Posts by Jackinho

    Das ist leicht erklärt. Du musst dir das Relais ausgangsseitig als Umschalter vorstellen. Es sind also entweder COM und NC oder COM und NO verbunden. NO bedeutet "normally open", also standardmäßig geöffnet. Entsprechend heißt NC="normally closed", also standardmäßig geschlossen. Wenn du also eine Last schalten möchtest, wirst du sie im Standardfall an COM und NO anschließen. Dann wird erst beim Anziehen des Relais diese Verbindung geschlossen und der Strom kann fließen.

    Ich hoffe hier liest Jemand mit, der mit einem Mac über das Netz schon mal ein Raspi Backup gemacht hat.

    Backups der SD-Karte kannst du am Mac mit dem ApplePi-Baker oder mit Etcher machen. Allerdings funktionieren die Tools nicht übers Netzwerk. Du musst die Karte dafür lokal am Mac einstecken. Oder wie wie von Linus schon erwähnt im Terminal per dd, das sollte auch übers Netzwerk gehen – auch wenn ich mir vorstellen kann dass das dann etwas länger dauern könnte.

    Ich will keine Grundsatzdiskussion anstoßen, aber ich möchte die Betitelung "arroganter Nerd" jetzt auch nicht auf mir sitzen lassen. Ich habe meinen obigen Beitrag in der Absicht zu helfen verfasst und dich lediglich darauf aufmerksam gemacht, dass mehr Informationen nötig sind. Warum packst du gleich die Keule aus? Verstehe ich nicht …


    PS.: ich bin altersmäßig nicht weit von dir weg und habe mich in den letzten beiden Jahren durch viel Lesen in die Materie eingearbeitet. Und ich habe dabei helfende Hände angenommen und nicht weggestoßen bloß weil mir mal eine Bemerkung falsch aufgestoßen ist oder mich jemand aufgefordert hat Infos zu liefern. Manchmal braucht es einen Dialog zur Lösungsfindung. Das ist keine Einbahnstraße!

    Dixioldie

    Jetzt kann man sich natürlich fragen: Weiß er nur nicht wie es geht? Oder gibt es wirklich ein Problem mit der Sprachumstellung? Eigentlich solltest du aus deinen jüngsten Erfahrungen hier im Forum schon wissen, dass man eher Hilfe bekommt, wenn man sein Problem möglichst genau beschreibt. Ein "Geht nicht" ohne weitere Infos ist die schlechteste aller Problembeschreibungen! Also: Was hast du gemacht? Ab welchem Punkt traten die Probleme auf?


    Normalerweise wird die Sprache in Interface Settings > Regional > Language umgestellt. Beim ersten Mal wird dann automatisch eine Sprachdatei installiert. Du brauchst also eine Internetverbindung dafür.

    Nachdem hier inhaltlich ja wohl größtenteils Konsens besteht, erlaube ich mir etwas OT und frage:

    Darf ich an dieser Stelle anmerken, dass mir diese sich ungehemmt immer weiter ausbreitende Deppenapostrophitis richtig weh tut?


    Ganz später Nachtrag:

    Da ich den Eindruck habe, dass es nicht richtig klar ist: Mein Einwurf bezieht sich rein auf den Threadtitel, nicht auf irgendwelche Posts in diesem Thread (auch wenn das corpus delicti hier und da ebenfalls auftauchen mag).

    Ja, das sind aber auch beides kapazitive Touch-Displays, bei denen es weniger Probleme gibt. Nicht zuletzt wegen des originalen RasPi-Displays sind entsprechende Treiber bereits in den Raspbian-Kernel (ich glaube seit Jessie) integriert. Das berührt aber nicht die vielfach günstig angebotenen resistiven Displays. Und darauf bezog ich mich. Ich bin selbst in ein Open Source-Projekt involviert, bei dem Touch-Displays eine Rolle spielen und es gibt in entsprechenden Foren rege Diskussionen darüber, welche Displays man verwenden kann und welche nicht. Und die Zahl der nicht-verwendbaren bzw. nur schwer zum Laufen zu kriegenden Displays (vorwiegend China-Billigware) ist doch recht hoch.

    Ja, mit einem kapazitiven Touch ist man da fein raus. Der benötigt bauartbedingt zumindest keine Kalibrierung. Aber auch da würde ich mir Rezensionen durchlesen, ob der auch wirklich am RasPi läuft. Das muss nicht zwingend der Fall sein.


