Posts by timothy

    //edit Befehl ohne sudo

    Hallo Bernd,


    ich habe das jetzt gerade nochmal via RD probiert und muss mich wohl tausendfach bedanken!

    Das gibt es doch gar nicht, dass es ohne sudo funktioniert :conf::wallbash::wallbash::wallbash:

    Vermutlich wäre ich darauf nie gekommen, bzw. hätte weiterhin vor lauter Bäumen den Wald nicht gesehen!

    Vielen, vielen Dank! Kann es immer noch nicht glauben, dass es einfach ohne sudo funktioniert und mit nicht,

    so einfach kann es manchmal sein! Vielen Dank für die super Hilfe!!!! Endlich kann ich auf das Observation System zugreifen, das war eine schwere Geburt;):bravo2:


    Ganz, ganz liebe Grüße


    Timothy

    Hallo Bernd,

    Moin Timothy,


    bei mir läuft das Programm. Wie sieht es bei dir aus??


    Gruss Bernd


    das sind doch grandiose Neuigkeiten, darf ich fragen was du anders gemacht hast als ich`?

    Du hast die Datei auf dem PI runtergeladen und dann einfach per Doppelklick draufgeklickt oder über das Terminal und meinen Befehl darauf zugegriffen?

    Also irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich etwas ganz einfach oder dummes übersehe oder falsch machee, das sind ja bekanntlich dann manchmal die schwierigsten Probleme ;). Muss man irgendwelche Einstellungen treffen welches Java als Default ausgeführt wird oder sonstiges?

    Ich bin gerade noch in der Uni und dann werde ich heute Abend den Pi an den Monitor und die Tastatur + Maus hängen aber das sollte ja zu Remote Desktop eigentlich keinen Unterschied machen, richtig?


    Liebe Grüße


    Timothy

    Vielen Dank für die Antwort, das Programm öffnet eigentlich lediglich ein Fenster in dem ich zuerst eine CSV, dessen Trennzeichen etc. auswähle, anschließend werden Schritt für Schritt weitere Dinge wie Metadaten (eines Sensors) abgefragt, die man dann (eigentlich bequem) einträgt. Da ich leider ein ziemlicher Laie bin (ich hoffe das wird noch) muss ich leider fragen, was für Prozesse könnten das denn sein? Ich hoffe zumindest, dass die Konfiguration soweit richtig ist, zumindest dachte ich, dass dort alles soweit gepasst hat, aber ich kann mich natürlich auch total verschätzen!


    Liebe Grüße


    Timothy

    Moin timothy,


    genau: Installiere dir den VNC-Viewer unter Win und aktiviere mit sudo raspi-config den VNC-Server. Dann verbinden, anmelden und machen.

    Einen versuch ist es wert.


    Gruss Bernd

    Hallo Bernd,


    okay, via "Standard" Remote Desktop habe ich es schon versucht, dann kam leider die selbe Fehlermeldung. VNC ist eh schon aktiviert, dazu müsste ich nur noch kurz den Viewer laden.

    Liebe Grüße

    Also, wenn ich dich richtig verstehe (ich hoffe, dass das jetzt nicht ganz blöde Fragen sind und ich dich nicht komplett missverstehe), dann soll ich einfach, beispielsweise über RemoteDesktop auf den PI zugreifen und dort im Terminal den selbigen Befehl eingeben?


    Grüße


    Timothy

    ist dir bekannt für welche Java-Version die *.jar ist??

    Hallo Bernd,


    also auf meinem Windows Rechner, auf dem die Datei läuft, habe ich java 8 und hier steht am Anfang der Seite https://wiki.52north.org/SensorWeb/SosImporter folgendes :

    The SOS Importer requires JAVA 1.7+ and a running SOS instance (OGC SOS v1.0 or v2.0) to work. The wizard module requires a GUI capable system.

    Der letzte Satz heißt wohl, dass sich SSH erledigt hat, oder? Allerdings sollten die Versionen passen und über GUI sollte es dann ja eigentlich funktionieren :conf:


    Liebe Grüße

    du wolltest mich doch ausführen?


    ich nehme ein Eis :bravo2:


    Jetzt ist der Groschen auch bei den Unaufmerksameren und Langsameren gefallen :D:D:D:D:D:D^^.


