Posts by Herr Kaiser

    Such dir bei deinem Onlineshop eine mit 20 mA und 150-250 mcd (60°). Wenn du die auf 2 mA trimmst, ist die Helligkeit ca. 10%, also 15-25 mcd - das sollte doch reichen (Helligkeit zu Strom verhält sich halbwegs linear).

    Genau so hab ich's jetzt gemacht. Gute Lösung! :)

    Wenn du es eher dezent magst, dann würde ich sie zusätzlich zu einem weiten Abstrahlwinkel diffus machen mit Sandpapier (800er oder feiner).

    Dann leuchtet das ganze nicht punktuell und blendet auch nicht so.

    Kannst natürlich auch diffuse kaufen, aber mit ner normalen kannst halt selbst probieren was dir besser gefällt.

    Das war noch einmal ein guter Hinweis! Hab in meiner Bestellung noch rechtzeitig die klaren durch diffuse getauscht. Vielen Dank! :)

    Ich schon wieder!

    Die oben verlinkten "Signalleuchten" sind vorhin eingetroffen. Wie erwartet tun die an 3,3V gar nichts und funkeln bei 5V blässlich. Aber sie gefallen mir nicht so recht. Die Fassungen sind ziemlich wuchtig und die LEDs sitzen relativ tief darin verbaut. Hätte gerne welche, die oben etwa 'rausschauen und tendiere inzwischen auch eher zu 3mm LEDs. Werde also wie vorgeschlagen separate LEDs und Chromfassungen mit Außenreflektor ordern. Jetzt ist die Gretchenfrage: Ultrahelle LEDs mit mächtigem Vorwiderstand oder lieber Low Current LEDs? Mir kommt es nicht so sehr auf die Helligkeit an (im Gegenteil, ein eher dezentes Licht, das nicht gleich die Zimmerbeleuchtung übernimmt, wäre mir ganz recht). Hauptziel ist eine Lösung, die minimalen Strom abzwackt. Die ultrahellen sind etwa doppelt so teuer wie die Low Current Versionen, aber das spielt eigentlich in dieser Größenordnung für mich nicht so eine Rolle. Wozu würdet Ihr raten?

    Hallo,


    ehrlich gesagt, bei den paar Cent, die eine LED + Vorwiderstand kostet, würde ich mir eher eine LED die mit 3V auskommt besorgen.


    :2cents:

    Da hast du zweifelsohne Recht! Mir ging es in diesem Fall darum, dass es eine Einbau-LED ist, da ich sie in ein Gehäuse integrieren will - und da habe ich nur dieses Modell gefunden (dass es Einbaufassungen auch einzeln gibt und man damit herkömmliche LEDs ganz easy selbst anbringen kann, das hab ich erst hinterher festgestellt :blush:). Ich werde mir mal Low Current LEDs zukommen lassen und es damit versuchen.

    Trotzdem Danke, Gnom, für deinen Beitrag. Da hab ich again what learned :)

    Hallo Forum,

    habe eine Einbau-LED, die eine Betriebsspannung von 5V benötigt. Kann ich die über den Raspberry überhaupt direkt schalten? 5V liegen am Pi an, aber die regulären GPIO-Pins liefern ja nur 3,3V. Ist es vertretbar, die LED über Pin2 und GRND anzuschließen? Und lässt sich Pin2 überhaupt ein/ausschalten? Ich strotze vor Nichtwissen ;-)

    Danke euch für eure ergänzenden Bemerkungen! Toll, hyle, dass du mir benutzerfertigen Code geliefert hast. Hab ich gar nicht erwartet und find das ziemlich klasse! - Ohnehin ein prima Forum hier :-) :thumbup:

    Hallo Forum,

    habe meinen Zero W mittels Volumio als Internetradio aufgesetzt. Ich habe ihn zusammen mit Soundkarte und Stromversorgung in ein kleines Gehäuse eingebaut. Jetzt wäre es nützlich, wenn ich mittels LED von außen erkennen könnte, ob eine Internetverbindung aufgebaut wurde bzw. weiterhin besteht. Die Schaltung und Steuerung über Python werde ich vermutlich hinkriegen. Habe nur keine Ahnung, wie ich die Bedingung "Internetverbindung steht" überprüfen könnte. Habt Ihr einen Tip?

    Quote from "meigrafd" pid='298844' dateline='1504865296'


    Mit zumindest Raspbian besteht auch die Möglichkeit die sysfs Datei /proc/device-tree/model auszulesen, wo der Kernel genau rein schreibt um welchen Pi es sich dabei handelt - allerdings ist das wie gesagt vom Kernel abhängig und ggf funktioniert das mit anderen Betriebssystemen nicht.
    Bei mir steht da zB das folgende drin:

    Code
    Raspberry Pi 2 Model B Rev 1.1


    Das ist es! Simple und eindeutig. Da auf allen relevanten Gerätschaften Raspbian läuft, ist das genau meine Lösung. Vielen Dank!!

