Posts by RTFM

    Schade, dann musst Du auf autostart verzichten.


    Oder Du zeigst die Ausgabe von Beitrag # 2 her.


    Servus !

    In den Logfiles (sys*, auth*, kern*) sollte aber ein Hinweis enthalten sein.

    Wenn < sudo nano /boot/cmdline.txt > sich nicht abspeichern lässt, kann auch die vfat-boot Partition ro (read only) gemountet sein. (Für die "save" Dateien war jedoch noch ein Schreibrecht vorhanden.)


    Das (ro) passiert, wenn im Bootprozess die vfat Partition1 beim check&repair nicht repariert werden kann. Darauf wirst Du in /var/log/sys* aber aufmerksam gemacht.


    Mit z.B. < findmount >, oder <sudo cat /etc/mtab > kannst Du Dir die auch anzeigen lassen wie die Geräte gemountet sind. ro oder rw.


    Wenn Du Schreibzugriff auf die cmdline.txt hast (z.B. über einen anderen Computer/Cardreader) kannst Du auch eine "save" Datei nach cmdline.txt kopieren, oder die bestehende cmdline.txt editieren. Wichtig ist, dass die cndline.txt NICHT mit einem "Newline" endet, der Cursor darf vom Zeilenende nicht in eine zweite Zeile springen kännen.


    Servus !.

    Es gibt eigentlich nur 2 Verzeichnisse die ein Normalo nicht einsehen/auflisten kann. /root/ und /lost+found/

    Selbst das Homeverzeichnis des Users pi [drwxr-xr-x] ist für "others" einsehbar.


    Wenn sudo mit dem User pi nicht funktioniert, ist pi aus der Gruppe sudo ausgetreten, oder sudo kann kein lockfile erstellen/löschen, weil da Filesystem ro gemountet ist.


    In den Logfiles (sys*, auth*, kern*) sollte aber ein Hinweis enthalten sein.



    Servus !


    Ed: schon vor #14 begonnen.

    Das passiert Anfängern andauernd. Da ist nichts Schwieriges dran.

    Mit dem User pi einloggen, mit su nach root umloggen und dann Dateien erstellen.

    In 2 von den 3 möglichen Fällen landest Du im Homeverzeichnis des Users root, also /root/


    Mit "sudo nano foo" landet der aufrufende User im Homeverzeichnis des aufrufenden Users. Das erklärt aber nicht das Verzeichnis /TSL2561/


    ad TO:

    Anfänger sollten nie die cron Configs (crontab), von denen es mehrere gibt, direkt bearbeiten, sondern mit dem dafür vorgesehenen crontab Programm. So stehts auch im offiziellen Beitrag von https://forums.raspberrypi.com/viewtopic.php?f=91&t=314455 unter 4.3. Using Cron des Download File boot.zip [ https://forums.raspberrypi.com/download/file.php?id=47693 ]


    Fehler in Systemprogrammen, wie auch cron selbst, werden in den Logfiles (hier sys*, auth*) erfasst. Siehe #4 (von dem die letzte Frage noch unbeabtwortet ist))


    Servus !

    Die Boot-Reihenfolge wird wohl in den EEPROM Datenbereich des Pi4 geschrieben und nicht über die config.txt, oder cmdline.com beim Booten festgelegt.


    Wenn der Pi4 ohne SD oder HD/SSD gestartet wird, sollte der EEPROM Diagnosescreen erscheinen, in dem die aktuellen Einstellungen ersichtlich sind.


    In https://www.raspberrypi.com/documentation/computers/ sind im Kapitel "Raspberry Pi Hardware mehrere Hinweise über das Pi4 EEPROM enthalten.


    Servus !"

    Ein Hinweis wie ich es bessr machen oder lernen könnte wäre mir

    zweckdienlicher als ein Kopfschütteln.

    Das war der Hinweis: im Homeverzeichnis des Users pi hat root nichts verloren.

    [Es ist auch garnicht einfach Files des Users root im Homeverzeichnis des Users pi anzulegen]


    Servus !

    Spannungsprobleme können neben NTFS auch die Schreibgeschwindigkeit bremsen, da bei Unterspannung nicht nur die Prozessorgeschwindigkeit gedrosselt wird, sondern auch der USB Traffic kurzfristig abgeschaltet werden kann. Der typische Durchsatz beträgt üblicherweise dann nur 7 - 9 MByte/sec, aber einen Blick in das syslog nach undervoltage muss man am Linux nicht extra bezahlen.


