Posts by zoppo

    Muss aber ne alte Anlage sein.

    Bei meiner laesst sich am Empfaenger- also beim Garagentor mittels Lernfunktion, bis zu 8 Fernbedienungen regestrieren.

    Schau mal bitte,- so noch vorhanden in der Gebrauchsanleitung nach, oder Google suche.


    Gibt es heute noch Garagentoroeffner, deren Fernbedienung programmiert werden muss?

    Das war bei meiner 25 Jahre alten der Fall. Da hatte die Fernbedienung noch ein Maeuseklavier drin.

    Heute kaufe ich in China ne billige Fernbedienung, gehe zum Empfaenger, druecke die Lernfunktion, anschliesen die Fernbedienung. Gruene LED blinkt und zeigt an, dass der Code gefressen wurde.

    Nachtrag, nachdem meine externe USB 2 Festplatte, mit 60 GB gestern gekommen ist.


    Backup Image aufgespielt, aber beim booten hat sie sich aufgehaengt.

    Jedes mal an selber Stelle.


    Also neuinstallation von Rasperian in Rekordzeit.

    Der Start dauert laenger als mit SD- Karte, aber das war's auch schon.

    Gemessen liegt der Verbrauch bei 430 mAh.

    Programme und Browser starten schneller und haenger durch Lese-Schreibzugriffe sind weg.


    Also von meiner Seite den Daumen hoch.


    Was ich noch aendern muss ist der Eintrag in der Config.txt - wobei Retropie ist auf ner SD-Karte und Seti@home lauft vom USB-Stick.

    Wenn mich der "Groessenwahn" packt werde ich mal ne zweite Festplatte anstoepseln und sehen ob die Stromversorgung damit noch klar kommt.

    Ich habe jetzt ein paar Tage BOINC - SETI@home laufen lassen.

    Am Ende hab ich sogar nen Kupfer Kuehlkoerper auf's Blech geklebt um auf 65 Grad zu bleiben.

    Selbst bei laufendem Luefter kam er auf ueber 70 Grad.


    Die Auslastung der 4 Kerne lag durchgehend bei 100%, wobei SETI schon das uebelste sein duerfte, was man einem System zumutet.

    Kannst auch vom USB-Stick booten. Braucht aber ein paar sec. bis der angesprochen wird, weil im Bootmenue zuerst eine SD abgefragt wird.

    Aeh


    worum ging es hier?


    Um Akus oder Weltfrieden?


    Und was Deinen Komentar an die Dampfer betrifft.


    Da bin ich besser ruhig, weil ich der renomierten Wissenschaft mehr vertaue als der Staatsprobaganda, die nach Steuereinnahmen lechzt.


    Seit ich umgestiegen bin, was in Australien 27 Euro fuer ne Schachtel Zigaretten bedeutet, bin ich es leid, jenen leichtglaebigen der Staatsprobaganda noch zu widersprechen.


    Doch falls intresse besteht.

    Seit Umstieg habe ich mehr als Aus $ 4000 gespart, mein Husten ist weg, ich stinke nicht mehr aus dem Maul wie eine Kuh aus dem Arsch.

    Ich schmecke den Unterschied von einem Kuss meiner Frau und dem Fell meines Hundes.

    Ich bin mit meinem Liquid auf 12 Mg Nikotin und es macht mit keine Probleme, wenn ich die Dampfe zuhause vergessen habe, womit ich widerlege, dass Nikotin allein suechtig macht.


    Nur, ich bin 53 Jahre alt und habe mit 15 angefangen zu rauchen.

    Nach mehrern Versuchen, es bleiben zu lassen ( 6 Monate und 2 Jahre) habe ich wieder angefangen.


    Also bitte entschuldige, es kotzt mich an, von "Oberlehrern" anklagt zu werden!


    Edit:

    Lassen wir das Thema doch da, wo die Leute mit mehr Kompetenz sind.

    Mal ehrlich, ich verlinke auf Boards , wo die Leute ein weit hoehers Interesse an Leistung und Haltbarkeit haben- und schon gibt's wieder auf's Maul.

    Typisch Linux.

    Kein Wunder warum Linux seit 25 Jahren den Arsch nicht hoch bekommt

    Wie steuert man ein Raumschiff?

    Wen intressiert ein schei... Drucker um seine Mail oder einen Brief zu drucken.