    Falls die Möglichkeit besteht will ich natürlich nicht mit Eis geizen, Sorte und Anzahl der Kugeln sind natürlich frei wählbar (etwas Weihnachtsgeld ist noch über),

    in Kombination mit einer Problemlösung gibts sogar ein Getränk obendrauf ;)!

    Hallo zusammen,


    ich begegne gerade folgender Schwierigkeit, ich will eine .jar Datei öffnen/ausführen, anschließend sollte ein mehrschrittiges Setup kommen, das ich abarbeiten möchte.

    (Es handelt sich um folgende Datei: https://52north.org/maven/repo…os-importer-wizard/0.4.0/ und die dort verfügbare Datei: 52n-sos-importer-wizard-0.4.0-bin.jar

    falls es jemand einfach direkt testen möchte)

    Ich habe bisher versucht die Datei sowohl via. GUI mit Maus und Tastatur und Monitor als auch über SSH versucht zu öffnen. Folgendes wurde (natürlich nach erfolgreichem Download) im Detail unternommen (via SSH): sudo java -Xmx512m -jar 52n-sos-importer-wizard-0.4.0-bin.jar

    dann kam folgende Meldung:

    Exception in thread "main" java.awt.HeadlessException:

    No X11 DISPLAY variable was set, but this program performed an operation which requires it.

    at java.awt.GraphicsEnvironment.checkHeadless(GraphicsEnvironment.java:204)

    at java.awt.Window.<init>(Window.java:536)

    at java.awt.Frame.<init>(Frame.java:420)

    at java.awt.Frame.<init>(Frame.java:385)

    at javax.swing.JFrame.<init>(JFrame.java:189)

    at org.n52.sos.importer.view.MainFrame.<init>(MainFrame.java:72)

    at org.n52.sos.importer.controller.MainController.<init>(MainController.java:52)

    at org.n52.sos.importer.controller.MainController.getInstance(MainController.java:71)

    at org.n52.sos.importer.Start.main(Start.java:42)


    Anschließend habe ich es via GUI versucht, wodurch sich nur das Ordnerverzeichnis geöffnet hat. Dann habe ich gedacht vlt. klappt es ganz simpel via "Öffnen mit" und der Nutzung von Greenfoot Java oder BlueJ Java, allerdings hat das auch nicht geholfen. Auf meinem Windows Rechner kann ich die Java Datei ohne Probleme ausführen und das benötigte Menü öffnet sich (nur, um Auszuschließen, dass es evtl. an der Datei liegt).

    Nun habe ich das Forum und die Weiten des Internets durchforstet und habe mal alle Befehle des folgenden Forenbeitrags versucht: Jar Datein öffnen

    Der dort genannte Weg mittels export DISPLAY=:0 und anschließendem sudo java Befehl von oben hat das Problem nicht lösen können, leider (es kam die selbe Fehlermeldung wie oben nur einige zusätzliche Zeilen wurden hinzugefügt).

    Die Eingabe von DISPLAY=:0 java -jar 52n-sos-importer-wizard-0.4.0-bin.jar führte zu:

    DISPLAY=:0 java -jar 52n-sos-importer-wizard-0.4.0-bin.jar

    20:34:17.003 [main] TRACE Lang - setCurrentLocale(en)

    20:34:18.922 [main] INFO ComboBoxItems - Load default settings from jar file

    20:34:26.764 [main] TRACE Model - registerProvider(Step1Model)

    20:34:26.766 [main] TRACE Model - createArrayListFromArray()

    20:34:26.767 [main] TRACE Model - saveProvidersInArray()

    20:34:26.769 [main] TRACE BackNextModel - setCurrentStepController(Step1Controller[13440665])

    connection failed


    Sonst muss ich gestehen, habe ich relativ wenig zu der Java-Geschichte gefunden oder ich habe falsch gesucht (lasse mich gerne belehren ;))!?


    Meine Java-Version:

    java version "1.8.0_65"

    Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.8.0_65-b17)

    Java HotSpot(TM) Client VM (build 25.65-b01, mixed mode)


    Ich bin über sämtliche Hilfe dankbar und falls ich einen Thread übersehen haben sollte, der dieses Problem doch schon irgendwie gelöst hat, entschuldige ich mich schon einmal!

