Posts by McPython

    Danke für die Links, was ich gesucht habe bzw. was mich interessiert habe ich gefunden. Du hast das ja gut dokumentiert, nur die beiden Links haben halt gefehlt.


    Willst du das Projekt kommerzialisieren? Wenn nicht koennte es dir ja egal sein den Code zu veroeffentlichen.

    Zur kommerziellen Verwertung fehlt imho die Schöpfungstiefe...


    Ich hielt es für wichtig, Schaltpläne, Gerberfiles zur Leiterplattenproduktion, die Treiber sowie grundlegende Klassen und prägnanten Beispielcode hochzuladen, damit jeder der es will (und kann) die Komponenten nachbauen und schnell in Betrieb nehmen kann.

    irgendwie finde ich die Firmware zu diesem sehr interessanten Projekt nicht. Das ist aber genau das was mich am meisten interessieren würde...


    Ausserdem finde ich auf der ELV Seite die Steckereinsätze zu dem OM54 Gehäuse nicht, wie hast du das hingekriegt? (siehe Foto)

    Firmware:

    Ich habe mich bewusst entschieden, die Firmware nicht komplett hochzuladen, denn es ist sehr viel und auch sehr proprietär. Aber um Interessierte nicht im Regen stehen zu lassen habe ich für alle Komponenten Beispiele hochgeladen, die als Startpunkt für eine eigene Implementierung gedacht sind, bspw. für die Lora-Komponenten hier: https://github.com/tinytronix/LoRa/tree/master/examples

    und für die Raspi-Seite hier: https://github.com/tinytronix/…e/Controller/php/test.php


    Dadurch, dass ich mit Beispielen nur die Basics demonstriere, besteht zumindest die Möglichkeit, dass Interessierte die Komponenten in ihr jew. Ökosystem einbinden könnten.


    Steckereinsatz:

    Du hast recht und ich bin ratlos... Damals war der Einsatz problemlos im Shop auffindbar und bestellbar. Zum Glück habe ich noch zwei zu liegen ;)

    Hallo,


    nach langer Abstinenz hier im Forum möchte ich euch eine Erweiterung zu meiner bestehenden Hausautomation vorstellen. Es handel sich um die Gartenbewässerung.

    Herzstück ist weiterhin mein Raspberry, auf dem nun zusätzlich noch das Bewässerungsprogramm läuft. Per I2C ist ein Lora-Gateway angeschlossen, welches die Steuerbefehle des Raspberry in den Garten funkt. Dort nimmt eine Lora-Gegenstelle die Befehle entgegen und schaltet die Hunter-Bewässerungsventile.


    Die Gegenstelle im Garten enthält ein paar Sicherheits-Features:

    • Sicherheitsabschaltung bei Erkennung von Rohrbrüchen
    • Sicherheitsabschaltung bei Erkennung von schleichenden Rohrbrüchen bzw. nicht ganz geschlossenen Wasserhähnen
    • Betriebsstundenzähler für die Pumpe
    • Zählen der Pumpenanläufe
    • Sicherheitsabschaltung der Bewässerung bei Unterbrechung der Lora Funkverbindung

    Im Anhang ein paar Dateien:

    • ein Foto des Kastens, in dem Filter, Ventile, Steuerung usw untergebracht sind - es handelt sich um einen KVz83
    • eine Nahaufnahme der Steuerungsinstallation
    • Stromlaufplan der Steuerungsinstallation
    • Bewässerungsplanung


    Der Schaltplan des Loramoduls ist hier zu finden. Durch entspr. Bestückung lassen sich das Gateway und die

    Gegenstelle im Garten damit erzeugen. Auf der Leiterplatte werkelt ein ATMega328, ist also mit Arduino programmierbar:

    https://github.com/tinytronix/…ster/Hardware/LoraGateway


    Das Schaltmodul ist hier zu finden:

    https://github.com/tinytronix/…ster/Hardware/LoraGateway

    Es ist für 230V ausgelegt, aber hier werden nicht 230V sondern 24VAC zum Ansteuern der Hunter-Ventlie eingespeist.


    Eine schematische Komponentenübersicht der Hausautomation und wie alles zusammenspielt ist hier zu finden:

    https://github.com/tinytronix/…aster/Software/Controller


    Das Bewässerungsprogramm:

    ...ist wie bei meiner Steuerung üblich in php programmiert. Der Bewässerungsplan wird in einer csv-Konfigurationsdatei bereitgestellt.

    Die Bewässerungsdauer variiert über Aussentemperatur und Anzahl der Sonnenstunden. Wenn im Wetterbericht (http://api.wetter.com/forecast/)

    Regen angesagt ist, wird die Bewässerung pausiert.

    Über die Hauswebseite bzw über das Bedienpanel (Tablet) kann jede der 12 Bewässerungslinien einzeln manuell für 20Min aktiviert werden.

    Auf dem gleichen Weg kann der Automatikmodus komplett oder für jede Linie einzeln aktiviert oder deaktiviert werden.


    Fazit:

    Das System wurde 2020 aufgebaut und läuft nun im 2. Jahr absolut störungsfrei. Die Lora Funkübertragung ist zwar nicht für hohe Datenraten ausgelegt

    aber extrem robust auch auf lange Distanz. Die Datenrate reicht für einfache ein/aus Befehle locker aus. Durch die Modularisierung der Steuerungshardware

    war der Erweiterungsaufwand der bestehenden Hausautomation überschaubar.

