Posts by Roogy

    Hallo,


    da es momentan nahezu unmöglich ist eine gute Webcam, zu normalen Preisen zu bekommen (Spitzenreiter !800,- EUR! für Logitech C922), habe ich versucht dies mit einem Raspberry Zero und dazugehörigen Kamera zu lösen. Dies hatte ich sowieso daheim.



    Möchte damit über Jitsi (als Skype alternative) "Videokonferenz" machen.


    Nutze hierfür das Programm "Splitcam" am Win 10 Rechner. Dieses Programm "simuliert" am PC eine Kamera, welche ich auch unter Jitsi auswählen kann. Im Programm "Splitcam" muss ich dazu die IP-Adresse vom Raspberry Zero angeben.


    Das Problem ist jetzt, dass das Audio und Video asynchron ist.

    Der Grund ist wahrscheinlich, weil der Videostream vom Raspberry, über WLan, zum Router und dann über LAN zum PC übertragen wird. Der Ton kommt vom Micro, welches direkt am PC (Windows 10) über die Soundkarte mit den Klinkenanschluss angesteckt ist.


    Das macht wahrscheinlich den zeitlichen Versatz aus.


    Gibt es eine Software, mit welcher ich Audio und Video vorher (am PC) synchronisieren kann?


    Oder gibt es hier unter Win 10 Boardmittel?




    Eine weitere Überlegung wäre, dass der Sound auch vom Raspberry Zero kommt. Gibt es hier eine Möglichkeit?

    Habe gelesen, dass man mit einer USB-Soundkarte (günstige mit zwei Klinken für Audio und Video), welche man am Raspberry anschließt über ein Mikrofon Ton aufnehmen kann.

    Funktioniert dies auch als Stream?

    Hierfür würde ich aber dann auch so ein ähnliches Programm benötigen wie "Splitcam" nur für das Audio-Signal.



    Oder gibt es noch eine ganz andere Möglichkeit?



    Vielen Dank


    Grüße

    Roogy

    Habe es jetzt nochmal getestet.

    Kann es sein, dass die Fritzbox etwa Zeit benötigt, die Einstellungen zu übernehmen?


    Jetzt denke ich funktioniert es richtig. Wenn ich nur den Port 8081 freigegeben habe kann ich nur das Bild bzw. den Stream sehen, Wenn ich zusätzlich den Port 8085 freigegeben habe kann ich auch nach dem erfolgten Login zu den Einstellungen.


    Der Port 8081 wird weitergeleitet nach Port 8081. Passt das?




    Wie meinst Du das mit "niemand ohne Authentifizierung"?

    Danke schon mal für Deine bisherige Geduld und sorry, dass ich so viele Fragen habe.


    Einen Teilerfolg habe ich. Bis auf eine Unklarheit bei "Einstellung 1"


    Ich zeige nochmal zwei weitere Screenshots der Einstellungen von motioneye.


    Bei "Expert Settings" ist bei HTTP 8085 eingetragen.

    Ganz unten ist bei "Streaming URL" 8081 eingetragen (habe ich übersehen)

    Anscheinend werden zwei Ports benötigt


    Einstellung 1:

    Hab jetzt in der Fritzbox mal nur 8081 freigegeben.

    Wenn ich jetzt über die xxx.myfritz.net:8081 im Browser eingebe, wird mir gleich der Stream (in der Mitte vom Bildschirm) angezeigt.

    Wenn ich jetzt xxx.myfritz.net:8085 im Browser eingebe, wird der Loginbereicht angezeigt und nach erfolgten Login der Stream (oben links) und ich kann auch die Einstellungen auswählen.

    Warum funktioniert es trotzdem? den Port 8085 habe ich in der Fritzbox ja nicht freigegeben.


    Einstellung 2:

    Hab jetzt in der Fritzbox mal nur 8085 freigegeben.

    xxx.myfritz.net:8085 funktioniert wie vorher und Bild wird angezeigt

    xxx.myfritz.net:8081 Bild wird nicht angezeigt.


    Einstellung 3:

    Hab jetzt in der Fritzbox mal nur 8085 und 8081 freigegeben.

    xxx.myfritz.net:8085 funktioniert wie vorher und Bild wird angezeigt

    xxx.myfritz.net:8081 Bild wird angezeigt.



