Posts by Thomas Berger

    Es gibt smart home Systeme auf Basis RPi.

    Möchtest Du die Installation selbst durchführen oder von einem Elektroinstallateur durchführen lassen?

    Funktechnik braucht man nicht und sollte insbesondere bei Neubau, Sanierung und Renovierung darauf verzichten.

    Wer sich unbedingt zusätzliche Strahlung und zahlreiche Verbraucher ins Haus holen möchte sollte sein Projekt ohne eine zukunftsorientierte Elektroinstallation planen..

    Hallo Mw197,


    Der RPI kann keine Relais direkt ansteuern.

    Für ein Tor alleine ist der RPi und nachgeschalteter Technik etwas überladen.

    Sage bitte, möchtest Du noch weitere Teile schalten ?

    Z.B. die Beleuchtung an und in der Garage, dem Zufahrtsweg, eine Alarmanlage, eine Hitze/Brandmeldung und ggf. Gartenbewässerung falls Wasser zugänglich und Garten / Pflanzen vorhanden bzw. gewünscht u.v.m. Dann lohnt sich der Aufwand mittels RPi und macht auch noch richtig Spaß.


    Gruß Thomas

    " ... mehrere Radpis "


    Es gibt wohl immer mehrere Wege.

    Baut man einen "Verbund" aus mehreren Systemen auf so entsteht ein ganzes, andere möchten lieber mehrere autarke Systeme in einem Objekt nutzen. Wir bevorzugen je Etage ein autarkes System, welches den Vorteil hat, dass nicht alles gleichzeitig ausfällt. Zudem wird die max. Anzahl möglicher Verbraucherlinien jeweils um max. 256 I/O-Ports (8x16 I2C, 8x16 SPI) erweitert und je nach Technik der Anlagen verschiedener Hersteller kann der ausgefallene Gebäudeteil von einer anderen Zentrale übernommen oder manuell weiter bedient werden.

    Hallo Krojos,


    ich muss mich hier mal STF anschliessen!

    Du möchtest ein smart home aufbauen, hast anscheinend Null Ahnung, möchtest Hilfe, bekommst diese, antwortest nicht und gibst keine

    notwendigen Infos ... Bitte, wie soll man da helfen ?


    Male eine Skizze jeder Etage des Objektes !?! Das wäre ein hoher Aufwand, würde sehr viele Netzteile und somit Strom beanspruchen ..

    Ich verstehe es nicht, denn unsere Projekte werden immer mit 1x RPi pro Etage ausgelegt, an welchen 6-20 Temp.Sensoren und im Durchschnitt 24- max. 256 Verbraucherlinien (230-400V) gesteuert werden.

    In früheren Zeiten hatten wir bis 32 Linien an einem Arduino 2560, aber diese Zeiten sind vorbei, weil ein einzelner RPi (bei uns 3B+) viel mehr managen kann, keine App benötigt wird, extrem flexibel ist und dennoch nur bei ca. 8-12 % Auslastung liegt u.u.u.!!


    Zwei Monate bist Du jetzt fast dran - Möchtest Du ernsthaft etwas auf die Beine stellen ?


    MfG Thomas

    Diese Platine und die verbauten Relais würden deine Jalousienen schalten, dass wäre nicht wirklich das Thema.

    Falls die Relais zu schwach sind kann man diese als Ansteuerung für die Koppelrelais benutzen.

    Technisch gesehen dürfen zwei oder mehr Motoren nicht gleichzeitig über eine Leitung angesteuert werden.

    Zu diesem Zweck gibt es Trennrelais. Solche Trennrelais haben einen genialen Vorteil!

    Du kannst eine Zentralsteuerung einspeisen und der Taster an der Türe bleibt voll in Betrieb.

    (Je nach Trennrelais hat die Zentralsteuerung oder der Taster Vorrang)


    Was wesentlich problematischer ist, ist das kein Elektroinstallateur in Deutschland diese montieren, verdrahten und in Betrieb nehmen wird.

    Schon alleine aus dem Grunde, dass es kein spezifisches Hutschienengehäuse dafür gibt. Von diversen Prüfzeichen mal ganz abgesehen.

    Meiner Meinung nach sind diese nur für experimentelle Übungen auf dem Schreibtisch gedacht. (Kann mich auch Irren!)


