Posts by lucky_wolf

    Hallo Linusg,


    Stimmt ...!!!! Soooo teuer ist es heute nicht mehr, sich Platinen machen zu lassen ...

    Auch ich habe mir einige Platinen in China machen lassen.

    Sehr gute Qualität zu einem super Preis.

    Aber nicht jeder möchte darauf Tagelang / Wochenlang warten ... und wenn, wie hier, eine einseitige Platine reicht ...? Why not?

    Hallo MadM4x,


    ich bin hier zwar absoluter Neuling was die RPI's betrifft, … aber wenn es um so was geht?

    Die eleganteste Lösung ist vielleicht eine eigene Platine?


    Das klingt erst einmal aufwändiger, als es wirklich ist.

    Benötigt wird ein Layout-Programm, wie z.B. der EAGLE, das, für die benötigte Größe, kostenlos im Netz erhältlich ist, etwas Chemie (Säure / Entwickler (?) ), eine Laser-Drucker und eine kleine „Mini-Drill“ Bohrmaschine.

    Der Zeitaufwand für die Platine an sich, beträgt ca. 1 Stunde.

    Für weitere Fragen, wie man so was macht stehe ich gerne zur Verfügung.


    Wenn es wirklich nur eine „einmalige Sache“ sein soll, lohnt sich die Anschaffung vielleicht nicht wirklich.

    Dann kann ich eine, der zahlreichen Laborkarten von Reichelt.de empfehlen.


    Z.B. https://www.reichelt.de/Labork…tnr=RE+060HP&SEARCH=%252A

    Diese ist zwar „nur“ aus Hartpapier, hat aber den Vorteil, dass sie sich leicht bearbeiten lässt

    Die Verdrahtung erfolgt mit Hilfe einer dünnen Litze bzw., Schaltdraht ( von Punkt zu Punkt löten) und ist recht preiswert.

    Wenn auch das noch „zu viel“ und zu teuer ist, würde ich diese Buchsenleiste benutzen:


    https://www.conrad.de/de/buchs…blw2x20-1-st-1492405.html

    Die benötigten Drähte auflöten und mit Iso- / Schrumpfschlauch versehen.

    Je nach Anzahl, sollte wohlmöglich der Ausbruch (für ein Kamera-Folienleiter?) im Gehäuse ausreichen und wenn nicht, muss halt etwas gefeilt werden :- )


    Wie auch immer, ich hoffe, ich konnte behilflich sein.

    Hallo Mentore,


    zwar geht es mir wie flyppo, auch ich weiß nicht, was für dich ein „normales“ GPIO-Kabel ist, aber ein paar Anmerkungen, die vielleicht hilfreich sein können.


    Üblicherweise werden über GPIO Signale übertragen … also keine Leistung.
    Dabei ist die Geschwindigkeit (Frequenz), in Verbindung mit der Kabellänge, nicht unbedeutend.
    Je höher die Frequenz, um so stärker der Einfluss der Kabelkapazität und die steigt mit der Kabellänge.
    Was heißt das? … Wenn Du so ein IO-Pin alle 3 Sek. Auf High und dann auf Low schaltest, wird das auch mit 20 Meter „Klingel-Draht“ am Ende noch klar erkannt … z.B. eine LED An-/Ausschalten.
    Anders, wenn Du mit schnellen Signalen arbeiten willst und am anderen Ende diese Signale weiter verarbeitet werden sollen. Die können durch die Kapazität sehr verfälscht werden.
    Daher ist es für uns sehr hilfreich zu wissen, was Du machen möchtest, um Dir auch helfen zu können.
    Denke aber, grundsätzlich ist für so was ein CAT5-Netzwerkkabel, als Kabel an sich, durchaus geeignet.
    Einfach mal testen … kosten ja nicht „die Welt“ …


    Wünsche viel Erfolg

    Freundliches Hallo an die Gemeinde,


    ich komme aus den „anderen Welten“ (ATMega / Bascomavr , etwas Arduino / C++) und dies ist nun mein erstes Projekt mit einem Pi Zero w, einer Soundkarte von IqaudIO … und einer, für mich fremden Umgebung … Linux … halte mich aber für „lernfähig“.


    Wozu das Ganze? ..
    Ich hatte mir vor einiger Zeit Aktiv-Boxen gebaut und darin auch einen Bluetooth Empfänger integriert, was bis jetzt auch gut läuft.
    Nun möchte ich den Bluetooth Empfänger durch einen Pi Zero W mit der Soundkarte von IQaudIO ersetzen und erhoffe mir dabei, neben Bluetooth, folgende Erweiterung:
    WLAN Audio-streaming und Internetradio sowie Steuerung über mein Mobile.


    Kurz noch zu den Boxen an sich, das sind 2-Wege-Boxen mit Line-In Eingängen, die im Bluetooth-Modus automatisch umgeschaltet werden.
    Diese Aufgabe hat bisher ein kleiner Atmel geleistet und soll zukünftig ebenfalls vom Pi Zero W übernommen werden.
    OK, das ist mein Vorhaben …


    Erste Tests mit dem „2017-04-10-raspbian-jessie.img“ waren bedingt erfolgreich.
    Die Soundkarte „spielt“ und über Wlan / Internet / YouTube kann ich Musik hören.
    Allerdings nur, wenn ich das Fenster minimiere, also kein Video und auch dann wird mir eine Prozessorleistung von meist 100% angezeigt.
    Erste Versuche mit Bluetooth waren dagegen weniger erfolgreich.
    Zwar konnte ich eine Verbindung herstellen, erhalte aber die Meldung „No usable services on this device“ … ??? … da ist also noch ne Baustelle :- (


    Versuche mit anderen Programmen, wie „Volumio-2.246-2017-31-pi.img“ führten mich schnell an meine Grenzen und erinnerte mich an meine alten CPM-Zeiten … ein „blinkender Cursor“.
    Zwar tat sich was nach Eingabe von „help“ .. aber das brachte mich nicht wirklich weiter und was ich da im Netz gefunden habe, bezieht sich wohl auf den Pi 3 und sieht ganz anders aus.


    Soviel also vorab und nun die Frage an die Gemeinde, wie wird ein solches Vorhaben von Euch eingeschätzt, welche Programme sind dafür geeignet und klar, wie wird sowas (programmtechnisch) realisiert?
    Sollte Interesse an solchen Boxen bestehen, bin ich gerne zur Zusammenarbeit bereit.


    Vorab schon mal vielen Dank für Eure Unterstützung.
    Ich wünsche allen ein nettes Wochenende & bis denne.


    Lucky Wolf

    PS. wenn ich dies an falscher Stelle eingetragen habe, sorry & bitte an richtiger Stelle verschieben.
    Danke !!!