    (Falls benötigt: Raspberry Pi 3 B, Raspbian)


    Liebe Grüße


    Timo

    Poste mal auch die Ausgabe von:

    Code
    host -t A raspberrypi 192.168.2.1

    Sorry, für die verspätete Antwort (der Urlaubsstress)! Komischerweise ging vor einer Stunde der Remotezugriff auf mysteriöse Weise, da ich das besagte Gerät nicht mehr in meiner Nähe habe (was den Fernzugriff für mich so wichtig macht) wollte ich nun gerade erneut darauf zugreifen, um die Einstellungen zu posten, allerdings funktioniert der Remotezugriff auf mysteriöse Weise nun plötzlich wieder nicht, was ziemlich ärgerlich ist (Ich hatte schon die Hoffnung das Problem hat sich von alleine gelöst). Bisher habe ich das System noch nicht durchschaut, wann der Router mir den Zugriff ermöglicht und wann nicht. Heute Abend sollte mein Bruder aber vor Ort sein und mir die Einstellungen zuschicken können, dann werde ich sie hier posten.


    PS: Der Pi und einige andere Geräte sind mit einem Repeater verbunden, da das Signal ohne Repeater leider nicht im ganzen Haus ausreicht. Der Repeater ist ein Zyxel Wre2206 und besitzt, ich hoffe ich drücke mich fachgerecht aus, keinerlei NAT Einstellungen bzw. besitzt dieses Verfahren nicht (sagt man das so?) wenn ich mich nicht komplett irre. Daher sollte der Repeater theoretisch keinerlei Einfluss auf das vorliegende Problem haben oder liege ich da falsch?


    Beste Grüße

    Zunächst euch beiden vielen Dank für die Antwort :)!

    Kannst du denn im Router nicht statt dem Gerätenamen die IP-Adresse des Pi angeben ?

    Das wäre auch mein Gedanke gewesen aber leider scheint das nicht zu gehen, bzw. es existiert keine entsprechende Funktion außer der Wahl des Gerätenamens.


    Poste mal von deinem PI3 die Ausgaben von:

    Code
    ip a
    hostname -f
    ip r
    ip n s
    nc -zv 192.168.2.1 53
    host -t A heise.de 192.168.2.1
    dig -x 192.168.2.200 +short @192.168.2.1
    sudo netstat -tulpena

    Ich habe die Ausgabe mal als Bild angehängt und bedanke mich für die Hilfe schon im Voraus :)!

    Hallo alle zusammen,


    Thema Portweiterleitung, statische IP und DHCP etc. wurden wie ich gesehen habe, ja schon das ein oder andere mal durchgekaut, allerdings bin ich etwas verwirrt weil bei meiner FritzBox

    auf Anhieb alles funktioniert hat und bei meinem Speedport der Fernzugriff nicht so funktionieren will, wie ich mir das wünschen würde.


    Was ich besitze:

    Raspberry PI 3 B (Raspbian installiert)

    Speedport w724v


    Was ich getan habe:

    Ich habe auf der Speedportseite bzw. Routerseite geschaut in welchem Adressenbereich DHCP IP's vergibt und festgestellt DHCP vergibt IP's im Bereich 192.168.2.100-199.

    Da mir ein, nennen wir es, Bekannter geraten hat ich soll dem PI dann einfach eine statische IP außerhalb dieses Bereiches geben, um dann bequem im Heimnetzwerk auf den PI, mittels putty oder RD, zugreifen zu können. Demnach dachte ich die 200 würde sich anbieten.

    Also habe ich dem PI eine statische IP-Adresse via sudo nano /etc/dhcpcd.confund den darin befindlichen Einstellungen verpasst:

    Code
    interface wlan
    static ip_address=192.168.2.200
    static ip6_address=...
    static routers=192.168...
    static domain_name_servers=192.168...

    (... habe ich natürlich dort nicht reingeschrieben sondern die richtigen Bezeichnungen).

    So weit, so gut. Nun kann ich über die definierte IP via putty oder RD bequem auf den PI zugreifen wenn ich mich im selben Netzwerk befinde.

