Beiträge von daxb

    Vermutlich hast du keine Schreibrechte für diese Datei. Das dein Windows PC nur die FAT(?) Partition sieht liegt (vermutlich) daran, das die RetroPi Partition ext4 ist und die kann Windows nur "erkennen", wenn ext4 Unterstützung installiert/aktiviert ist. Im RetroPi Forum würde ich mal suchen/fragen wegen der Skript Änderung.

    Also den Kernel 4.14.69-v7+ bekommt man auch mit apt-get dist-upgrade. Soweit mir bekannt müsste das dann der normale stable Kernel sein. Mit der Version kann ich cups auch normal installieren. Ich vermute das das Abhängigkeitsproblem andere Ursachen hat. Wie man dem auf die Schliche kommt, weiss ich aber nicht. Wer mehr weiss...

    Mach ein sudo apt-get update und sudo apt-get clean

    Wie ist die Ausgabe von:

    cat /etc/apt/sources.list und cat /etc/apt/sources.list.d/raspi.list?

    sudo apt-get check


    sudo apt-get -s dist-upgrade

    sudo apt-get -s -f install cups

    Das "-s" simuliert den Vorgang nur. Siehe auch man apt-get für mehr Informationen und Möglichkeiten.

    Wie hast du festgestellt, das die Verbindung "sicher steht" und das Signal sehr stark ist? Durch die Fritzbox? Ich denke es sind ein paar mehr Informationen nötig um helfen zu können. Z.B. die Ausgabe von ifconfig hier in Code Tags posten. Wird die Verbindung besser, wenn du den RPi3+ nicht direkt neben der Frithbox hast, sondern etwas entfernt?


    Ach ja, welches Betriebssystem (uname -a) und ist der RPi offen oder in einen Kunststoff- oder Metallgehäuse?

    Meinst du vielleicht den (nicht) verwendeten Desktop OpenGL Treiber, den man auch mit raspi-config unter Advanced Options auswählen kann? Soweit mit bekannt, bestimmt dieser ob die CPU oder GPU benutzt wird. Oder benutzt OSMC einen anderen Treiber? Bei gleichem OpenGL Treiber vermute ich, das die Nebenwirkungen/Inkompatibilitäten unter Raspbian Stretch auch OSMC betreffen. Angepasste Programme wie z.B. omxplayer ausgenommen.

    raspbian ist ein BS, das kann man nicht einfach so zusätzlich installieren ;).

    Das war meine Vermutung, das es nicht einfach ist das nach zu installieren.

    Zitat

    Und ein Fenstermanager wie lxde ist unter osmc einfach installiert

    Ich wusste nicht das es so einfach möglich ist. Ich hatte vor ca. einem Jahr nur kurz OSMC neben LibreELEC getestet und dabei keine grossen Unterschiede festgestellt. Und da mit LibreELEC das soweit mir bekannt nicht geht.... Wie muss ich mir das denn vorstellen, wenn ich auf der OSMC Oberfläche bin und dann zur Desktop Umgebung wechseln möchte? Wird ein neuer Bildschirm geöffnet und man wechselt zwischen diesen einfach? Wie werden andere (Konsole und GUI) Programme integriert?

    Vermutlich braucht man gute oder sehr gute Netzwerkgrundlagen um überhaupt komplexe Themen wie OpenVPN oder Firewall angehen zu können. Ich behaupte mal das der durchschnittliche Computerbenutzer und somit die grosse Mehrheit, gar nicht in der Lage dazu wären, oder den Aufwand zu lernen scheuen würden. Unschön ist, das man mit Unwissenheit auch Kontrolle abgibt. Schön wäre natürlich, wenn Internetsicherheit und Privatsphäre insgesamt einfacher zu erreichen wären, oder eben einfach Standard.

    Möglicherweise sind 2 rsync Aufrufe nötig? Erst Daten älter als 30 Tage auf den Server verschieben und dann um die Symlinks zu setzen. Ist aber nur geraten. Müsste auch erst die Funktionsweise und Syntax studieren.

    Eigentlich hatte ich immer den Gedanken "ach, das ist doch easy" im Kopf. Und jetzt bei dem Versuch, das einmal umfassend und nicht nur für Profis reproduzierbar zu beschreiben, habe ich gemerkt, wie anspruchsvoll das doch in Wirklichkeit ist.

    Ich habe zwar nur bis zur Einrichtung gelesen und den Rest nur noch überflogen (auch weil ich nicht vorhabe OpenVPN zu nutzen), würde aber sagen einfach ist es für den durchschnittlichen Benutzer nicht. Wenn man sich im Netzwerk Thema gut auskennt, mag das anders sein. Zumindest für mich gibt es zu viele Stellen wo ich nicht wüsste, was ich da mache, bzw. es nicht genau verstehe. Wie du auch geschrieben hast, dann lieber sein lassen. Dank deines Artikels habe ich nun diesen Erkenntnisgewinn.

    Und wenn man es doch selber bestimmen will, kann man auch mit Offsets arbeiten für jeden Tag oder Woche im Jahr. Vermutlich mit einem Array anzulegen. Dadurch wird das Skript auch deutlich kürzer und sogar genauer wie das Jetzige. Aber wenn es schon was fertiges für die Berechnung gibt, würde ich auch das benutzen.


    Oder mit einem Lichtsensor das ganze obsolet machen. :)

    war jetzt nicht davon ausgegangen das dies schon als Code gilt.

    Wenn du mit Code Quellcode meinst. Code Tags sind nicht ausschlieslich dafür da. Es geht um Übersichtlichkeit und bessere Lesbarkeit. Kannst du ja nun an deinem eigenen Beitrag sehen. :)