Posts by Sebbo187

    Was soll eigentlich der Doppelpost? Das hier ist doch offenbar dein Post in einem anderen Forum, wo dir bereits von Experten geholfen wird. Warum danach noch copy&paste in dieses Forum? Waren noch nicht genug Leute mit deinem Problem beschäftigt??

    Quote from SyLoad

    ob nun „besser“ mit dem Level-Shifter kann ich nicht beurteilen aber da Kosten und Aufwand gering sind spricht nichts dagegen.

    Das stimmt natürlich.

    Quote from SyLoad

    er Test an dem ersten Pi war negativ, demnach lag hier nicht das Problem

    Das vermutete ich bereits:

    Quote from Sebbo187

    Dein Problem jedoch wird die Komponente m.E. nicht lösen, denn die LEDs sollten auch ohne das Bauteil am 3er leuchten


    Auch wenn der Pegelwandler elektronisch sinnvoll sein mag, ist er hier nicht die Lösung gewesen. Es lag schlichtweg an einem defekten Raspberry. Auch dieser Fakt sollte für nachfolgende Leser festgehalten werden. Leuchten die LEDs gar nicht, ändert auch ein Pegelwandler nichts daran..


    PS: Auch innerhalb des von jar verlinkten Thread im Hyperion Forum gibt es sehr unterschiedliche Meinungen. Manch einer berichtet sogar von einer Verschlechterung nach dem Einbau, da die Datenleitungen hier verlängert werden...😉

    jar

    Ich möchte den technischen Hintergrund bzw. die Sinnhaftigkeit eines Level Shifters hier gar nicht anzweifeln, bei genauerer Betrachtung (und Lesen deiner Kommentare) mag das durchaus Sinn machen.

    Solang die LEDs nicht flackern o.Ä. , sehe ich allerdings (für mich ganz persönlich) keine Notwendigkeit, da ich den Raspberry in diesem Fall nicht gefährde. Er wird ja selbst mit einem stabilen Netzteil und nicht über die GPIOs versorgt.

    Bevor ich allerdings mit meiner persönlichen Unbelehrbarkeit die allgemeine Vermittlung technischer Hintergründe innerhalb dieses Thread verhindere, bin ich an der Stelle erst einmal raus und wünsche allen noch viel Erfolg.😄


    Edit: SyLoad Mein Vorredner hat mit seinen Ausführungen schon Recht, ohne Level Shifter wird der LED Strip etwas außerhalb seiner Spezifikation betrieben. Er akzeptiert laut Datenblatt einen min. Input von 3,5V, der Raspberry liefert jedoch 3,3V. Da es hier gewisse Toleranzen gibt, funktioniert es halt dennoch.

    Sollten die LEDs aber Flackern oder möchte man schlichtweg sauber(er) arbeiten, kann und sollte man sich dieses 1€ Bauteil mal gönnen. Ich persönlich werde, sollte ich jemals Probleme mit meinem Ambilight bekommen, wohl ebenfalls einen hinzufügen.

    Dein Problem jedoch wird die Komponente m.E. nicht lösen, denn die LEDs sollten auch ohne das Bauteil am 3er leuchten, so haben es ja schon tausende Nutzer Zuhause stehen. Bei deinem 3er liegt also vermutlich etwas Anderes im Argen..

    Aber „Versuch macht klug“, berichte gern hier vom Ergebnis.😃

    Hier übrigens mal das Data Sheet der apa102. Wir müssen hier zwischen „supply power“ und „input power“ unterscheiden.


    Der Betrieb gemäß des oben stehenden Schaltbildes stellt m.E. keinerlei Problem dar und ein Pegelwandler sollte nicht notwendig sein...


    PS: Hier übrigens mal mit einem 3B+ 😉

    hyle  jar

    Quote from SyLoad

    So Leute problem gelöst!!!

    Mein Raspi 3 scheint einen Defekt zu haben - ich habe jetzt mal einen alten Pi ausgegraben und darauf alles installiert und siehe da alles funktioniert

    Das ging als persönliche Konversation an mich, war aber wohl für alle gedacht...😉


    Macht euch ein schönes Wochenende.🌴


    Edit: jar Der LED Strip wird doch nicht vom Raspberry mit Strom versorgt, sondern von einem Meanwell 5V 8A Netzteil! Mit dem Raspberry werden nur die Datenleitung des LED Strip sowie GND verbunden...😉

    jar Der TO hat das Problem offenbar zwischenzeitlich gelöst und das Ambilight funktioniert.

