Posts by daxb

    wenn CPU+Kernel PAE (Physical Address Extension) unterstützen.

    Was bei RPi 4 und Rapberry Pi OS der Fall ist, oder?


    Alexander_66 Die Theorie, bzw. der Wertebereich von 32 Bit ist mir bekannt. Wichtig ist aber was praktisch möglich ist und soweit mir bekannt, können die gesamten 8 GB eines RPi 4 unter Raspberry Pi OS benutzt werden. Nur nicht an einem Stück (max. 3 GB).

    Allerdings: um mehr als 4 GB aktiv für das System nutzbar zu machen, braucht es ein 64-bit System.

    Das ist nicht ganz richtig. Soweit mir bekannt gibt es eine 3 GB Grenze, welches die Menge ist, die ein Prozess maximal allozieren kann. Es braucht also theoretisch "nur" 3 Prozesse die den gesamten Speicher eines 8 GB Systems nutzen könnten.

    Ich kenne minidlna zwar nicht, aber wenn ich es richtig verstehe, dann ist es ein Server der Mediadaten im Netzwerk zur Verfügung stellt. Sprich, da ist kein Abspielprogramm enthalten? Ich nehme an, dass die Information Datei und Spielposition beim stoppen während des Abspielens gespeichert wird. An der Schnittstelle kann man ansetzen und diese Information auch selber in eine Datei speichern. Beim Starten der Datei muss man diese Information einlesen und dem Abspielprogramm mitteilen, welcher dann an die entsprechende Position springt. Man muss also wissen welche Schnittstellen es gibt und wie die Kommunikation abläuft.

    Mal wieder Danke für die Erinnerung und den Link!


    Was mir aufgefallen ist, dass seit Ausgabe #106 sich die Dateigrösse etwa halbiert hat. Was ich prima finde. :) Vielleicht bleibt das ja so.

    Wie schon gesagt: ich installiere nichts mehr unter Linux, was nicht über die GUI geht.

    Kann es sein, das damit Pakete aus Fremdquellen gemeint ist? Weil über die GUI installieren ja "nur" bedeutet, dass ein grafischer Paketmanager benutzt wird, der die APT Tools benutzt. Also Paketmanager = GUI Frontend für die ATP Tools. Über beides sollte sich alles aus dem Repository installieren lassen.

    Soweit ich es ausprobiert hatte, speichert er lediglich beim Drücken der Taste Druck den kompletten Screen als png-Datei im Home-Verzeichnis (nicht mal in Pictures, dort hätte ich sowas noch am meisten erwartet).

    Du benutzt, soweit mir bekannt, Raspberry Pi OS. Da ist scrot voreingestellt für Screenshots (druck Taste). Zumindest ist das bei Stretch so. Wird sich aber bei Buster sicherlich nicht geändert haben. scrot ist für die Kommandozeile (siehe auch man scrot). Es bietet eigentlich alles was man braucht. Die druck Taste ruft nur scrot auf. Ich habe mir für strg + druck zusätzlich scrot -s angelegt, womit man ein Fenster oder einen Ausschnitt wählen kann. Das reicht mir für so gut wie alles.


    Jetzt ist die Frage, wo lege ich Tastaturkürzel fest. Der Fenstermanager openbox ist dafür verantwortlich. Ob es ein GUI zum einstellen gibt, weiss ich nicht. Die Konfigurationsdatei ist unter Stretch für den User pi /home/pi/.config/openbox/lxde-pi-rc.xml. Falls das bei Buster anders sein sollte, liegt die Datei vermutlich irgendwo unter /etc/xdg/openbox. Wie auch immer. Ich benutze Geany (Im Menü unter Entwicklung) zum bearbeiten. Einfach nach scrot suchen. Hier sieht das so aus mit meinen Änderungen:

    Nachdem man die Datei gespeichert hat, werden Änderungen wirksam nach: openbox --reconfigure in der Shell. Ich würde aber Befehle immer vorher in der Shell auf Richtigkeit prüfen, bevor es irgendwo eingebaut wird.

    Installiert wurden folgende Komponenten: gwenview-4:18.04.0-1.1 libkf5kipi32.0.0-4:17.08.3-1 libkf5kipi-data-4:17.08.3-2

    Eine zugehörige Sprachdatei hab ich nicht gefunden.

    Wenn du den Ubuntuusers Link von hyle folgst, steht da das zwei Pakete installiert werden sollen. https://wiki.ubuntuusers.de/Gwenview/#Installation Vielleicht hilft das.


    Mit Batch ist i.d.R. Stapelverarbeitung gemeint. Also die Verarbeitung von mehreren Dateien. Kann ein Skript oder Programm sein. Mit Kommandozeilenprogrammen ist das quasi immer möglich. ImageMagick wäre da ein Beispiel. Btw. Bilder zuschneiden geht damit recht einfach und auch schnell. Die Funktion nennt sich "Crop".