    Zum vorliegenden Fall: Ich kenne dieses Display nicht, kann also nichts konkretes dazu sagen. Aber rein aus Erfahrung kann ich sagen, dass viele Touch-Displays nur mit einem speziell angepassten Kernel am RasPi laufen. Deswegen ist auch oft eine sogenannte "Treiber"-Installation notwendig (in Wirklichkeit wird "nur" der angepasste Kernel installiert und evtl. die config.txt angepasst). Das Problem ist dann, dass man an diesem, oft veralteten, Kernel festhängt und Updates gefälligst zu unterbleiben haben. Also Augen auf beim Gerätekauf!

    Der HDMI zu VGA-Adapter wurde doch schon in Post #1 erwähnt. (;

    Aber da die Ausgabe über den HDMI-Port des Pi erfolgt, passt das schon mit den HDMI-Einstellungen in der config.txt.


    Dem Touch ist die Auflösung prinzipiell egal. Man muss sich Bildschirm und Touch als zwei getrennte Devices vorstellen, die lediglich physisch in Form eines Layers auf dem Display eine Einheit bilden. Der Touch meldet sich (bei resistivem Touch) in der Regel als Maus im System an. Und so muss man sich das auch vorstellen – wie bei einem per Maus bedienten Computer. Der Maus ist die Bildschirmauflösung dabei ja auch komplett egal. Aber die Kalibrierung muss natürlich stimmen. Das kann man sich auch wieder mit der Metapher "Maus" verbildlichen. Man stelle sich vor, dass die Maus von einem Rahmen umgeben ist, der den Aktionsraum der Maus (ohne abheben und neuansetzen) einschränkt. Da muss man dann Position und Größe des Rahmens auch anpassen, um die Bewegungsmöglichkeiten der Maus an die Bildschirmdimensionen anzupassen.

    Mal abgesehen dass das mit dem Touch genau genommen nichts zu tun hat, braucht es für die Auflösung 800x600 keinen Custom Mode (hdmi_cvt=…). Es braucht da nur

    Code
    1. hdmi_group=2

    und einen der folgenden hdmi_modes (je nach Frequenz die der Monitor darstellen kann):

    Code
    1. hdmi_mode=8 #800x600 @56Hz
    2. hdmi_mode=9 #800x600 @60Hz
    3. hdmi_mode=10 #800x600 @72Hz
    4. hdmi_mode=11 #800x600 @75Hz
    5. hdmi_mode=12 #800x600 @85Hz
    6. hdmi_mode=13 #800x600 @120Hz

    Nochmal, brauchst Du nicht.

    Sorry, nachdem der Thread jetzt schon fast zwei Monate und 5 Seiten alt ist und der Touch immer noch nicht läuft, habe ich mir gedacht ich gebe mal einen Hinweis aus einem Tutorial, mit dem ich mein 7" eGalax (Pollin LS-7T) in einer Viertelstunde fix fertig eingerichtet und kalibriert habe. Aber wenn das Schmarren ist …

    (…) Im Lieferumfang sind die Kabel dabei, die auf beiden Seiten Stecker vom Typ A haben. Das entspricht schon mal nicht der Spezifikation. So könnte ich mir vorstellen, dass es ausschließlich mit genau diesen Kabeln geht und ein USB Hub gar nicht verwendet werden kann. (…)

    Klär mich bitte mal auf! Wieso ist das außerhalb der Spezifikation und wieso soll das nicht mit einem Hub funktionieren? Das ist doch ein ganz normales USB 2.0 Typ A Kabel?! Jeder einzelne meiner in Gebrauch befindlichen USB-Hubs (alle USB 2.0) hat Buchsen für Typ A Stecker. Genauso wie einiges an Peripheriegeräten die ich in Verwendung habe. Könnte natürlich sein, dass diese alle nicht konform zur Spezifikation gebaut sind. Wäre aber in der Häufigkeit schon etwas seltsam …

    Hm, ich selbst habe Volumio erst kürzlich, ebenfalls mit einem 7" kapazitiven Touchscreen eingerichtet. Funktioniert tadellos. Wenn ich die config.txt vergleiche, ist der einzige Unterschied (abgesehen von anderer Bildschirmauflösung) dass bei mir hdmi_force_hotplug=1 nicht auskommentiert ist. Keine Ahnung ob es etwas bewirkt, aber Versuch macht kluch …

    Mal ne dumme Frage: das Touchscreen-Plugin hast du nach der Installation auch aktiviert? Bisher hast du lediglich geschrieben, das du es installiert hast.


    Achja, noch etwas:

    Da ich nicht glaube dass du den Inhalt der config.txt abgetippselt hast sondern per copy&paste eingefügt hast – korrigiere doch mal den Schreibfehler bei hdmi_ifnore_edit=0xa500080!