Posts by JackerNils

    Danke das hat einiges nochmal schön erklärt! Oben spreche ich aber immer von LoRa als Bibliothek.


    Dem Grundgedanken von zu wenig Strom bin ich auf der Spur gegangen. Ich messe einen normalen Verbrauch von 60mA und einen Spitzenwert von 180mA beim Senden. Daraus resultiert, dass ein 1 Ampere Netzteil ausreicht.


    Komischerweise treten diese fehlerhaften Übertragungen nur selten beim Versuchen auf. Es scheint also unregelmäßig zu passieren. Oder eventuell doch durch einen veränderten Versuchsaufbau? Ohne Antenne zum Beispiel oder mit einem falschen Netzteil.

    Ja Frequenz wurde natürlich auf Deutsch gestellt. Der Text ist zerstümmelt mit Sonderzeichen, davor und danach alles i.o.


    Diese Bibliothek scheint sehr low-levelig. Wenn du Integritaet willst, musst du entweder darauf aufbauend ein Protokoll etablieren, mit Pruefsummen und Bestaetigungen, je nach Anforderung.


    Oder du suchst dir eine Bibliothek, die das besser kann - er erwaehnt ja selbst LoRaWAN .

    Das ist ein guter Vorschlag. Das probiere ich gleich morgen mal aus.


    EDIT:

    "LoRaWAN builds on top of LoRA, but adds addressing, encryption, and additional layers. It also requires a LoRaWAN gateway and LoRaWAN network and application server."

    -Zitat Readme von LoRa.


    LoRaWAN scheidet auf Grund des Gateways erstmal aus.


    Aber ich habe auch gefunden, das es eventuell an zu wenig Stromversorgung liegt. Ich werde das mal testen.

    Hallo,


    Ich hab für eine Verbindung zwischen zwei ESP32 Modulen eine LoRa Funk Strecke aufgebaut, mit Hilfe des RFM95W Radio Transceiver. Leider kommt es immer wieder zu Fehlerhaften Übertragungen, sprich gesendete Texte enthalten plötzlich lauter Sonderzeichen und andere falsche Zeichen.


    Die Übertragung läuft mittels Receiver Callback und SenderNonBlockingCallback, anhand der Beispiel-Programm der zugehörigen LoRa Bibliothek.


    ==> https://github.com/sandeepmist…LoRa/tree/master/examples


    Vielleicht hat jemand eine sichere Übertragunsmöglichkeit mit LoRa.

    Hallo,


    Ein Raspberry PI ist hier wohl ein Overkill.


    Ich habe mir ein Wecklicht und Alarmlicht über einen ESP8266 gebaut. Bei mir eine Steuerung gekoppelt mit dem Wecker meines Handy über eine eigene App. Ist für einen "erfahrenen" Elektroniker kein Problem.


    P.S.: Die Ansteuerung des Lichtes wäre möglich über ein Relais, wobei dann keine Dimmung mehr möglich wäre.

    Moin,


    Ich würde gerne wissen, ob mein folgendes Projekt realisierbar ist.


    Derzeit betreibe ich ein RPi, welcher Texte von einem Android Smartphone (bzw. eigener App) per MQTT, geschickt bekommt. Funktioniert soweit auch gut, nur finde ich den RPi als Over-Kill und würde gerne in Echtzeit arbeiten.


    Nun ist die Überlegung, ob ich den RPi durch einen ESP8266 ersetzen kann?

    Bis jetzt habe ich nämlich noch kein Tutorial gefunden welches den ESP als Broker/Server besitzt. Oder nur den RPi zwischen geschaltet hat.

    Nein

    Das gilt besonders für die neueren Raspis (3B, 3B+, 4B) (den RPi 3A+ kenne ich nicht)

    Nicht umsonst haben die original Netzteile der Raspberry Pi Foundation

    • 5.1V/2.5A mit µUSB-Stecker oder
    • 5.1V/3A mit USB-C-Stecker

    Ja du hast es auch verstanden :D Ich meinte natürlich ein passendes Netzteil für den RPi.

    Ich würde einen Webserver auf dem Pi laufen lassen, der dir eine Web-App zur Verfügung stellt. Zum einen bist du nicht nur an Android gebunden, sondern kannst diese Website auf jedem Gerät nutzen, wie z.B. deinem Computer und zum anderen finde ich persönlich den Weg der Kommunikation einfacher. Mit bspw. Flask kannst du Python-Skripte mit JavaScript 'ausführen'. Flask generiert dir auch die Website und ersetzt dabei Platzhalter/Variablen, wie die Batterieanzeige ("{batterie}% wird zu 76%").