    Im nächsten Schritt wollte ich den PI aus dem Internet bzw. meinem eigentlichen Wohnort aus ansteuerbar machen. Dazu habe ich mich an die Portweiterleitung

    des Speedports gewagt und folgendes getan: siehe Bild im Anhang


    Hier sieht man, zumindest glaube ich als Laie das, das Problem als Gerät bzw. Gerätename steht raspberrypi#200, so hieß der PI anfangs mal im Heimnetzwerk (vor der statischen IP vergabe)

    auf der Routerseite. Nachdem die statische IP vergeben wurde, wurde der PI gar nicht mehr in dieser Geräteliste angezeigt, ich nehme an da er eine IP außerhalb der DHCP-Range besitzt, richtig oder ist das völliger Quatsch? Wenn ich den Router neustarte wird der PI zu Beginn erkannt, und ich kann sogar außerhalb des selbigen Netzwerks auf den PI zugreifen (vorausgesetzt ich weise der Portweiterleitung das richtige Gerät zu), das Gerät hat aberdann keinen wirklichen Namen sondern als Name steht seine IP. Nach einiger Zeit verschwindet der PI aber auch wieder aus den Geräten des Heimnetzwerks und bleibt verschollen. Logischerweise kann die Portumleitung ja nicht funktionieren, wenn das dort vergebene Gerät gar nicht im Netzwerk ist bzw. nicht erkannt wird.

    Jetzt frage ich mich wie kann ich dort einfach meinen PI der eine statische IP besitzt auswählen bzw. wieder als Gerät erkennbar machen. Was mich auch verwirrt (ich weiß ich bin ein Amateur), dass trotz, dass der PI gar nicht auf der Routerseite in den Geräten angezeigt wird die Steuerung über putty und RD im Heimnetzwerk problemlos funktioniert, aber ich nehme an, dass das wahrscheinlich logisch ist :)?

    Zusatz: bei meiner FritzBox hat alles auf Anhieb wunderbar funktioniert dort musste ich lediglich via Router meinem Gerät, dem PI, über ein Kontrollhäkchen eine feste IP zuweisen und anschließend konnte ich bei der Portweiterleitung selbiges Gerät auswählen und das funktioniert seither, sowohl innerhalb des selben Netzwerks, als auch aus dem Internet problemlos. Dort musste ich dementsprechend die dhcpcd.conf gar nicht anfassen, allerdings glaube oder meine ich, dass der Speedport diese einstellung nicht besitzt.


    Sorry für den evtl. zu langen Text und ja ich habe natürlich das Forum und Internet durchstöbert:

    Feste IP Wlan Hostname -> Kernaussage oder Lösung des Problems ist mir hier nicht ersichtlich

    https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/1912151.htm -> Troubleshooting sagt hier (wie auch im obigen Link beschrieben) man soll den Hostnamen eingeben, allerdings ist mir hier das wie und wo und was schleierhaft

    -> weitere Recherche ergab: Speedport und Portweiterleitung is Grütze, kaufen Sie sich einen neuen Router + ist ja klar, dass das Gerät bzw. der Hostname nicht auf der Routerseite angezeigt wird

    (aber der Groschen ist bei mir leider nicht gefallen was zu tun ist, bzw. vlt. gibt es ja auch eine Lösung ohne gleich den Router auszutauschen :conf:, das erscheint mir als Neuling zumindest ziemlich drastisch)


    Ganz liebe Grüße schon im Voraus!



    Hallo noisefloor,


    vielen, vielen Dank für die Erklärung zu den drei Skripten!

    Skripte starten: wenn du deine Skripte über systemd Service Untis starten würdest, dann könntest du a) über die Abhängigkeiten icherstellen, dass alle Dienste laufen, die dein Skript braucht, b) kannst du über das Logging von systemd Fehlermeldungen bekommen, wenn was nicht funktioniert, c) die Skripte automatisch neu starten, falls diese im laufenden Betrieb crashen.

    Wenn ich das richtig verstehe soll ich quasi das hier befolgen, richtig?: https://www.raspberrypi.org/do…on/linux/usage/systemd.md


    Zu den Skripten: Hat du einen konkrteten Grund, Python 2 statt Python 3 zu nehmen?


    Ich muss gestehen, dass das das Resultat von Unwissenheit und Unbekümmertheit ist :angel:. Logischerweise würde ich zu Python 3 tendieren, wovon ich die ganze Zeit ausgegangen bin, dass es auch benutzt wird (peinlich, ich weiß).


    Skript 1:

    Das mit der Variable "file" macht die Wahl von Python3 natürlich noch logischer!

    Die eckigen Klammern in Zeile 51 machen nicht so viel Sinn.

    Okay, das ist echt seltsam weil das ein Teil des vorgefertigten Codes des Seeed Grove Temo. + Hum. Sensors ist, da bin ich einfach davon ausgegangen, dass diese Codes "fehlerlos" sind bzw. dem Optimalcode zumindest ziemlich nahe kommen sollten :). Sollten dort dementsprechend runde Klammern, sprich () stehen? Das mit den Klammern, dazu werde ich natürlich selbstständig recherchieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Aber ist das dann nicht seltsam, dass es trotzdem läuft wenn das die falschen Klammern sind, in Matlab beispielsweise geht bei falschen Klammern in der Regel nicht viel.