    Du suchst vergeblich nach der Antwort. Es sei denn, Du findest ne Seite fuer Idioten.


    Setz doch mal Deine Mutter vor einen Windows Rechner und danach lass Sie mit Linux arbeiten.

    Die holt Ihr Strickzeug raus, weil Sie es nicht kapiert.

    Jaaaaaa, seit 20 Jahren steckt jeder ne Linux CD die in irgendeinem Magazin war in den PC , und bleibt bei Mirosoft.


    Ihr habt's versaut.


    Glaubst Du, mir geht's anders?

    Ich warte auf ne lauffaehige Version von Android fuer mein 3 b+ und das war es.


    Ihr habt's versaut und das schon vor 20 Jahren.

    Linux mag toll sein, aber Ihr haltet Euch fuer Goetter, die zu bloede sind, Ihr Wissen an normal sterbliche zu vermitteln.


    Hier ne aktuelle Liste- allerdings von Dampfern der e-zigarette.

    Welche Akkus haben sich als gut herausgestellt? http://www.e-rauchen-forum.de/thread-68521.html




    Welche Akkus haben sich als gut herausgestellt?


    18650 Protected (für ungeregelte Akkuträger):

    - Panasonic NCR 18650B mit Schutzschaltung, etwa günstig von fasttech Der Panasonic NCR18650B hat eine Kapazität von 3400mA, kann mit 2C bealstet werden, was 6,8A entspricht. Soweit das Datenblatt. Für Niederohmdampfen sind die B-Panasonics ungeeignet. Im entladenen Zustand bei 3,0V und 6,8A erlaubter Last kommen ohne Verluste gut 20W zustande, jedoch sind die Verluste durch Übergangsiwderstände und Wandlungsverluste im Schaltregler (in den Bereichen meist weniger effizient und meist bei 80%) noch zu berücksichtigen. Somit sind die Panasonic 18650B bis etwa 15W gut.





    Ungeregelt fuer Subohm:

    Samsung INR18650-25R - 2500mAh max 20A 68Watt



    Für den Betrieb in Akkuträgern empfehlen wir ausschließlich die nachfolgenden Akkuzellen:


    Sony Konion US18650 VTC5 (30A) 2600mAh

    Sony Konion US18650 VTC4 (30A) 2100mAh

    Samsung INR 18650-25R (20A) 2000mAh

    LG IMR 18650 HE2 (20A) 2500mAh


    http://www.mountainprophet.de/…s-in-fruhjahrsommer-2016/


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    18650 Ausdauerakkus bis ca. 10A


    Samsung INR18650-35E (10A/3500mAh) [Dampfakkus]

    Panasonic NCR18650B (6,8A/3400mAh) [Dampfakkus]

    oder NCR18650GA (10A/3500mAh) [Dampfakkus]

    LG INR18650MH1 (10A/3200mAh) [Dampfakkus]

    oder INR18650MJ1 (10A/3500mAh) [Dampfakkus]



    18650 Mittelklasse bis ca. 20A:


    Samsung INR18650-30Q (“15A”/3000mAh) [Dampfakkus]

    LG INR18650HG2 (20A/3000mAh) [Dampfakkus]

    Samsung INR18650-25R (20A/2500mAh) [Dampfakkus]

    Sanyo UR18650NSX (20A/2500mAh) [Dampfakkus]

    LG INR18650 HE2 [Dampfakkus] oder INR18650HE4 [Dampfakkus]


    Mir persönlich gefällt der Samsung 30Q als neuer Allround-Akku besser als der LG HG2, im Grunde sind das ja fast die gleichen Akkus, nur das LG mit 20A etwas höher pokert und dabei die schnellere Alterung in Kauf nimmt (die Zyklenfestigkeit der HG2 ist nicht wirklich so wahnsinnig gut) und Samsung mit 15A etwas tiefstapelt – aber in meinen Tests gleich hohe Lasten und trotzdem mehr Zyklen überlebt. Ja, ich halte den 30Q für einen Tick besser als die HG2.


    Sanyos Neueinstieg UR18650NSX bringt solide Performance in der Mittelklasse, die kann man durchaus mal anschauen, da würde ich mich über weitere Praxiserfahrungen sehr freuen.


    Samsungs 25R ist und bleibt der Klassiker, gut verfügbar, gute Leistung, guter Preis, einen 25R kann man immer kaufen und für fast alles nutzen.