    An so etwas hätte ich auch gedacht!


    Diese Lösung finde ich aber noch eine Ecke eleganter!


    Danke für die Vorschläge, ich werde die beiden Methoden mal ausprobieren und dann berichten!

    Hallo,


    Für mein Rasenmäher Projekt suche ich eine Möglichkeit des Datentransfers zwischen dem RaspberryPi auf dem Mähroboter und einer App auf meinem Handy.
    Zur Zeit benutze ich einen Telegram Bot, um den RaspberryPi zu steuern und Befehle zu geben, auf Dauer gefällt mir das jedoch nicht.
    Erfahrung mit der App Programmierung unter Android besitze ich grob, aber ich weiß einfach nicht wie die Daten vom RPi zur App gelangen sollen. Hauptsächlich handelt es sich um Befehle, wie fahre Los, halte an und so weiter, die an den RPi geschickt werden und unter anderen auch Abfragen, wie ist die Batterie in Ordnung, wie länge mähst du schon und so weiter.


    Vielleicht hat jemand da Erfahrung oder kann mir ein Tutorial zum Thema empfehlen!


    Gruß,

    Nils :)

    Hallo,

    wo ist dein Problem? Was funktioniert nicht, wo hast du keine Idee zur Umsetzung?

    So kann dir wohl keiner helfen.


    Code
    GPIO.setup(Input_pin,GPIO.IN, pull_up_down = GPIO.PUD_DOWN_)

    Das ergibt für mich keinen Sinn?
    Warum nicht einfach:

    //NICHT VORHER GETESTET WORDEN!


    Zum abspielen von Videos über python habe ich folgendes gefunden:

    https://www.instructables.com/…deo-With-Python-and-GPIO/


    Hier spielen die Videos über omxc ab:

    Code
    movie1 = ("/home/pi/Videos/movie1.mp4")
    omxc = Popen(['omxplayer', '-b', movie1])

    Man bekommt auch nur mit zwei Arrays den Effekt hin mit unterschiedlichen Ausschaltzeiten.


    Du fügst in dem einen Array immer den letzten Toggle (Sprich die Zeit / Millis) ein und in dem anderen den anstehenden Toggle (Sprich die Zeit / Millis). Danach setzt du einen neuen anstehenden Toggle der durch random bestimmt wird. Folglich erhälts du unterschiedliche Aus und Ein Zeiten der LED.


    So sollten alle LED unterschiedlich an und aus gehen und immer unterschiedlich lange an und aus sein, oder nicht?

    Ich verstehe das Problem nicht, das Programm wird doch wohl kaum 49, Tage am Stück laufen


    Warum speicherst du denn die Zeiten in den NrLED Array?

    Lege dir doch zwei Arrays an, in dem einen steht die Startzeit der Leds und in dem anderen steht die Endzeit der Leds.


    Diese beiden Arrays vergleichst du denn mit der Methode von jar:

    Erkennst du das die Endzeit überschritten wurden, toggelst du einfach den Status der LED, sprich du änderst von HIGH auf LOW oder von LOW auf HIGH, je nach Status der LED.


    P.S.: Für einen Anfänger ein akzeptabler Code, solange es funktioniert interssiert mich das Aussehen,die Schönheit und die Kompatiblität meines Codes auch nicht!

    Ich hab die Installation provisorisch durch "pip install opencv-python" durchgeführt um nur einmal die Funktionen zu testen.

    Nach etlichen nachträglichen installierten Bibliotheken die gefehlt haben, habe ich dann doch ein Bild meiner Webcam erhalten. Leider ist die Webcam durch das fehlen einer direkten Verbindung zur GPU unbrauchbar. Das Projekt OpenCV lege ich nun erstmal bei Seite. Trotzdem vielen Dank für die Lösungsvorschläge!

    Ok, hab die dphys-swapfile jetzt auf CONF_SWAPSIZE=1024 geändert und das ganze einmal mit "make" wieder ausgeführt.


    Leider hab ich diesesmal schon wieder ein Fehler erhalten:





    Wenn ich den Error richtig interpretiere kann er die Bibliotheken cassert und thread nicht importieren. Aber wie installiere ich die? Scheint was von c++ zu sein.

    Edit:


    Ich hab sie jetzt doch gefunden. Muss ich gestern wohl übersehen haben, ich probiere nochmal einen Versuch mit "make".


    ----


    Ja genau die Datei dphys-swapfile finde ich nicht in dem angebenen Ordner (Im Tutorial steht: "/etc/dphys-swapfile").


    Das ist die Ausgabe von:

    apt-cache policy dphys-swapfile