    Was du ihm mit „Pegelwandler“ sagen wolltest, wenn er ein 5V Netzteil an einem 5V LED Strip anschließen möchte und inwiefern das hilfreich sein soll, erschließt sich selbst mir als einigermaßen „erfahrenem Nutzer“ nicht...😉

    Da die LEDs nach dem erneuten Installieren und Testen der App dunkel bleiben, behaupte ich mal, der Fehler liegt definitiv bei der Verkabelung und ist nicht softwareseitiger Natur.


    Es ist auf dem Foto etwas schwer zu erkennen, was da wo hin geht.

    Es sieht aber so aus, als hättest du nur zwei Kabel am LED Strip angelötet (+V & GND). Ist das tatsächlich so? Wenn ja, kann da nichts leuchten.


    Die korrekte Verkabelung sieht so aus:


    Quelle: digitalewelt.at


    Edit: Handelt es sich um das Ende des Strip kann man da natürlich +V & GND (und keine anderen) anlöten, damit die LEDs auf die Länge noch gleichmäßig hell leuchten.

    Ist es aber der Anfang, gehören hier vier Kabel dran..😉

    Wenn du SMB im Rahmen der LibreELEC Einrichtung aktiviert hast, erscheint der komplette Inhalt von „storage“ als Netzwerklaufwerk auf jedem anderen Computer im Netzwerk. Alternativ kannst du dich mit einem FTP-Client wie WinSCP oder FileZilla mit dem Pi verbinden und die config rüber kopieren.

    SyLoad

    Entschuldige, den Schritt habe ich natürlich vergessen..😉


    Edit: Wenn am Ende des fünften Schrittes nichts leuchtet, lade dir doch mal die Hyperion App herunter und wähle dort irgendeine Farbe. Leuchtet der LED Strip noch immer nicht, ist vielleicht etwas bei der Verkabelung falsch.

    Ich würde (softwareseitig) nochmal ganz von vorn beginnen.


    1. LibreELEC auf SD Karte flashen und Ersteinrichtung mit Tastatur und Maus vornehmen (SSH aktivieren)

    2. HyperCon auf dem Computer öffnen und eine korrekte Config erstellen (LEDs zählen, alles einstellen und schließlich ganz unten „config generieren“)

    3. Hyperion über die Schaltfläche in Hypercon auf dem Pi installieren.

    4. Die gespeicherte Config (hyperion.config.json) im Samba Share des Pi in den Ordner „Configfiles“ schieben.

    5. Pi rebooten


    Das Ambilight sollte nun leuchten.

    SyLoad

    Schau dir doch einmal diese Anleitung an. Hier wird ausführlich erklärt, wie man zu einem optimalen Ergebnis kommt. Da du OSMC benötigst, sollte LibreELEC als Grundlage ebenfalls geeignet für dich sein. Das verwendete Netzteil liefert 5V, ein Pegelwandler oder Ähnliches wird nicht benötigt.

    Sollten bei dem Folgen der Anleitung Schwierigkeiten auftauchen, helfe ich gern.


    jar

    Was soll denn ständig diese arrogante und anfängerfeindliche Grundhaltung?

    Ein Forum ist doch dafür da, sich gegenseitig zu helfen und Anfängern den Einstieg zu erleichtern. Wenn du gerade mal nicht helfen möchtest, kannst du es doch einfach lassen, anstatt den Fragesteller unterzubuttern.

    Dieses ständige Abstrafen von Einsteigern und Hilfesuchenden ist beispielsweise der Grund, warum ich diesem Forum in den letzten Monaten fern geblieben bin. Das macht ja selbst beim Mitlesen manchmal keinen Spaß mehr...

    Das Wiki bietet hier eine Erklärung, wie man zusätzliche Emulatoren innerhalb des Addon installieren kann. Ob n64 innerhalb von IAGL überhaupt verfügbar ist, kann ich mangels eigener Erfahrungen nicht beitragen.


    Zum Thema „Spiel startet nicht“: Kopier das betroffene Spiel doch einmal auf die interne Karte. Startet es von dort aus ebenfalls nicht, liegt das Problem nicht an deinem NAS, sondern vielleicht an einem fehlen BIOS für die betroffene Konsole. Infos hierzu gibt es ebenfalls im Wiki.

    Quote

    - Lösung soll ohne Kabel (Konverter/Adapter) sein

    – Lösung muss ohne Internet funktionieren

    – das iPad soll ganz bleiben

    Quote

    Kann ich ein iPad als Monitor für den Raspberry-Pi benutzen (Wireless)

    Nein


    Edit: Verzichtest du jedoch auf deine zweite Anforderung („ohne Internet“) und nimmst stattdessen einen mobilen LTE Hotspot (gern auch den Hotspot deines iPhone) mit ins Setup, sollte das hinhauen.