Posts by Volonar

    Das deutet alles auf ein beschädigtes Dateisystem hin. Schon ein einziger Reset kann ausreichen. Es hilft nichts du musst alles erneut installieren und am besten das Root Dateisystem auf einen USB-Stick auslagern.
    So das die SD-Karte nur für die Bootpartition fungiert und der Rest vom Stick läuft. Das bringt nicht nur Geschwindigkeitsvorteile, sondern auch ein stabileres System.


    Bei den Anleitungen ist beschrieben wie das ganze funktioniert.

    Für deinen Stromaufbau würde ich dir das gleiche Netzteil empfehlen, das ich im Einsatz habe.


    http://www.reichelt.de/SNT-RD-65A/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=137100&artnr=SNT+RD+65A&SEARCH=rd65a


    Solche USB-Mehrfach Adapter hatte ich auch erst geplant. Bei mir wären das trotzdem noch 4 einzelne Netzteile gewesen.
    Die alle im Gehäuse unter zu bringen war aber kaum möglich.


    Das Netzteil wird kaum warm und liefert sehr stabile Spannungen. Die 5V lassen sich sogar noch justieren. So könntest du das
    Laufwerk und die Festplatte angenehm mit 12 V versorgen.


    Für das Rippen von BD`s ist der Pi2 dann doch zu schwach auf der Brust :D

    Moin!


    Ich lese hier nun schon etwas länger mit und habe schon viele Anleitungen ausprobiert. Momentan habe ich 2 x Raspberry Pi`B
    und 3 x Raspberry Pi 2 im Einsatz.
    Damit die Komponenten nicht immer rumfliegen, wollte ich ein Gehäuse für den Kodi-Pi2 und das Nas-Pi2 im Wohnzimmer bauen.


    Die Aufgabe war also:


    2 x Raspberry Pi2, 1 x USB-Hub und 2 x WD Festplatte 2,0 TB


    in ein möglichst kleines Gehäuse zu bringen und die Stromversorgung stabiler und ohne die ganzen einzelnen Netzteile umzusetzen.
    Desweiteren sollte der Infrarot-Sensor von Kodi funktionieren und in der Front ein USB-Anschluss zum Laden eingebaut werden,
    der auch gleichzeitig ein Anschluss für einen Stick mit Medien für den Media-Player ist.


    Da die Festplatten und der Lüfter mit 12V laufen, die Pi`s und der HUB aber mit 5V, brauchte ich ein Netzteil, welches 5V/mind. 6A und 12V/mind. 3A liefern kann und passiv gekühlt ist.
    Nach langer Suche habe ich das Meanwell RD-65A gefunden. Von der Größe und den Anschlüssen war es perfekt.


    Die beiden Pi`s werden über die GPIO Anschlüsse mit 5V versorgt und sind mit 2A Sicherungen abgesichert.


    Ich lasse nun erstmal die Bilder sprechen :)












    Gute Ausführung, Gamefreak23.


    Wenn man vorher schon nfts-3g installiert kann man dies auch in der fstab nutzen :)


    Code
    UUID=97686454648E   /media/DEINNAME    ntfs-3g     auto,users,permissions     0     2


    Anstatt der UUID kann man natürlich auch /dev/sdaX nehmen.

    Ein Vorschlag wäre auch der WD TV Live Media Player, die Filmarchive HDD`s werden dort angeschlossen, über das Netzwerk werden diese automatisch freigegeben. Mit einer NTFS formatierten Festplatte hat man so einen Durchsatz von ca. 9-10 MB/s über das Netzwerk, bei mir wird darauf manchmal zeitgleich mit 2 x pi zugegriffen und auch noch am WD Player ein Film angesehen. Läuft. :)

    Sofern du raspbmc installiert hast, ist samba bereits dabei. Und im Netzwerk hast du den pi ja auch bereits gefunden. Die Zugangsdaten sind höchstwahrscheinlich dann als Benutzer pi und als Passwort raspberry.

