Beiträge von daxb

    44°C im Leerlauf ohne aktive Kühlung ist meiner Einschätzung nach bei einem RPi 3B (der Unterschied zur + Version ist nicht gross) normal, bzw. vollkommen unkritisch. Mein RPi 3B im geschlossenen Gehäuse hat im Leerlauf ca. 50°C +- 5°C, je nach Umgebungstemperatur. Sorgen solltest du dir erst bei ab 70-80°C machen.


    Es wäre auch möglich, das ein Insekt oder grösserer Fussel in das Gehäuse gekrochen ist und dort für Geruch gesorgt hat. Tippen würde ich aber auf das Ladegerät.

    Mit journalctl kannst du sicherlich in den Logs suchen, ob etwas ungewöhnliches vorhanden ist. Die aktuelle CPU Temperatur kann man z.B. mit vcgencmd measure_temp abfragen. Das System taktet bei zu hoher Temperatur (80°C?) automatisch runter. Den Schwellwert kann man aber einstellen, wenn ich mich jetzt nicht irre. Das die rote LED blinkt, könnte mit der Stromversorgung zu tun haben.


    Edit: hyle war schneller. Btw. Der verbrannte Geruch könnte tatsächlich vom Netzteil kommen. Sollte man prüfen.

    Bei offenem Gehäuse und RPi 3 B+ machen Kühlkörper wenig bis keinen Sinn, da auf der CPU schon ein Heatspreader ist. Ein Kühlkörper könnte Wärmedämmend wirken, oder nur wenig Wärme abführen. Eine aktive Kühlung müsste dann her. Generell wird empfohlen, wenn Kühlung notwendig ist, das diese aktiv ist (Lüfter). Ich vermute, das es für Musik abspielen und PiHole nicht notwendig ist.

    Aber genau auf das Script kommt es doch an oder hab ich was übersehen? :conf:

    Ja richtig. Da ich mich mit bash Skripten noch so gut wie gar nicht vertraut gemacht habe und selber auch kein read-only System brauche, kann ich das Skript nur bedingt beurteilen. Es scheint aber eine gute Fehlerbehandlung zu haben. Viel mehr kann ich nicht sagen. Ohne ausprobieren/testen sowieso nicht. Die Beschreibung im Skript und (De-) Installation ist zumindest einfach. Ich weiss nur nicht was:

    Zitat
    Tested with Raspbian mini, 2018-10-09

    bedeutet. Vielleicht die Raspbian lite Version?

    //EDIT2: overlayfs ... das kenne ich noch vage aus einem Projekt vor ca. 10 Jahren ... wäre auch evtl. mal eine Überlegung wert -> https://www.raspberrypi.org/forums/viewtopic.php?t=173063

    Ich habe es eben überflogen (das Skript ignoriert). Das ist einfach zu installieren und wenn das Skript funktioniert, dann wäre das die einfachere Lösung und kann auch durch herausnehmen des Skripts aus der cmdline.txt deaktiviert werden.

    Hast du /etc/apt/sources.list geändert, oder wurde das automatisch geändert? Original sieht die Datei unter Raspbian Stretch so aus:

    Code
    1. deb http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi
    2. # Uncomment line below then 'apt-get update' to enable 'apt-get source'
    3. #deb-src http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi

    Ich würde jetzt vermuten das dort das Problem ist, aber das kann jemand mit mehr Sachverstand besser beurteilen. K.A. was "jessie-backports main" bewirkt. Die Zeile darunter ebenso. Ggf. müssen die beiden Zeilen auskommentiert werden und die erste entkommentiert. Aber warte mal was andere dazu sagen.

    Ich kann jetzt nur vom RPi 3B sprechen, aber wenn die Ausgaben/Inhalte von /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/ stimmen wird die CPU Frequenz halbiert, wenn die CPU nichts oder wenig zu tun hat. Also 1,2GHz max. und 0,6GHz min.. Wenn das beim RPi 3B+ ähnlich ist, dann macht es wenig Sinn die CPU runter zu takten. Wie das bei GPU und SDRAM aussieht, weiss ich nicht. Obwohl ich vermuten würde, das dort gleich oder ähnlich der CPU Frequenz aussieht.

    Vermutlich sind das immerwährende gesellschaftliche Probleme die in einer demokratischen Gesellschaft gelöst werden sollten, oder einen Weg finden damit umzugehen. Um es mal kurz zu fassen. :) Das kann nur passieren, wenn man Kenntnis davon hat. Die Ursachen angehen und nicht nur die Symptome wie leider viel zu oft. "Die Cleaner" haben einen unzumutbaren unmöglichen Job. Aber das zeigt die Dokumentation ja recht deutlich. Zu den Sozialen Medien Firmen schreibe ich mal lieber nichts. Habt ihr ja eh gesehen. ;)

    Der Link funktioniert nicht.

    Danke für den Hinweis! Ist korrigiert. K.A. wie der Foren Link da mit rein geraten ist.


    Ja, "The Cleaners" ist ein wenig verstörend, aber meiner Meinung nach wertvolle Information. Im Sinne von besser man weiss davon, als nicht.

    Wenn die Datei /home/pi/.config/lxsession/LXDE-pi/autostart nicht existiert, dann kannst du die Datei /etc/xdg/lxsession/LXDE-pi/autostart nach /home/pi/.config/lxsession/LXDE-pi/ kopieren. Wenn die existiert, wird die unter /etc nicht benutzt. Die Datei sollte nur unter dem Benutzer pi ausgeführt werden. Getestet habe ich das aber nicht. Wenn du mehrere Benutzer hast, wirst du es ja merken. Sieh auch hier.