Posts by marcel

    Hallo zusammen,
    so langsam finde ich es irgendwie nicht mehr lustig. Ich wollte Owncloud updaten, nachdem das Updat erfolgreich durch war, keine Funktion mehr. Fehler 500. Okay bekommt Owncloud eben kein Update mehr.
    Habe dann eben über SSH update/upgrade ausgeführt und siehe da, mein Radius Server funktioniert nicht mehr.
    Das kann doch so langsam echt nicht mehr sein. Jedes Update zerschiest irgend etwas an meinem Raspberry Pi. Ist das auch schon jemandem von euch aufgefallen?

    So ich muss das Thema hier nochmal aufgreifen.
    Ich habe mitlerweile eine leere USB Platte und dort das Image so aufkopiert. In meiner VM läuft ubuntu. Ich seh die boot Partition und die andere mit den Daten. Wollte die Daten nun einfach so runterkopieren. Funktioniert natürlich nicht. wär ja auch zu schön gewensen. Keine Berechtigung warum auch immer... Anschließend habe ich mir über Partclone ein Backup meiner USB HDD gemacht.
    Dabei bin ich wie folgt vor gegangen.
    sudo partclone.ext4 -c -s /dev/sdb2 | gzip -c9 > /home/user/Desktop/backup.gz
    Das Backup hat er mir angelegt und liegt auf meinem Ubuntu System. So weit so gut. Habe dann die SD angesteckt. Boot Partition habe ich einfach 1 zu 1 kopiert.
    Wollte anschließend mein Backup dann einspielen mit
    sudo zcat /home/user/Desktop/backup.gz | partclone.ext4 -r -o /dev/sdc2
    hier kommt lediglich open logile. Steht aber nichts drin. Das Image wird auch nicht aufgespielt.
    Das kann doch echt nicht mehr sein, dass ich diesen beschissene Backup nicht auf eine neue Karte aufspielen kann...



    Edit:
    Das ganze Thema hat sich erledigt. Habe es nun so weit hinbekommen das ich all meine Daten auf der anderes SD Karte habe.

    Hey,
    also ja ich hab Windows auf dem Laptop. Allerdings ist das ja nicht mein Problem. Linux würde es auch nicht lösen. Wie gesagt die SD Karte wird gar nicht erkannt. Sprich dieses Geräsch beim einstecken kommt nicht. Somit würde Linux da wohl auch nix lesen können.


    Der Pi kann sich selbst sichern, aber wohl ohne den boot Teil?
    Dann müsste ich die Daten sichern auf der neuen Karte das leere System aufsetzten und dann zurueckspielen. Meinst du das so?

    Guten Abend,
    ich habe mein Backup meiner SD Karte immer mit Win32Diskimager erstellt. Soweit war das auch immer okay.
    Nun ist mir allerdings von meiner SD Karte etwas abgebrochen. Im Raspberry Pi funktioniert die SD Karte noch.
    2 Laptops mit SD Kartenleser sind nicht mehr in der Lage die SD Karte zu lesen. Ich habe allerdings noch ein Backup von vor ein paar Wochen. Dieses wollte ich heute auf meine neue Karte aufspielen.
    Es handelt sich hier auch um eine 16GB Karte. Allerdings bekomm ich beim aufspielen eine Fehlermeldung. Ich habe mitlerweile herausgefunden, dass ein Backup mit Win32 murks ist. Mein Problem ist allerdings nun, dass ich keine Möglichkeit hab die SD anders zu sicher. Gibt es mit den vorhandenen Images eine Möglichkeit die neue SD Karte zu beschreiben?
    Mit dem USB Imager Tool habe ich es vorhin versucht. Das Backup wurde auch auf die neue Karte geschrieben, nachdem ich sagte, dass ein zu großes Image gekürtzt werden soll. Leider bootet damit mein Raspberry Pi aber nicht.


    Wäre super wenn mir jemand helfen könnte.

    Wir kennen das Problem mit dem Laub auch. Aber mal einfach so ein Sauger mit Batterie versorgen wird glaub ich nicht ganz einfach.
    Unser alter Sauger hatte damals schon etwas Probleme mit dem Laub (sollte nicht unterschätzt werden). Haben nun einen mit einer Saugleistung von 1,6KW. Mit diesem bekommst du das Laub gut auch von den Steinen weg. Ob es wirklich so viel an Saugleistung sein muss, weis ich selbst nicht genau. Fakt ist aber, mit dieser Leistung funktioniert es bei uns. Der alte mit weniger Leistung (weis leider nicht mehr genau wie viel) hatte einfach Probleme das Laub anständig auf zu saugen.