    Welche Kombination hast du denn vorher installiert? Bei der es auch so langsam lief? Grundsätzlich kann man owncloud auf einem pi eigentlich nur in Verbindung mit nginx/sqlite empfehlen. Aber auch da darf man keinen High Speed erwarten. Mit 1-2 Nutzern geht es aber ganz gut und stabil. An deiner stelle würde ich also mal nginx ausprobieren, Tutorial gibt es ja im Forum hier. Sollte dir das nicht reichen, nimm einen anderen leistungsstärkeren Rechner als Server.

    Der Vollständigkeit halber, meine /etc/fstab:


    Code
    1 proc                               /proc           proc    defaults          0       0
    2 /dev/mmcblk0p5                     /boot           vfat    defaults          0       2
    3 UUID=0eb36e9e-40f5-47f4-a751-4e197c0dd7c8    /               ext4    defaults,noatime  0       1
    4 UUID=82D4C19DD4C193B7                   /media/Backup  ntfs-3g   auto,users,permissions   0    2


    So funktionieren alle Rechte, wie auch auf ext4. Ich musste das machen, weil der Files Ordner von Owncloud auf der NTFS-Platte liegt. Da ist die genaue Rechtevergabe ja sehr wichtig.
    Gleichzeitig läuft die Festplatte als Samba-Freigabe.


    Vermutlich liegt's auch daran, daß die Hersteller nicht von einem anspruchsvollen Einsatz wie beim RPi ausgehen. Meistens landen die Karten z.B. in Digitalkameras und da laufen sie unter einem einfachen FAT Dateisystem und Datei für Datei wird einfach sequentiell geschrieben. Gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Dateien kommt so gut wie nicht vor. Sicher ein wesentlicher Aspekt, der dann zu solchen Problemen beim RPi führt. :(


    Ich denke auch, das die Entwickler das so nicht bedacht hatten. Die Gefahr von defekten Dateisystemen ist selbst ohne Übertaktung wahrscheinlich. Vor allem, wenn man viel damit anstellt. Liegt aber auch leider an der schwankenden Qualität der vielen verschiedenen SD-Karten. Ich habe mittlerweile bei beiden Pi`s das root System auf USB-Sticks. Läuft wesentlich stabiler und auch schneller. Bisher nicht einen Dateisystem Crash, trotz höchster Übertaktung.

    Hallo!


    Bei mir läuft die Installation einwandfrei durch von Ajenti,


    wenn ich dann aber starten möchte, wird der Prozess nach 2 Sekunden wieder beendet.


    Diese Ausgabe hat der Startbefehl und das steht auch genau so in der /var/log/ajenti.log :


    Code
    root@wohnzimmer:/usr/bin# ajenti-panel
    21.07.2013 18:25 INFO  Ajenti starting in foreground
    21.07.2013 18:25 INFO  registered crypt handler 'sha512_crypt': <class 'passlib.handlers.sha2_crypt.sha512_crypt'>
    21.07.2013 18:25 INFO  Ajenti 0.99.22 running on platform: debian
    21.07.2013 18:25 WARN   *** [mysql] skipping due to BinaryDependency (mysql)
    21.07.2013 18:25 WARN   *** [ctdb] skipping due to BinaryDependency (ctdb)
    21.07.2013 18:25 WARN   *** [netatalk] skipping due to BinaryDependency (afpd)


    Hat einer vielleicht eine Idee? In welche Richtung gehen die Fehlermeldungen?


    Habe bereits versucht, mysql-server, ctdb und netatalk zu installieren, aber auch nach der Installation war der Prozess nur 2 Sekunden aktiv, Zugriff nicht möglich. Die WARN Meldungen siehe oben, waren nach der Installation der Pakete auch weg. Nur Ajenti beendet sich immer wieder automatisch.


    /edit


    Auch der Startbefehl "service ajenti start" und service ajenti restart" produziert die gleichen Fehler in der ajenti.log.