    Wenn Du einen Elektrotechniker fragst, dann würde er dir auf der Seite der Elektrotechnik folgendes empfehlen:


    Für eine einzelne Jalousie / Zentralschaltstelle im HWR


    Zentralstelle: 2x Finder 20.22.9.012.4000 oder 2x ABB E290-16-11/24+W292-16-001

    Schalterdose: Trennrelais in die Schalterdose und falls RASTschalter vorhanden austauschen gegen Jalousie-Taster (gegens. verriegelt)


    Mit diesen zwei Stromstossschaltern wird eine gegenseitige Verrieglung verdrahtet, und die freien Schaltgruppen werden für 12 V INPUT

    auf den Raspberry Pi genutzt. Ansteuerung der Spulen mit 12 V DV.


    Mit den 2 Rückkanälen der Relais kann du die tatsächliche Position abfragen und weißt ob gerade am Motor Spannung anliegt und in welche Richtung.

    Bitte beachte, dass fast alle Hersteller vorgeben, dass nur für die Zeit des Fahrbetriebes Spannung am Motor anliegen darf, AUCH DANN wenn dieser

    an die Entschalter fährt und selbstständig abschaltet!


    Neben der Bucht-Relaisplatine gibt es auch Input-Platinen. Ich würde der Einfachheit halber alles auf Basis I2C nehmen. Da ist dann extrem viel Luft frei nach oben. Zwei Relais der Relaisplatine steuern die Spulen der Stromstossschalter, mit der Input-Platine wird abgefragt. Mit einer Zeitmessung könnte man IN ETWA die Position des Rollos ermitteln können. Für bestimmte Postionen 1/4, 1/2, 3/4 könnte man erst z.B. zufahren und dann auffahren lassen.


    Ich weiß nicht, ob es sich bei deinem Heim um Eigentum handelt, daher ggf. muss diese technische Änderung mit dem Eigentümer abgesprochen werden. Spreche vorab mit einem Elektroinstallation ob er die Arbeiten durchführen würde bevor Du Material kaufst !!


    Hinweis: Strom ist gefährlich, nur konzessionierte Elektro-Handwerk Meisterbetriebe dürfen technische Geräte ans Stromnetz anschließen (bitte kein Shitstorm! Ist so !) und in Betrieb nehmen.

    Hi,

    welche 2- oder 3-Wege-Ventile meinst Du ? Die, die ich kenne und verbaue haben einen "Auf-Zu"-Weg von 13-20 Sekunden. Da wäre dein Wasserbehälter aber wohl schon leer...

    Würden Magnetventile nicht eine bessere Alternative darstellen ??


    Du musst die Ventile mittels Relais ansteuern.

    WENN das ein "12/24 Volt"-Projekt wird, dann kannst Du die Relaisplatinen aus der E-Bucht nehmen ...

    Ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2020 an Alle!


    Hallo Krojos,

    wie so oft werden Fragen gestellt, nur leider sehr oft ohne jeglichen Hintergrundinformationen.


    Wenn Du direkt einen Techniker ansprechen würdest, dann fragt dieser als erstes wohl nach einem Grundrissplan des Objektes.

    Je nach Hersteller spielt es dann keine Rolle, ob es sich um ein Apartment, Wohnung oder ein Haus handelt.

    Jeder der sich mit dem Thema beschäftigt sollte sich meiner Meinung nach eine Skizze zeichnen und in aller Ruhe einmal jede Ecke

    für sich betrachten.. Was möchte ich hinstellen (Board, Schrank, Couch usw.) .. welche Verbrauchen möchte ich an diesem Punkt nutzen ...


    Hört sich umfangreich an, aber wenn man die Skizze hat, diese mehrfach kopiert, dann geht das richtig schnell von der Hand.

    Solche Schemen kann man bei technischen Fragen in eine Runde wie Foren dann hochladen.. Das wäre richtig gut, da sich jeder der im Thema

    steckt ein wesentlich besseres Bild von der tatsächlichen Gegebenheit machen kann ...


    Eventuell wäre dies eine Idee welche man mittels einer Vorlage für alle umsetzen könnte..

    Dann würde man sich eine Art "Frage-Standard" aneignen welchen viele in kürzester Zeit lesen und verstehen könnten um gezielt zu antworten?!?!


    Um aus meiner Sicht kurz auf deine eingehenden Fragen einzugehen ...


    (Aus meiner täglichen Arbeit mit RPi smart home systemen)


    >> Sollte man mehrer Raspi's Sternförmig miteinander verbinden und für jeden Raum ein eigenes setzen?

    • Nicht für jeden Raum, das wäre Energieverschwendung
    • Ich plane keinerlei Verbindungen, WENN ich mehrere RPi's in einem Objekt einsetze, jedoch werden alle gemeinsam über EINE Web-Oberfläche angesteuert. Da somit praktisch jeder RPi autark für sich läuft "kann" ein Gerät ausfallen ohne die anderen zu beeinflussen.
    • Letztendlich kommt es immer auf das Objekt und die Anforderungen an.