    Skript 2:

    Nach der Zeile 31 fehlt was...?
    Du öffnest eine Verbindung zur DB und einen Cursor, nutzt diesen aber nirgendwo im Skript.

    Vollkommen richtig, ist beim kopieren verloren gegangen, danach steht folgendes:

    Code
    if __name__ == "__main__":
            channel = thingspeak.Channel(id=channel_id, write_key=write_key, api_ke$
            while True:
                    measure(channel)
                    time.sleep(60)

    Große Frage, der Cursor wird trotzdem nicht verwendet, wenn ich das richtig sehe!? Aber die Daten kommen im Minutentakt fleißig bei thingspeak an, ich muss sagen den Code finde ich auch (für mich als Laien) nicht 100 Prozent nachzuvollziehen :).


    Skript 3:

    Das mit der While-Schleife macht natürlich Sinn, dass das absolut besser wäre. Das with Statement muss ich mir definitiv anschauen, dass das in Zukunft besser läuft!

    Systemd Timer Unit nehme ich an verläuft nach dem selben Prinzip, wie ich es mit dem obigen Link versucht habe darzustellen oder bin ich da auf dem Holzweg (Google wird mir wahrscheinlich ansonsten die Antwort binnen Sekunden geben, aber ich frage jetzt trotzdem einfach mal :)). Das heißt die Timer Unit macht aber nur für das dritte Skript Sinn, die anderen sind in Ordnung per Endlosschleife laufen zu lassen, aber bei 5 Minuten Intervallen wäre es sinnvoller, es mit der von dir beschriebenen Lösung zu machen?


    Zu den 4 Leerzeichen ebenfalls vielen Dank, Matlab ist da nicht so streng mit den Einzügen, daran muss ich mir definitiv noch gewöhnen ;).


    Vielen, vielen Dank für die Super Hilfe auch an dieser Stelle, ich werde schnellstmöglich versuchen die angesprochenen Dinge umzusetzen!


    Grüße

    Vielen, vielen Dank schon einmal für die Antworten!

    Mit: ps -eo pcpu,pid,user,args | sort -r -k1 | less kannst Du Dir u.a. die PIDs anzeigen lassen und notieren. Aus dieser Anzeige kommst Du mit q (das kleine "Q") wieder raus.


    Mit kill -SIGTERM PID (PID ersetzen mit der zuvor angezeigten Nummer) wird das von Dir gewählte Script beendet.


    Vielen Dank, das habe ich mir gerade angeschaut und scheint wunderbar zu funktionieren! Der Start macht Hoffnung, alles erfolgreich zu lösen :).



    Diese Variante ist m.E. nicht richtig, denn das würde das Script rc.local blockieren. Richtiger wäre denke ich wenn schon Klammern, dann so (sleep 15 && python /home/pi/asd2.py)&.

    BTW: Das "&" am Ende ist in der Crontab auch nicht nötig, zum Verständnis wie Operatoren funktionieren hier ein Link: https://wiki.ubuntuusers.de/Shell/Operatoren.

    Auch hier für zunächst einmal vielen Dank für die Mühen, das werde ich mir definitiv genauer anschauen müssen, ich denke in dieser Hinsicht (nennen wir es Grundlagenverständnis) wird der Link nicht das Ende der Fahnenstange sein, um Raspbian als auch Python etc. letztendlich vollends zu verstehen, davon gehe ich jetzt einfach mal aus ;). Eine Frage dazu, angenommen der Autostart mit vorangestelltem sleep 15 würde funktionieren, würde dann nach 15 Sekunden Script 1 nach 30 Sekunden Script 2 und nach 45 Script 3 starten, wenn die Sleep 15 vor allen dreien stehen?

    Schaden kann es bei einem Autostart jedenfalls nicht. Haben die Scripte einen Shebang? Du übergibst zwar Deine Scripte an den Interpreter (python), aber wenn ein gültiger Shebang vorhanden ist, kannst Du Dir das auch sparen. Sind die wirklich alle in Python2?