    LG HE2 & HE4 sind solide Akkus, aber kaufen würde ich die nur, wenn sonst kein anderer Akku gerade verfügbar wäre..



    Edit:

    "Samsungs 25R ist und bleibt der Klassiker, gut verfügbar, gute Leistung, guter Preis, einen 25R kann man immer kaufen und für fast alles nutzen."

    Bei mir seit 4 Jahren immer noch in Gebrauch. Bei 2x laden -woechentlich in der Arbeitsdampfe immer noch bei 90% Ladekapazitaet.

    Bemerkung- Unkaputtbar (aber gnade Euch Gott, der hat keine Kurzschlussicherung. Der fackelt bei nem Kurzschluss ab.)

    Im Buero nutze ich den Panasonic NCR18650B (6,8A/3400mAh). Der hat ne Sicherung drin und reicht fuer 3 Raspberrys immer noch locker aus.


    Ich hoffe, geholfen zu haben.


    Noch mal Edit:

    Falls sich jemand wundert, dass der Link von 2013 ist.

    Damals wurde er erstellt und bis Sep. 2017 editiert und ergaenzt.


    Ich Bitte um verstaendnis, aber dampfer haben ein weit hoehers interesse an guenstigen, leistungsfaehigen Akus- was wohl nachvollziehbar ist.

    Nachdem ich die Suchfunktion erfolgfrei bemueht habe, stelle ich mal die Frage in den Raum, ob einige hier erfahrungen haben mit externen USB-Festplatten und Ihr System von externen Festplatten booten?

    Nein, ich meine keine SSD mit Adapterkarte, da beides in Australien zu teuer ist. (wir haben keinen Conrad, bestenfalls die Bucht oder Chinesien)

    Da derzeit bei nutzung des Browsers, die SD-Karte derart uebel mit Lese- und Schreibzugriffen belastet wird, haengt das System teilweise uebelst und es ist nur eine Frage der Zeit bis diese den Geist aufgibt.

    Nun-, beim Chinesen meines Vertrauens (oder auch nicht) gibts externe USB 2.0 oder 3.0 mit 60 GB und 8 MB Speicher fuer ca 15 Euronen, was nur unwesentlich teurer ist als eine SD.


    Booten duerfte kein Problem sein, da sich der Vorgang nur verzoegert, weil der Raspberry zuerst von SD booten will.

    Gibt es aber erfahrungen hinsichtlich Geschwindigkeit oder Haltbatbarkeit einer externen HD?


    Da ich genuegend Backups meines laufenden Noobs oder Retropie habe, ist es nur eine Frage des aufspielens eines Backup immages und vergroessern der Partition mit Etcher.


    Und fuer die Profis hier bitte ich um Nachsicht fuer so idiotische Fragen.:conf:

    Und ohne das blöde Blaseding würde der Pi auch noch funktionieren, womit sich die Frage nach dem Lüfter erledigt.:shy:

    Der war beim Gehaeuse dabei und so ein Loch oben sieht haesslich aus :)


    Edit:

    Nach ein paar Tagen durchlauf des BOINC - SETI@home Clienten, mal ein schnelles update zur Situatuion.

    Bearbeitet wurden gleichzeitig 4 Aufgaben die jeweils von jedem Kern zu 100% auslastung bearbeitet wurden.

    Ventilator lief die ganze zeit durch und hat Luft ins Gehaeuse, auf's Kuehlblech geblasen.

    Die Temperatur stieg langsam auf 65 Grad an und kletterte sehr langsam auf 70Grad+

    Einen flachen Kupfer Kuehlkoerper mangels Platz darauf geklebt , hielt die Temperatur konstant auf 65 Grad und darunter.


    Ohne Luefter haette die CPU auch offen staendig runter geregelt

    Ich werde den Luefter in den naechsten Tagen mal aussen ans Gehaeuse bauen und einen hohen Alu-Kuehlkoerper drauf setzen.

    Leider hab ich nur nen kleinen der gerade mal die haelfte der CPU abdeckt.

    Mist, ich haette meine Krabbelkiste mit in den Container packen sollen.

    Retropie gibt's derzeit nur als Stretch image in der Beta, RetroPie 4.3.15 Raspberry Pi 2/3/3 B+ image.

    Nach installation musst Du die Laendereistellung fuer das Netzwerk einstellen, damit er ein W-Lan findet.

