Posts by Herr Kaiser

    Hallo Mollo,

    hab deinen Beitrag erst jetzt gesehen. Bist du zwischenzeitlich weitergekommen? Falls nicht: Hast du die notwendigen Treiber installiert? Über das Web-Interface von Volumio kannst du das Touch-Display-Plugin installieren. Alternativ kannst du nach dem Login auf Kommandozeilenebene auch die mit dem Display mitgelieferten Treiber installieren. Eine Einleitung dazu ist in den Amazon-Kundenbewertungen zum Display zu finden. Ich kann dir leider nicht genau sagen, wie ich vorgegangen bin, weil ich vor längerer Zeit den Raspi für ein anderes Touch-Display eingerichtet hatte, und da funktionierte jetzt das hier genannte Display out of the box.

    Falls das Problem noch nicht gelöst ist, kannst du ja vielleicht deinen aktuellen Stand kurz darstellen - am besten in einem neuen Thread in der Abteilung "Hardwar/Displays", dann finden es andere Interessenten leichter.

    Imports finden auf globaler Ebene, nicht in Funktionen/Methoden statt. Sonst wird bei jedem Aufruf auf's neue importiert.

    Ja, das hab ich hier auch nur schnell und schmutzig zum Testen so reingehauen. Da hast du natürlich Recht!

    Danke für den Kommentar, denn auch wenn man nur schnell etwas testet sollte man kein schlechtes Vorbild abgeben :blush:

    Ich verstehe es auch nicht. Das Problem ist, dass die mpc-Kommandos manuell in die Shell eingegeben andere Ergebnisse zeigen, als die Rückgabe des entsprechenden subprocess in Python. "mpc -f %title% current" bspw. ergibt bei mir per subprocess aufgerufen einen leeren String. Die Lösung des Mehrfachaufrufs habe ich durch Ausprobieren herausgefunden. Aber warum es bisher nur so geht, erschließt sich mir auch nicht :conf:


    Threadtitel wird gleich geändert ...

    Danke, hyle. Mir ging es eher um die Frage, wie ich das Ergebnis der obigen Anweisungen mittels Python eingelesen bekomme. Ich hab aber inzwischen festgestellt, dass "mpc current" durch den Python-Code einfach mehrfach nacheinander aufgerufen werden muss, um an die Titelinfos zu kommen - warum auch immer. Mit dieser Anpassung zeigt mein Code jetzt das gewünschte Ergebnis:


    Ergebnis:


    Code
    INFO: SWR3: Alors on danse / Stromae


    Nicht die eleganteste Lösung, aber Problem gelöst :-)

    Hallo Forum,


    ich habe mein Internetradio mittels MPD/MPC eingerichtet und möchte gerne Informationen zum jeweils gerade gespielten Song einlesen. Dafür gibt es das nette Kommando "mpc current". Das gibt mir z. B. folgende Info auf der Shell aus:


    Code
    SWR3: Scars to your beautiful / Alessia Cara


    Ich habe es bisher auf dreierlei Arten versucht, diese Info mittels Python3 einzulesen:



    und komme einfach nicht an die gewünschte Infos der Shellausgabe heran, sondern kriege nur die Sender-URL. So sieht das Ergebnis des obigen Codes aus:


    Code
    Version 1: b'http://swr-swr3-live.cast.addradio.de/swr/swr3/live/mp3/128/stream.mp3\n'
    Version 2: b'http://swr-swr3-live.cast.addradio.de/swr/swr3/live/mp3/128/stream.mp3\n'
    Version 3: http://swr-swr3-live.cast.addradio.de/swr/swr3/live/mp3/128/stream.mp3


    Hättet Ihr noch Ideen, was man da machen kann?

    Weitere Ergänzung:

    Auch die Touch-Funktion funktioniert auf dem Raspberry nicht out of the box. Auch hier ist eine Anpassung der config.txt von Kivy erforderlich. Die Sektion "input" sollte so aussehen:


    Code
    [input]
    mouse = mouse
    mtdev_%(name)s = probesysfs,provider=mtdev
    hid_%(name)s = probesysfs,provider=hidinput

    Noch eine abschließende Ergänzung: Die Lösung zu 2. macht die Lösung zu 1. überflüssig. Die eingefügten Zeilen in der Config.txt sollten wieder gelöscht werden, sonst huschen plötzlich zwei Mauszeiger seitlich versetzt über das Fenster.