    Hallo zusammen,
    ich habe mir gestern einmal pilight installiert. Bekomme allerdings nun folgender Fehler
    pilight-send: ERROR: no pilight ssdp connections found
    Ich habe im Netz schon danach geschaut. Es hat wohl etwas mit den iptables zu tun. Das kann ich so weit auch bestätigen.
    Darauf hin habe ich meine iptables angepasst mit folgendem Eintrag:
    -A INPUT -s 127.0.0.1 -j ACCEPT
    Allerdings kommt immer noch die gleiche Fehlermeldung. Das Networkinterface habe ich auch kontrolliert. Dies ist laut Anleitung richtig.
    Ich habe spaßeshalber meine iptables mal zerschossen, indem ich folgender Befehl hinzugefüt hab
    -A INPUT -ü 127.0.0.1 -j ACCEPT
    Jetzt bringt er mir natürlich den Fehler das er die iptables nicht mehr starten kann. Ist ja auch von mir gewollt. Sobald es so ist, funktioniert das Senden mit pilight. Somit gehe ich davon aus, dass irgendwas blockiert wird.
    Ich bin mitlerweile schon sehr viele Seiten bei google durchgegangen, finde allerdings immer nur hinweise, dass man die 127.0.0.1 hinzufügen soll.


    Würde mich freuen, wenn evtl. noch jemand einen Tipp hätte.

    dreamshader
    Danke für den Code. So funktioniert es nun.
    Ohman sagt blos das ganze ging nicht, weil ich \n nicht hatte?
    Wenn ich das an deinem Code entferne, wird es auch nicht ausgebgen. Sobald es wieder dran ist funktioniert es...:/


    Was mich jetzt aber noch interessiert ist das mit dem Luftwiderstand ;)
    Ich war/bin der Meinung, dass so ein Pull down Widerstand funktioniert. Ich ziehe doch den Eingang auf Masse runter. Und damit ich kein Kurzschluss hab, wenn der Taster betätigt ist, habe ich mein Widerstand drin.


    Dann habe ich beim Schalter noch einen 33K Widerstand in Reihe geschalten. Schlagt mich mich jetzt weil ich wieder so einen großen Wert hab. Aber ich hab mal wieder nur widerstände bis 470 Ohm und dann wieder so gewaltig große. Aber der Taster lässt sich so zumindest noch betätigen. Somit kann es ja nicht schaden.

    Vielen Dank für die Antworten. Leider geht es immer noch nicht.
    Ich verwende einen Pull down Widerstand. Anbei habe ich mal eine Skizze gemacht, wie ich die Schaltung aufgebaut habe.
    Schaltung


    Eigentlich solle es ja so schon passen vom Aufbau her.

    Hallo zusammen,
    ich bin gerade etwas am rumexperimentieren mit den gpios und wiringpi.
    Das ganze will ich in c realisieren.
    Was ich zurzeit versuch ist folgendes.


    Ich hab einen Taster auf einen Port geschalten. Sobald ich den Taster betätige soll "hallo" kommen. Allerdings nur ein einziges mal. Wenn ich den Taster wieder los lasse, passiert nichts. Erneutes betätigen gibt mir wieder "hallo" aus. Ich habe soweit alles eingebunden und auch deklariert.
    Mit meinem Code gibt er es allerdings nicht aus.



    Er gibt mir hier nicht "hello" aus.
    Wenn ich allerdings on=1 entferne so das er die If-Schleife immer abarbeiten kann, dann funktioniert es zwar mit dem Ausgeben, allerdings gibt er es dann mehrere male aus.
    Dann habe ich es noch auf meinem PC mit Visual Studio versucht. Dort kann ich natürlich keine Eingänge einlesen. Da setzte ich eben über die Tastatur. Dort funktioniert es allerdings.


    Hey,
    ich habe Telegram auch bei mir mal installiert. Nachrichten die ich vom Handy sende kommen an. Allerdings kann ich keine Nachrichten auf mein Handy schicken. Es kommt immer
    Bad user/Chat id
    Ich versteh aber nicht wirklich warum und was genau ich falsch mach.


    Edit:
    Hat sich erledigt. Musste erst meine Nummer als Kontakt hinzufügen.


    Nochmal ein Nachtrag von mir. Habe es mal mit der test.lua versucht. Bekomme keine Antwort zurück.

    Hey,
    ich verwende seit einiger Zeit meinen Raspberry als VPN Server. Nebenbei, würde ich jetz auch gerne noch Owncloud installieren. Diesbezüglich habe ich allerdings noch ein paar Fragen an euch. Ich habe SSH wie VPN über Zertifikate abgesichert, wie es hier schon in den Anleitungen empfohlen wurde. Was ich jetz nich so genau weis, ist wie sieht es mit der Sicherheit bei Owncloud aus? Ist dies auch möglich einfach Zertifikate zu verwenden, das nur die PCs mit Zertifikat verbinden können? Des weiteren habe ich in der Anleitung hier gelesen, dass für die SSL Verbindung ja den Standartport 443. Ich sehe aber bei mir in den Router Logs täglich dass Angriffe auf Port 80 wie auch Port 443 verhindert worden sind. Wenn auf Port 443 nun aber die Owncloud wartet, weis man ja schon das sich auf dem Port etwas befindet?


    Würde mich freuen, wenn ihr meine Fragen beantworten würdet.