    Ist das Verhalten normal? Vor allem bei Einstellung 1? Wie kann es sein, dass der Port funktioniert, obwohl er in der Fritzbox nicht weitergeleitet ist?

    Zu 2:

    Wenn ich die Einstellung "...über IPv4 freigeben..." aktivieren funktioniert das Bild.


    Es wird aber eine Warnmeldung angezeigt:

    "Achtung: Ein komplett freigegebenes Gerät ist ungeschützt im Internet sichtbar und erreichbar. Für dieses Gerät ist der Firewall-Schutz Ihrer FRITZ!Box deaktiviert."

    zu 3:

    Wenn ich den Befehl (in Putty) auf den Raspberry mit der Kamera eingebe kommt folgende Meldung:

    -sh: ss: command not found


    Hab nach den Befehl ss gesucht und gesehen, dass es auch netsat gibt. Dieser funktioniert. Was muss ich hier eingeben?

    Bei nur netstat werden verschiedene Einträge zu den Ports angezeigt.


    Kann ich dies alles hier Posten oder sind da auch Dinge dabei, die ich im Internet besser nicht preis geben sollte?




    Das Komische an der Sache ist nur, dass mit der alten Fritzbox alles ohne Probleme funktioniert hat.

    Dort habe ich auch nur den Port in den Freigaben weitergeleitet.

    UniFi und die Kamera sind unverändert geblieben. Ist die Firewall in der neuen Fritzbox anders aufgebaut?

    Hi Juppi,

    1.

    ich habe bei der UniFi nur die Auswahl "DHCP verwenden" oder "Statische IP-Adresse".

    Eigentlich hätte ich geadacht, so wie ich es eingerichtet habe, bekommt der UniFi sowieso eine feste IP-Adresse von der Fritzbox?


    Unter Netzwerkverbinungen haben ich es so eingestellt, dass die UniFi immer dieselbe IP-Adresse bekommt (durch die MAC-Adresse).


    Sowohl der UniFi selber als auch der Raspberry, auf den der Controller für die UniFi läuft. Sorry, dass mit dem Controller habe ich vergessen zu erwähnen. Brauche ich für Smarthome.


    2.

    Als Anlage


    3.

    Den Befehl wahrscheinlich mit SSH auf den "UniFi-Contoller" ausführen?


    Hallo Juppi,

    1. der UniFi wird als reiner Accesspoint genutzt. Dort ist "DHCP verwenden" eingestellt.

    An der Fritzbox ist auch DHCP für den IP-Berich xxx.100 bis xxx.200.

    Meinen Geräten habe ich in der Fritzbox allen eine Feste IP zugewiesen im Bereich xxx.002 bis xxx.99

    Am UniFi habe ich nichts verändert und hat vor dem Tausch der Fritzbox funktioniert.


    2. Nach der Neueinrichtung habe ich nur den Portfreigabe für die Kamera eingerichtet.

    Protokoll ist TCP

    "Port an Gerät", "bis Port", "Port extern gewünscht (IPv4)" ist überall derselbe Port eingetragen z.B. 8081

    Wie bereits geschrieben habe ich einmal mit der Einstellung "Selbstständige Portfreigaben für dieses Gerät erlauben." und einmal ohne dieser Einstellung es versucht.


    3. Hier weiß ich nicht genau was Du meinst?

    Hallo,


    habe einen Raspberry Pi Zero mit der Kamera V2.1 und der Software MotionEye.

    Dieser ist über einen UniFi AP-AC-Lite WLan-Router, mit der Fritzbox verbunden.


    In der Fritzbox habe ich myfritz eingerichtet und für die Kamera eine Portweiterleitung eingerichtet. In der Fritzbox habe ich festgelegt, dass der Raspberry immer dieselbe IP bekommt. In MotionEye habe ich den selben Port eingetragen wie in der Fritzbox für die Portweiterleitung.


    Bisher hat es so ohne Probleme funktioniert.

    Weil die Fritzbox defekt war habe ich eine neue Fritzbox (7590) gekauft und neu eingerichtet.