    Ja jetzt klappt ja doch alles wie am Schnürchen. Lösung für 2.:


    Code
    sudo raspi-config -> Advanced Options -> A7 GL Driver -> G1 GL (Full KMS) OpenGL desktop driver with full KMS

    Jetzt kann das Kivy-Abenteuer auf dem Raspi endlich beginnen! :)

    Also, Kivy unter Raspberry ist für einen Menschen mit meinen Inkompetenzen eine echte Zumutung! ;)

    Wenigstens habe ich jetzt eine saubere Installation hingekriegt: frisches Raspbian installiert und upgegraded, dann


    Code
    sudo apt-get install libsdl2-dev libsdl2-image-dev libsdl2-mixer-dev libsdl2-ttf-dev \
    pkg-config libgl1-mesa-dev libgles2-mesa-dev \
    python-setuptools libgstreamer1.0-dev git-core \
    gstreamer1.0-plugins-{bad,base,good,ugly} \
    gstreamer1.0-{omx,alsa} python-dev libmtdev-dev \
    xclip xsel
    sudo pip3 install -U Cython==0.27.3
    sudo pip3 install git+https://github.com/kivy/kivy.git@master


    Dann läuft das HalloWelt fehlermeldungsfrei ab, tut einem aber noch nicht den Gefallen, sich so zu verhalten, wie man es erwartet:


    1. Kein Mauszeiger nirgends

    2. Das Fenster erscheint immer fullscreen, ohne Dekoration (keine Titelleiste, keine Fensterbuttons zum Minimieren/Maximieren/Schließen).


    Beide Merkwürdigkeiten sind offenbar bekannt. Für 1. gibt es eine einfache Lösung: an die home/pi/.kivy/config.txt folgende Zeilen anhängen:


    Code
    touchring = show_cursor=true
    cursor=1

    Für das zweite Problem habe ich noch keine Lösung gefunden - außer der Empfehlung, Kivy mit geänderter Umgebungsvariable neu zu compilieren.


    Weiß vielleicht jemand eine andere Lösung?

    Danke für den Hinweis!

    Nach Verwendung von pip3 komme ich schon ein Stück weiter. Es läuft noch nicht alles rund. Ich werde jetzt nach der betriebenen Installationsakrobatik das Raspbian noch einmal ganz frisch aufsetzen und schauen, an welcher Stelle es danach noch klemmt. Werde berichten ...

    Meine bisherigen Versuche:

    1) Kivy über Raspbian-Paketquellen installiert -> Import des Kivi-Moduls durch Python-Programme schlägt fehl, Modul wird nicht gefunden

    2) Installation nach dieser Anleitung (1., 2., 3.) -> Hallo-Welt-Programm lässt sich unter Python 2 starten, bricht aber mit Fehlermeldung ab, unter Python 3 wird Kivi-Modul weiterhin nicht erkannt

    3) wie zwei, nur mit "pip install --upgrade --force-reinstall git+https://github.com/kivy/kivy.git@master" -> keine Änderung

    4) Kivi für Python 3 mittels Paketquellen nachinstalliert -> Modul wird jetzt erkannt, Programm lässt sich aber nicht starten

    5) Installation nach dieser Anleitung (1., 2., 4.) -> keine Veränderung


    Ergebnis aktuell:

    Fehlermeldungen unter Python 2:

    Code
    File "kivy/lib/vidcore_lite/egl.pyx", line 322, in kivy.lib.vidcore_lite.egl.raise_egl_error
     kivy.lib.vidcore_lite.egl.EGLError: EGL_NOT_INITIALIZED (code x3001)


    Unter Python 3:


    Code
    x11 - ImportError: No module named 'kivy.core.window.window_x11'
      File "/usr/lib/python3/dist-packages/kivy/core/__init__.py", line 59, in core_select_lib
        fromlist=[modulename], level=0)
    [CRITICAL] [App         ] Unable to get a Window, abort.

    Hi Knate,

    mir fehlt etwas der Horizont, dein Vorhaben genau zu verstehen - deshalb weiß ich nicht, ob der folgende Hinweis hilfreich ist: Einen Pi mit zwei GPIO-Leisten gibt es nicht, aber im aktuellen MagPi gibt es eine Anleitung, wie man mittels eines Pi Zero die Anschlüsse eines Pi3 verdoppeln kann: "Pi Zero GPIO Expander" (S. 58).

    Hallo Forum,

    seit Tagen versuche ich vergeblich, Kivy unter Raspbian Stretch zum Laufen zu bringen. Es gibt im Netz zahlreiche Berichte aus dem vergangenen Jahr, die Probleme infolge von Namenskonflikten berichten. Ich kann die Fehlermeldungen, die bei mir ausgeworfen werden, später noch konkreter nennen. Vorweg erst einmal die Frage an euch, ob es hier schon einmal jemandem gelungen ist, Kivy erfolgreich unter Stretch zu installieren - damit ich weiß, ob sich meine weiteren Bemühungen in diese Richtung überhaupt lohnen ...