    Im Gegenteil dazu war der Einbau im Garten ein Riesenakt: über 400m 32mm PE Rohr, über 40 Regner ...möchte ich nicht sobald wieder machen müssen :)

    Die relativ akribische Vorplanung hat sich aber schlussendlich ausgezahlt, denn alle Regner überstreichen exakt den vorgeplanten Bereich, nachträgliche Anpassungen waren

    zum Glück nicht erforderlich.


    Aus heutiger Sicht zu optimieren wäre:

    • Umstellung der gesamten Steuerung auf MQTT (Gesamt-System ist schon ein paar Jahre alt und enthält viel Funktionalität, also mal sehen...)
    • den Bewässerungsalgorithmus smarter machen, sodass die das Bewässerungsprogramm die Pumpenleistung (Grundfoss SQ55) von selbst optimal ausnutzt. Derzeit muss ich das in der csv-Konfigurationsdatei quasi von Hand berücksichtigen

    Hallo allerseits,

    hier mochte ich euch kurz meine neue Haussteuerung vorstellen. Motivation war, dass ich den Drahtverhau meiner alte Anlage (ebenfalls Raspi) aufräumen möchte.


    Die "neue" besteht aus derzeit drei Modulen:

    1. Controllermodul mit Raspi, zwei Relaisausgängen und Onewire

    2. Analogmodul mit 16 Eingängen, für jeden AD Eingang kann per OPV der Messbereich auf 4096 Digits skaliert werden

    3. Schaltmodul mit 11 Relais, L,N,PE der Verbraucher direkt anschließbar - L geschaltet


    ...alle Module sind in Typ 6C Hutschienengehäusen untergebracht.

    Sie soll im Prinzip zunächst nur die alte Steuerung ersetzen: therm. Solaranlage, Fußbodenheizung steuern, Beschattung, Aussenbeleuchtung usw


    Die Module sind untereinander seitlich per I2C verbunden. So lassen sich bis zu 88 Relaisausgänge und 64 AD-Eingänge realisieren.

    Und vor allem: Ich kann problemlos beliebig erweitern, wenn ich mal wieder eine neue Idee habe. ...Wettersensor, Longrange I2C, Gartenbewässerung usw...


    Das Controllermodul hat eine Besonderheit: Es ist ein ATTiny45 verbaut, der zum einen als Watchdog für den Raspi dient und zum anderen als

    Backup I2C Master fungiert, falls der Raspi hängen bleibt. Dann kann der ATTiny den Raspi resetten und alle Relais in einen definierten Zustand

    bringen und dies bei entspr. Programmierung auch abhängig von Temperaturen, da für mich ein rudimentärer Notbetrieb der Solaranlage und

    der Fußbodenheizung wichtig ist. Als OS setze ich das letzte Jessie lite ein. Es wurde auf readonly umgebaut, sodass auch plötzliches Abschalten

    der Spannungsversorgung kein Problem darstellen sollte.


    Das Analogmodul ist zur Erfassung von Temperaturen mittels KTY, NTC, PTC gedacht und besteht aus 2x LTC2309 und 4x MCP6004 sowie

    einem LM317 zur Erzeugung der Sensorversorgung und Referenz. Jeder AD-Eingang hat einen 15kHz Tiefpassfilter 1. Ordnung.

    Der Analog-Ground ist vom Rest getrennt. Auch beim Einschalten von 11 Relais gleichzeitig passiert da nix.


    Das Relaismodul wird klassisch über MCP23017 und ULN2003 gesteuert. 9x L/N/PE 2x potentialfrei. Die Relaisausgänge sind mit Varistoren

    gegen Überspannung geschützt. (auf dem Foto noch nicht bestückt)

    Im Oberteil der Hutschienenmodule ist eine kleine Leiterplatte verbaut, die zum Anreihen der Module erforderlich ist. Sie leitet 5V, 3.3V, I2C

    und 2 GPIOs von einem Modul zum nächsten weiter. Diese Leiterplatte ist so gebaut, dass sie durch einfaches Absägen auch in 4C oder 2C

    Hutschienenmodulen verbaut werden kann. Mir scheint das so äußerst praktisch zu sein, da eine neue Idee lediglich eine neue Basisleiterplatte erforderlich

    macht und dann einfach ein neues Modul hinzugesteckt werden kann.


    Die Software

    ...habe ich im Prinzip von der alten Steuerung übernommen. Bewährt hat sich für mich folgende Architektur: Die Lowlevel-Ansteuerung der Hardware

    übernimmt ein Python Script, welches als UDP Server Befehle entgegen nimmt und hardware-gerecht umsetzt. Es enthält keine Steuerintelligenz.

    Die eigentliche Steuerung übernehmen diverse php Scripte. Für jedes Steuer-Thema gibt es ein php Script. Die Prozessdaten landen in einer mysql

    Datenbank. Diese Datenbank dient nur dazu, um sozusagen die Prozessdaten als "globale Variablen" verfügbar zu machen. Diese Datenbank enthält

    ca. 30 Werte (Temperaturen, Relais-Zustände etc) Sie wächst also nicht.

    Die Visualisierung (Webseite, Messdatendarstellugn per Volkszaehler) übernimmt ein anderer Rechner.


    Die Leiterplatten waren pro Bestellugn mit 5€ für 10 Stück inkl. 6-Tage Express-Lieferung unschlagbar billig und auch von guter Qualität.

    Bestückt wurde mit einem kleinen Heißluft-Lötgerät- einzeln von Hand... naja


    Ausblick. Bis dato war das ein Projekt nach meinem Geschmack und ich freue mich darauf, weitere Module zu entwickeln. Falls

    jemand Ideen hat, was man noch umsetzen könnte nur zu...