    Servus !


    PS: Die effektive Schreibgeschwindigkeit auf die HD/SSD kann man mit dd ermitteln indem man von als input File /dev/null verwendet.

    Auch wenn ich die Änderungen an der Config richtig mache, ändert es nichts an dem Fehler.

    Wer sagt, dass Deine Einstellungen richtig sind? Die ganzen HDMI Einstellungen sind in zwei verschiedenen Sektionen in der verlinkten Dokumentation enthalten. Ich glaube, dass Du das selbst durchackern kannst. [einschl. tvservice und allenfalls vcgencmd, die per SSH remote aufgerufen werden könnten, solange der HDMI Ausgang nicht funktioniert]


    Der Pi3B (ohne Plus) kann mM noch kein UHD/4k. Wenn Dein Fernseher daher auf 4k Anzeige gelockt ist, oder durch ein Softwareupdate gelockt wurde, wird das Aushandeln einer geringeren Auflösung erfolglos bleiben. Da wäre primär die Konfiguration des verwendeten HDMI Eingangs am Fernseher gefragt. [oder auf beiden Seiten z.B. 800x600 einzustellen]


    Ein init=/bin/sh habe ich im config.txt auch noch nie gesehen (nur im speziell umgestellten cmdline.txt), was aber wenig bedeutet, da ich nur Raspi-OS und dessen Vorgänger kenne (das aber kein Startvideo abspielt), während Du das verwendete Image verschweigst.


    Servus !


    Bus 001 Device 007: ID 2357:010c TP-Link TL-WN722N v2/v3 [Realtek RTL8188EUS]


    ... also wird er erkannt ... aber warum nicht mehr als WLAN Adapter verwendet?

    .... GEHT DAS AUCH ANDERS???

    Erkannt schon, aber er hat keinen passenden Treiber gefunden, weil für die neue Kernelversion kein Treiber vorhanden war. Den Hinweis auf den alten Treiber im Installationsscript (überspringen/löschen) hast Du vermutlich mit (automatisch) y(es) beantwortet. Du kannst Dir die Updateausgabe aber nochmals ansehen, da das unter term.log und history.log im Verzeichnis /var/log/apt/ gespeichert wird. Zum Fluchen besteht daher kein Grund, Du kannst Dich höchstens über den Admin ärgern.


    ANDERS geht das natürlich, wenn Du eine Ubuntu LTS Version verwendest/installierst.


    Servus !

    In den Logfiles (sys/kern/auth) sollte der Grund für den vermutlichen Fehler sichtbar sein.


    Das Problem kann auch am User ich liegen, den es normalerweise nicht gibt.

    Wenn der User mit uid=1000 aus seinem Terminal ein Script ausführt, das funktioniert, macht er das mit seinen Gruppenrechten und seinem Environement (Umgebungsvariablen), sodass sinvollerweise auch die crontab des Users mit uid=1000 verwendet werden sollte. Ausserdem sollen crontabs von Amateuradmins nie direkt editiert werden, sondern mit dem criontab Programm, das mit der Option -e den Editor mit der richtigen crontab aufruft.

    < crontab -e > läd die crontab des aufrufenden Users zum Editieren.

    < sudo crontab -e > die crontab des Systemusers root, uid=0


    Interessant wäre auch, was Du geändert hast, bevor plötzlich das Script nicht mehr funktionierte. Hast Du garnichts geänder und auch kein Update durchgeführt, käme allenfalls auch ein teilweise korruptes Filesystem in Betracht, das mit dem syslog Eintrag "check filesystem manually" im Bootprozess sichtbar wird.


    Servus !

    Es ist nicht nur Python 2 tot, auch "device_tree_param= " und dtoverlay=spi-bcm2708

    ist nicht (mehr) aktuell und funktioniert nur dann noch, wenn ein entsprechendes Alias definiert ist.


    Die aktuelle dtoverlay Anleitung befindet sich unter /boot/overlays/README


    Auf meinem Pi würde

    dtparam=spi=on und

    dtoverlay=spi0-1cs (bis spi6-2cs)

    configuriert werden.


    Servus !