    Jetzt wir mir das Bild bzw. Stream der Kamera nicht mehr angezeigt (über Browser Firefox, wenn ich über abcdefghijk.myfritz.net darauf zugreife. Ich kann über die myfritz-Adresse auf die Fritzbox zugreifen und ich kann auch auf die Kamera zugreifen und Einstellungen vornehmen. Ein Bild/Stream wird wie gesagt aber nicht angezeigt. Es dreht sich eine Zeit lang in der mitte vom Browser ein "Suchsymbol" und danach wird ein Symbol einer durchgestrichenen Kamera angezeigt.


    Wenn ich aber über (aus dem Heimnetzwerk) die Ip-Adresse:Port vom Raspberry darauf zugreife funktioniert auch der Stream/Video.


    An welcher Einstellung kann es liegen?


    Habe es mal mit und mal ohne "Selbstständige Portfreigaben für dieses Gerät erlauben." in den Einstellungen bei der Fritzbox bei den Freigaben probiert.


    Danke

    Grüße


    Roogy

    Wenn ich das Upgrade zur vollen Desktopversion mache, läuft der Rest normalerweise unverändert (FHEM,...).


    Ich habe am Raspberry (HDMI) keinen Monitor angeschlossen.

    Wenn ich die grafische Oberfläche automatisch starten lasse kann ich diese ja nicht sehen.


    Oder ist dies so gemeint, dass sie überhaupt geladen wird und dann z.B. für VNC Viewer zur Verfügung steht und im Hintergrund läuft?


    Und läuft dadurch das System langsamter?

    Ich befürchte fast, dass ich die ohne Desktop installiert haben, da ich damals nicht gemeint habe ich benötige sie.


    Auf dem Raspberra läuft FHEM und haben den USB-Stick Conbee (für Zigbee Empfang) angeschossen.

    Hier benötige ich normalerweise keinen Desktop und habe es nicht installiert um weniger Speicherplatz zu sparen (wobei platz hätte ich).


    Jetzt hätte ich die Desktop-Umgebung benötigt um bzgl. dem Conbee etwas zu testen


    Könnte man Desktop nachinstallieren?


    "bis in den Desktop starten" verstehe ich nicht. Mache ich dann wahrscheinlich auch nicht (so gut kenne ich mich mit dem ganzen leider nicht aus)



    Mit folgenden Befehl habe ich die installierte Version ausgelesen.

    Code
    cat /etc/os-release

    folgendes wurde angezeigt:

    PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 9 (stretch)"

    NAME="Raspbian GNU/Linux"

    VERSION_ID="9"

    VERSION="9 (stretch)"

    ID=raspbian

    ID_LIKE=debian

    HOME_URL="http://www.raspbian.org/"

    SUPPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianForums"

    BUG_REPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianBugs"



    Folgendes steht in der /boot/config.txt:





    geändert habe ich:


    hier das vorangestellte # entfernt (mit # funktioniert es aber auch nicht)

    und die Auflösung von meinem Monitor eingetragen


    Code
    framebuffer_width=1680
    framebuffer_height=1050


    dann hier ebenfalls das vorangestellte # entfernt

    Code
    config_hdmi_boost=4

    Hallo,


    wollte mit den VNC Viewer RealVNC auf meinen Raspberry zugreifen. Ein Monitor ist über HDMI am Raspberry nicht angeschlossen. Dabei wird nach Eingabe der IP im VNC Viewer folgende Meldung angezeigt:


    "Cannot currently show the desktop"


    Ich haben schon verschiedene Lösungsmöglichkeiten ausprobiert, welche ich aus verschieden Foren usw. dazu gefunden habe. Leider ohne Erfolg.