    Okay, das ist ein Hinweis auf den ich so nie gekommen wäre, ich bin in meinem Leichtsinn (nur bezüglich des Raspberrys), zum einen davon ausgegangen, dass "default" Interpreter Python 3 ist, demnach war das aber eine Fehlannahme? Shebang steht nur in einem der drei Skripte und zwar als:#!/usr/bin/env python Gehe ich richtig in der Annahme, dass /env pythondie default Einstellung verwendet statt einer expliziten Zuordnun? Den Shebang bin ich während meiner Recherchen nach Ursachen auch schon gestoßen und wenn ich mich recht erinnere hatte ich gedacht, dass ich den nicht brauche da ich chmod ausgeführt hatte, was natürlich aber keinen Sinn macht wenn nach dessen Ausführung eine Fehlermeldung kam. Jetzt bin ich aber trotzdem etwas verwirrt, da ich ja sämtliche Varianten in crontab und rc.local für alle drei Skripte versucht hatte, sprich hätte dann theoretisch nicht wenigstens das mit dem Shebang funktionieren sollen?

    Was wir übrigens noch nicht kennen sind die Inhalte der Dateien. ;)


    Das stimmt natürlich! Darf man sich als Anfänger im Vorfeld schon für seine, wahrscheinlich völlig verpfuschten, Skripte rechtfertigen und entschuldigen? Die Skripte basieren alle auf der selben While-Schleife und habe ich mir aus anderen Forenbeiträgen bzw. den von grovepi mitgelieferten Scripts zusammengereimt, daher hat mich da auch verwundert, dass diese scheinbar funktionieren. Auch bei den Scripts freue ich mich über konstruktive Kritik :)! Ich hänge diese nun einfach mal an und riskiere, dass ich dadurch sämtliche Python Gurus und Profis zum Kopfschütteln verleite.


    Script 1 (.txt/.csv)

    Ich hoffe das sprengt jetzt nicht den Rahmen und es gibt einen Button um das Script ein bzw. auszuklappen!?


    Script 2 (Iot thingspeak)

    Und zu guter Letzt Script 3:

    So, ich hoffe damit kommen wir der Sache evtl. noch einmal einen Schritt näher :)!

    Und natürlich noch einmal vielen Dank für die Mühen ;)!

    Hallo allerseits,


    vorneweg, ich hoffe ich bin hier im richtigen Forenbereich? Falls nicht hoffe ich man kann den Thread ohne Probleme verschieben?


    Das eigentliche Problem:


    Ich habe, leider erfolglos, versucht 3 python scripts auf meinem Raspberry Pi 3B automatisch nach einem Neustart starten zu lassen.

    Dazu habe ich die gängigen Möglichkeiten via rc.local und crontab -e, zu denen es ja zahlreiche Forenbeiträge und Tutorials gibt, versucht, allerdings hat keine der

    Methoden letztendlich zum Erfolg versucht. Enttäuscht habe ich dann einfach wieder die 3 Skripte manuell im Hintergrund ausgeführt.

    Die Skripte im Überblick:

    1. ein python script welches Sensordaten im 3 Min. Takt in eine Text sowie eine CSV schreibt

    2. ein pythonn script welches selbige Sensordaten an die IOT-Plattform thingspeak sendet

    3. ein python script welche selbige Sensordaten zusätzlich im 5 Min. Takt in einer sqlite3 Datenbank speichert


    Der positive Teil, alle Skripte funktionieren wenn ich sie standesgemäß mittels sudo python test.py & starte und solange ich den Raspberry Pi nicht ausschalte, passt das ja auch (falls relevant alle Skripte und erstellte Datenbank + CSV + Textdatei sind im selben Ordner /home/pi). Nun wollte ich den Autostart einrichten, was sich in der Theorie und den Tutorials auch als ziemlich schnelle und einfache Sache angehört hat.

    Dazu habe ich folgendes versucht:

    1. über sudo nano /etc/rc.local vor exit 0 eingefügt (beispielhaft für das Skript welches die Textdateiund CSV erstellt):

    Code
    python /home/pi/asd2.py &

    Als das nicht funktioniert hat, habe ich in verschiedenen Forenbeiträgen gelesen man solle den Start via Sleep verzögern. Dazu hatte ich unterschiedliche Syntax gefunden die ich dann folgendermaßen versucht habe einzubinden:

    Code
    /bin/sleep 15 && python /home/pi/asd2.py 

    bzw. :

    Code
    (sleep 15 && python /home/pi/asd2.py &)

    Hier habe ich leider schon nicht rausgefunden, welche der beiden Sleep Varianten theoretisch die korrekte sein sollte, bzw. was der Unterschied zwischen beiden Varianten ist (vlt. kann mir da jemand aushelfen?). Ergänzend habe ich noch getestet (so hat es mir das Internet geraten) zu testen, ob ich die rc.local via einfachem sudo /etc/rc.local ausführen kann, das hat funktioniert da ich zuvor einen echo Befehl in die rc.local eingefügt hatte, der mir ein paar Wörter in eine Textdatei schreib und diese Wörter anschließender in der Textfile vorhanden waren.