    >> Oder sollte man den I2C erweitern und jeweils nur Erweiterungskarten in jeden Raum setzten?

    • Erweiterungen, wie oder was genau ist das ?
    • Kleine Objekte (Apartment, Wohnung) kann man sehr gut mit einem RPi ausbauen
    • Ein Haus, in der Regel je Etage (kommt jedoch ein wenig auf die "Funktionsgarantie" an)
    • Den I2C kann man durch einen Baustein verlängern, was sich dann anbietet, wenn man z.B. ein sehr kleines Haus oder eine Wohnung über zwei Etagen installieren möchte (Hierzu kenne ich jedoch keine EMV-Zertifizierten Module)
    • Ich persönlich nutze den I2C zwischen RPi und I/O-Box ausschließlich innerhalb eines Verteilerkasten oder 5-Reihige UV mit Kabellänge BIS MAX 10 cm.

    >> Oder ist es gar möglich direkt die Leitungen an das Raspberry zu verdrahten.

    • Der RPi kann keine Relais direkt ansteuern, dazu sollte man IMMER (Meiner Meinung nach) eine Zusatzbaustein verwenden.


    MfG und einen super ruhigen ersten Tag im neuen Jahr

    Hallo Daniel,


    Du schreibst, du hast einige Gira Dual Q miteinander verdrahtet hast.

    Sind auch die Relais-Module (Art-Nr. 2340 00) verbaut?

    Meines Wissens nach stellt der Dual Q in der Grundversion keinen potentialfreien Kontakt zur Verfügung.

    Mit dem Relais-Modul kannst Du diesen Kontakt vermutlich direkt an einem Input oder über einen MCP23017 / MCP23S17 am RPi anschliessen,

    überwachen und dir im Alarmfall dieses per Email melden lassen.

    Beachte in diesem Zusammenhang, dass sehr oft der Empfang / die Synchronisation smartphone <-> Email-Account auf 15 Minuten steht.

    Sollte tatsächlich ein Fall (Rauch / Brand) eintreten, so stehen die Chancen ziemlich gut, dass alles zu spät ist bis Du die Info auf dem Handy hast.

    Ggf. ist die Nutzung von SMS eine weitere Option.

    Der RPi B3+ ist für diese Aufgabe der richtige. Da Du diesen auch direkt für weitere Aufgaben nutzen kannst, ohne zusätzliche Boards

    einsetzen zu müssen. (Tür und Fenster Reed-Kontakte, Wasserschadensmeldung) <-> Einbruchmeldung / Schadensmeldung


    MfG Thomas

    Hi,


    möchtest Du das / die Schütz(e) im Zählerschrank installieren und ist dieser ggf. im Keller ?

    Eventuell wäre es von Vorteil ein "brummfreies" Schütz zu nutzen...


    Bei deiner Leistungsanforderung sollte Z.B. (gibt es auch von vielen anderen Herstellern!!!)

    das "Hager ESC440S (40A / 4 KW)" einen guten LEISEN Dienst tun ...

    Hi Turbowolf,


    Wenn Du einen PIN am RPi überwachst oder mittels Zusatzelemente (MCP23017 und Wiederstand) Inputs überwachst dann kannst Du auch das ganzen über eine Email abhandeln ... (Demo mit Gmail-Konto)

    So etwas nutzen meine Kunden z.B. f. Stromausfällen, Wassersensoren, Alarmmeldungen, Feuer ..

    forum-raspberrypi.de/attachment/21847/forum-raspberrypi.de/attachment/21848/forum-raspberrypi.de/attachment/21847/forum-raspberrypi.de/attachment/21848/

    Hallo Julian,


    ich kenne mich mit OpenHab2 nun überhaupt nicht aus,

    muss dich aber aus Neugierde dennoch frage warum Du knx nutzen möchtest ?


    Gibt es besondere Funktionen, welche knx dir bietet ?


    Thomas

    Ach ja, da gibt es hunderte SEHR GUTER Videos !

    Anstatt "die richtigen schriftlichen" Anleitungen zu suchen kann man dann aber sehr wohl sehr gut Videos vergleichen.


    Viele Leute machen sich eine Menge Arbeit mit den Video .. !

    warum gibst Du dem RPi dann nicht versuchsweise eine IP Adresse ?

    Wenn Du noch nicht Fit mit Linux bist schau kurz ins YouTube.. da gibt es hunderte Videos zu "Linux IP Adresse" dann hast Du das ganz schnell raus und kannst ggf. eine weitere Möglichkeit ausschließen...