    Hey,
    vielen dank für das Tutorial. Habe noch eine kleine Frage allerdings. Ich verwende meinen Raspberry auch als VPN Server, somit benutze ich als Betriebssystem das 2013-05-25-wheezy-raspbian. Musik funktioniert über Airplay so weit ohne irgendwelche Probleme. Die Frage, die ich nun habe, wenn ich z.B. bei Youtube sage, dass er den Raspberry als Ausgabe verwenden soll, funktioniert das soweit auch. Allerdings spielt er mir nur wieder den Ton drüber ab. Das Video sehe ich weiterhin auf meinem iPhone. Ist es mit dem Betriebssystem, welches ich installiert habe auch möglich, dass das Video über Airplay läuft?

    Hey,
    also ich bedanke mich erst mal für die immer so schnellen Antworten auf meine mit Sicherheit für euch recht dummen Fragen.
    Das verwendete Betriebssystem ist das 2013-05-25-wheezy-raspbian.
    Genau Server habe ich auf den Raspberry gestartet. Ich habe keine weitere Anzeige vorhin erhalten auser das der Server gestartet wird. Danach kam leider nichts mehr. Das System hat es denke ich nicht zerschossen durch meinen "Hardreset", da ich den Raspberry an einem Bildschirm hatte und dort sah, wie er wieder hochgefahren ist bis zur Benutzer und Passwort eingabe. Und dort ging dann absolut nichts mehr. Er wollte auch nicht die Eingaben annehmen, die ich direkt über die Tastatur machte, wo ich über USB verbunden hatte.
    Ich habe aufjedenfall jetz das Backup wieder eingespielt und komme nun wieder wie gewohnt über SSH drauf. Ich werde morgen einfach nochmal versuchen das ganze zu installieren.
    Dann bedanke ich mich noch für die Antwort mit der Authentifizierung. Ich verwende bisher immer den Standart Windows Client wenn man das so nennen kann. Werde mir aber mal den OpenVPN Client dann ansehen, sobald ich den Server mal so weit habe.


    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!



    So, heute habe ich mich nochmal rangesetzt und nun Läuft der Server auch so weit wie er sollte. Verbindung habe ich nun auch mit meinem Windows Rechner hinbekommen. Das sieht ja schonmal nicht ganz schlecht aus. Habe allerdings noch ein Problem. Ich habe die Konfig. genau so übernommen wie in diesem Tutorial angegeben. Dann bekommt mein Rechner die IP 192.168.100.6
    Meine anderen Geräte befinden sich allerdings 192.186.0.x somit bin ich ja noch etwas falsch. Trage ich nun in die Konfig. bei dem server 192.168.0.0 255.255.255.0 ein, startet mein VPN Daemon nicht, da der Raspberry dann auch die IP 192.168.0.0 bekommt, was aber mein Router ist. Ich denke mal das es daran wohl liegt wegen einem Adressenkonflikt.
    Jetz stellt sich mir natürlich die Frage, was ich hier abändern muss, damit ich richtig in meinem Netzwerk bin und auch richtigen Zugriff auf meine anderen Geräte habe.



    Habe es hinbekommen. Server läuft jetz wie er sollte danke für die Hilfe!

    Hallo zusammen,
    ich habe ja schon angekündigt, dass ich vorhabe einen VPN-Server laufen zu lassen. Heute habe ich mich also dann mal rangesetzt und das nach dieser Anleitung hier
    http://www.gtkdb.de/index_7_2127.html
    durchgemacht. Installiert und dann bin ich bei Punkt "OpenVPN Server für mehrere Clients" eingestiegen. Soweit auch alles gepasst.
    Habe mir die Zertifikate dann auf meinem Laptop kopiert und wollte das ganze dann testen. Also hab ich den VPN Server mit "sudo /etc/init.d/openvpn start" gestartet. Danach ging nichts mehr. Das ganze hängt und ich kann nix mehr machen. Also Stecker raus wieder hochfahren lassen, kein zugriff mehr mittels SSH. Ich hab davor zum glück noch ein Backup gemacht. Was mich allerdings noch interessiert, hier wurde ja für den Benutzer gar kein Username und Passwort vergeben. Funktioniert das alles über diesen Schlüsel, wo man dort generiert?
    Da wenn ich unter Windows ja eine VPN-Verbindung herstelle er ja ein Passwort und Username eigendlich benötigt

    Klasse, vielen dank!
    Wie geschrieben, habe ich nur vor VPN laufen zu lassen (was aus dem Internet erreichbar sein soll). Da ich mittels VPN ja wieder direkt im Netzwerk bin, kann ich SSH auch wieder verwenden, so war zumindest meine Idee.

    Hey,
    vielen dank für die Antwort. Dann werde ich mir das mal genau anschauen. Ports habe ich eigendlich nur geschrieben, da ich mir nicht ganz sicher war, wie viele ich für vpn benötige. Wie sieht es mit dem Thema Firewall am Raspberry aus? Würdet ihr mir empfehlen fail2ban bzw. eine andere Firewall zu installieren?