Auch alle anderen HDMI - Beschreibungen, nicht nur im Kapitel Configuration,sind lesenswert.


    Im Kapitel "The config.txt File" staeht auch, was es mit dem [all] Filter auf sich hat, und dass der an letzter Stelle stehen soll. Derselbe Filter zweimal in der config.txt, könnte zu unerwarteten Ergebnissen im Bootprozess führen.


    Servus !



    Huups, viel zu spät. Aber die Leseempfehlung bleibt aufrecht.

    Die käuflich zu erwebende Bilderrahmen haben aber nicht den Nachteil, dass ständig Daten (insbes. Logdaten) auf eine SD/MMC geschrieben werden, wobwi bei Stromausfall, oder mangels Wartung, das root-Filesystem korrupt werden kann.


    Damit Du nicht mit "(schei** Linux,) mein Pi funktioniert nicht mehr" hier nach 6 Monaten wieder erscheinst, würde ich empfehlen, das Overlay-Filesystem zu aktivieren. Bei mir (RaspiOS) geht das über Einstellungen - RasPi Konfiguration

    - Leistung - Overlay Filesystem - Configure - Enabled. In dem Zustand wird die root-Partition von jedem Scheibzugriff verschont und SD/Filesystem hält Dein Bilderrahmenprogramm jahrelang


    Servus !

    So ein Unvermögen kenne ich aus der Windows Welt ehrlich gesagt nicht...seltsam.

    Du hast aber Windows nicht als Windows light auf einem System mit 1 oder 4 GB Ram installiert.

    In den abgespeckten ( "light" ) Grafiksystemen musst Du nei Linux mit Abstrichen rechnen, wenn Dein gewünschter Konfigurationsparameter vermeintlich fehlt.


    Für Linux gebt es imho mehr als 20 Bildanzeigeprogramme, ein Teil davon auch für den Pi Prozessor kompiliert.


    Wenn Dir keines davon zusagt, dann nimm halt feh (mit der Option

    "Automatically rotate images based on EXIF data")



    Servus !

    Okay, habe lxterminal installiert und Deine Zeile oben kopiert und ausgeführt. Ist es Absicht, dass vor dem X oben zwei Bindestriche stehen?

    Warum installierst Du lxterminal, das passt doch garnicht zu Deinem Window-Manager/GUI

    Du solltest ja lxterminal auf das bei Dir installierte X-Terminalprogramm umbenennen/berichtigen.

    Wie Du jetzt herzeigst, ist xterm das für Dein installiertes OS zuständige X-Terminal Programm..


    Nachdem Du auch noch nach dem double dash (--) fragst, obwohl Du die man page gelesen hast und Du Dein C - Grafikprogramm aus rc.local startest, obwohl der (grafikfähige)Multiuser Mode noch garnicht erreicht wird, muss ich annehmen, dass Du hier trollst.

    [Und ich bin nicht bereit Trolle zu füttern]


    Servus !

    Das hängt von Deinem installierten BS ab.

    Unter Einstellungen - Appearance Settings/Desktop Einstellungen - Defaults - kannst Du (im RaspiOS) 3 verschiedene Bildschirmgrössen voreinstellen.


    Servus !