    Meine Vorgehensweise


    Installierte Version auf Raspberry 3:

    PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 9 (stretch)"

    VERSION="9 (stretch)"





    Folgendes habe ich versucht:


    Mit PuTTY verbunden und folgendes eingegeben:


    Code
    sudo apt update
    sudo apt install realvnc-vnc-server realvnc-vnc-viewer



    Dann Config aufgerufen und folgendes eingestellt

    Code
    sudo raspi-config

    5 Interfacing options -> P3 VNC -> Enabled Yes

    7 Advanced Options -> A5 Resolution -> DMT Mode 82 1920x1080 60Hz 16:9


    -> kein Erfolg -> "Cannot currently show the desktop"


    Dann habe ich die config.txt (sudo nano /boot/config.txt) so verändert (Tip aus einem anderen Forum):


    das # vor

    framebuffer_width=1920

    framebuffer_height=1080

    config_hdmi_boost=4

    entfernt


    bei

    hdmi_force_hotplug=1

    hdmi_group=1

    hdmi_mode=1

    war bereits kein # gesetzt


    -> auch kein Erfolg -> "Cannot currently show the desktop"



    Mein Monitor (Flatron W2242PK) hat folgende Standartauflösung "1680 x 1050"


    Die hätte ich auch mal in der config.txt getestet (Standart 1280x720):

    Standart geändert auf 1680 x 1050.


    -> Auch ohne Erfolg.



    Was könnte ich noch machen?

    An was liegt es, dass es nicht funktioniert?


    Vielen Dank


    Viele Grüße

    Roogy

    Hallo,

    habe mir den von Leroy Cemoi vorgeschlagenen Dropbox Uploader angesehen. Grundsätzlich wäre das eine gut Lösung für mein Vorhaben bis auf folgendes Problem.


    Folgendes vermisse ich bzw. habe ich nicht gefunden.


    Mit welchen Parameter kann man nur geänderte (am Datum ersichtlich) Daten aber auch neue Daten sichern?


    Ich habe nämlich zu sichernde Dateien, welche sich innerhalb von 2 Tagen immer mal wieder ändern und dabei aber den selben Namen behalten. Danach bleiben sie unverändert. Sie behalten immer den selben Namen.


    Mit den Parameter -s (Skip already existing files when download/upload. Default: Overwrite) werden ja anscheinend bereits bestehende Dateien übersprungen und nicht gesichert. Das Datum wird hier anscheinend nicht berücksichtigt. In diesem Fall würden ja die geänderten Daten nicht aktualisiert bzw. gesichert.


    Gibt es hierfür eine Lösung?

    Hallo,

    ich muss mich erst mal entschuldigen, dass ich nicht bzw. jetzt erst antworte.


    Habe aber momentan wenig Zeit und bin deshalb auch noch nicht dazugekommen es auszuprobieren.



    Ich finde beide Möglichkeiten jedoch gut und werde mich für eine entscheiden.


    Gibt es Nachteile/Vorteile o.g. Vorschläge im Vergleich zum "reinen rsync"?


    Vielen Grüße

    Roogy

    Hallo,


    möchte von den Dateien, welche sich im Verzeichnis "/html/daten" auf meinen Raspberry befinden, mit den Befehl "rsync" (später wenn alles funktioniert zusätlich mit cronejob) ein Backup auf die Dropbox erstellen.

    Bei nächsten Backup soll nur von den geänderten Dateien (von Dateien mit gleichen Namen aber neueren Datum) ein Backup erfolgen.

    Im Quellverzeichnis werden keine Dateien gelöscht, es kommen nur immer neue hinzu bzw. werden mit aktuelleren Daten überschrieben.


    Sind folgender Befehle richtig, wenn ich auf z.B. auf einen USB-Stick (am PI angeschlossen) ins Verzeichnis "backup" sichern möchte?


    ># mount /dev/sdxX /backup

    ># rsync -a /html/daten /backup



    Mit welchen Befehl/Befehle kann ich die Daten mit rsync auf meine Dropbox ins Verzeichnist "backup" sichern?

    Ich muss ja irgendwo meine Zugangsdaten mitteilen?


    Funktioniert ein Backup überhaupt auf die Dropbox so wie ich es mir vorstelle?


    Habe noch gelesen, dass es besser ist, die gemountete Dropbox wieder zu trennen wenn das Backup erfolgt ist um Probleme zu vermeiden, wenn z.B. ein Verbindungsabbruch zur Dropbox mal wäre.


    ># mount -o user



    Ich kenne mich leider mit Programmieren nicht aus und habe mir o.g. aus verschiedenen Foren und Beiträgen herausgesucht.


    Vielen Dank


    Vielen Grüße

    Roogy