    Danach klappt das Update oder installation von Vine, ohne Probleme.

    Dwonload: https://retropie.org.uk/forum/…tretch-images-for-testing



    Edit: So wie ich es aus einigen Beitraegen auf Facebook rausgelesen habe, ist das Blitzsymbol beim Start auch ein Fehlerzeichen dass nicht gebootet werden kann.

    dbv,

    zuerst meinen herzlichen Dank.

    Kommt davon wenn man Watt mit mAh verwechselt.

    Was allerdings diesen Verbrauchzaehler angeht, so kann jeder die 1,5 Euro die so ein Teil in China kostet, wohl kaum als Schleichwerbung bezeichen.

    Ich bin Dampfer (e-Zigarette) und ueberpruefe zuweilen die Ladapazitaet meiner Akus.

    Schoen wenn sich sowas auch zweckentfemden laesst- oder?


    Also waere es nett, wenn der Ton sich etwas aendern koennte.

    Das ist vermutlich auch der Grund, warum Linux bei normalen Nutzern weit hinter Windows und Android liegt.

    Vor rund 20 Jahren habe ich mein SUSE Linuxpaket auf den Muell geschmissen, weil es kein Onlienebanking gab und ich bei der Einrichtung hilflos war.

    Paralelen gibt es heute ebenso, was die Einrichtung meines Druckers oder Conky zeigte.

    Zum Glueck gibt es Videos auf Youtube wobei jene von Explainingcomputers.com eben fuer solche "trottel" wie mich, ideal sind.

    Im Grunde kann es mir egal wie sich das Ganze weiter entwickelt.

    Ich nutze meinen Rapberry als Mediacenter fuer den Fernseher mit Kodi, oder aus Jux zum ausprobieren mit NOOBS.

    So wie Android sauber auf dem Pi laeuft, hat sich das Theme fuer die meisten eh erledigt.

    Man kommt sich bei Linux vor, als wolle man einem Magierzirkel beitreten und erwartet bereits vor Aufnahme bei jenen zu viel Grundwissen.

    Nur um einen Epson Workforce zum laufen zu bringen, gingen 3 Strunden Google und ausprobieren drauf. So manchen Schreiber dieser Seiten wuerde ich gerne mal in einer dunklen Ecke begegnen. Am Ende half Explainingcomputers mit seinem Video in 15 min. Ich habe es sogar geschafft, die aktuellen Treiber von Epson zu finden.


    Doch nun zurueck zum Thema Stromversorgung.

    Mit erscheinen des 3 b+ mehren sich die Berichte, dass selbst das empfohlene Netzteil zu problemen bei der Versorgung fuehrt.

    Wie ich schrieb, nutze ich ein Ladegeraet mit kriminellen 15V - jedoch beginnt das Problem bei einem gemessenen Verbrauch +700 mAh.

    Im "Leerlauf" deutet nichts auf ein Problem hin. So wie ich das orginale Netzteil habe, werde ich mein Werbetool dazwischen haengen und wissen was los ist.

    Zu abbruch, oder stoerungen, kam es bisher nicht.


    Und jetzt duerft Ihr diesen Komentar gerne wieder ins laecherliche ziehen oder beleidigen

    Erst mal schoene Gruesse aus Adelaide (Suedaustralien)


    Ich betreibe mein 3 B+ mit einem Ladegeraet fuer Asus Tablet mit 2A-5,2V laut Angabe auf dem Netzteil- und der Blitz ist ein Dauerzustand der je nach Prozessorlast mal da ist oder blinkt - wie die rote LED auf dem Board. Was soll's es laeuft seit gut 12 Tagen- inwischen hoert auch das Blinken auf.

    Also mal den USB- Power Tester (Bild unten) dazwischen gehaengt und ich war sprachlos.

    Mal davon abgesehen dass der Raspi 15Volt bekam, lag der Verbrauch bei spartanischen 800 Watt.

    Und klar, inzwischen hab ich alle USB Kabel ausprobiert, ob es daran lag.

    Also wohl oder uebel in den sauren Apfel gebissen und ein Netzteil geordert.


    [Blocked Image: https://ae01.alicdn.com/kf/HTB1muawafDH8KJjy1Xcq6ApdXXag/3-in-1-Battery-Tester-Voltage-Current-Detector-Mobile-Power-Voltage-Current-Meter-USB-Charger-Doctor.jpg_640x640.jpg]