    Die Codes habe ich natürlich für alle 3 Scripte versucht. Als es dann weiterhin nicht geklappt hat habe ich mich mit 1:0 zu Gunsten der rc.local geschlagen gegeben und versucht die Sache via crontab -e, folgerndermaßen, zu lösen:

    crontab -e eingeben, anschließend wurde ich gefragt welchen Editor ich haben möchte worauf ich nano gewählt habe. Dann habe ich folgendes eingegeben ans Ende der Crontab-Datei:

    Code
    @reboot python /home/pi/asd2.py &

    Der Befehl wurde auch wieder für alle 3 Skripte eingegeben. Nach einem Neustart hat leider keines der 3 automatisch gestartet. Daher war nun folgender Zwischenstand erreicht:

    Raspberry Autostart VS Ich 2:0.


    Als ich daraufhin die Skripte wieder manuell startete hatte ich folgenders Problem meine sqlite3 Datenbank mit dem Namen sensordata.db war plötzlich doppelt im Ordner vorhanden, was mich schon stutzig gemacht hatte. Als ich via. sqlite3 sensordata.db darauf zugegriffen hatte und per. SELECT * FROM temps; (temps ist der Tabellenname in dem die Daten gespeichert werden) testen wollte, ob dort noch alles beim Alten ist, bekam ich den Error: no such table: temps. Mittels ,fullschema habe ich festgestellt das keine Tabelle in der Datei existiert. Dann dachte ich, dass die entsprechende Tabelle demnach bestimmt in der anderen, aus heiterem Himmel erschienen, sensordata.db sein muss. Dementsprechend habe ich sie in sensordata3.db umbenannt und siehe da diese Datenbank hatte sogar 2 Tabellen, an die ich mich vage erinnern konnte sogar damals zum Test erstellt zu haben, die gesuchte Tabelle temps war allerdings auch hier nicht mehr vorhanden (Raspberry erhöht auf 3:0). Da ich in diversen Foren etwas von den Zugriffsrechten in Verbindung mit dem Autostart gelesen hatte, habe ich irgendwann (zeitlich nich mehr zu 100 Prozent einzuordnen) mal noch den Befehl

    Code
    sudo chmod +x asd2.py

    für alle 3 Scripts eingegeben, dort kam aber, wenn ich mich recht erinnere sogar eine Fehlermeldung. Ich weiß nicht, ob das eine Rolle spielt, dass ich den Befehl ausgeführt habe? Und ja, mir ist bewusst, "tue nichts, bei dem du dir nicht sicher bist!" aber ich habe aus Verzweiflung vorschnell gehandelt :blush:.


    Nun die große Frage, kann das überhaupt sein, dass die fehlende Tabelle das Resultat der vergeblichen Bemühung ist bzw. könnte es im besten Fall sogar sein, dass sich die Tabelle der SQlite3 Datenbank sogar noch irgendwo versteckt? Und vlt. hat ja jemand der sich die Mühe macht meinen Text zu lesen eine Ahnung, warum der Autostart nicht so will, wie ich? Verzweifelter Anfang hofft auf Hilfe und wird sich mit lebenslänglicher Dankbarkeit revanchieren, ansonsten wird der PI einfach seine Lebenszeit eingeschaltet verbringen!

    PS: Falls der Text zu lange ist und keiner bereit ist ihn zu lesen, verstehe ich das natürlich, meine Intention war lediglich direkt alle womöglich wichtigen Infos zu liefern, um nicht stückweise alles nachzuliefern.

    PPS: Wenn ich schon dabei bin, eines der Python Scripts wurde ausversehen zwei mal ausgeführt und meine Daten werden aktuell zwei mal statt einmal pro Minute an Thingspeak geliefert, wie kann ich einen der beiden Prozesse stoppen (jobs zeigt mir gar nichts an leider)