    Super, danke für den Hinweis. Mit den verwendeten URLs funktioniert es - anders als in dem genannten Tutorial - offensichtlich tatsächlich prinzipiell nicht. Deine Senderadressen gehen. Hab jetzt für 1Live und SWR3 im Community Radio Browser folgende Adressen gefunden, mit denen es läuft:


    http://wdr-1live-djsession.ice…ession/mp3/128/stream.mp3

    http://swr-swr3-live.cast.addr…3/live/mp3/128/stream.mp3


    (Und ich hab gestern Stunden verbracht, an meiner Audio-Konfiguration zu basteln, weil ich dachte, es wäre ein Soundkarten-Problem, dass kein Ton zu hören war :blush:)

    Hallo Forum,

    ich habe nach dieser Anleitung MPD auf einem RPi3 mit frisch installiertem Stretch wie folgt eingerichtet und konfiguriert:


    Code
    aptitude updatea
    ptitude install mpd mpc alsa-utils
    mv /etc/mpd.conf /etc/mpd.conf.orig
    nano /etc/mpd.conf


    dort eingefügt:


    Code
    music_directory "/var/lib/mpd/music"playlist_directory "/var/lib/mpd/playlists"db_file "/var/lib/mpd/tag_cache"pid_file "/var/run/mpd/pid"sticker_file "/var/lib/mpd/sticker.sql"user "mpd"input { plugin "curl"}audio_output { type "alsa" name "onboard"}mixer_type "software"audio_buffer_size "4096"filesystem_charset "UTF-8"id3v1_encoding "UTF-8"

    dann:


    Code
    service mpd restart
    nano /var/lib/mpd/playlists/sender.m3u


    und dort folgende URLs eingefügt:


    Code
    http://1live.akacast.akamaistream.net/7/706/119434/v1/gnl.akacast.akamaistream.net/1live
    http://swr-mp3-m-swr3.akacast.akamaistream.net/7/720/137136/v1/gnl.akacast.akamaistream.net/swr-mp3-m-swr3



    mit


    Code
    mpc load sender.m3u
    mpc play 1


    startet dann alles fehlermeldungsfrei - nur ist kein Mucks zu hören. Wenn ich den Status per mpc abfrage erscheint die Fehlermeldung, dass mpd die URL nicht dekodieren konnte. Wenn ich eine nicht existierende Phantasie-URL verwende, passiert das Gleiche. Ich habe diverse andere zu finde URLs in unterschiedlichen Formaten ausprobiert - immer das selbe Ergebnis. Es stellt sich mir jetzt die Frage, ob MPD inizwischen derartige URLs nicht mehr verarbeiten kann, ob die URLs per se ungültig sind, oder ob mit meiner Konfiguration irgend etwas nicht in Ordnung ist. Meine Recherchen haben bisher keine Lösung ergeben. Könnte vielleicht jemand von euch bei Gelegenheit mal ausprobieren, ob die obigen URLs unter der eigenen MPD-Installation funktionieren? Oder hättet Ihr eine Hypothese, wo der Hase im Pfeffer liegen könnte? 1000 Dank schonmal!



    EDIT: ups, sorry - bei obigen Codeschnipseln sind z. T. die Zeilenumbrüche verschluckt. Werde das in Kürze noch korrigieren ...






    Danke für das Lob! :-)

    In Ermangelung eines 3D-Printers und wegen eines nur sehr überschaubaren Werkzeugkastens ist alles aus Pappe (Passepartout-Karton) und Klebefolie zusammengeschnitten. Die Frontbeschriftung ist mittels Bedruckung eines simplen Fotopapiers, das ich anschließend laminiert habe, hergestellt. Alles also relativ simple. Bin sehr erstaunt, dass das Ergebnis nicht viel weniger robust erscheint, als ein Kunststoffgehäuse. Die Bastelei hat ca. 3 Nachmittage gebraucht, hat aber viel Spaß gemacht. :-)

    Dies ist die zweite Version des Radios. Mit Touch-Display kann es jetzt auch stand-alone betrieben werden. Hab dieses Display verbastelt: klick! (Affiliate-Link). Das finde ich für diese zwecke super, da die GPIOs frei zugägnglich bleiben und vor allem, weil das HDMI-Audiosignal zum Klinken-Ausgang des Displays durchgeschliffen wird. So braucht man nicht einmal mehr eine separate Soundkarte :-)

    Außerdem habe ich noch einen amtlichen Shutdown-Button angebracht.