    Super!
    Werde alle Vorschläge heute durchspielen - man lernt ja nie aus - und euch dann Rückmeldung geben.
    Herzlichen Dank schonmal für eure Infos und Hinweise! :-)

    Hallo Forum,
    gibt es eine Möglichkeit, im Rahmen eines Python-Scripts festzustellen, auf welcher Hardware (konkret Pi 3 oder Pi Zero) es gerade ausgeführt wird?
    Hättet Ihr einen Tip?

    Danke euch für alle Meinungen und Hinweise!
    Ich hab mich jetzt doch noch für ein anderes Produkt entschieden, nämlich dieses (Affiliate-Link). Mit RAVpower hab ich bisher ganz gute Erfahrungen gemacht. Diese Powerbank ist erschwinglich, schön kompakt und hat gute Leistungsdaten. Sie ist heute angekommen. Seit über 4 Stunden läuft der Raspberry damit problemlos und die LEDs zeigen erst eine leichte Entladung der Bank. Bin mal gespannt, wie lange sie durchhält ...

    Hallo Forum,


    ich suche nach einer Powerbank im Scheckkarten-Format, weil diese sich von der Größer her gut unter ein übliches Raspberry-Gehäuse flanschen lässt, ohne zu sehr hervor zu stehen. Ich habe nur ein Modell gefunden, dass mehr als 1A Ausgangsstrom liefert. Es ist die Revolt Ultra-Slim (Affiliate-Link) die immerhin 2.1A zu bieten hat. Ich denke, dass das für einen PI ohne große Peripherie reichen müsste. Da man aber Herstellerangaben oft nicht glauben kann, wolte ich mal hier in der geschätzten Community fragen, ob jemand Erfahrung mit dem Produkt hat und vielleicht davon berichten kann.


    Mir ist bekannt, dass gerne vom Powerbank-Betrieb abgeraten und auf ein "anständiges" Netzteil verwiesen wird. Und das nutze ich auch bei Schreibtischverwendung, aber für den kurzen Einsatz unterwegs muss nun mal eine Powerbank her.

    Hallo Forum,
    meine simple Ugreen-USB-Soundkarte funktioniert einwandfrei am PI 3, allerdings nur, wenn sie beim Systemstart schon angeschlossen war. Wenn ich sie später einstöpsele und in der Raspbian Taskbar "USB Audio Device" aktivere, wirkt sich das bisher immer nur nach erneutem Systemstart aus. Gibt es vielleicht eine Kommandozeilen-Anweisung, mit der man das Audiosystem neu starten kann, ohne dass der Raspberry komplett regebootet werden muss?

    Danke Flyppo und Hyle! :-)
    Zahlreiche Linklisten habe ich schon gefunden, aber in Sachen Radiotunes werde ich einfach nicht fündig. Möglicherweise unterbindet Radiotunes den Zugriff per Internetradio-Lösungen wie die beabsichtigte? Andererseits kann man über Kodi/Libreelec ja ganz frei und easy auf alle Channels von Radiotunes zugreifen. Lassen sich darüber vielleicht irgendwie die URLs "ausspionieren"?

    Hallo Forum,
    ich würde gerne mittels MPD/MPC ein Internetradio realisieren, so wie es hier demonstriert wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=pnpnWMh-IG4
    Dabei würde ich gerne nicht nur auf klassische Radiosender, sondern auch auf die verschiedenen Channel reiner Internetradios wie RadioTunes oder Jazzradio zugreifen. Frage: geht das - und falls ja: wie komme ich an die entsprechenden URLs?
    Wisst Ihr da vielleicht Bescheid?

    Bei meinem Raspberry 3 kommen sich leider Bluetooth und Wifi ins Gehege, wenn sie gleichzeitig genutzt werden. Deshalb ist meine Bluetooth-Tastatur quasi nicht verwendbar, wenn ich mit dem internen Wifi-Modul surfe. Daher muss ich leider immer einen USB-Port opfern: entweder ich schließe einen externen WLAN-Dongle an und kann meine Bluetooth Tatstatur/Maus nutzen, oder ich nutze das Raspberry-WLAN und schließe eine Funk-Tastatur-Maus-Kombination an. Für letzteres benutze ich das hier:


    https://www.amazon.de/Perixx-PERIDUO-707W-PLUS-Funk-Tastatur/dp/B004TOIH94/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1499718101&sr=8-2&keywords=periduo (Affiliate-Link)


    Funktioniert sofort nach Anschluss des Empfängers. Weitere Treiber werden nicht benötigt. Ich finde die Tastatur schick, schön kompakt und gut verarbeitet. Bin sehr zufrieden.